Auch Kurt Uenala im Studio

James Ford soll neues Depeche-Mode-Album produzieren

Depeche Mode 2012.
Foto: Anton Corbijn

Seit Wochen wird über die Frage spekuliert, wer das neue Depeche-Mode-Album produziert. Seit heute gibt es endlich einen Namen dazu: James Ford. Diese Information ist noch nicht offiziell bestätigt und stammt aus einer zuverlässigen Quelle.

Der britische Musiker und Produzent ist Gründungsmitglied des Projekts Simian Mobile Disco, das nur den wenigstens von euch bekannt sein dürfte. Bekannter sind dagegen die Künstler, für die Ford in der Vergangenheit bereits als Produzent gearbeitet hat.

Mit den „Arctic Monkeys“ arbeitete Ford an insgesamt drei Studioalben. Für „Florence and the Machine“ produzierte er das Debütalbum „Lungs“. Außerdem stehen Künstler wie Beth Ditto, Birdy, „Mumfort & Sons“ und „Little Boots“ auf seiner Liste.

Außer James Ford wird auch der Schweizer Musiker Kurt Uenala (Kap10Kurt) in irgendeiner Form an dem neuen Album mitarbeiten. Ein aktuelles Instagram-Foto zeigt Kurt neben Martin Gore im Studio. Im Hintergrund könnte zudem Peter Gordeno zu erkennen sein.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9Imluc3RhZ3JhbS1tZWRpYSIgZGF0YS1pbnN0Z3JtLWNhcHRpb25lZCBkYXRhLWluc3Rncm0tcGVybWFsaW5rPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBkYXRhLWluc3Rncm0tdmVyc2lvbj0iMTIiIHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZDojRkZGOyBib3JkZXI6MDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czozcHg7IGJveC1zaGFkb3c6MCAwIDFweCAwIHJnYmEoMCwwLDAsMC41KSwwIDFweCAxMHB4IDAgcmdiYSgwLDAsMCwwLjE1KTsgbWFyZ2luOiAxcHg7IG1heC13aWR0aDo1MDBweDsgbWluLXdpZHRoOjMyNnB4OyBwYWRkaW5nOjA7IHdpZHRoOjk5LjM3NSU7IHdpZHRoOi13ZWJraXQtY2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsgd2lkdGg6Y2FsYygxMDAlIC0gMnB4KTsiPjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6MTZweDsiPiA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5pbnN0YWdyYW0uY29tL3AvQkdhdlRFYmpPTEQvP3V0bV9zb3VyY2U9aWdfZW1iZWQmYW1wO3V0bV9jYW1wYWlnbj1sb2FkaW5nIiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQ6I0ZGRkZGRjsgbGluZS1oZWlnaHQ6MDsgcGFkZGluZzowIDA7IHRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyOyB0ZXh0LWRlY29yYXRpb246bm9uZTsgd2lkdGg6MTAwJTsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGRpc3BsYXk6IGZsZXg7IGZsZXgtZGlyZWN0aW9uOiByb3c7IGFsaWduLWl0ZW1zOiBjZW50ZXI7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNTAlOyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogNDBweDsgbWFyZ2luLXJpZ2h0OiAxNHB4OyB3aWR0aDogNDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBmbGV4OyBmbGV4LWRpcmVjdGlvbjogY29sdW1uOyBmbGV4LWdyb3c6IDE7IGp1c3RpZnktY29udGVudDogY2VudGVyOyI+IDxkaXYgc3R5bGU9IiBiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA0cHg7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxNHB4OyBtYXJnaW4tYm90dG9tOiA2cHg7IHdpZHRoOiAxMDBweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgYmFja2dyb3VuZC1jb2xvcjogI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLXJhZGl1czogNHB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IGhlaWdodDogMTRweDsgd2lkdGg6IDYwcHg7Ij48L2Rpdj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJwYWRkaW5nOiAxOSUgMDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyBoZWlnaHQ6NTBweDsgbWFyZ2luOjAgYXV0byAxMnB4OyB3aWR0aDo1MHB4OyI+PHN2ZyB3aWR0aD0iNTBweCIgaGVpZ2h0PSI1MHB4IiB2aWV3Qm94PSIwIDAgNjAgNjAiIHZlcnNpb249IjEuMSIgeG1sbnM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8yMDAwL3N2ZyIgeG1sbnM6eGxpbms9Imh0dHBzOi8vd3d3LnczLm9yZy8xOTk5L3hsaW5rIj48ZyBzdHJva2U9Im5vbmUiIHN0cm9rZS13aWR0aD0iMSIgZmlsbD0ibm9uZSIgZmlsbC1ydWxlPSJldmVub2RkIj48ZyB0cmFuc2Zvcm09InRyYW5zbGF0ZSgtNTExLjAwMDAwMCwgLTIwLjAwMDAwMCkiIGZpbGw9IiMwMDAwMDAiPjxnPjxwYXRoIGQ9Ik01NTYuODY5LDMwLjQxIEM1NTQuODE0LDMwLjQxIDU1My4xNDgsMzIuMDc2IDU1My4xNDgsMzQuMTMxIEM1NTMuMTQ4LDM2LjE4NiA1NTQuODE0LDM3Ljg1MiA1NTYuODY5LDM3Ljg1MiBDNTU4LjkyNCwzNy44NTIgNTYwLjU5LDM2LjE4NiA1NjAuNTksMzQuMTMxIEM1NjAuNTksMzIuMDc2IDU1OC45MjQsMzAuNDEgNTU2Ljg2OSwzMC40MSBNNTQxLDYwLjY1NyBDNTM1LjExNCw2MC42NTcgNTMwLjM0Miw1NS44ODcgNTMwLjM0Miw1MCBDNTMwLjM0Miw0NC4xMTQgNTM1LjExNCwzOS4zNDIgNTQxLDM5LjM0MiBDNTQ2Ljg4NywzOS4zNDIgNTUxLjY1OCw0NC4xMTQgNTUxLjY1OCw1MCBDNTUxLjY1OCw1NS44ODcgNTQ2Ljg4Nyw2MC42NTcgNTQxLDYwLjY1NyBNNTQxLDMzLjg4NiBDNTMyLjEsMzMuODg2IDUyNC44ODYsNDEuMSA1MjQuODg2LDUwIEM1MjQuODg2LDU4Ljg5OSA1MzIuMSw2Ni4xMTMgNTQxLDY2LjExMyBDNTQ5LjksNjYuMTEzIDU1Ny4xMTUsNTguODk5IDU1Ny4xMTUsNTAgQzU1Ny4xMTUsNDEuMSA1NDkuOSwzMy44ODYgNTQxLDMzLjg4NiBNNTY1LjM3OCw2Mi4xMDEgQzU2NS4yNDQsNjUuMDIyIDU2NC43NTYsNjYuNjA2IDU2NC4zNDYsNjcuNjYzIEM1NjMuODAzLDY5LjA2IDU2My4xNTQsNzAuMDU3IDU2Mi4xMDYsNzEuMTA2IEM1NjEuMDU4LDcyLjE1NSA1NjAuMDYsNzIuODAzIDU1OC42NjIsNzMuMzQ3IEM1NTcuNjA3LDczLjc1NyA1NTYuMDIxLDc0LjI0NCA1NTMuMTAyLDc0LjM3OCBDNTQ5Ljk0NCw3NC41MjEgNTQ4Ljk5Nyw3NC41NTIgNTQxLDc0LjU1MiBDNTMzLjAwMyw3NC41NTIgNTMyLjA1Niw3NC41MjEgNTI4Ljg5OCw3NC4zNzggQzUyNS45NzksNzQuMjQ0IDUyNC4zOTMsNzMuNzU3IDUyMy4zMzgsNzMuMzQ3IEM1MjEuOTQsNzIuODAzIDUyMC45NDIsNzIuMTU1IDUxOS44OTQsNzEuMTA2IEM1MTguODQ2LDcwLjA1NyA1MTguMTk3LDY5LjA2IDUxNy42NTQsNjcuNjYzIEM1MTcuMjQ0LDY2LjYwNiA1MTYuNzU1LDY1LjAyMiA1MTYuNjIzLDYyLjEwMSBDNTE2LjQ3OSw1OC45NDMgNTE2LjQ0OCw1Ny45OTYgNTE2LjQ0OCw1MCBDNTE2LjQ0OCw0Mi4wMDMgNTE2LjQ3OSw0MS4wNTYgNTE2LjYyMywzNy44OTkgQzUxNi43NTUsMzQuOTc4IDUxNy4yNDQsMzMuMzkxIDUxNy42NTQsMzIuMzM4IEM1MTguMTk3LDMwLjkzOCA1MTguODQ2LDI5Ljk0MiA1MTkuODk0LDI4Ljg5NCBDNTIwLjk0MiwyNy44NDYgNTIxLjk0LDI3LjE5NiA1MjMuMzM4LDI2LjY1NCBDNTI0LjM5MywyNi4yNDQgNTI1Ljk3OSwyNS43NTYgNTI4Ljg5OCwyNS42MjMgQzUzMi4wNTcsMjUuNDc5IDUzMy4wMDQsMjUuNDQ4IDU0MSwyNS40NDggQzU0OC45OTcsMjUuNDQ4IDU0OS45NDMsMjUuNDc5IDU1My4xMDIsMjUuNjIzIEM1NTYuMDIxLDI1Ljc1NiA1NTcuNjA3LDI2LjI0NCA1NTguNjYyLDI2LjY1NCBDNTYwLjA2LDI3LjE5NiA1NjEuMDU4LDI3Ljg0NiA1NjIuMTA2LDI4Ljg5NCBDNTYzLjE1NCwyOS45NDIgNTYzLjgwMywzMC45MzggNTY0LjM0NiwzMi4zMzggQzU2NC43NTYsMzMuMzkxIDU2NS4yNDQsMzQuOTc4IDU2NS4zNzgsMzcuODk5IEM1NjUuNTIyLDQxLjA1NiA1NjUuNTUyLDQyLjAwMyA1NjUuNTUyLDUwIEM1NjUuNTUyLDU3Ljk5NiA1NjUuNTIyLDU4Ljk0MyA1NjUuMzc4LDYyLjEwMSBNNTcwLjgyLDM3LjYzMSBDNTcwLjY3NCwzNC40MzggNTcwLjE2NywzMi4yNTggNTY5LjQyNSwzMC4zNDkgQzU2OC42NTksMjguMzc3IDU2Ny42MzMsMjYuNzAyIDU2NS45NjUsMjUuMDM1IEM1NjQuMjk3LDIzLjM2OCA1NjIuNjIzLDIyLjM0MiA1NjAuNjUyLDIxLjU3NSBDNTU4Ljc0MywyMC44MzQgNTU2LjU2MiwyMC4zMjYgNTUzLjM2OSwyMC4xOCBDNTUwLjE2OSwyMC4wMzMgNTQ5LjE0OCwyMCA1NDEsMjAgQzUzMi44NTMsMjAgNTMxLjgzMSwyMC4wMzMgNTI4LjYzMSwyMC4xOCBDNTI1LjQzOCwyMC4zMjYgNTIzLjI1NywyMC44MzQgNTIxLjM0OSwyMS41NzUgQzUxOS4zNzYsMjIuMzQyIDUxNy43MDMsMjMuMzY4IDUxNi4wMzUsMjUuMDM1IEM1MTQuMzY4LDI2LjcwMiA1MTMuMzQyLDI4LjM3NyA1MTIuNTc0LDMwLjM0OSBDNTExLjgzNCwzMi4yNTggNTExLjMyNiwzNC40MzggNTExLjE4MSwzNy42MzEgQzUxMS4wMzUsNDAuODMxIDUxMSw0MS44NTEgNTExLDUwIEM1MTEsNTguMTQ3IDUxMS4wMzUsNTkuMTcgNTExLjE4MSw2Mi4zNjkgQzUxMS4zMjYsNjUuNTYyIDUxMS44MzQsNjcuNzQzIDUxMi41NzQsNjkuNjUxIEM1MTMuMzQyLDcxLjYyNSA1MTQuMzY4LDczLjI5NiA1MTYuMDM1LDc0Ljk2NSBDNTE3LjcwMyw3Ni42MzQgNTE5LjM3Niw3Ny42NTggNTIxLjM0OSw3OC40MjUgQzUyMy4yNTcsNzkuMTY3IDUyNS40MzgsNzkuNjczIDUyOC42MzEsNzkuODIgQzUzMS44MzEsNzkuOTY1IDUzMi44NTMsODAuMDAxIDU0MSw4MC4wMDEgQzU0OS4xNDgsODAuMDAxIDU1MC4xNjksNzkuOTY1IDU1My4zNjksNzkuODIgQzU1Ni41NjIsNzkuNjczIDU1OC43NDMsNzkuMTY3IDU2MC42NTIsNzguNDI1IEM1NjIuNjIzLDc3LjY1OCA1NjQuMjk3LDc2LjYzNCA1NjUuOTY1LDc0Ljk2NSBDNTY3LjYzMyw3My4yOTYgNTY4LjY1OSw3MS42MjUgNTY5LjQyNSw2OS42NTEgQzU3MC4xNjcsNjcuNzQzIDU3MC42NzQsNjUuNTYyIDU3MC44Miw2Mi4zNjkgQzU3MC45NjYsNTkuMTcgNTcxLDU4LjE0NyA1NzEsNTAgQzU3MSw0MS44NTEgNTcwLjk2Niw0MC44MzEgNTcwLjgyLDM3LjYzMSI+PC9wYXRoPjwvZz48L2c+PC9nPjwvc3ZnPjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmctdG9wOiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGNvbG9yOiMzODk3ZjA7IGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBmb250LXN0eWxlOm5vcm1hbDsgZm9udC13ZWlnaHQ6NTUwOyBsaW5lLWhlaWdodDoxOHB4OyI+IFZpZXcgdGhpcyBwb3N0IG9uIEluc3RhZ3JhbTwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9InBhZGRpbmc6IDEyLjUlIDA7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogZmxleDsgZmxleC1kaXJlY3Rpb246IHJvdzsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTogMTRweDsgYWxpZ24taXRlbXM6IGNlbnRlcjsiPjxkaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9ImJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgaGVpZ2h0OiAxMi41cHg7IHdpZHRoOiAxMi41cHg7IHRyYW5zZm9ybTogdHJhbnNsYXRlWCgwcHgpIHRyYW5zbGF0ZVkoN3B4KTsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBoZWlnaHQ6IDEyLjVweDsgdHJhbnNmb3JtOiByb3RhdGUoLTQ1ZGVnKSB0cmFuc2xhdGVYKDNweCkgdHJhbnNsYXRlWSgxcHgpOyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyBmbGV4LWdyb3c6IDA7IG1hcmdpbi1yaWdodDogMTRweDsgbWFyZ2luLWxlZnQ6IDJweDsiPjwvZGl2PiA8ZGl2IHN0eWxlPSJiYWNrZ3JvdW5kLWNvbG9yOiAjRjRGNEY0OyBib3JkZXItcmFkaXVzOiA1MCU7IGhlaWdodDogMTIuNXB4OyB3aWR0aDogMTIuNXB4OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoOXB4KSB0cmFuc2xhdGVZKC0xOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjxkaXYgc3R5bGU9Im1hcmdpbi1sZWZ0OiA4cHg7Ij4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yYWRpdXM6IDUwJTsgZmxleC1ncm93OiAwOyBoZWlnaHQ6IDIwcHg7IHdpZHRoOiAyMHB4OyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiAycHggc29saWQgdHJhbnNwYXJlbnQ7IGJvcmRlci1sZWZ0OiA2cHggc29saWQgI2Y0ZjRmNDsgYm9yZGVyLWJvdHRvbTogMnB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVgoMTZweCkgdHJhbnNsYXRlWSgtNHB4KSByb3RhdGUoMzBkZWcpIj48L2Rpdj48L2Rpdj48ZGl2IHN0eWxlPSJtYXJnaW4tbGVmdDogYXV0bzsiPiA8ZGl2IHN0eWxlPSIgd2lkdGg6IDBweDsgYm9yZGVyLXRvcDogOHB4IHNvbGlkICNGNEY0RjQ7IGJvcmRlci1yaWdodDogOHB4IHNvbGlkIHRyYW5zcGFyZW50OyB0cmFuc2Zvcm06IHRyYW5zbGF0ZVkoMTZweCk7Ij48L2Rpdj4gPGRpdiBzdHlsZT0iIGJhY2tncm91bmQtY29sb3I6ICNGNEY0RjQ7IGZsZXgtZ3JvdzogMDsgaGVpZ2h0OiAxMnB4OyB3aWR0aDogMTZweDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpOyI+PC9kaXY+IDxkaXYgc3R5bGU9IiB3aWR0aDogMDsgaGVpZ2h0OiAwOyBib3JkZXItdG9wOiA4cHggc29saWQgI0Y0RjRGNDsgYm9yZGVyLWxlZnQ6IDhweCBzb2xpZCB0cmFuc3BhcmVudDsgdHJhbnNmb3JtOiB0cmFuc2xhdGVZKC00cHgpIHRyYW5zbGF0ZVgoOHB4KTsiPjwvZGl2PjwvZGl2PjwvZGl2PjwvYT4gPHAgc3R5bGU9IiBtYXJnaW46OHB4IDAgMCAwOyBwYWRkaW5nOjAgNHB4OyI+IDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vcC9CR2F2VEViak9MRC8/dXRtX3NvdXJjZT1pZ19lbWJlZCZhbXA7dXRtX2NhbXBhaWduPWxvYWRpbmciIHN0eWxlPSIgY29sb3I6IzAwMDsgZm9udC1mYW1pbHk6QXJpYWwsc2Fucy1zZXJpZjsgZm9udC1zaXplOjE0cHg7IGZvbnQtc3R5bGU6bm9ybWFsOyBmb250LXdlaWdodDpub3JtYWw7IGxpbmUtaGVpZ2h0OjE3cHg7IHRleHQtZGVjb3JhdGlvbjpub25lOyB3b3JkLXdyYXA6YnJlYWstd29yZDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5XZSBsaWtlIGhhcHB5IGN1c3RvbWVycy4gI2FuYWxvZ3N5bnRoICNhbmFsb2dzeW50aGVzaXplciAjbW9kdWxhcnN5bnRoICNtb2R1bGFyc3ludGhlc2l6ZXIgI2RlcGVjaGVtb2RlPC9hPjwvcD4gPHAgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsgbWFyZ2luLWJvdHRvbTowOyBtYXJnaW4tdG9wOjhweDsgb3ZlcmZsb3c6aGlkZGVuOyBwYWRkaW5nOjhweCAwIDdweDsgdGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXI7IHRleHQtb3ZlcmZsb3c6ZWxsaXBzaXM7IHdoaXRlLXNwYWNlOm5vd3JhcDsiPkEgcG9zdCBzaGFyZWQgYnkgQDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmluc3RhZ3JhbS5jb20vYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuLz91dG1fc291cmNlPWlnX2VtYmVkJmFtcDt1dG1fY2FtcGFpZ249bG9hZGluZyIgc3R5bGU9IiBjb2xvcjojYzljOGNkOyBmb250LWZhbWlseTpBcmlhbCxzYW5zLXNlcmlmOyBmb250LXNpemU6MTRweDsgZm9udC1zdHlsZTpub3JtYWw7IGZvbnQtd2VpZ2h0Om5vcm1hbDsgbGluZS1oZWlnaHQ6MTdweDsiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4gYW5hbG9nY3JhZnRzbWFuPC9hPiBvbiA8dGltZSBzdHlsZT0iIGZvbnQtZmFtaWx5OkFyaWFsLHNhbnMtc2VyaWY7IGZvbnQtc2l6ZToxNHB4OyBsaW5lLWhlaWdodDoxN3B4OyIgZGF0ZXRpbWU9IjIwMTYtMDYtMDlUMDI6NTg6MTArMDA6MDAiPkp1biA4LCAyMDE2IGF0IDc6NThwbSBQRFQ8L3RpbWU+PC9wPjwvZGl2PjwvYmxvY2txdW90ZT48c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy93d3cuaW5zdGFncmFtLmNvbS9lbWJlZC5qcyI+PC9zY3JpcHQ+

Letzte Aktualisierung: 21.5.2018 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

201
Kommentare

  1. Mike
    14.6.2016 - 18:40 Uhr
    60

    Also das rumgeätze wie ich schon gesagt geht nicht nur mir auf den Senkel.
    Was ist die Altersgruppe hier mal neugierig frag?
    Bleibt doch mal tiefentspannt. Und wenn ihr Langweilige Mucke wollt dann hört doch bitte U2.

    • Terence
      15.6.2016 - 10:23 Uhr
      60.1

      Und nach dem schönreden kommt wie üblich das rumgehacke auf anderen Bands . Du bist also kein Stück besser !

  2. 14.6.2016 - 17:04 Uhr
    59

    Abwarten...

    So, auch mal eben schnell ein paar Sachen vom Ford angehört!
    Mein Fazit: Der klingt nicht schlecht, aber irgendwie manchmal auch noch etwas penetrant-billig bei so mancher Soundauswahl.
    Aber ok: Wenn Martin & Co. meinen, das passt, sollen sie es ruhig mit dem Mann angehen. Sicher werden die ihm schon sagen, in welche Richtung der Sound gehen soll.
    Ich hoffe ja nur, dass die Songs insgesamt wieder ausgefeilter klingen – da muss es wieder mehr oder weniger abstrakt „wuseln“ im Hintergrund. Auch ausgefeiltere Intros wie das zu „Freelove“ würde ich begrüßen. Insgesamt also bitte wieder mehr „Sound-Art“ auf dem neuen Album! Und wenigstens etwas mehr Hall, bitte – die letzten Sachen klangen mir alle etwas zu trocken!

  3. Phoenix
    14.6.2016 - 16:54 Uhr
    58

    Kleider machen Leute

    Ach ja, da werden Erinnerungen wach.
    Es war in Düsseldorf, da besaß ich die Unverfrorenheit, die heiligen Hallen mit einem Tour-Shirt der Editors zu betreten.
    Wenn Blicke töten könnten.
    Ja, ich gestehe, seit bzw. nach der SOFAD habe ich eine neue musikalische Heimat gesucht.
    Anfang der 00er Jahre habe ich diese u.A. bei genannten Herren gefunden.
    Ja, ich verbeuge mich vor den frühen dM-Werken, aber irgendwann zieht man weiter.
    Ich bin ein Abtrünniger, und dennoch glücklich.
    Was nun?
    Ich werde mir auch das neue dM-Werk kaufen. Wenn es gefällt, folgt das Vinyl, wenn nicht, kommt es zu den anderen Tonträgern.
    Mein Leben wird sich dadurch nicht ändern, und das ist gut so.
    Get a life!

  4. Mike
    14.6.2016 - 16:20 Uhr
    57

    Also ich dachte Foren dienen in erster Linie Fans drüber zu Informieren oder nich?aber hier fallen viele wie die Geier übereinander her.Also Veränderungen bestimmen doch ein Teil des Lebens. Ich bin seit 1983 Fan.Und ich liebe Synthiesklänge sehr. Aber auch die Songs of Faith und Devotion Sachen fand ich richtig klasse. Ich mag die Entwicklung wie sie bisher war. Kann ja nicht immer alles wie Enjoy the Silence und Never Let me Down again klingen. Ein Barrel of the Gun hatte ich nach Dave´s Drogengeschichten nie erwartet.Exciter brauchte ich länger weil es sehr ruhig gestrickt war. Aber auch das hatte seine Highlights. Man kann die Zeit nicht zurückdrehn. in diesem Sinne schönen Abend

  5. DM86-12
    14.6.2016 - 16:04 Uhr
    56

    Schwachsinn

    Ich bleibe dabei, dass 90% der Kommentare hier sind an der Schwelle zum Schwachsinn. Wenn T-Shirts schon negativen Einfluss auf die Qualität eines Albums ausüben, spätestens dann sollte man einen Arzt konsultieren. Die Vorlieben der einzelnen Forumteilnehmer sind sehr unterschiedlich . Das bedeutet für mich, dass DM diese verschiedenen Genres und Richtungen in der Vergangenheit immer mal angesprochen bedient. Das macht doch den großen Reiz von DM aus. Nicht eine Richtung, sondern verschiedene Stilelemente und Musikrichtungen landen unter dem Deckmantel DM. Ich finde es jedes Mal sehr spannend und interessant. Dass dieser Prozess sich über 30 Jahre völlig verändert hat, ist doch klar. Abgesehen vom eigenen Alter hat sich die Medienlandschaft auch komplett verändert. Für einige hier aber doch deutlich zu schnell. Mich stört und nervt diese permanent schlechte und negative Erwartungshaltung von vielen hier. Wenn alles so schlecht ist seit 20 Jahren, dann verstehe ich nicht ,warum hier etliche Strategen Geld für Alben und Tickets ausgeben. Unabhängig davon ,scheint der Musiksachverstand oftmals nicht stark ausgeprägt zu sein. Unablässlich die Forderungen nach Alan, der Bühne von 1993, B-Seiten auf den Konzerten usw. …Ermüdend und nervig , aber nix zum neuen Produzenten habe ich hier gelesen, weil mit wenigen Ausnahmen keiner James Ford kennt. Atemberaubender Schwachsinn wird aber in Dauerrotation verzapft. Echt erschreckend, was erwachsene Menschen von sich geben können :-)

    • Piet
      14.6.2016 - 16:46 Uhr
      56.1

      Echt Jetzt??

      Glaubst Du wirklich, hier tummeln sich Erwachsene?
      Geistig ausgereifte Menschen?

      Dieser Gedanke kam mir noch nie…

      Interessant und traurig zugleich…

    • Phoenix
      14.6.2016 - 16:58 Uhr
      56.2

      Uuuuups ...

      Das wird einen Aufschrei der Massen nach sich ziehen.

    • Electrocution
      14.6.2016 - 17:52 Uhr
      56.3

      Aha

      Hast du schon mal daran gedacht, dass das alles miteinander zusammenhängt?
      Ein guter Produzent ist in der Lage eine gute Platte zu produzieren. Basis sind natürlich auch die Demos von Martin und Dave.
      Es muss halt die Chemie stimmen, denn Zauberei gibts bekanntlich nicht.
      Wenn die Platte gut ist und vielleicht ein glückliches Händchen bei der Singleauskopplung dabei ist, ist der Erfolg da.
      Dementsprechend werden auch die Konzis gut besucht sein (in Deutschland ja sowieso) und es werden neue Fans hinzukommen.
      Wenn die Platte erfolgreich ist, werden vielleicht auch mehr Titel von ihr live gespielt. Mir ist durchaus bewusst, dass mit jeder neuen LP die Setlistzusammenstellung schwieriger wird. Nur darf es ja erlaubt sein, mal (z.B) eine B-Seite zu fordern.
      Man kann die Zeit nicht zurückdrehen, ich selbst bin auf Grund meines Alters erst seit der 98er Tour dabei. Die vorherigen Touren hätte ich auch zu gern erlebt.
      Viele schwelgen halt noch in diesen Erinnerungen – Träumen darf ja erlabut sein. Ich bin von den letzten Platten auch enttäuscht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass mal wieder eine durchweg hörbare Platte erscheint.
      Ich kenne James Ford nicht und lasse mich einfach überraschen. Und wie schon einmal beschrieben: die Releases bis ´97 waren qualitativ auf hohem Niveau. Aus diesem Grund wird halt der Name Alan weiterhin fallen, auch wenn jeder weiß, dass er nicht zurückkommt. An seiner Stelle würde ich es auch nicht tun.

      Hoffe wir das Beste. Recht machen kann man es nie allen

    • 14.6.2016 - 18:00 Uhr
      56.4

      90% der Kommentare hier sind an der Schwelle zum Schwachsinn...

      …..Spätestens dann sollte man einen Arzt konsultieren…

      @DM86-12
      Schon diese paar Sätze von Dir geschrieben an uns Fans ,finde ich sehr anmassend und beleidigend.
      Das bedeutet für mich,(wenn ich das richtig verstanden habe) das 90%
      aller Depeche Mode Fans einen Arzt oder sogar einen „Psychiater“ brauchen, da Du auch diagnostiziert hast dass wir unter atemberaubendem Schwachsinn leiden!
      Also,wenn Du meinst,dass für Dich diese nervig,permanent erschreckenden Kommentare, die Du
      immer wieder zum lesen bekommst, die Dich ermüden, dann solltest Du
      vielleicht die Seiten hier nicht mehr lesen.;)
      Oder ich ernenne Dich zu unserem Psychologen und Du kannst uns arme“Schwachsinnige“ alle “ therapieren „und uns wieder zu Besinnung bringen!!! ;)

    • Holger
      14.6.2016 - 19:55 Uhr
      56.5

      Stimmt!!!

      Dem kann ich nur zustimmen. Ärgere mich jedesmal wenn ich auch nur mehr als drei dieser „Fachkommentare“ (Alan muss wieder her, Flood soll produzieren etc.) lesen muss. Manche Leute müssen eben viel Zeit haben, um sich jeden Tag zu überlegen, wie anders Depeche Mode doch klingen würden, wenn sie etwas zu sagen hätten…

    • DM86-12
      15.6.2016 - 12:22 Uhr
      56.6

      @dm.devotional

      Ich habe nicht generell von „allen DM-Fans“ gesprochen. Meine Kritik bezog sich auf die zahlreichen Kommentare in diesem Forum. Ich bleibe dabei, dass es dann irgendwann langweilig wird, wenn man in einer Endlosschleife die absurdesten Dinge fordert, sich über groteske aufregt und an allem nur rummeckert. Ich bin selbst seit über 30 Jahren FAN und finde sicherlich nicht alles gleich gut,aber die Entwicklungen und die unterschiedlichen Prozesse der Band haben bis heute dazugeführt, dass ich auch 2016 / 2017 gespannt bin wie am Anfang. Und das verstehe ich bei vielen Kommentaren hier nicht. Wo ist bei Euch die Vorfreude auf die 1.Single, das Album , die Promotion und die Tour ? 95% wird im Vorfeld schon als negativ abgestuft. Angefangen vom Produzenten, dann über die unvermeidlichen Aussagen, dass früher alles besser war bis hin zu der Kritik an Gordeno & Eigner. Auch jetzt kommt hier direkt Kritik an James Ford, obwohl ihn vermutlich nur 10% hier gehen. Zum Glück gibt es noch einige hier wie auch DM selbst, die nicht so verbohrt und eindimensional sind. Ich freue mich auf das neue Album und bin gespannt wie die Kombi Ford und DM funktionieren wird. Abgesehen davon, dass es auch ein Erfolgsfaktor der Band ist, immer neue und unerwartete Impulse zu setzen. Mit Alanwilder allleine wäre das Leben heute auch nicht vielseitiger und besser….DESWEGEN – es war keine generelle Kritik an allen DM-Fans .

    • 15.6.2016 - 18:50 Uhr
      56.7

      Zu 90% hast Du recht...; )

      @DM86-12
      Ja, ich gebe es zu dass viele Kommentare hier nicht dazu beitragen
      eine richtige und sachliche Diskussion mit Taktgefühl zu führen.
      Dass viele sich wiederholen und sofort alle news von DM schlecht machen,
      ohne vorher was gehört zu haben gefällt mir auch nicht.
      Man kann darüber diskutieren und seine Wünsche äussern und träumen dass das nächste Album seinen Geschmack trifft und man glücklich ist.:)
      Da wo ich allergisch reagiere ist, wenn manche Personen beleidigende Worte benützen und diejenigen die nicht einverstanden sind und nicht
      seine Meinung teilen, sofort wird geraten einem Arzt aufzusuchen.
      Ich kann leider über diesen neuen Produzenten James Ford
      nichts schreiben und lasse mich überraschen in der Erwartung dass
      das nächste Album uns umhaut!!!:)

      Also,in diesem Sinne vertragen wir uns wieder.
      L.G. ;)

  6. claas
    14.6.2016 - 9:52 Uhr
    55

    Manchmal kann man nur den Kopfschütteln. Da wird über den Produzenten gemeckert, bevor nur ein Ton vom neuen Album bekannt ist. Da werden Wünsche geäußert, wie DM klingen sollen (mehr Gitarre, mehr Bombast, mehr analoge, mehr digital), die so widersprüchlich sind, dass die Jungs es nie allen recht machen könnten (selbst mit Alan nicht).

    Es gab in einem deutsche Musikerfachmagazin (professional Audio) ein längeres Interview mit Hillier. Wer das gelesen hat weiß, dass einzig Martin, Dave und Andy entscheiden, wie das Album klingt. Der Produzent setzt deren Vorstellung nur bestmöglich um. Und da Martin eine Schwäche für analoge Synth hat (wie Vince Clarke und Alan Wilder auch), wird es wahrscheinlich wieder sehr nach analigen Synth klingen. War bei Violator und Songs of… aber auch nicht anders.

    • Karl Spacken
      14.6.2016 - 12:13 Uhr
      55.1

      ... wird es wahrscheinlich wieder sehr nach analigen Synth klingen.

      Also wieder für den Arsch ;)

    • Karl Spacken
      14.6.2016 - 12:15 Uhr
      55.2

      ‚Tschuldigung, aber die Vorlage war einfach zu gut, die musste ich jetzt einfach nutzen

    • Erik
      14.6.2016 - 12:39 Uhr
      55.3

      Deshalb steht vor dem Studio ein Baustellenschild bei dem das „K“ am Anfang durchgestrichen wurde-> VORSICHT: ()ANALARBEITEN

  7. testcase
    13.6.2016 - 19:49 Uhr
    54

    Creative Goldader

    Ich kenne einige Leute aus dem Umfeld von Simian Mobile Disco zufällig persönlich und glaube dass die Entscheidung für John Ford sehr gut ist.
    Zumindest 2006-2010 als ich das mitverfolgt habe war der kreative Output echt unglaublich gut und fast beängstigend vom Umfang her.
    Ich glaube das passt wirklich gut zur etwas härteren Synth-Rock Orientierung von DM.
    Bin super gespannt, könnte mir denken dass das Album echt gut reinläuft!

    Obwohl man ja bei DM eigentlich auch hofft provoziert, überrascht und herausgefordert zu werden und alles zunächst blöd zu finden bis es sich ein paar Tage oder Wochen später als Ohrwurm rausstellt ohne den man fast nicht mehr leben kann haha :)

    • Gaeby
      13.6.2016 - 20:11 Uhr
      54.1

      James Ford - more electro - no soul

      so sehe ich es auch…. warst Du musikalisch integriert oder nur als Freund /Bekannter?

      Ich finde das Material von Ford wirklich interessant.

  8. Depeche Mode – Fan aus Erfurt
    13.6.2016 - 17:35 Uhr
    53

    Produzent unbekannt

    Von dem Produzenten habe ich noch nie etwas gehört. Aber ich denke, das ist nicht so schlimm. Die Band entscheidet doch immer noch, ob ein Song so oder anders auf´s Album kommt.
    Wie das neue Album wird – kann keiner sagen – alles nur Spekulation.
    Ich bin seit 1984 Depeche Mode – Fan. Seit dem Album Exciter finde
    ich auch auf jedem DM-Album ein paar Songs, die mir nicht gefallen –
    was soll´s ich höre sie einfach nicht. Die Mehrheit der Songs gefällt mir.
    Übrigens höre ich auch andere Bands – und die bringen auch Alben raus,
    bei denen ich manche Songs nicht höre. Ich finde das nicht schlimm. Es ist halt nicht einfach 10 oder 12 neue Songs zu schreiben, aufzunehmen und
    abzumischen um die Erwartung zu erfüllen, dass alle Songs der ganzen Welt nur gefallen. Ich glaube, dass schafft heute keine Band mehr.
    gefallen. Für mich persönlich bleibt Martin L. Gore der genialste Songwriter der letzten 35 Jahre. Ich freue mich, dass Depeche Mode an einem neuen Album arbeiten und vielleicht zu Weihnachten schon eine neue Single rausbringen.

    Noch etwas zu den Kritikern von Sven Plaggemeier:

    Die in den Kommentaren angeführte Kritik an ihm ist sehr unsachlich. Ich habe mal gelernt, dass eine Kritik auch konstruktiv sein soll – sonst ist sie nicht hilflreich. Also bitte mehr Sachlichkeit oder sucht euch eine andere Plattform. Niemand zwingt euch auf der Seite depechemode.de zu lesen.

    • 14.6.2016 - 14:19 Uhr
      53.1

      Fan aus Erfurt

      Sehr schön geschriebener Kommentar.
      Gefällt mir

  9. Mike
    13.6.2016 - 14:48 Uhr
    52

    Freunde der Nacht wieso immer wieder diese Negativen Posts.Sollten wir doch froh sein ,das sie überhaupt noch gemeinsam Musik machen und touren. Nötig hätten sie es sicher nicht. Erst ätzt ihr gegen ben hillier und jetz ist es jemand neues geht es grad so weiter. Das ist schon ein wenig Kindergarten. Jetzt wartet doch erstmal ab was rumkommt.Ich mag auch die alten Sachen -aber ich verteufel auch nich die neueren Sachen.In Chains und welcome to my world find ich hammer. Die Alan komm zurück Rufe – bringt nix der kommt nich zurück. Also abwarten und Beruhigungstee trinken ;-)

    • Lockenkopf
      13.6.2016 - 15:48 Uhr
      52.1

      Analogsuppe

      Für mich geht es primäer nicht darum, dass Alan zurückkommen soll, auch wenn es natürlich schön wäre. Aber wenn ich die beiden mit ihren T-Shirts sehe, dann haben sich wieder 2 Gleiche getroffen, die sich dann selbstverliebt in inzwischen doch leider ermüdenden Analogfrickeleien verlieren werden, so als gäbe es keine anderen elektronischen Soundquellen. Mir wäre ein Produzent mit anderem Schwerpunkt (Sampler/FM-Synthese/Digitalsynths) lieber, um Abwechslung im Soundbeet zu schaffen. Aber ich befürchte, wir bekommen das nächste reto Analogalbum mit einer handvoll Gittarenschnipsel. Analogsynths klingen zwar toll, aber das Soundsprektum ist dann doch sehr begrenzt, auch wenn die ganze Wand mit Eurorackmodulen vollgepflastert ist.

    • Erik
      13.6.2016 - 17:01 Uhr
      52.2

      Um Uenala geht’s nicht.

      Um T-Shirts sollte es auch nicht gehen, finde ich.

      Ein geistiger Segen ist es, wenn man sich unvoreingenommen auf etwas Neues einlassen kann.

      Dieses Genöle, bevor man auch nur einen einzigen Ton vom neuen Album gehört hat, geht mir auf die Eier…

      Man hat den Eindruck, als hätte man es hier nur mit verbitterten Menschen zu tun, die krampfhaft nach irgendwas suchen, über das sie sich auskotzen können – anstatt sich auf neue Musik zu freuen.

      Für Enttäuschung ist noch genug Zeit. Aber Vorfreude sollte man sich selbst zumindest mal gönnen – dem Blutdruck zuliebe und so…

    • micmac
      13.6.2016 - 17:23 Uhr
      52.3

      Danke

      Danke für dein Statement. Ich sehe es genauso. Für eine „alternde“ Band, find ich, ist der Output durchaus frisch und mutig. Bin auch seit den 80ern Fan, kann aber mit den späten Blues-Electro noch so einiges anfangen und freu mich schon auf neues überraschendes Material.

  10. topfahnder
    13.6.2016 - 13:38 Uhr
    51

    Man man man! Ich glaube, dass es egal ist wer das neue Album produziert – hier wird immer gemeckert, an die“guten alten Zeiten“ gedacht und nun sind aUCH NOCH DIE fANS (der Kommentator schloss sich da im Übrigen auch nicht aus in seinem Kommentar) nicht mehr toll, sondern grau und schlapp oder kennen die Texte nicht mehr.
    Ich warte das Album erstmal ab und dann wird? sich eine meinung darüber gemacht. Das ewige Gemeckere im Vorfeld nervt ungemein Leute.
    Also – es gibt einen Produzenten und damit ein neues Stück Musikgeschichte von DM – das ist das was zählt!!!!!!

    • Mike
      13.6.2016 - 14:55 Uhr
      51.1

      Depeche Mode sind ja auch nich U2 seit den 90ern sind die Sachen derer ja ein gutes Mittel zum einschlafen.