Home  →  News  →  Röyksopp und Susanne Sundfør covern Ice Machine!

Röyksopp und Susanne Sundfør covern Ice Machine!

Ihr habt genug von all den Coverversionen der Songs von Depeche Mode. Ach kommt, eine geht noch! Vor allem, wenn sie so gelungen ist wie hier!

Im norwegischen Fernsehen haben zwei der aktuell angesagtesten Acts des Landes einen gemeinsamen Auftritt hingelegt – zum 10-jährigen Jubiläum der beliebten Lydverket-Show – und dabei nicht nur die kommende Single von Röyksopp performt (die auch von Susanne Sundfør gesungen wird, mehr dazu verraten wir euch hier), sondern außerdem eine ganz reizende Version von „Ice Machine“ dargeboten. Doch seht selbst:

Röyksopp featuring Susanne Sundfør - Ice Machine

Wie gefällt’s euch und was sind eure liebsten DM-Coverversionen?

_________________________________________________________________________

Jetzt Susanne Sundfør – The Silicone Veil (oder auch Musik von Röyksopp...) bei Amazon bestellen
Zu Amazon

www.susannesundfor.com
www.royksopp.com

Thomas Bästlein

Thomas Bästlein schreibt (früher unter dem Spitznamen Addison) seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

95 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Dieses ewige covern geht einfach nur auf die Nerven. Lasst Euch was eigenes einfallen! Boah is´ ja z. K.

  2. Ich bin 15… und ja…
    hab diese cd zwar nicht, weil ich nur die original-alben keine Misch-Viecher haben will, aber naja… man hat ja noch eltern^^ :)

  3. @ björn&violated Jesus

    ich finds auch krass, meine güte, die waren woh zu erzkonservativ!
    meine 15 jährige Nichte lebt in so einem katholischen Kuh-Dorf, wo jeder jeden kennt, und das Kuhdorf hatte ein kleinen Musikshop aber mehr weiss ich nicht; ich werd mal zu weihnachten meine Nichte fragen!

    aber Danke und ein schönes 1. Advents. We.

  4. @Björn & Oliver
    Ok, ich hatte jetzt nicht ins Regal geguckt ob wirklich ein FSK Logo drauf ist. In diesem Fall gibt es keinen Grund, die DVD nicht zu verkaufen. Da zieht ja nichtmal der „Taschengeldparagraph“.
    Du schreibst leider nicht, wo die Disk bestellt wurde. Wäre eventuell noch möglich, dass es sich um einen Anbieter handelt, der generell (also losgelöst von den Produkten) verlangt, dass seine Kundschaft älter als 18 ist.

  5. @oliver.
    Was ist das den für ein sch…………!.Welcher laden war das den???.
    Laut DVD „Freigegeben ohne Altersbeschränkung“.

    http://www.israeli-t.com/images/options/15094b.jpg

    Damit darf die DVD auh jemand kaufen der keine 18 ist.
    Ab in den Laden und mal Fragen ob die was an der Waffel haben oder was sie genommen haben????.
    Gruß Björn

  6. @Oliver
    Seit einer gewissen Zeit, müssen alle Musikvideos / …filme FSK geprüft werden. Da der Inhalt eindeutig nichtmal ein heutiges FSK 16 rechtfertigen würde, kann ich mir nur vorstellen, dass 101 nie der FSK vorgelegt wurde. Vielleicht weil man sich denkt „können wir uns sparen, da wir nicht von einer Teenieband reden, sondern von einer Kombo, wo 97-98% aller Fans über 18 sind“. Und nicht FSK geprüfte Filme sind automatisch ab 18. Macht auch Sinn, sonst könnte man diese Filmprüfstelle dadurch übergehen, dass die harten Produktionen alle nicht der FSK vorgelegt und dann frei verkauft werden dürften. ;-)

  7. ich finds auch nicht schlecht, kommt aber an das Originale nicht so dran,
    ice-house, ist auch mein Favorit, würde es auch echt klasse finden, wenn dm
    aufs Düsseldorfer konzi spielen.

    mal was anderes:
    meine 15 jährige Nichte begeistert sich seit diesem Jahr auch für depeche Mode, sie hatte auch schon mehrere Alben von dm, ihr fehlte noch die 101 von 1988, sie hatte das 101 Video bestellt und dann hatte sie ein Problem beim abholen, sie durfte es nicht kaufen ,weil sie noch keine 18 jahre alt war , für sie sehr enttäuschend!
    habt ihr ne Ahnung, warum die 101 von 1988 frei ab 18 erst ist?

  8. Nice, aber...

    …was mich so gar nicht anmacht, ist dass sie diesen bedeutungsfreien Text singt, als sei darin die Weltformel verborgen.

    1. Johnny Cash – Personal Jesus

    2. David Gogo – Personal Jesus (btw, wer Blues mag – und das tun wir doch seit AngelOfLove alle, ha ha … – hier David Gogo mit In My Time of Dying/John the Revelator http://www.youtube.com/watch?v=qPuOhQ7wz3s)

    3. Nouvelle Vague – Master & Servant

    4. Sylvain Chauveau – Never Let Me Down Again

  9. oh ja *ice machine* statt *just can´t get enough* oder sogar *photographic* das wär mal toll. mir gefällt diese version ungemein. richtig großartig.

    soll es eigentlich wieder live here now aufnahmen einzelner auftritte geben? weiß da jemand etwas?

  10. Also ich bin ja auch ein Fan der ersten Stunde und mir gefällt die Version richtig gut. Immer dieses dauergenörgel hier das man bloß keinen Song von DM covern sollte, geht einem aufn Sack ;). Klar, es gibt auch schlechte Covers (nicht nur von DM Songs), aber der hier ist mal wirklich gut und klingt „frisch“, liegt wohl auch an der Stimme der Sängerin.
    So, und nun verreist mich :D

    schönes WE

Kommentare sind geschlossen.