Home > News > „Where’s the Revolution“ ist da!
- Anzeige -

Neue Single

„Where’s the Revolution“ ist da!

Endlich! Depeche Mode haben ihre erste Single „Where’s the Revolution“ (Amazon) aus dem neuen Album „Spirit“ veröffentlicht. Hört Euch bei uns den Song an:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Natürlich haben wir auch den Songtext sowie die deutsche Übersetzung für euch da.

Wie gefällt euch der neue Song?

„Where’s the Revolution“ bei Amazon kaufen
„Spirit“ bei Amazon vorbestellen

Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

538 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Geht's noch????

    Ich hab ja (wahrscheinlich zum Glück) nur die letzten Kommentare gelesen. Ihr alten Nörgler…was habt ihr hier überhaupt noch zu suchen..? Wenn euch weder Musik noch Text gefallen, Leute ihr habt doch die Wahl. Meldet euch doch einfach hier ab… Erst wird ewig gejault, weil nix neues kommt und kommt was neues, wird nur rumgepöbelt. Macht es doch besser…. haha könnt ihr nicht…doof rumlabern ist ja auch viel einfacher…nur noch kopfschüttelnd…

    • ...dear Conny

      „……Ihr alten Nörgler…was habt ihr hier überhaupt noch zu suchen..? Wenn euch weder Musik noch Text gefallen, Leute ihr habt doch die Wahl. Meldet euch doch einfach hier ab….“

      Ich finde deinen Satzbau etwas verwirrend.
      Ich finde, diese Diskussionen gehören zu einer VÖ dazu.
      Es gibt immer jene, bei denen der Song gut ankommt und welche, bei denen
      der Song eben nicht so gut ankommt.
      Beide Seiten finde ich persönlich wichtig.
      Es handelt sich dennoch bei beiden Seiten um Fans. Somit ist es meiner Meinung nach völlig legitim und auch wichtig, darüber zu diskutieren.
      Unangebracht finde ich hingegen, wenn manche Menschen die Leute, die DM nicht sofort gut finden, von hier zu verbannen.
      Jeder DM Fan hat hier seine Daseinsberechtigung. Und das macht, wie ich finde, eine gute Mischung für eine gute Diskusssionsrunde aus.
      Nichts für ungut……

    • Liebe/r Banana joe

      Danke für die Belehrung. Ich finde nur, einige Leute hier sollten den Song nicht zerpflücken, obwohl sie es nicht besser können. Mir persönlich gefällt er. Es sind viele „bekannte “ Passagen dabei. Das hör ich auch. Aber er ist nicht schlechter als andere Songs. Ich hör eigentlich rund um die Uhr 80s80s und da passt er wunderbar dazu. Nix für ungut…LG

    • Überflüssig

      Also ich finde die Leute die seit 10-15 Jahren nur nörgeln und jedes Lied und jedes Album schlecht reden und sich Alan wieder wünschen ist kein DM Fan mehr. Isso habe fertig

    • Komm mal aus dein Teenager alter raus.Anscheind schläfst du noch in DM-Bettwäsche.Kauf mal den Mist,das die Jungs besser leben können als Du.

    • Eigentlich muss ich jetzt nicht antworten… Du bist ja voll lustig. Aus dem Bettwäschealter bin ich lange raus… lach…kannste glauben… DU solltest dich nicht als Fan beschreiben… Da bist du sowas von weit entfernt davon. Im Gegensatz zu euch respektiere ich diese Musik. Die Jungs werden sich wohl schon was dabei gedacht haben… in diesem Sinne… DM Forever

  2. Wann kamen Tempo und Riffs außer Mode?

    Eins vorweg: Ich bin keiner jener Fans, die darauf hoffen, dass sich ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum auftut und die DM der Jahre 86-89 in die Gegenwart plumpsen: mit einem BC 2 oder Violator 1+. Ich bin nicht einmal ein Hillier-Gegner. Sounds of the Universe gehört für mich – abhängig von meiner Stimmung – zu den Top-3-Alben der Band ( ja, Ihr habt richtig gelesen!)

    Was ich aber bedaure, ist, dass die Synthis bei den Jungs immer öfter zumBegleiter des Gesangs degradiert werden. Bei WTR – alles in allem kein schlechter Song – ist es auch so. Wo ist das unerwartete Sampling („Stripped“), die besondere Basslinie („Its no good), vor allem das eine Synthi-Riff, das dem Song Wiedererkennung und Alleinstellung verleiht („Wrong“, ETS, und ca. 30 andere).
    An welchem Tag in welchem Jahr ist das außer Mode gekommen? (die Doppeldeutigkeit war nicht geplant, ist aber willkommen).
    Und: Was haben die Jungs plötzlich gegen Up-Tempi? Es ist doch wohl nicht das Alter. Ein bisschen mehr Tempo täte dem neuen Album gut!
    Was solls. Freu mich trotzdem!

    • Hast du recht.Das meine ich auch.Ist nicht mehr so überzeugend und reiss kein von Hocker.Die alten Lieder,passen nicht mit den neuen zuzammen,so entsprechend sind die Konzerten.(lau).

  3. Meine Meinung

    Ich bin ein wenig enttäuscht über die VÖ der neuen Single.
    Gibt es selbige tatsächlich nur als mp3 Download?
    Und wenn man selbiges getan hat, sieht man, dass es „nur“ ein Song aus dem neuen Album ist.
    Keine CD, keine Remixe, nichts. Finde ich persönlich etwas dünn und traurig.

    Dann etwas zu dem Sound von WTR. Es überrascht irgendwie nicht wirklich mehr. Natürlich ist es schön, etwas Neues von der Band zu hören.
    Aber diese ganz klaren Unterschiede von Album zu Album verschwimmen irgendwie immer mehr.

    Ich kann mir das nur so erklären, dass die Band am Anfang die Musik gemacht hat um Berühmt zu werden, Reich zu werden, einfach jemand zu sein.
    Selbiges haben Sie auch prima geschafft. Depeche Mode ist heutzutage ein Begriff, der für etwas steht und sehr bekannt ist.

    Aber was die Musik angeht, so denke ich, dass die Herren es nur noch aus Spaß machen. Sie müssen nicht mehr Reich oder berühmt werden. Das sind Sie ja.
    Sie tun das, wonach Ich Ihnen ist. Und das ist ok. Auch wird es den Herren recht wenig interessieren, wie Ihre Musik ankommt.
    Ich meine, Sie sind fast Rentner und machen was Ihnen Spaß macht. Und es hat den positiven Nebeneffekt, dass Sie dadurch noch ordentlich Geld verdienen durch Menschen wie Euch und mich. Und auch das ist ok.
    Aber, ich für mich, habe mich darauf eingestellt, dass von DM nichts mehr kommen wird, was mich aus den Socken pustet.
    Meine Entscheidung ist nur, kaufen oder nicht. Und ich kaufe, nur eben ohne Erwartung.

    • Am besten nicht kaufen.Das die Jungs gleich merken,was für mist Sie rausbringen.Der Name lässt sich gut verkaufen.

    • FLAC

      Bei Qobuz auch als FLAC in CD-Qualität erhältlich.

      Leider wird das Lied dadurch nicht besser :(

  4. WFT ist das denn?

    Hab mir den Song gestern das erste Mal auf youtube angehört und dacht, was ist das denn für ein Rotz geworden? Das war’s dann wohl, es wird nie wieder so sein wie früher. War dann gestern im Kino und hatte immer den Beat im Kopf (bin selbst Drummer).
    Heute summe ich schon den ganzen Tag „where’s the …“ und merke, dass das Ding doch irgendwie ins Ohr ging. Wohl tief ins Unterbewusstsein. Jetzt hab ich dem Teil noch eine Chance und es machte „klick“ und ich bin fasziniert.
    DM halt.

    • genau so isses

      …ich habe exakt dieselbe Erfahrung gemacht: Zunächst „irgendwo zwischen bisschen öde und sogar nervig“, dann blieb es im Ohr hängen und jetzt bin ich völlig „drauf“ und es läuft in Dauerschleife…krass…

  5. Textlich und musikalisch echt gut

    Also wenn man sich die Zeit nimmt und genau zuhört sowohl textlich und musikalisch dann ist das ein echt guter Song geworden der eben genau den Stil wieder spiegelt den DM momentan eben hat und den Tiefgang der letzten Alben fortsetzt . Ich bin auch seit 1983 Fan und kann den Nörglern nur sagen das in jeden Album echt gute Songs waren und wenn man mitwächst und nicht in der Vergangenheit hängen geblieben ist wie DM eben auch gewachsen ist und sich wirklich darauf einlässt dann werden wir alle mit dem neuen Album unsere Freude haben da ja die erste single sich immer vom Album unterscheidet.

    • Stimmt...

      …ein Kommentar der es so ziemlich auf den Punkt bringt, auch dass sich die erste Single vom Album unterscheidet stimmt auch zum grössten Teil, ausser beim Song „Dream on“, der spiegelt nämlich dass komplette Album wieder, wo ich hinzufügen möchte, dass „Exciter“ besser ist, als sein Ruf.

    • Dream On war harmonisch das simpelste Lied von Exciter, lief halt so auf einer Ebene durch… weswegen es für mich nicht so repräsentativ für das Album war.
      Auf discogs steht Exciter mit einer Wertung von 4.08 / 5 bei 1400 abgegebenen Stimmen auch kaum hinter den anderen Alben zurück – zu recht, finde ich auch.

  6. Where's the Revolution vs. Corrupt

    Wie hier bereits geschrieben wurde hat „Where’s the Revolution“ teilweise große Ähnlichkeit mit „Corrupt“.
    Mir ist das sofort, also direkt beim ersten Hören aufgefallen.
    Das ist ja sehr offensichtlich. Diese Ähnlichkeit springt einem ja förmlich an.
    Ist das Zufall?
    Kann ich mir aber nicht vorstellen.
    Depeche Mode sind sich der Ähnlichkeit zu „Corrupt“ mit Sicherheit bewußt.
    Hinsichtlich dem Text bzw. der inhaltlichen Aussage von „Where’s the Revolution“, könnte das vielleicht sogar Absicht gewesen sein?

    • Corrupt

      Also ich kann zwar nicht mehr so gut gucken, aber noch gut hören. Ich höre keine einzige Ähnlichkeit zu „Corrupt“ ? Corrupt hat diese markante Baseline und einen schönen fetten Synth. WTR ist völlig anders, hört sich wie zwei, drei Songs von Exciter an. WTR ist gut, hat aber keine neuen Soundkreationen. Die beiden anderen Previews in Mailand versprechen eher Neues!

  7. So wie es ist...

    …ist es in seiner Originalversion perfekt, hab seit Freitag „WTR“ sehr oft gehört und musste zu meiner eigenen Überraschung feststellen, dass es wesentlich vielseitiger ist, als man beim ersten oder zweiten mal raushört, einige Soundpassagen sind nicht gleich zugängig, aber ich denke dass ist so gewollt und macht dass ganze zu keinem 08/15 Song. „WTR“ ist nicht der beste Depeche Mode Song, aber stark genug um zum Klassiker zu werden. Der Song ist zum Glück nicht der übliche Mainstream Schrott, der schon seit Jahren im Radio täglich rauf und runter gespielt wird, auch da bleiben sich Depeche Mode treu. ;-)

    • Ich unterschreibe alles, was du sagst. ABER ein Klassiker wird das niemals. Nie.

      Die letzten Klassiker waren Wrong und Precious.

  8. Mein Eindruck

    Liebe Leute

    Für Depeche Mode-Fans ist das Erscheinen von neuem Material ein regelrechtes Drama. Mir geht es da nicht anders, obwohl ich es mir immer vornehme. Insofern kann ich das Drama in den Kommentarspalten verstehen, das sich hier regelmässig bei Neuerscheinungen abspielt. Ich finde es zwar nicht besonders toll, wenn hier die Leute ausflippen, dass es bei einer Kultband wie DM passiert, ist für mich aber logisch.

    Zum Song… Ganz subjektiv gesprochen ist es bei mir eine Mischung aus Freude und leiser Enttäuschung. Ich habe nicht allzu viel erwartet. Und es ist auch nicht wahnsinnig viel Neues zu entdecken im neuen Song. Es bleibt, wie viele geschrieben haben, bei dem, was wir seit Hillier gewohnt sind, auch mit dem neuen Produzenten. Eines ist neu: DM sind politisch geworden, was sie in der Vergangenheit nur selten waren. Mir gefällt das sehr. Mir gefällt daher auch der Text. Und mir gefällt die politische Richtung, für die sie einstehen. Da bin ich ein wenig stolz auf sie. Sie äusseren sich politisch zum richtigen Zeitpunkt, in einer Zeit, in der Schweigen meiner Meinung nach mitschuldig macht.

    Gestern habe ich altes Material durchgehört, um einen direkten Vergleich zu haben. Z. B. Blasphamous rumours… Man kann es nicht leugnen, in diesem herausgegeriffenen Song ist einfach deutlich mehr zu entdecken. Diverese erstaunliche Samplings. Es ist immer wieder erfreulich, sich vom herunterfallenden Metall überraschen zu lassen, bevor das Lied richtig einsetzt. Das hat DM meiner Meinung nach einmal im Wesentlichen ausgemacht: überraschende, ausgefallen, neue Sounds. Davon sucht man in der Single vergleblich etwas. Der Song ist musikalisch betrachtet wirklich Einheitsbrei – klingt natürlich klar nach Depeche Mode. Das ist meine leise Enttäuschung, leise – weil ich das eigentlich auch erwartet habe. Ich habe beim Hören von Revolution gedacht: Ich würde jetzt jeden Sound noch einmal analysieren, überarbeiten, meine Kreativität voll ausspielen, wenn ich DM wäre. Meiner Meinung nach ist das Grundmaterial für die Singel völlig in Ordnung, es würde gar nicht so viel brauchen, aus dem Sound auch noch etwas Spezielle zu machen. Aber DM machen nichts besonderes daraus. Es scheint wirklich so zu sein, dass der Sound sie nicht mehr besonders interessiert. Das ist sehr schade, aber nichts Neues.

    Die drei Teile des Liedes sind in Ordnung. Sie passen nicht ganz zueinander, meiner Meinung nach. Die Bridge ist für mich der Höhepunkt des Songs. Der Refrain ist eingängig, für mich zu kurz und etwas banal. Aus dem Refrain hätte man auch etwas mehr machen können. Die plumpe Wiederholung dieser wenigen Takte macht den Song mit der Zeit etwas langweilig. Insgesamt gefällt mir wie immer Gahans Stimme. Gut finde ich auch,, dass man Gores Stimme etwas zurückgenommen hat. Die Bässe sind für mich zu laut abgemischt. Vom Schlagzeug her hat man extrem viel verschenkt (ich sage dies als ehemaliger klassischer Perkussionist).

    Depeche Mode erfinden sich nicht mehr neu. Damit muss man sich wohl abfinden, was ich auch kann. Das letzte Innovative Album war Exciter. Obwohl es viele nicht mögen, muss man zugeben, dass DM den Sound für Exciter wirklich noch einmal grundlegend überdacht und neu erschaffen haben. Nach Exciter ist das nicht mehr passiert – es werden nur noch alte musikalische Stilelemente recycelt. Das soll man aber auch akzeptieren. DM waren innovativ genug. Schmerzen tut es einen Fan natürlich trotzdem. Deshalb auch das regelmässige Geschrei hier. Ich kann es verstehen. Helfen tuts nicht, macht nur eine schlechte Stimmung. Vielleicht täusche ich mich – vielleicht wird Spirit doch noch ein neuer grosser Wurf, schönreden werde ich mir das Album nicht – über eine Überraschung würde ich mich freuen, aber ich erwarte nicht allzu viel.

    Besten Gruss
    Roland

    • Schöner...

      …sachlicher Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele, hast es genau auf den Punkt gebracht. Ich finde, bei WTR ist es wie bei den letzten Alben : Nicht schlecht, aber irgendetwas ‚fehlt‘.

    • zu sehr komprimiert

      Was mich am meisten stört, seid Delta Maschine, ist die Tatsache, dass die Lieder zu extreme komprimiert wurden. Wie kann man analoge Instrumente so zusammenpressen die von Hause aus schon ziemlich basslastig und warm klingen. Da vergeht mir aus langer Sicht die Lust am Zuhören. Ein wunder, dass man da noch kleine details raushören kann. Zu „Where’s the Revolution“ find ich es persönlich nicht schlecht aber haut mich jetzt nicht vom Hocker. Vielleicht sind schon die Ansprüche zu hoch oder weil es schon zu viel gibt auf den Markt, ich weiß es nicht. Das die Jungs noch spaß haben an Musik machen hört man doch noch raus und das ist o.k. für mich.

      Also mein Fazit:
      -Musik gut aber nicht sehr gut
      -Sounds super
      -Mixing/Mastering, zu matschig

    • Zu sehr komprimiert!

      Zum Thema Komprimierung/Loudness War sollte man sich mal diese Seite anschauen, dann weiß man warum es so klingt.

      http://dr.loudness-war.info/album/list?artist=Depeche+Mode&album=

      Alles was Rot oder Dunkelorange (ab Wert 07-08 und darunter) wurde sehr stark komprimiert.

      Where’s the Revolution 06 06 06 = Zu Tode komprimiert

      Delta Machine 06 04 08 = Zu Tode komprimiert

      Sounds Of The Universe [Deluxe Box Set – CD 2: Bonus Tracks/Remixes] 05 02 08 = Zu Tode komprimiert

      Und dann schaue man sich die alten Alben an, hier ist fast alles im Grünen Bereich!

      Speak & Spell 14 12 16
      Some Great Reward 12 11 13
      Black Celebration 13 11 15

      Soviel zum Thema früher war eben doch alles besser…

    • Die Werte sagen trotzdem nur sehr bedingt etwas über den Klang aus.
      Bei der heutigen Entwicklung kann ein guter Mastering-Engineer besseren Klang in stärker komprimiertem Material bewahren als früher bei weniger stark komprimiertem Material.
      Trotzdem dürfte der Sound auch von mir aus gern etwas mehr Lautstärkedynamik haben heute.

    • Kompresor DM

      Auch wenns keiner mehr hören mag , da war eben der gute Alan im Studio ,und hat das alles fein gemacht Soundtechnisch !!!

      Dennoch finde ich das Stück ganz ordentlich , etwas sperrig aber doch eingängig nach ein paar mal hören !

      Den Song unter Alans Riege, oh mein Gott wäre das ein Kracher mit Nr.1 Potenzial ;-)

    • Zu sehr komprimiert?

      Ich habe mal bei dem weltweit meistverkauften Album aller Zeiten (Thriller von Michael Jackson) nachgeschaut.
      Dort gehen die Werte für ein und dasselbe Album von 08 07 07 bis hin zu 15 14 18.

      Daher stellt sich mir die Frage: Wie aussagekräftig sind solche Werte?

      Und überhaupt, was soll das Ganze? Entweder gefällt einem die Musik oder nicht. Da nützen „präzise“ Messdaten rein gar nichts. Kunst ist Kunst und keine Messgröße!

    • Politisch oder nicht...

      An Roland. Interessant, nicht schlecht zusammen gefasst, auch wenn ich dir nicht in allem zustimme. Gefühlte 80 % und das ist schon viel hier im Forum. Aber als Tipp: Ließ dir den Text von „And then…“ nochmal durch. Durchaus politisch und meines Erachtens tiefgründiger als das Neue. Obwohl ich ein früher DM-Hörer bin, gehöre ich nicht zu den ewig Gestrigen. Aber was das Innovative angeht, ist bei mir immer noch Construction Time Again auf Platz 1. Und die Delta Machine ist auch nicht von schlechten Eltern.

    • Hallo Neo…, danke für dein Feedback. Deinen Relativierungen stimme ich gerne zu. Die Tendenz, eher individuelle denn politische Themen zu behandeln, siehst du wohl aber bei DM auch. Das hat aber auch seine schönen Seiten.

  9. Der Dominatrix Remix ist scheisse. Bitte ein Remix von Künstlern, welche wissen wie man die Synths und Regler bedient. R’nB und House bitte.

  10. Revolution??

    Die gab es einmal 1990 und 93 und dann hat Alan aufgegeben :-)

  11. Danke für DeMo-kratie

    Ich finde es toll, dass es mit depechemode.de überhaupt eine Plattform gibt, über die man sich zu den Werken unserer Stars austauschen kann. Dafür ein großes Lob an Sven!
    Wir alle sind Fans von DM, sonst wären wir nicht hier.
    Aber wie alle haben unterschiedliche Erwartungshaltungen an die neuen Songs.
    Manch einer, wie ich, kennt die Band seit ihrem Bestehen und möchte gern, dass DM neue Songs im Stil der 80er und 90er produzieren.
    Andere kennen DM nur seit den 2000ern und lieben diesen Style.
    Und wieder andere können den Wndel der Band im Laufe der Zeit komplett mitvollziehen.
    Uns ALLE verbindet die Liebe zu den Songs von DM, egal aus welchem Jahrzehnt!
    Keine mir bekannte Band bedient solch ein breites Spektrum an Musikstilen. Und gerade deswegen polarisiert sie so sehr.
    Und zwar so sehr, das hier sehr viele pro und kontra Kommentare zu lesen sind. Und ich finde das gut so!
    Die DM-Familie ist nämlich sehr demokratisch: da wird gezofft, gestritten und es wird diskutiert. Und das finde ich gut: gut das wir das können.
    Viele Menschen auf der Erde haben diese Möglichkeit nicht, obwohl sie DM gut finden.
    DM sind Künstler. Sie schaffen Werke, die man gut finden kann oder nicht. Wir dürfen hier ihre Werke beurteilen. Und jeder hat seine Meinung dazu. Geil, dass wir überhaupt die Möglichkeit dafür haben!
    Fazit: Am Ende stehen wir doch eh wieder in der FOS und brüllen „Never let me down again“ mit. Oder eben den Train. :-)

  12. DM 2017

    DM wollen keine Charts stürmen. DM wollen sich abheben von den anderen. Hört euch doch den meist Oberflächigen Mist im Radio an, was ist da soooo Toll dran? Mein Fazit: Depeche Mode ist was für Genuss-Menschen. DEPECHE MODE IST KUNST!

  13. !

    Leute,

    der Track flasht.
    Der ist zwar für WDR2 und SWR3 zu sperrig, aber der holt mich dermaßen ab….
    Ganz grossen Respekt an DM.

  14. Weniger schlimm als befürchtet

    Nicht gänzlich „schlecht“ und weniger schlimm als ich zuvor befürchtet habe.
    Dennoch hört man leider die Resteverwertung der letzten Alben raus.

    Erst ab der 3. Minute kommt mal etwas, was nicht gänzlich aufgewärmt klingt, dieser Part lässt für ein paar Momente Hoffnung aufkeimen, danach wieder die typischen x-mal gehörten Frickeleien. Schade….
    Somit befürchte ich, dass auch Spirit wieder nur Mittelmaß wird.

    Btw.:
    „Für Sänger Dave Gahan ist „Spirit“ ein „kreativer Höhepunkt“. “
    Was soll er auch anderes sagen? „Besser bekommen wir es nicht mehr hin?“

    • Jeder Musiker steht seinem aktuellen Werk am nächsten – es ist eben das, was ihn momentan umtreibt. Natürlich fühlen die Jungs daher ihre aktuelle Musik mehr als die ältere.

    • Na ja, ist natürlich die Frage wie man kreativer Höhepunkt interpretiert, aber wenn man meint, es ist eines der besten Alben der Band geworden, dann kann man wohl jetzt schon sagen, dass das nicht eintreten wird. Denn selbst wenn man die letzten Alben mag (und ich mag sie, vor allem PTA und auch Delta Machine), aber wenn man sie mit den Alben von 86 bis 93 vergleicht wird doch wohl keiner sagen er zieht die neuen Alben vor, oder? Würde mich zumindest ganz schwer wundern und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Jungs auch genau wissen, dass sie an das was sie damals gemacht haben heute nicht mehr rankommen und dann wirken solche Aussagen schon ziemlich wie pures Markteing für mich.

    • @ UselessDM
      „aber wenn man sie mit den Alben von 86 bis 93 vergleicht wird doch wohl keiner sagen er zieht die neuen Alben vor, oder?“

      Tja, ich höre tatsächlich die neuen Album viel häufiger, weil ich die alten mehr als auswendig kann und es daher eher auf den neuen Alben noch was zu entdecken gibt.

    • Das ist doch was völlig anderes. Ich habe mir die neuen Alben in den letzten Jahren sicher auch öfter angehört, allein schon in der Zeit in der sie neu draußen waren, aber trotzdem wird man die Qualität der einzelnen Alben nicht daran festmachen wie oft man sie gehört hat in einem gewissen Zeitraum wenn man einige davon vielleicht schon seit 20 Jahren hört.

    • Falsch.

      Früher hörte man die DM Platten oder Kassetten auf den eben herkömmlichen Kinder/Jugendzimmer Plattenspielern/ Kassettenrecordern.

      Mit (leider) fortschreitendem Alter und Geld hören sich die alten Platten und CD’s teilweise plötzlich ganz anders an. Man(n) kann sehr viel neues entdecken. Jedenfalls ging es mir so. Hochwertiger Regt Plattenspieler , hochwertige Boxe und auf einmal klingen BC oder SGR oder oder oder ganz anders.

      Meine Meinung.

  15. Das ist eine Aufforderung zum handeln!

    Das ist wirklich, wenn nicht gar der Text für diese verrückte Zeit. Wo die Religionen und die dazugehörigen oft schwer gestörten, völlig willenlosen und blinden Anhänger welcher Religion auch immer, zwanghaft versuchen jeden zu überzeugen, beizutreten. Und wenn nicht, dann müssen Sie beseitigt oder wenigstens vertrieben werden. Im Namen von irgendeinem Gott.
    Und zu viele machen aus Macht und Geldgier mit.
    Steh auf Menschheit,
    überwinde die religiöse Dummheit, entwickle dich weiter und sieh alle Menschen als das an, was sie sind:
    GLEICH. !!!

    • Irgendwie ist dein Religionsbild etwas einseitig.
      Ich weiss echt nicht mehr wann mich das letzte mal jemand versucht hat zu irgendwas zu bekehren.
      Sicher gibt es Leute die zu sehr auf Religion vertrauen und dabei in vereinfachten Weltbildern steckenbleiben, und Organisationen Mitglieder anhalten um neue Mitglieder zu werben – aber das kann einem genauso gut mit irgendeiner Ideologie or nicht-religiösen Weltanschauung, oder irgendwelchen anderen Medienprodukten passieren.

      Ich finds echt kacke dass Religion immer nur negativ gesehen wird anstatt dass auch mal das Inspirationspotential erwähnt wird usw.

      Man kann durchaus aufrichtig religiös sein und sich Fragen „Who’s making decisions, you or your religions“ etc.
      Religion muss nicht „von aussen“ kommen, wir habe sie schon in uns drin. Von aussen kommen nur die Dogmen etc.

    • Da müsste man erst mal Religion (Glaube an Gott/Götter) von Spiritualität (geistige Verbindung zum Transzendenten) trennen. Das, was du Religionen an Positivem zuschreibst, hat man auch mit Spiritualität – aber ohne das immense Fanatisierungspotential bei Religionen, gerade wenn dieses noch an Schriften, sogenannte „Überlieferungen“, gekoppelt ist.

    • … und allein aus dem Grunde heraus weil ich mich weiterentwickeln möchte ist es mein Bestreben gleicher als andere zu sein. Und genau da fängt der Stress schon an. Andere nennen es dann eine Revolution :-/

    • In dem Song geht´s nicht nur um Religion. Gleichberechtigt neben Religion stehen da „your government, your countries“. Sprich: Es geht allgemein um Obrigkeiten und Ideologien, die alle miteinander den kleinen Durchschnittsmenschen ihrer Gehirnwäsche unterziehen wollen. Der Papst und die Mullahs sind da gegnauso gemeint wie Putin, Trump oder Erdogan.

      Und wenn die Adressaten als „patriotic junkies“ angesprochen werden, dann scheinen Religionen sogar weniger im Fokus zu stehen als nationalchauvinistische Ideologien.

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -