Home > News > Depeche Mode: Zusatzkonzert auch in Frankfurt
- Anzeige -

Neue Show

Depeche Mode: Zusatzkonzert auch in Frankfurt

Die Nachfrage nach Tickets für die Tour von Depeche Mode ist weiterhin riesig. Nach einem Zusatzkonzert in Berlin hat die Band am Freitag auch für Frankfurt einen Zusatztermin bekanntgeben.

Am 1. Juli 2023 spielen Dave Gahan und Martin Gore im Olympiastadion eine zweite Show in der Mainmetropole. Frankfurt gehört zusammen mit Berlin und Düsseldorf zu den Städten, in denen Depeche Mode zweimal auftreten.

Insgesamt gibt die Band nun acht Konzerte in Deutschland. Die Welttournee startet im März 2023 in Nordamerika und führt die Musiker im Sommer nach Europa. Hier findest Du alle Konzerte der Depeche Mode Tour.

Alle Deutschland-Konzerte von Depeche Mode

26.05.2023
04.06.2023
Merkur Spiel-Arena
06.06.2023
Merkur Spiel-Arena
20.06.2023
Olympiastadion
29.06.2023
Deutsche Bank Park
01.07.2023
Deutsche Bank Park
07.07.2023
Olympiastadion
09.07.2023
Olympiastadion
Themen: Schlagwörter
Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

308 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Weiteres Zusatzkonzert

    04. August Krakau (Tauron Arena)

  2. Neue Erkenntnisse

    über mögliche Veröffentlichungstermine?

    • Release

      Etwas handfestes ist nicht zu finden. Ich halte aber Anfang Februar 2023 als Veröffentlichungstermin der ersten Single für möglich.

      Da hilft wohl nur warten…

  3. Mann, Mann, Mann...

    …was hier für Opern gequatscht werden, ist ja nicht auszuhalten! Ich habe noch keine Fanseite mit so viel Klugscheißerei und Möchtegern-Experten erlebt wie diese hier.

    • Mann, Mann, Mann...

      …da hat aber jemand schlechte Laune. :)

  4. Konzert in München nach wie vor nicht ausverkauft. Nehme an da rollen bald Köpfe.

    • Wessen Köpfe sollten da aus deiner Sicht rollen? Die der Münchner? ?

  5. Ghosts again 13.02.23

    Single Release…bin ich gespannt auf den kompletten Song und das Video :)

    • Single

      Ich vermute sie erscheint im Januar. Braucht man nur einen Blick in die Vergangenheit werfen, wenn im März das Album kam dann die Single im Januar. Und wahrscheinlich schon viel früher im Netz geleckt.

    • @Sebastian

      Nicht unbedingt. Beispiel: 2013… VÖ von Heaven: 01.02.2013. VÖ von Delta Machine: 22.03.2013.

    • @Sebastian

      So so…“im Netz geleckt“….
      Gib mal den Namen von der Seite ,dass würde ich dann doch gern persönlich überprüfen;)

    • Korrektur

      meinte natürlich geleakt hahaa

    • Was ein Blödsinn

      infantile Wichtigtuerei

    • @morph

      Wo genau steht das Datum denn? Bin gespannt, ob Du mal liefern kannst. Wer braucht bitte ein Datum frei nach dem Motto „Single erscheint im Februar, weil sie es vor 10 Jahren auch so gemacht haben“. Das ist Schwachsinn

  6. @Wave-Style

    LoL LoL..Nicki Pulli ernsthaft…;)
    bin auch schon jetzt ein paar Jährchen dabei,also eigentlich Jahrzehnte..(seit 1985)
    Okay gebe es ja zu,zwischendurch hide und undercover(87-89),als Robert Smith;)
    Wir bleiben Babes of the 80´s
    Daumen für The Cure ,Anne Clark u.v.a. hoch!

  7. DM

    @Joel
    Stichwort Fans
    Auf David Bowies Insta ist mehr los als bei DM und das obwohl er nicht mehr lebt. DM posten nur wenn es was zu verkaufen gibt

    • Instagram

      Naja, Instagram ist aber im Grund genommen auch verzichtbar. :) Wenn man von Bands, Sängern, Schauspielern, Sportlern usw. einmal absieht, wimmelt es dort doch nur von Hippstern, Influencern und D-Cup-Botox-Mädels ohne Hirn.

      Ich denke, die Jungs wollen außerhalb ihres beruflichen Schaffens ein wenig anonymer bleiben. Kann man ihnen nicht verübeln, finde ich.

  8. @Joel
    Kessler ist der Band Manager und handelt im Namen und Auftrag der Band.

    • es ergibt da keinen Sinn, da weiterzudiskutieren. Ich habe mich mit der schmutzigen Showbranche beschäftigt-da gibt es keine Freunde, hier will jeder an der Band verdienen, auch Kessler. Auch der hat seinen Freiraum, obwohl er die Band managt. Das ist ein brutales Geschäft, DM haben das Glück, das diese zur Kultband aufgestiegen sind, wenn andere Künstler keinen Erfolg mehr haben, werden diese eiskalt fallen gelassen. Hier geht es nur ums Geld.

  9. @Joel
    Du redest von 1988 und 1990. Es geht aber um heute. Und heute ist DM eine Kommerzmaschine deren Manager Kessler das maximum aus allem rauspresst. Ganz einfach weil DM treue Fans haben die ein Album auch in der 10. Wiederauflage noch mal kaufen nur weil sich das Papier des Booklets verändert hat. Und im Vergleich zu Shows von U2 oder Coldplay sind DM Tix genau so teuer, es wird aber an Licht, Sound und Show deutlich weniger geboten

    • @Freelove1974

      Wäre schön, wenn Du Deine Behauptungen auch mal belegen könntest. DM ist aus meiner Sicht nicht mainstream. Popularität, Charterfolge oder Berichte in irgendwelchen TV-Magazinen/Formaten sindnoch kein Belege dafür, dass es musikalischer Mainstream ist. ETS 1990 war vielleicht der erste Track der Band, der größere Aufmerksamkeit im Radio & TV weltweit bekommen hat. Das trifft aber auf viele Songs & Alben garantiert nicht zu. Bands wie New Order, The Cure oder eben DM sind erfolgreich, aber sicherlich kein musikalischer Mainstream. Dass die Band sich über die vergangenen 20-25 Jahren zu einer Band entwickelt hat, die Stadien füllen können, kann man der Band nicht vorwerfen. Die Entwicklung kam nicht über Nacht, sondern diesen Status haben sie sich mühevoll erarbeitet. Klar, die gesamte Branche hat sich entwickelt. Das Käuferverhalten hat sich verändert. Heute kommen sicherlich auch mehr Menschen zu Konzerten, die früher nicht gegangen wären und defintiv nicht zu den größten Fans zählen. Diese Entwicklung kann man der Band oder Kessler nicht vorwerfen. Der Manager vermarktet die Band bestmöglichst. Es ist ein Angebot. Kauf die Karte, das Album, eine Box oder lass es. Was soll ich mich da aufregen? Ja, die Bühnen und die Lightshows von U2 & Coldplay sind sicherlich größer, aber die Preise sind defintiv auch höher. Fakten: Durchschnittsticket lag bei DM 17/18 bei 81$, bei Coldplay 16/17 bei 97$ & U2 17 bei 119$ und 18 bei 136$. Schon ein kleiner Unterschied, aber Du kannst ja selbst entscheiden…

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner