Home > News > Auf Tour mit Depeche Mode: Nadine Shah
- Anzeige -

Vorgruppen bei Wintertour

Auf Tour mit Depeche Mode: Nadine Shah

Nadine Shah (Pressefoto).Depeche Mode machen gerade eine Pause und werden in wenigen Wochen für die Hallentour nach Europa zurück kehren. Zeit, um Euch schon einmal kurz die Bands und Künstler vorzustellen, die im Vorprogramm auftreten werden. Den Beginn macht Nadine Shah.

Die Nordengländerin hat gerade im Sommer ihr „erstaunliches und berührendes“ (Spiegel) Debütalbum „Love Your Dum And Mad“ (Amazon) veröffentlicht, das dies- und jenseits des Kanals in den höchsten Tönen gelobt wird. Die Verbindung zu Depeche Mode ist schnell gefunden: Produziert hat das Album nämlich Ben Hillier, der auch für die letzten drei Depeche Mode-Alben verantwortlich ist.

Okay, ich sehe gerade die Ersten von Euch dankend abwinken. Aber damit würdet ihr der Dame Unrecht tun und vor allem Musik verpassen, die unter die Haut geht. Shahs melancholische und düstere Songs bewegen sich irgendwo zwischen Neofolk und düsterem Pop. Beim Hören ihrer Stücke gingen mir zwei Namen durch den Kopf: PJ Harvey und Nick Cave. Wenn ihr meine Assoziation nachvollziehen wollt, hört Euch die drei Anspieltipps unten an.

„Love Your Dum And Mad“ ist ein wunderbares Herbstalbum – davon könnt ihr Euch live bald selbst überzeugen.

Im Moment tour Nadine Shah durch kleine Clubs (5.11. – Köln, 6.11. – Berlin, 7.11. – Hamburg > Tickets), bevor es mit Depeche Mode auf die große Bühnen geht. In Deutschland ist sie Support bei den Konzerten in Köln, Hannover, Berlin und Erfurt.

Mehr zu Nadine Shah unter http://nadineshah.co.uk

Super happy to be supporting @depechemode on tour this November in Germany! "Reach out and touch faith" ??

— Nadine Shah (@nadineshah) October 11, 2013

Anspieltipp: Aching Bones

Nadine Shah - Aching Bones (Official Video)

Anspieltipp: Dreary Town

Nadine Shah - Dreary Town (Official Video)

Anspieltipp: To Be A Young Man

Nadine Shah - To Be A Young Man (Official Video)

Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

86 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Hakan Y., was bist Du denn für einer? Geh mal auf so eine Facebook etc. Seite!!!
    Lass uns in Ruhe über Musik reden/schreiben.
    Im Allgemeinen haben es Vorbands von DM immer schwer, das war so und wird wohl auch so bleiben. Die blöden Buhrufe kann ich auch nicht leiden, wer die Vorband nicht hören will soll abschalten, ne Wurst essen gehen, aberr nicht die Stimmung versauen.
    Ich werde mir die Musik in Berlin anhören und dann entscheiden, ob ich mir alle Lieder von Ihr anhöre oder noch mal kurz zum Imbiss gehe (schmekcht in der O2-Halle immer super!!!!). Also, immer politisch korrekt bleiben, nikemanden beleidigen und laßt uns über DM quasseln.

  2. @Paris, #59:

    Naja, bei der letzten Tour in 2009 gab es zumindest einen Support-Act, dessen Liedtexte nicht komplett in Englisch waren: Polarkreis 18, die in Berlin und Leipzig mit dabei waren.

    @Hakan, #55:
    Manchmal kommt es vor, dass Kommentare kurzzeitig ‚verschwinden‘ bzw. dem User nicht angezeigt werden.

    Dies liegt aber meistens nicht daran, dass Sven oder die anderen Leute hinter depechemode.de die Kommentare löschen, sondern dass entweder der Server von depechemode.de oder dein Browser Probleme mit dem Cache haben:
    Dann wird nämlich die Site nicht korrekt aktualisiert und man sieht dann die neuesten Kommentare nicht.

    Bei meinem Browser (Firefox 24.0 und auch bei älteren Versionen) tritt das Problem gelegentlich auch mal auf und es hilft dann, wenn ich die ganze History/ Chronik/ Verlauf inklusive Cache von meinem Browser lösche, ihn komplett schließe und neu starte.

    Wenn Sven und/ oder die anderen Leute hinter depechemode.de Kommentare löschen, dann posten sie meistens selbst einen Kommentar dazu und sagen, dass sie Kommentare gelöscht haben.

  3. @ISH
    Bei der ersten Acoustic Tour war ich nicht dabei. Aber es folgten dann ja zum Glück noch weitere Möglichkeiten. Inzwischen wurde ja auch ein Acoustic 2 Album veröffentlicht. Allerdings gab es das lediglich im Rahmen einer Crowdfounding Aktion zu kaufen die inzwischen abgeschlossen ist. Hier müsstest Du also – falls Du’s verpasst hast und Interesse hast – wohl oder übel im Netz als download suchen. Kaufen ist ja nicht mehr möglich. Sind zwar nur Stücke darauf enthalten, die NACH 1995 entstanden sind, aber es lohnt sich dennoch.

  4. Hört euch lieber den Song „Pimpf“ an, als dieses Thema jetzt auszuweiten! Dieser Song handelt von den Auswirkungen des Nationalsozialismus auf die damalige Jugend. Mein Vater war bei der Wehrmacht und anschließend in russischer Kriegsgefangenschaft! Ich möchte davon auch nichts mehr wissen, aber ich bin stolz ein deutscher zu sein. Wir brauchen uns deswegen nicht mehr verstecken. Martin hat den Song „Pimpf“ wirklich passend und dramatisch umgesetzt! Mal schauen, ob ich zum Konzert nach Bremen komme!?

  5. Wintertour

    Es wird echt spannend was die Wintertour betrifft.Das lange Anstehen in der Kälte und so.Was mich interessiert ob Dave während des Konzerts warme Unterhosen trägt.Zum Glück ist ja Andy dann zur Stelle.Vermutlich zum Kaffee kochen.Was die Wintertour betrifft kann es auch ungemütlich werden.Zum Beispiel bei Schneesturm.Aber wenn alle Fans Schnee zu sich nehmen dann sind sie voll gut drauf.Das Beste kommt zum Schluss…Ausser den normalen Konzerten in Deutschland kann es sein das Depeche Mode ein Geheimkonzert geben.Bald findet meine Dm superhitparty statt.Als Livegast hab ich eine neue Band namens Pech und Mode.Die spielen Songs in Deutsch auch von Dm und sind voll die Spassband.

  6. @56

    „Sogar“. Na das ist ja schön wenn man sich so anpasst… Sorry, aber was hat das deutsche Volk heute noch groß mit Nationalsozialismus zu tun??? Die Zeit, in der Hitler an der Macht war, ist lange vorbei. Und ich sehe es nicht ein, mich immer wieder für eine Sache verantworten zu müssen, die ich nicht mal miterlebt habe! Natürlich gibt es hier Idioten, die gibt es in jedem anderen Land aber auch! Deutschland ist, im Gegensatz zu anderen Ländern, sehr ausländerfreundlich- und sozial eingestellt. Also pass besser ein bisschen auf was du schreibst!
    Aber nun mal zur Vorband, ich denke nicht dass DM eine nichtenglischsingende Gruppe als Vorband nehmen würde (oder war das schon mal der Fall und ich habe es bloß nicht mitbekommen?), da sie ja auch durch viele Länder mit unterschiedlichen Sprachen touren.

    Ich wünsche eine schöne Woche
    Paris

  7. @Andy Bell.
    Wieso den nicht ist immer noch besser als was seit 1993 als vorband war.
    Wenn nicht geht auch Rabia Sorda da bekommen die Leute kein herzinfarkt.

    http://www.youtube.com/watch?v=L72owiQBivk

    In Berlin war ja dieses jahr Trödelmüller als Vorband und das war so Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanweilig bin fast eingeschlagfen da bringt es auch nix nen Cure Song grottenschlecht zu Covern.
    Ach so die beiden Herren heißen Erk Aicrag und Racso Agroyam nur mal so steht bei Wiki ;).

    Schönen Tag och.

  8. @ Dressed in Red

    Na ja man muss doch nicht alles mögen oder?? Immerhin gehöre ich nicht zu den Buh-Rufern, dass find sogar ich mies aber so zu tun als ob ich hin und weg passt halt auch nicht zu mir…..und mein Motto ist eh immer: jedem das seine! Wem die Musik gefällt- prima, Wem nicht- auch okay

  9. Die Beatles haben den Beat und die Popmusik erfunden, den Led Zeppelin und die frühen Pink Floyd in eine neue, extremere Richtung trieben! Danach kam musikalisch nichts wirklich neues mehr, bis heute! Revolutionäre Musik wird es vermutlich auch nicht mehr geben, denn musikalisch ist alles ausgereizt!

  10. Eine sehr hübsche Frau mit einem mystischen Musikstil. Der Sound erinnert zum teil sehr stark an alte Mode-Zeiten! Leider klingt das alles sehr austauschbar und nicht nach Markenzeichen. Ja, bei der guten Dame könnte ich schwach werden. Dave benehm dich!!!

  11. @ Violated Jesus

    Da hast Du schon recht. Ich hatte nur einmal das Vergnügen – auf der ersten Acoustic Tour vor ewigen Zeiten. Fast genauso beeindruckend und berührend wie die Musik war die andächtige Stille in der Halle, bis dann nach dem Song der Jubel explodiert. Wenn ich von der Acoustic-CD „2nd Sun“ höre, ist das immer noch jedes Mal eine kleine Offenbarung.

  12. @ISH
    Genau wie die Soulsavers, würden Deine Lakaien das Standard Depeche Mode Publikum hemmungslos überfordern. Zumal in der Accoustic Version wäre das „Perlen vor die Säue werfen“. Dann schon lieber in einer krachigen Elektroversion. ;-)
    Apropos Lakaien Accoustic. Hab sie bisher 4 mal im akkustischen Gewand erleben dürfen + einmal zusammen mit der Neuen Frankfurter Philharmonie in Oberhausen. Einfach großartig. Aber das hätte ich dann doch gern in einer Umgebung, in der man eine Stecknadel fallen hören kann und nicht in einem durch Buh-Rufe gestörten Depeche Mode Vorbandszenario.

  13. Fabi101, jemand entblößt vor Dir Deine Seele, und Dir fällt nichts Besseres ein, als ein Pläuschchen mit Deinem Mann (den Du vielleicht nicht so oft siehst?) für dringlicher zu erachten, als das Geschehen einfach mal mit allen Sinnen zu achten?

  14. @ Björn Nr.24

    Danke für die Erheiterung!
    Man stelle sich mal vor, Erik und Oscar entern tatsächlich die Bühne….
    Die Vorstellung, sämtliche DM Fans mit offenen Mund in den Zuschauerreihen stehen zu sehen ist sehr amüsant!
    Ich werfe jetzt Agonoize in die Runde. Wird eine lustige Bloody-Show!

    Was ich mir jedoch gut vorstellen kann wären z.B. Die Krupps

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner