Home / Depeche Mode News / James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren
Auch Kurt Uenala im Studio

James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren

Seit Wochen wird über die Frage spekuliert, wer das neue Depeche-Mode-Album produziert. Seit heute gibt es endlich einen Namen dazu: James Ford. Diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt und stammt aus einer zuverlässigen Quelle.

Der britische Musiker und Produzent ist Gründungsmitglied des Projekts Simian Mobile Disco, das nur den wenigstens von euch bekannt sein dürfte. Bekannter sind dagegen die Künstler, für die Ford in der Vergangenheit bereits als Produzent gearbeitet hat.

Mit den „Arctic Monkeys“ arbeitete Ford an insgesamt drei Studioalben. Für „Florence and the Machine“ produzierte er das Debütalbum „Lungs“. Außerdem stehen Künstler wie Beth Ditto, Birdy, „Mumfort & Sons“ und „Little Boots“ auf seiner Liste.

Außer James Ford wird auch der Schweizer Musiker Kurt Uenala (Kap10Kurt) in irgendeiner Form an dem neuen Album mitarbeiten. Ein aktuelles Instagram-Foto zeigt Kurt neben Martin Gore im Studio. Im Hintergrund könnte zudem Peter Gordeno zu erkennen sein.

https://www.instagram.com/p/BGavTEbjOLD/

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

201 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Sven Plaggemeier

    Lege bitte dieses Forum still, denn ich kann das hier nicht mehr sehen. Klar jetzt kommen die „Na dann schau hier nicht rein.“
    Nur kognitiv limitierte Hirnfurze über eine Band die Kultstatus hat und die Musikwelt mit ihrer Kreativität weiterentwickelt.

  2. den kritikern hier fehlt der interlektuelle zugang, schade eigentlich

    • @dirk
      Hast du auch noch was anderes Zusagen ?
      Oder kopierst du das hier immer wieder rein ?

  3. James Ford - more electro - no soul

    Moin, für alle die, die James Ford nicht kennen, die Überschrift müsste reichen. Hört auf zu heulen und ständig nach hinten zu schauen. Sicherlich lauft Ihr noch mit weißen Jeans und Lederjacke rum. Klar, sollte man niemanden nach seinem Äußeren beurteilen. Aber wann habt Ihr Martin das letzte mal nackt am Klavier gesehen? Fletch mit Lederhose? Oder Dave mit einem Sidecut? Die Jungs werden älter und Ihre Musik wächst mit Ihrem Blick auf diese Welt! Und die verändert sich wahrlich täglich.
    Freut euch lieber, dass es ein neues Album geben wird und die Jungs noch alle auf Tour gehen. Da könnt Ihr dann eure alten Schinken wieder hören und wir feiern alle zusammen.
    Und übrigens -auf jedem Album dieser Welt gibt es Songs, die ich mag und welche, die absolut für die Tonne sind. Und so ist es bei De-Mo auch. Halt nur ganz wenige für die Tonne. Also eigentlich keine! We see us next time…..

    • Früher war alles schlechter! DAS NEUESTE IST IMMER DAS BESTE bla bla bal!

      Ähm, Lederjacken bei Männern kommen weiterhin sehr gut an. Bei alten, wie bei jungen Frauen und Männern. Was gut und cool ist, setzt sich halt immer wieder durch. Ich denke mal, dass du dein Leben keine Lederjacke getragen hast und die alten Zeiten sowieso nicht erlebt hast bzw. schon damals zu den unbeachteten 08/15 Typen gehörtest. Ob James Ford gut ist, kann ich nicht sagen. Aber vom Namen her ist er sicherlich nicht die Bank, die du und einige „das neueste Album ist immer das beste“ immer sehenwollen. Erbärmlich, diese Kritiklosigkeit!

    • Kritik ?

      Kritik kann ich nur ausüben, wenn ich das Ergebnis gehört habe ;)
      Ich bin einfach nur gespannt was das Ergebnis sein wird und dann kann
      gemeckert werden.
      Diskutieren ist ok, sollte aber nicht unter Gürtellinie gehen und einige sollte sich hier nicht so wichtig nehmen !
      Und sollte euch es wirklich nicht gefallen, ja dann dürft ihr auch in der Vergangenheit schwelgen !
      Ja, auch die „alten“ Songs haben ihre Daseinsberechtigung und das ist gut so. Und diese werden doch auch immer gespielt auf den Konzerten… nun haben die Jungs aber bisher auch eine Menge produziert, also können auch nicht immer alle Songs gespielt werden.
      Außerdem probieren sie selbst vieles aus, gehen zusammen die neuen Wege oder getrennt machen sie ihr eigenes Ding !

      Klamottentechnisch: Und wir haben es doch gesehen, Dave hatte nicht nur in der Vergangenheit Lederjacke an ;) und Mart nackt ? der würde sich doch in seinem Alter jetzt erkälten ;) und Fletch ? mmh ist doch immer noch der „Stille“, aber wichtig, dass er da ist, egal ob mit oder ohne Lederhose !
      Bleibt locker, nehmt nicht immer alles so ernst, nicht so verbissen, so verkrämt… lasst uns freuen auf das Neue !

    • #newave

      Gerne trage ich Lederjacken. Und sicherlich kenne ich Depeche Mode von der ersten Stunde an. Nur was hat das mit meinem Kommentar zu tun? Deine sachliche Betrachtung lässt doch einiges an fehlender Kritiklosigkeit erkennen. Ich habe niemals geschrieben, dass das Neueste immer das Beste ist!
      Aber vielleicht gehörst Du zu den Menschen, die tagtäglich mit dem Satz um die Ecke kommen, „Das machen wir schon immer so!“ oder „Das bleibt alles so wie es ist!“ Gerne kannst Du in Deiner Vergangenheit leben und den Blick nach hinten richten. Gerne darf hier jeder Kritik an den Kommentaren loswerden. Aber erbärmlich ist mein Kommentar sicherlich nicht!
      Gerne würde ich Dich in Lederjacke und weißer Jeans beim nächsten Konzert, egal wo auf dieser Welt zu einem Getränk einladen.
      Denn Kritiklosigkeit hat für mich was mit Dummheit zu tun. Und das bin ich wahrlich nicht!

  4. Was ich mir wünschen würde

    wäre, das endlich der Schlagzeuger von der Bühne verschwindet, und DM sich live wieder dem zuwenden was in den 80er und Anfang der 90er auf die Bühne kam. Zum neuen Album: Man wird es nicht ändern können aber
    eine stärkere Rückbesinnung an das was DM groß gemacht hat wäre schon schön. Es gibt mit sicherheit bessere als Ford Dm müssten sich nur wieder mehr mit sich und ihrer Musik auseinandersetzen, dann käme meineserachtens auch wieder etwas zustande wo man ohne Bauchschmerzen sagen kann: Ja das ist Depeche Mode.

    • Das sehe ich anders. Christian Eigner ist unglaublich gut, meiner Meinung nach. Er versteht es, den Beat beizubehalten und ganz fein mit diversen Cymbals oder High Tom Arrangements zu ergänzen. Solche Schlagzeugsoli wie bei Walking in My Shoes kriegt keine Drum Machine hin. Ich finde, dass er wieder ne Spur mehr Humanität in die Live Sessions von DeMo gebracht hat.

    • Das Schlagzeug kam mit Alan Wilder auf die Bühne…

      Vielleicht wäre ein Fanbeauftragter gut, der im Studio dabeisitzt und regelmäßig insistiert: Beschäftigt euch mehr mit euch selbst und eurer Musik!
      Es würde ihnen womöglich die Augen öffnen, Udo!

    • Anfang der 90er war ja Alan am Schlagzeug diese Mischung aus Rock und Synth war sehr genial. Qualitativ das BESTE DM Album.

      Kreativ gesehen stehe ich eher auf Construction und vor allem auf Some Great Reward!

      Jedes DM Album hat seine Reize, jedenfalls bis 1997, wobei ich ganz klar die Alben 1981 bis 1993 bevorzuge.

      Dass ich nun Exciter besonders grottig finde, dürfte klar sein, aber auch Universe und Delta waren nun wirklich keine kreativen Perlen. Aber es wird immer Leute geben, die das neueste Album immer zum besten Album aller Zeiten erklären. Ist ja auch eine Form von Kreativlosigkeit!

      Und klar, Eigner ist natürlich dann auch der genialste Drummer der Welt und optisch fügt er sich natürlich voll und ganz in das typisch gestylte DM-Image ein, was die Band ja u. a. auch groß gemacht hat – oder glaubt jemand, wenn die alle so wie Eigner und dieser Gordeno aussehen würden, wären die noch im Geschäft oder in den 80ern je ins Geschäft gekommen? Ist halt so…

    • @#37
      Dem Wunsch schließe ich mich an. Gordeno, Eigner endlich weg von der Bühne.
      Dafür James Ford mit Equipment, Martin, Dave und Fletch on Stage.

    • Was hat DM den groß gemacht? Die analogen Synth auf den ersten beiden Alben sowie später bei Violator? Die Sampling-Spielereien Mitte der 80er? Der Bombast Anfang der 90er (inkl. Drogen, Burn-Out etc. bei Sofad)? Die Jungs waren schon immer vielfältig und werden es immer bleiben. Ob es uns als Fans gefällt oder nicht.

  5. Kann nur besser werden, nach den letzten beiden Alben. Kaum gehört, da diese nicht mehr viel mit Depeche Mode zu tun hatten…

  6. Was kommt?

    Zur Abwechslung mal wieder ein ordentliches Elektronikalbum,angelehnt an die alten Zeiten… das würde ICH mir wünschen. Die letzten beiden Alben waren meiner Meinung nach zum Haare raufen.

  7. sieht ein bißchen nach Marc Almond aus/ muss wohl was drauf haben

    • Warum muss er was drauf haben ?
      Weil er wie Marc Almond aussieht oder weil er mit DM arbeitet ?
      Beides nicht aussagekräftig. Mehr wissen wir wenn die neue Scheibe raus ist.

  8. das sie sich vielleicht mal wieder richtig etwas wagen…
    das sie sich vielleicht mal von den underworld oder chemical brothers jungs was ins haus holen. irgendwie diese richtung…
    aber ehrlich gesagt kann ich das auch nicht so sagen was ich erwartet habe.
    habe mir von Simian Mobile Disco ein paar tracks angehört und die sind gar nicht schlecht (finde ich) wobei ich die arbeiten von james ford als produzent nicht so mag…

  9. Alles kann, nix muss

    Der Name sagt mir gar nix. Aber das muss ja nicht schlecht sein. Alan Wilder hat mit Elektropop auch nix am Hut gehabt bevor er bei DM angefangen hat. Was daraus geworden ist, wissen wir ja. Also abwarten.
    Außerdem finde ich es besser, dass die Jungs nicht allzuviel vom Prozess preis geben, so bleibt es spannend!

    • Ben Hillier hatte mit Elektropop übrigens auch nichts am Hut, bevor er zu DM kam.

    • @Dressed in Red hat mit Electropop auch nicht viel am Hut, wie man so in einigen seiner Beiträge lesen konnte.

    • Selbst wenn die Aussage bzgl. Hillier von einem Electropop-Hasser käme, wäre sie deswegen nicht weniger wahr.

Kommentare sind geschlossen.