Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren
Auch Kurt Uenala im Studio

James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren

Seit Wochen wird über die Frage spekuliert, wer das neue Depeche-Mode-Album produziert. Seit heute gibt es endlich einen Namen dazu: James Ford. Diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt und stammt aus einer zuverlässigen Quelle.

Der britische Musiker und Produzent ist Gründungsmitglied des Projekts Simian Mobile Disco, das nur den wenigstens von euch bekannt sein dürfte. Bekannter sind dagegen die Künstler, für die Ford in der Vergangenheit bereits als Produzent gearbeitet hat.

Mit den „Arctic Monkeys“ arbeitete Ford an insgesamt drei Studioalben. Für „Florence and the Machine“ produzierte er das Debütalbum „Lungs“. Außerdem stehen Künstler wie Beth Ditto, Birdy, „Mumfort & Sons“ und „Little Boots“ auf seiner Liste.

Außer James Ford wird auch der Schweizer Musiker Kurt Uenala (Kap10Kurt) in irgendeiner Form an dem neuen Album mitarbeiten. Ein aktuelles Instagram-Foto zeigt Kurt neben Martin Gore im Studio. Im Hintergrund könnte zudem Peter Gordeno zu erkennen sein.

https://www.instagram.com/p/BGavTEbjOLD/

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

201 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Das gewohnte Durcheinander hier...

    Alles wie gehabt in diesem Forum ….Bei den bislang 108 Kommentaren findet man wenig zum eigentlichen Thema „James Ford“. Vielleicht ein gutes Omen . Ansonsten viel von den üblich wenig differenzierten Statements. Über persönlichen Geschmack braucht man nicht zu diskutieren. Entweder spricht einen die Musik an oder eben nicht. Was hier aber sehr oft passiert ist, dass die Vergangenheit (Zeit 83-93) – unabhängig von einem selbst – verherrlicht wird und über die Zeit danach wird pauschal schlecht geredet . Ob es um die Konzerte geht, die Alben, Setlisten oder ganz einfach die musikalische Richtung. Damals war alles super und jetzt wiederholt sich alles nur noch. Das wird aber weder der jüngsten Vergangenheit mit Alben wie Delta Machine oder PTA gerecht noch der Zeit zwischen 1987 und 1993. Ich kenne etliche Fans, die mit Music for the Masses als Nachfolger von BC wenig anfangen konnten. Ebenso war die Resonanz auf SOFAD als das Album, das auf Violator folgte, für etliche ernüchternd. Ähnlich sieht es aus bei den Konzerten aus der Zeit. Mit der Live-Umsetzung waren damals nicht alle zufrieden. Die Kritiken vielen dementsprechend aus und die Europatour 1993 war oft nicht ausverkauft. Man sollte bei der Wahrheit bleiben ,wenn man alles in der Retrospektive ach so toll findet. Die Konzerte der 94-Tour will heute sicherlich keiner mehr sehen. Ich hatte das zweifelhafte Vergnüngen. Ein Junkie mit einer zerstörten Stimme. Eine Show mit einer recht einseitigen und kurzen Setlist. Ich glaube kaum, dass dies heute irgendjemand toll fände. Deswegen kann man über Stilrichtungen der Alben nach 1997 immer diskutieren und auch über Setlisten bei allen Tourneen , die nach 1994 kamen. Eines ist aber sicher, wenn DM so viel falsch gemacht hätte, wie hier so oft beschrieben, dann würde sie heute keine Alben mehr produzieren und keine Shows in den größten Stadien und Arenen der Welt spielen. Wenn ich mit der aktuellen und deren Musik der letzten 20 Jahre wenig anfangen kann, dann kaufe ich sicherlich keine Karten mehr für mehr als 80 € . Die Band mobilsiert bei jeder Tour zwischen 2 und 2.5 Mio. Menschen. Zufall oder pure Nostalgie kann das alleine nicht sein ….

    • Oh. Ein vernünftiger Mensch…

      Ein Wunder, hier auf der News-Seite ;)

      Mein Gott. Wird hier ansonsten ein Stumpfsinn geschrieben wird. Da wird einem schlecht…

    • @DM86-12
      Ich würde mich sehr darüber freuen wenn es ein Album oder eineTour in der Qualität und Art wie SOFAD , wieder geben würde! :)
      Wenn es heute so ein Konzert geben würde,wäre es innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und länger dauern als damals.
      Davon bin ich überzeugt!!! :))

  2. Die Fans waren früher besser

    Die Fans von Depeche werden halt auch immer… die einen sind grau und schlapp geworden und lernen die Texte der neueren Alben nicht mehr auswendig, die jüngeren wissen garnicht mehr was gute Musik ist mit dem ganzen derzeitigen Pop Einheitsbrei.
    Früher haben die Leute die ganze Mode, Haarschnitte, etc, kopiert.
    Heutzutage macht sich keiner mehr so einen Aufwand, alle zanken sich nur untereinander und beklagen sich über die neue Musik.

    Seid der Devotional Tour geht es mit der Fanqualität bergab.

    Also ich weiss nicht genau wer da jetzt zurückkommen muss aber wenn das mit dem Fans so weitergeht sehe ich echt schwarz für Depeche Mode. :)

    • Keine Angst, das sind nur die deutschen Fans. Ich war bei der letzen Tour in Rom bei einem Konzert und da ging richtig die Post ab.

    • so ein Quatsch...

      mehr muss man dazu nicht schreiben…

  3. Jorsch

    Musikalisch wäre natürlich mehr Risiko spannend (inzwischen es auch keines mehr, wenn maistream verlassen, können trotzdem immer davon leben), aber es fehkt einfach die Dringlichkeit v.a. in den Texten – ist doch peinlich, wenn Dave immer noch davon singt wie geil er jetzt doch ist(wie auf sooth my soul) und auf ewigen Verführer macht–alles Familienväter, da wären andere Themen längst angesagt und stimmungen, die Welt hat sich auch geändert..

    • Daumen hoch

      Genau so sehe ich das auch! Ich habe ja schon öfters mehr (musikalisches) Risiko von DM gefordert. mal ehrlich: was haben sie zu verlieren? Selbst die letzten beiden, eher dürftigen Alben, standen in den Charts oben, die Tourneen fast ausverkauft.
      Denn genau das hat die Band so einzigartig und auch beliebt gemacht, sonst würden sie nicht heute diesen Status haben.
      Das gleiche gilt auch für die Setlist. Ich würde die mal komplett umkrempeln. Seit Jahren kann man doch die Uhr danach stellen, dass Enjoy The Silence, Personal Jesus und Never Let Me Down Again gespielt werden. Es gibt auch so geile B-Seiten von DM. Genau sowas sind dann doch die Überraschungsmomente, nach denen sich ein Fan sehnt.
      Es kann ja nicht daran liegen, dass Dave / Martin die Texte nicht mehr kennen. Selbst bei den bekannten Titeln läuft dieser ja auf dem Teleprompter.
      Was die Texte angeht: DM waren ja nie wirklich gesellschaftskritisch bzw. haben politisch Stellung bezogen, das stört mich eher weniger, solange die musikalische Umsetzung passt.

  4. Man kann sich über die derzeitige Kreativität der Band zerfleischen wie man will – was DM selbst von Ihren Werken der Neuzeit halten, erkennt man daran, wie selten Titel der letzten Alben Platz in den Setlists bei den vergangenen Tourneen fanden, es sei denn, es waren Titel des jeweils aktuellen Albums. Doch ich bin mir sicher, auch das können sich wieder einige richtig schön reden… – auch ohne Hilfe eines Therapeuten, stimmts Alex!! ;o)

  5. Zitat...

    …es wird immer Fans geben die die letzten 3 oder auch 4 Platten von uns hassen – aber sie werden immer die nächste Platte kaufen, weil sie wissen das wir in Lage sind etwas interessantes zu machen…
    ( Robert Smith in einem Interview im Jahre 1990)

    – und so sehe ich das auch in Sachen Depeche Mode – lasst uns gespannt sein und freuen wir uns auf ein interessantes Album –

    – die besten Grüsse an alle Depeche Mode-Fans ;-)

    • Der gute Robert weiß wo von er spricht!!!

      The cure live in Köln Nov.2016!!!!
      Ich bin dabei!!!

    • Der hat mehr Gewicht

      Aufgrund unserer großen Erfolge und kreativen Zeit in den 60ern und frühen 70ern, würde man auch unsere neuesten Werke, egal wie schlecht sie wären abkaufen.

      Mick Jagger

  6. Man kann auch mal festhalten, dass DM von allen damaligen Electropop-Bands bis heute den besten Weg genommen haben. Auch wenn es vielleicht nur der drittbeste von hundert möglichen Wegen ist, bewegt sich das statistisch am Maximum des Menschenmöglichen.
    Wenn man darüber enttäuscht ist, hat man schlicht und ergreifend unmenschliche Maßstäbe.
    Man gehe mal die Werke von Mozart und Beethoven oder Goethe und Shakespeare durch. Haben die für Euch mit ihren älteren Werken noch mal eins draufgelegt, und das auch noch regelmäßig, dass es vor Überraschung prickelte und flashte?

    Kann mich lb101 bzgl. DM anschließen: „Ich persönlich mag die neueren Sachen zum Teil lieber als die älteren.“

    • LOL

      Du magst die neuen Sachen auch nur lieber, weil du die alten Sachen nie erlebst hast. Wer mir erzählt, dass Delta Machine besser ist als BC, Violator, SGR, MFTM, SOFAD, CTA …, übt sich entweder in Zweckoptimismus oder will einfach nur provozieren.

    • Aufzählung unvollständig

      „…übt sich entweder in Zweckoptimismus oder will einfach nur provozieren“
      …oder hat einfach eine andere Meinung, die nicht Deiner entspricht! Punkt!

    • #LOL

      Du musst ja scheinbar bei jeder Tour, bei jedem Konzert….. ach nee warte, bestimmt beim Toilettengang von allen Depeche Mode Mitgliedern gleichzeitig irgendwie dabei gewesen sein, um Dich hier soweit aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten, dass hier jemand scheinbar weniger erlebt haben könnte, als Du.

  7. Therapeuten, alles war früher besser

    selbstverständlich war früher alles besser, das lag aber zum einen daran das wirble 30 !! Jahre jünger waren, leichter zu begeistern, die Musik in sich eigenständig war. jedoch hat sie die Musik von dm technisch anspruchsvoller weiterentwickelt. aber ich gebe recht: dave hampelt manchmal eine wenig zufiel. ich war letztens bei adele. ohne viel gehampelt auch sensationelle performance. nicht so minuziös durchgerechnet. aber musikalisch waren dm immer für eine Diskussion ut… liken oder nicht. so wird auch das neue album.. gute lieder… schlechte lieder. also freuen wir uns.

  8. Da wären wir wieder...

    @Alex
    Da scheint wohl jemand sehr dünnhäutig zu sein.
    Natürlich haben sich die Jungs und deren Musik weiterentwickelt. Nur sind es auch nicht gerade wenige Fans, die mit dieser Entwicklung nicht zufrieden sind. Und das sind keine Leute, die in den 80er stehen geblieben sind. Wohl gemekert, gehts es hier um die Zeit nach Ultra, und diese LP hatte ja auch wirklich nix mit den Synthie-Perlen aus den Anfangstagen zutun.
    Die Band hat die Messlatte bis 1997 sehr hoch gelegt und muss sich damit messen lassen. Ich denke sie sind sich dem auch bewusst, dass es nicht mehr so wird. Das wird auch bei den Setlisten deutlich. Viele Kaufen die Platten, weil halt DM drauf steht und gehen zu den Konzerten, weil es halt Jugenderinnerungen sind. Welche Band hätte denn mit (als Beispiel) den letzten beiden Alben sonst Erfolg gehabt?
    Und nur weil es jemand anders sieht, muss er nicht gleich zum Therapeuten.

    • Ich gebe Dir recht, es sind nicht wenige, die vieles nach 93 oder 97 nicht mehr so prickelnd finden. Es sind aber auch viele, die das tun. Am Ende wirst du nicht quantifizieren können, wer in der Mehrheit ist und in welche Richtung die Waage ausschlägt. Spielt aber auch keine Rolle. Ich persönlich mag die neueren Sachen zum Teil lieber als die älteren.
      Und am Ende heisst es abzuwarten, ob einem das neue Album gefällt oder nicht. Dann kann man immer noch sagen, ich hab es ja gewusst …

  9. Nichts wird sich ändern. Schade!

    Um das was ich hier jetzt noch zu dM zusagen habe und es richtig ein zuordnen möchte ich ein wenig weiter ausholen. Ich bin der selbe Jahrgang wie Dave und höre Dm nun schon seit 1981. Wohlgemerkt hören, denn das erste Konzert wo ich die Jungs gesehen habe war 1987 in Hannover. Und dann noch mal 1990 in Hannover. Danach habe ich mich witer aufs hören von DM konzentriert. Ich frand es cool das beim Konzert 1993 Alan gelegentlich am Schlagzeug saß. Und auch 1998 dachte ich noch Ok mal was neues die Drumspuren zu ersetzen mit eienem Schlagzeuer. Aber das der dann nur noch da war ging mir persönlich dann schon auf die Nerven. Von den letzten Alben war ich persönlich sehr enttäuscht, natürlich gab es auf den Alben immer mal wieder einen oder zwei Songs wo ich gedacht habe „hey Ihre musikalische Weiterentwicklung findet ja doch noch statt.“ Aber das ich die Konzert-Mitschnitte gehört habe, lief es mir kalt über den Rücken so gruselig klang das stellen weise. Ich denke mir halt einfach, das bei den letzten Konzerten (seit 2001) sich die Jungs mehr mit der Performance beschäftigen müssten und vielleicht weniger auf das zurückgreifen was sie im Konzert vorher schon gespielt hatten. Bei vielen Songs ist die Performance die gleiche wie im Konzert vorher. Noch ein Wort zu alex (41.7). Wenn ich keine Argumente mehr habe wird man einfach unsachlich und greift Leute verbal an. Zumal ich überhaupt nicht verstehe was er mit dem Spruch von wegen Therapeuten gemeint hat. Vieleicht hat er schich auch nur im falschen Forum befunden (Alex meine ich). Denn die Selbsthilfegruppe für Heino-Fans ist hier mit Sicherheit nicht. Um nochmal auf einige Kommentare einzugehen hier ein paar Anmerkungen. Klar ist DM Kult, aber den Kultstatus haben sie sich nicht in den letzten Jahren verdient sondern noch zu Zeiten von Alan Wilder. Klar ist auch das ,es nicht einfach ist zu einem Text den richtigen Sound zu finden, aber ich denke das 90% der Fans hier nicht eigene Musik machen. Ja vielleicht hängen wir zum größten Teil dem Sound der 80er Jahre nach und können nur schwer von dem loslassen, aber Tatsache ist das DM in den 80er und Anfang der 90er uns mit jeder neuen Veröffentlung überraschten und das ist meineserachtens (bis auf eine Ausnahmen) heute nicht mehr der Fall. So wird es wohl auch mit dem neuen Album sein. Und auch auch die Tour wird wieder ausverkauft sein was aber – so meine Meinung – nicht an der Performance liegen wird sondern das sich 1. viele ins Konzert gehen wiel Dm ein Übrigbleisel der 80er ist und man einfach mal dabei gewesen sein muß um mitzureden und 2. denken sich viele das es wohl das letzte Mal sein wird das man die Jungs sieht.

  10. Mit jedem Album, welches nach Alans Ausstieg veröffentlicht wurde, wobei ULTRA dabei die einzig große Ausnahme geblieben ist, haben die drei übriggeblieben Herren, obwohl man es auch auf zwei reduzieren könnte, da ich Fletchs musikalischen Input bei null sehe, stetig am Denkmal DM gesägt. Selbst die Live-Umsetzungen älterer Perlen treibt einem mitunter Tränen in die Augen – Negativbeispiel WALKING IN MY SHOES während der letzten Tour. Für mich das beste Beispiel, wer zu Glanzzeiten DM’s das alleinige Gespür für Atmosphäre hatte. Nach der großen Enttäuschung DELTA MACHINE, welches für mein Empfinden wegen der völlig unausgereiften und einfallslosen Sounds lediglich eine Sammlung von Demo-Tapes ist, würde mir DM persönlich einen größeren Gefallen tun, die 2001 eingeführte Tradition beizubehalten und auch von bereits in den 80er und 90er Jahren absolvierten Tourneen Live-Aufnahmen zu veröffentlichen. Diese Shows hätten es aufgrund ihrer Einzigartigkeit um ein vielfaches eher verdient auf DVD oder mindestens auf CD verewigt zu werden, als der sich seit mittlerweile 2001 immer wieder wiederholende Soundbrei aus Gordenos Geklimper und Eigners Gedresche untermalt von DM-Sound. Martin, Dave & Andy haben es in den vergangenen 15 Jahren meiner Meinung nach nicht geschafft, dem Namen DM gerecht zu werden und für das nächste, vielleicht auch letzte Album erwarte ich dahingehend keine Veränderung. Schade, sie waren mal meine Götter.

    • Im Prinzip hast du recht, Live würde ich bei vielen vor allem bei den alten Stücken gerne wieder einen Drumcomputer bzw. Drumsamples die fett elektronisch klingen hören als das Eigner die Stücke zertrommelt. Bei einigen eher rockigen Songs bsp. Barrel of a Gun, I Feel You, Judas usw. kann man ja nen Drummer ran lassen, da passt es wieder.

      Ansonsten muss man einfach abwarten was die Jungs also Martin, Dave und Kurt Uenala (Sound Programming), James Ford als Produzent (Fletch wird vermutlich nur rumsitzen und gelangweilt Kaffee schlürfen) so Produzieren. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf das sie nach einigen schwächeren Alben in der Ben Hillier-Phase nun noch einmal ein dicken Kracher raus hauen der uns alle versöhnlich stimmt. ?

    • Produzent von DM

      Also ich muß zustimmen zum Kommentar von Felix. Aber das Lied FREE finde ich total klasse, vorallem wenn Dave seinen Einsatz bringt nachdem ihm der junge Tontechniker das OK gibt. WAHNSINN hab die Studioversion! Ich muß noch dazu sagen, daß die Band im Studio so herrlich normal ist und lacht und freude zeigt, während sie auf der Bühne abartig geschminkt sind und unnötig vorallem Dave rumhampeln wie ein wilder Gockel!

    • Früher war halt Alles besser

      damals, als die Beatles „Revolver“ veröffentlicht haben, kein sinnloses Geklimber von Alan Wilder und kein Rumgeschreie von Dave Gahan, das waren noch Zeiten…
      Da konnte man in den 80ern noch alles vom Band laufen lassen, und alle fanden das total super!!!
      Lebt endlich euer eigenes Leben, Depeche Mode sind alt, aber immer noch cool. Zeigt mir eine vergleichbare Band, die nach mehr als 30 Jahren immer noch so geile Platten machen…

    • Ein Andersseher

      Hi. Sehe ich komplett anders. DM sind immer noch spitze! Auch in der Nach-Wider-Ära. Freue mich auf das neue Album.

    • Genau so isses

      @ felix, Danke für deine Zeilen! Besser hätte ich es nicht beschreiben können.
      Ab und zu ist ja noch ein Titel dabei, den man als Lichtblick bezeichnen kann, aber im großen und Ganzen ist das Besondere an DM weg. Das vielen hier das Ohne-Alan-ist-alles-scheiße bzw mit-Alan-war-alles-besser ankotzt, kann ich verstehen. Aber es wird mit jedem Album offensichtlicher. Für mich das beste Beispiel ist die Bonus CD der SOTU mit den Demos von alten und neueren Songs. Wenn man sieht/hört, was aus den Demos z.B aus dem besagten Walking in my Shoes noch geworden ist und das vergleicht mit den aktuellen Titeln, wo es kaum einen Unterschied zwischen Demo und der Veröffentlichung gibt, dann ist das nicht weg zu disktutieren. Ich mag die Band immernoch, aber es hat schon mal wesentlich mehr geprickelt!

    • Alex

      Also, zu so einem unausgereiftem BLÖDSINN kann ich nicht mal mehr böse sein, sondern einfach nur noch die Frage nach einem guten Therapeuten für dich stellen und darauf hoffen,dass du diesen findest.
      Lass Menschen einfach ihre Musik hören, denn wenige sind es ja nun nicht gerade. Dann setze dich selbst an ein paar Songs, versuche den Klang dafür zu erzeugen der dir gefällt und urteile nicht so dumm über andere.
      Das lässt nur Dich in einem wirklich schlechtem Licht erscheinen, nein es scheint so, als wäre deine Entwicklung 1997 stehen geblieben oder hätte anscheinend nicht stattgefunden.
      Höre einfach deinen Dieter Bohlen weiter und lass den Rest der Welt mit so einem Unsinn in Ruhe.
      Dankeschön dafür im voraus…und viel Erfolg beim Therapeuten.

    • Mozart ...

      … war früher auch besser als heute.

    • Mozart brachte sogar bis heute nichts mehr raus… selbst dem fällt nix mehr ein

Kommentare sind geschlossen.