Home  →  News  →  Dave Gahan: Gewinnt eine handsignierte Testpressung von „Imposter“

Verlosung

Dave Gahan: Gewinnt eine handsignierte Testpressung von „Imposter“

Das neue Album „Imposter“ von Dave Gahan & Soulsavers ist sei Freitag im Handel und auf unserer Webseite natürlich DAS Diskussionsthema. Anlässlich der Veröffentlichung verlosen wir eine handsignierte Testpressung des Albums.

Auf „Imposter“ hat Dave Gahan elf Coversongs eingesungen, die für sein Leben eine besondere Bedeutung haben. Mit dabei sind Lieder von James Carr, Neil Young, PJ Harvey oder Elvis. „Die Songs spiegeln Daves Leben wider. Eine Geschichte, die von anderen erzählt wurde, aber mit seiner eigenen markanten Stimme.“

Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei Amazon
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei JPC

Gewinnspiel

Bild von der Testpressung des Album Imposter von Dave Gahan.

Zusammen mit Sony Music Deutschland verlosen wir eine handsignierte Testpressung von Dave Gahans „Imposter“. Außerdem könnt ihr 3 x eine LP gewinnen. Einsendeschluss ist der 21.11.2021 um 24 Uhr.

Entschuldigung. Dieses Formular ist nicht länger verfügbar.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

81 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @the New A

    Hi,
    hallo und guten Morgen New A , freue mich über dein Feedback. Zu deiner Frage iS Kommentare zu Imposter. Die Bezeichnung „ verbale Entgleisungen“ war von mir vielleicht etwas zu überspitzt, in einem vorherigen Kommentar waren sie etwas treffender „ mit obskuren Charakter“ bezeichnet
    worden, wenn dies missverständlich und vielleicht zu überzogen war „ Sorry meinerseits“ an dein Account auch an andere Forums Teilnehmer, die sich damit angesprochen fühlen. Mir steht’s fern über Forums Teilnehmer zu werten , war halt en bisschen angry, da ich mir hier und da etwas mehr Meinung und weniger „Albernheiten“ iS Imposter gewünscht habe , vielleicht etwas mehr mit Ironie ( für diese Art von Humor lieb ich die Britten und Iren). Wie ich schon schrieb, Verständnis meinerseits an alle Forums Teilnehmer die sich iS Imposter vielleicht etwas anderes vorgestellt oder erwartet haben, auch ich habe hier öfter Kritik geäußert aus mE nachvollziehbaren Gründen. Als doch schon alter NewWave und Subgenre Anhänger seh ich Daves Ausflug in die 60er „ underground“ musik Sound Szene jedoch nicht so eng und wie ich schon schrieb, gerade jede Menge Bands der NW Bewegung haben sich auch an dem Material bedient ( echo at Bunnyman-> Doors). Unabhängig Daves musikalischer Bandbreite und zweifelsohne zu beachtende Gesangsleistung ( wiederhole mich) wünsche ich mir einfach ein gutes durchgehend hörbares Album von DM ( sofern es kommen sollte) und Elysium hat die Vorraussetzungen hierfür in seinen aktl. Kommentaren vollumfänglich und mE nach treffend beschrieben ( @ Elysium THX) .
    Freu mich auf ne nächste interessante Diskussionsrunde… auf alle Fälle…… stay depeched

    Antworten
    • @ the New A

      Hi ,
      Ich bin es nochmals. Die betreffende überspitzte Bezeichnung war vorrangig auf diverse „Kommentare“ bezogen, die direkt Beug auf Ss.
      ; ) und Dave bzw dem Imposter Album Bezug nahmen. Es gab aber auch Kommentare, die hier im Forum insbesondere Teilnehmer mE indirekt beleidigten , die sich positiv zu Ssavers oder Imposter äußerten. Solche Kommentatoren (Trolls ?) möchte ich ausdrücklich von meinem Sorry ausschliessen. Wie du war ich ebenso verwundert, was da iS Ss Konzert in London hinsichtlich Impfung gepostet wurde. Einfach nur „Kopfschüttel“. Wie von dir bereits geschrieben, hier im Forum sollte es um DM, Musik und um Interessante, sachliche Diskussionen zwischen den Teilnehmern ( auch oder gerade mit unterschiedlichen Meinungen und Ansichten) gehen. Mit einem kollegialen bis demnächst und ….. stay depeched

    • Was für Egomanen und Narzissen in der letzten Zeit hier schreiben.
      Sie wiederholen sich ständig und schreiben endlose Romane und ändern öfter ihre Nicknamen, aber ich erkenne Sie trotzdem wer sie sind/waren.

      Sie beschweren sich wenn jemand nicht über DM News und deren Musik schreiben,
      sondern über Politik, Impfungen etc.etc.
      Aber Sie selber schreiben hier endlose Namen von anderen Bands und Sängern und was sie für Musik und Musikrichtungen sonst noch hören.

      Das wäre akzeptabel wenn hier das Forum wäre (das war woanders und wurde schon lange geschlossen ). Auf dieser Seite geht es nur um „News“ über Depeche Mode.
      Danke. ;-)

    • Auf dieser Seite geht es nur um „News“ über Depeche Mode. Danke. ;-)

      Guck mal: https://www.depechemode.de/magazin/

      Garbage, Placebo, Nation Of Language, Janosch Moldau, Duran Duran, Boy Harsher, Mylène Farmer, Billy Idol, Tears for Fears, Erasure usw. auf der ersten Seite, soviel zum Thema hier gehts ja nur um Depeche Mode…

  2. Platz 12

    Das Album ist auf Platz 12 in den deutschen Top 100 eingestiegen.
    Die erste Platte mit den Soulsavers landete auch auf der 12.
    Cheers :)

    Antworten
  3. @Ansgar

    Hi,
    und danke für deine Worte. Wie du den letzten Diskussionen und Beiträgen entnehmen konntest, gab es zum Imposter Album mE sehr differenzierte, konstruktive Betrachtungen und Beurteilungen. Das ging über eine gewisse Begeisterung oder Anerkennung des Soulsaver Projekt, hin zu einer noch nicht schlüssigen Beurteilung (meinerseits, Gründe schon mehrfach beschrieben) , bis zur „Ablehnung“ aber ebenso sachlich und vernünftig begründet(Da gab es hierzu vor einigen Tagen ganz andere unnötige verbale Entgleisungen iS Ss/ Imposter). Und ein Meinungsaustausch auf sachlicher und vernünftiger Ebene ist ja für Diskussionsteilnehmer eine interessante Sache, vor allem wenn diese sich nicht nur um ein Thema alleine bewegt, sondern auch den Blickpunkt erweitert. Wenn andere Kommentare ( und ich) das Soulsaver Projekt auch „losgelöst“ von DM betrachten ,ergab sich unvermeidbar ein Bezug zur Band , insbesondere hinsichtlich ihrer weiteren Entwicklung und auch ein gewisser Rückblick aus bereits mehrfach beschriebenen Sachverhalten. Ich denke nicht ( zumindest für mich sprechend) , das dem ein gewisser Anachronismus zugrunde lag, ganz im Gegenteil. Im nach vorne zu fahren muss man halt ab und zu in den Rückspiegel schauen. Es geht auch nicht darum sich DM im ewigen Status Quo 1984-1990 zurück zu wünschen, oder in einer Art Jugendsehnsucht zu verbleiben. Gerade Nickname(s)die sich hier „regelmäßig“ / wiederkehrend austauschten haben schon jede Menge andere , für sie interessante Songs und Bands auch neuerer Zeiträume eingebracht, die mE durchaus hörbar sind. Auch ich versuche hier und da mal Bands oder Künstler „einzuwerfen“ , sofern auch passend zumThema/Diskussionen. Kann nur für mich sprechen, denke und schätze aber ebenso andere Teilnehmer ein, das sie alle genreüberschreitende Musikliebhaber sind. Über meine persönlichen Musik Vorlieben hab ich bereits genug geschrieben und nein, die sind nicht alleine auf DM oder Elektro vers Gitarre fixiert . Was deine Erfahrungen mit damaligen Mitschülern und deren Einstellungen zur elektronischen Musik
    betrifft … nun war bei mir Anfang der 80er in den Oberstufen nicht anders, aber wie ich schonmal schrieb, Musik hat mich alleine nur zu unterhalten , zu begeistern , mich zum z Bsp zum Tanzen oder Nachdenken anzuregen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und jeder der meint , es ginge darüberhinaus oder sein Musikgeschmack sei der einzig wahre nun ja, nach meiner Meinung Kopfschütteln. Gerade die Punk und frühe NW Bewegungen insbd aus GB Ende 70er kommend wollten mit ihrer Art von Musik das althergebrachte Denken iS Rock/Pop neu definieren. Auf weitere interessante Diskussionen… stay depeched

    Antworten
    • Hi Dorian,

      Schön das du dich hier momentan so aktiv beteiligst, bin ich wenigstens nicht als Alleinunterhalter hier. ;-)

      Zitat: Es geht auch nicht darum sich DM im ewigen Status Quo 1984-1990 zurück zu wünschen, oder in einer Art Jugendsehnsucht zu verbleiben.

      Richtig, ich habe auch schon des Öfteren hier geschrieben das ich nicht glaube das Depeche Mode nur noch Violator 2, 3, 4, 5 oder Black Celebration 2, 3, 4 usw. produziert hätten wenn sie auf der Schiene rein elektronische Musikinstrumente, Synths u. Sampler plus elektronische Drumsounds/Drumbeats geblieben wären und die Einflüsse von außen wie Grungerock, Rock, Soul ab Songs of Faith and Devotion und Blues bei späteren Alben nicht dazugekommen wäre.

      Seltsamerweise stellt sich diese Frage bei eher Gitarren orientierten Bands niemals, eine Rockband wie U2 zb. kann jahrzehntelang immer den gleichen Grundsound produzieren mit Gitarren, Bass, Schlagzeug plus Sänger oder eine Metal-Band halt mit stark verzerrten Gitarrensounds, Bass, Schlagzeug da stellt nie jemand die Frage des „Weiterentwickelns“ in den Raum.

      Und ein Album wie Playing the Angel zeigt doch das man mit eher elektrischem Sound definitiv modern klingen kann ohne wie eine angestaubte 80er Revival Band zu klingen. Precious mag zb. leichte anleihen an Enjoy the Silence haben klingt aber moderner, oder Broken, Should Be Higher vom Delta Machine Album mit seinen elektronischen Drumsounds plus Synths und relativ kaum bis dezenten Gitarren, so kann es klingen.

      https://www.youtube.com/watch?v=I_O37cE1j64

      Ich bin ja kein genereller Gitarren Gegner, höre auch Musik aus anderen Genres zb. Nu-Metal Bands wie Korn wo verzerrte E-Gitarren ja eine tragende Rolle spielen, nur bei DM würde ich mir ein eher zurückhaltenden Gitarrensound wünschen, mehr elektronische Sounds (keine nervigen Brummsounds) im Vordergrund und dazu wieder knackige E-Drumsounds und keine echten Trommeln (schlimm genug wie manche Live-Songs von Eigner dadurch verhunzt werden).

      In diesem Sinne mal schauen wie ein kommendes ALBUM wird, stay Depeched

    • @ Dorian Gray

      Lieber Dorian Gray, ich mag Deine Beiträge gerade weil sie immer sehr sachlich und unvoreingenommen sind, jedoch muss ich Dir dieses mal in einem Punkt widersprechen. Wo hast Du hier vor einigen Tagen in Bezug auf die Sv verbale Entgleisungen gelesen? Es gab einige fragwürdige Kommentare zum Thema Impfung, aber sonst. Ich kann mich nur an einen kurzen schnell beendeten Schlagabtausch zum Thema Abkürzungen erinnern, der aber nach meinem Verständnis eher auf einem Missverständnis denn auf eine gezielte Provokation zurückzuführen war. Alles in allem sollte es hier um Musik gehen, vorzugsweise um Musik von Dave und Co. und vorzugsweise mit Leuten die diese Musik in der Regel mögen.

  4. Lead Vocals

    Gestern Abend hörte ich zum ersten Mal „Imposter“ und bin, nach all den Kommentaren, die hier zu lesen waren, sehr positiv überrascht über diese herzerwärmende und berührende Interpretation von Titeln, die Dave Gahan offenbar etwas bedeuten. Seine Stimme fasziniert mich nach all den Jahren immer noch sehr und zeigt mir, warum ich schon seit Jahren ein Fan von Depeche Mode bin. Das Cover-Artwork mit Fotos von unter anderem Stella Rose Gahan machen diese CD zu einem kleinen Kunstwerk, das mir einen November-Abend in diesen schwierigen Zeiten erhellte und sicher noch viel Freude machen wird. Was hier andere der Plattenhülle entnehmen, das sie zum Teil zu so negativen Kritiken veranlasst, ist mir ein Rätsel. Aber bitte, was dem einen sein Uhl ist dem anderen sein Nachtigall… Als ich noch zur Schule ging, traute ich mich kaum als Fan von Depeche Mode zu „outen“, diese Musik galt vielen damals als zu synthetisch und außerdem mit Synthesizer programmiert, keine „echte“ Musik eben, wie z. B. Eric Clapton, der damals sehr beliebt war. Hier, in diesem Forum geht es mir zum Teil ganz ähnlich. Auch die Vergleiche mit den früheren Alben, die alle viel besser wären, als zum Beispiel „Spirit“ oder „Delta Machine“ zeigen mir eher, dass sich manche sehr schwer damit tun, sich von der eigenen Jugend zu verabschieden. Eine Zeit, wo alles noch so neu und aufregend war und wir alle die ersten intensiven Erfahrungen im Leben machten. Ich für mein Teil bin froh, dass ich mit meinen 50 Jahren immer noch das Feuer in brennen spüre, nicht nur für Depeche Mode, sondern für tolle Musik im Allgemeinen und alles, was sonst noch mein Leben bereichern kann. „There is so much you can rise above…“

    Antworten
    • Hallo @Ansgar,

      Zitat: Was hier andere der Plattenhülle entnehmen, das sie zum Teil zu so negativen Kritiken veranlasst, ist mir ein Rätsel.

      Öhm…ich wüsste jetzt nicht das hier oder in den anderen Strängen zum aktuellen Imposter Album sich jemand negativ zu der gestalteten Plattenhülle geäußert hätte, es kommt ja letzten Ende auf den musikalischen Inhalt an weniger auf ein Artwork, Foto oder was auch immer die Plattenhülle gestaltet.

      Zum aktuellen Imposter Album bzw. der Musik, ja Daves Stimme ist in all den Jahren sicher gereift aber mir und einigen anderen liegt halt der generelle Musikstil der Soulsavers nicht, da kann der Dave noch so toll singen, ist doch ok der eine mags der andere nicht.

      Zitat: Auch die Vergleiche mit den früheren Alben, die alle viel besser wären, als zum Beispiel „Spirit“ oder „Delta Machine“ zeigen mir eher, dass sich manche sehr schwer damit tun, sich von der eigenen Jugend zu verabschieden.

      Sorry aber das ist schlicht Blödsinn, gerade einige der letzten Alben zeigen kompositorisch und/oder bei der Gestaltung des Sounds definitiv Mängel, bei Sounds of the Universe kommen oft laue Drumsounds, nervende brummende Synthesizer und viele leicht übersteuerte Gitarrenriffs zum Einsatz, die Songs hätte man auch anders gestalten können. Hör dir mal einige Demos von dem Album an, die waren anders arrangiert zb. Come Back oder Corrupt. https://www.youtube.com/watch?v=yEAmhBDv6v4

      Oder bei Exciter dieser minimale, cleane leicht sterile digitale Sound, diese sogenannten Clicks and Cuts waren auch nicht unbedingt das gelbe vom Ei, ich will an dieser Stelle aber nicht nochmal die ganzen Songs der jeweiligen Alben verklamüsern, das wurde hier schon oft zu genüge getan.

      In diesem Sinne trotzdem viel Spaß mit dem aktuellen Soulsavers/Imposter Album und hoffentlich in ein, zwei Jahren einem guten neuen Depeche Mode Album.

  5. Huhu

    Endlich wieder ein Ohrenschmäuschen…Dankeschön Dave!
    Ich finde, es ist immer wieder soo schön, ob gemeinsam oder im Alleingang. Alles hat seine Zeit und bringt Veränderung mit sich…das ist auch gut so. Und jedes Album hat seine eigene Geschichte, möchte daher keine Vergleiche anstellen.
    Bitte niemals aufhören !

    Antworten
  6. @ Testcase

    Hi,
    die Exciter LP war mE überambitioniert was den von Martin geschätzten musikalischen Minimalismus betraf. Das Resultat konnte man gleich bei der ersten Single Auskoppelung hören, ein müdes DO , die Single FL vergesse ich lieber, weiß gar nicht mehr, wann ich mir Exciter zuletzt angehört habe. IfL gefiel mir eigentlich ganz gut, hatte sowas HouseSound mäßiges, guter Beat. In Sachen PAT kann man sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker schon bei DM Anhänger sind. Gerade das , was du als hart und zerrend im Sound und Gesang beurteilst, gab mE der LP noch einen gewissen Flair „ oben drauf“ , hatte etwas mutiges in der konsequenten Umsetzung des Synthie Rock, als wolle man etwas gemäßigt Industrial Klänge noch mit verarbeiten. SotU war für viele enttäuschend, wobei ich einige der Songs oder besser Melodien als hörenswert empfinde (pM), aber die Umsetzung ging daneben. Es blieben laue Beats, nervende brummende Tranquilizer und zu viele schrille Gitarrenriffs.Gerade aus Fragile Tension oder Miles away , da hätte man was daraus machen können. DM hatte einige Highlights ( Alone und einige Songs von Dave) , Spirit …. mE einen (!) wirklich typischen DM Song ( so much love) und auch der wurde in seinem Potential nicht ausgeschöpft. Alles andere war ( wie schonmal geschrieben) überkünstelt , verbluest , langweilig… das Album hatte alles , nur nicht passend dem Titel , wie ein anderer Forums Teilnehmer so oder ähnlich treffend knapp beschrieb. Und wenn ich mir die Alben der letzten 20 Jahre so anschaue, ist das PAT Album nunmal führend. Ultra selbst war mir von der Gesamtkonzeption ein Little zu düster… halt … bis auf einen Song der mE selten erwähnt oder unterbewertet wird „Insight“ , ein kongeniales Werk von Sound , Text und seiner Umsetzung. In diesem Song steckt mE das DM typische , Melancholie und doch etwas optimistisch ausstrahlendes insbd. zum Ende des Song hin.
    Was das Soulsaver/Dave Projekt betrifft, bin ich zwar nach wie vor kritisch, als „offener Geist“ lasse ich mich jedoch nochmals in Ruhe darauf ein (Wunschzettel an Weihnachtsmann über meine Frau als Kurier schon übergeben). Denke das man iS Imposter noch einiges an Diskussionen anstoßen wird,bin mal auf die Live-Umsetzung gespannt, vielleicht wird der ein oder andere Konzertbesucher hier im Forum was dazu beitragen. Es bleibt allemal interessant ….. stay depeched

    Antworten
    • Haha – ja, das finde ich auch immer interessant, dass man bei den neuere DM-Sachen so unterschiedlicher Ansicht sein kann – ich kann nun gerade mit „So Much Love“ garnichts anfangen, dafür geht mir „Eternal“ ziemlich nach, was ja manche eher unerträglich finden.
      Vielleicht hat sich DM neuerdings eben einfach in diesem „Kompromiss-Niemandsland“ eingerichtet :D
      „Insight“ finde ich auch super, ich möchte auch manchmal so erleuchtet werden – aber ich finde die Songs auf Ultra eigentlich alle spitze und einzigartig – all die düstere Wahrheiten, die die „Liebe“ so mit sich bringen kann.
      Bei Spirit geht es auch düster zu, aber da möchte ich diesem lyrischen ich dauernd zurufen „sorry, da bist Du echt selber schuld wenn Du dir solche Geschichten über Deine Mitmenschen erzählst“ – Scum, Poison Heart, The Worst Crime, … also tut mir echt leid – für mich eher Ausdruck einer psychischen Krankheit mit gefährlich aggressiven Tendenzen, nicht die romantisch-introvertierte Melancholie oder die Katarsis mal die Beziehungsprobleme offen anzusprechen bei Ultra. Exciter ist dann ja voll in der verschlafen-hypnotisierten Introspektion versickert.

      Aber das allein ist noch kein Grund, schließlich hat DM einem immer moralische Herausforderungen um die Ohren geknallt.
      „I won’t even touch you – All I wanna do is see you again“ trallala –> „Let me see you stripped down to the bone Let me hear you speaking just for me“
      ///
      Death is everywhere-there are flies on the windscreen for a start reminding us we could be torn apart tonight -> Hey Scum, what have you ever done for anyone… PULL THE TRIGGER!!!
      :D

    • @Dorian Grey Gerade auf deinen Tip hin „nsight“ mal wieder gehört… ist echt sooo geil gemacht – schon vom Arrangement her, da sitzt echt jede Note, jedes Element, alles spielt perfekt ineinander.
      Dave hat damals stimmlich nicht die beste Phase, aber wie der Song arrangementmäßig aufgebaut ist ist wirklich Hammer, bspw. wie Martin’s Gesang Dave’s Stmme umkreist, das seltsam „stockende“ Klavier im Hintergrund, oder wie Song dann auf die Schlussgerade einbiegt usw… Ist mir früher garnicht bewußt aufgefallen.

  7. Imposter & PTA

    Ich finde Imposter aus 3 Gründen sehr hörenswert und stark, weil es eben nicht elektronisch ist. Gahans Stimme wirklich beeindruckt durch die Bandbreite. Und drittens, weil durchaus interessante Stücke dabei sind, die ich vorher nicht kannte.
    Zu PTA:
    Ich fand ULTRA absolut klasse. Bis heute von der Stimmung, der Songs, Videos usw. unf für mich eines TOP 5 Alben von DM. Dann kam Exciter, zu dem ich -wenige Songs ausgenommen- nie so wirklich einen guten Zugang gefunden habe. Bei manchen DM war es bis heute so, dass ich erst später den Song für mich entdeckt habe und ihn bis heute klasse finde (So bei „Alone“ von DM). Bei Exciter stechen für mich leider nur 4-5 Songs heraus und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ich fand die gesamte Produktion zu minimalistisch und in Summen mit zu wenig Überraschungen und klaren Melodien. PTA dann das komplette Gegenteil. Für mich sehr gradlinig, klar und retromässig produziert. Die ersten beiden Singles waren unterschiedlich und passend. Dazu wirklich gute B-Seiten („Free“, „Newborn“ oder „Better Days“), die an Zeiten von Violator erinnert haben. Der Grund, warum ich PTA bis heute klasse finde ist, dass das Album insgesamt einen roten Faden hat und die Songs qualitativ auf einem hohen Level bleiben. Die Tour 2005/2006 dazu noch absolut sehenswert.

    Antworten
    • Alben

      Exciter hat für mich einige herausragende Songs die ich bis heute gerne höre, DO, Shine, TDON und vor allem IAY, aber es war nach CTA auch das zweite DM Album welches Songs enthält die in meinen Ohren nerven Freelove zum Beispiel. Bei PTA ist es eigentlich ähnlich, einige Perlen wie NI, JTR, Precious und APTIUT, aber auch ganz furchtbare Songs wie SW. Alles in allem war es aber das letzte Album wo mich DM so richtig in ihren Bann gezogen haben und man die wenigen Ausrutscher verzeihen konnte. Seit dem geht es stetig bergab und die nervigen Songs nehmen von Album zu Album zu. Spirit bildet hier keine Ausnahme.

    • Zitat: Seit dem geht es stetig bergab und die nervigen Songs nehmen von Album zu Album zu. Spirit bildet hier keine Ausnahme.

      Vielleicht sollten die Jungs mal besser an ihrer Musik feilen und daran arbeiten als das hier: https://www.youtube.com/watch?v=j2lNVhM6KNk

    • @DM86-12

      Hi,
      freue mich deinen Beitrag zu den letzten Diskussionen zu lesen. Wie du vielleicht „verfolgt“ hast, bin ich auch zwischenzeitlich “bereit” , mir die Imposter LP zuzulegen ( Top of the Weihnachtswunsch Liste ) , auch wenn ich dem Soulsaver ( : ) ) / Dave Projekt bisher eher kritisch ( nicht als ablehnend verstehen) gegenüber stand. Hat allerdings nix mit Electronic vers. herkömmlichen Instrumenten Einstellungen zu tuen ( ist mir als NW Fan eh unbekannt), eher dass (mE ) die Songs zu glatt, zu perfekt arrangiert/ produziert und hier und da einen Schuss to much Blues und Gospel haben. Sorry ( auch wenn’s viele nicht mehr lesen können) , bei den Jungs komme ich halt mit dem direkten Vergleich mit Nick Cave nicht umhin, alleine wegen der Genre – Interpretation des frühen (60er Jahre) Blues /Soul Club Sound. Ich mag halt Nicks Art und Weise , wie er dies musikalisch und auch optisch umsetzt (wie bereits geschrieben, freue ich mich dennoch auf Imposter, ne Art” Vorfreude“ auf ne musikalische Entdeckungsreise).
      Und dieses Art und Weise wie man einen tollen Song wiedergibt, das sah ich bei DM in ihrem PTA Album ( + Singles) gelungen ( auch ohne Alan). Wie du selbst ( und auch ich schon) geschrieben hast, in der DM typischen Geradlinigkeit der Songs, ,der Klang/Soundkulisse, gerade wegen Retro Charme durch bewussten Einsatz und Dominanz analoger Synthesizer und das optimieren ( oder auch verzichten) v. Gitarrenriffs (im Folgealbum SotU wurden fast alle Songs mit schriller Gitarre zugelärmt). Die Stärken von DM liegen – neben tollen Kompositionen – im Electronic Sound und dessen DM typischen Umsetzung und eh ich’s vergesse dem Gesang von Dave. Und „ if you want to use guitar (D Miller) “ , ja bitte, aber mit tollen Retro Sound und an der optimalen Stelle im Song. Und noch paar harte Bassline und Drums/Percussion dann klappt’s auch wieder mit der Begeisterung für ein DM Album. Hoffen wir, dass es beim künftigen Album umgesetzt wird ( Flood ? ) , bis zum nächsten Meinungsaustausch….. und stay depeched

    • Mit Exciter ist es bei mir so, dass ich jedesmal wenn ich es wieder höre mich zuerst neu in das Album verliebe… und dann aber immer wieder aufs neue gelangweilt bin :D
      Die Produktion bei Exciter hat eine ganze Menge Tiefe, aber leider verbindet sich die Klangpoesie nie wirklich mit den Songstrukturen, die besonders auf Exciter leider oft in einem super repetitiven und langweiligen Pendeln zwischen Strophen, Refrains und „B-Teilen“ besteht.
      Manche Songs wären besser wenn man eine Strophe weggelassen hätte – bspw. „when the body speaks“ oder „shine“. Mein Lieblingssong ist „Breathe“ – da passt das mit der dauernden Wiederholungen perfekt in die Dramaturgie.
      Was ich an PTA zunächst gut fand war, dass der Sound nach dem eher „verschlafenen“ Sound von Exciter mal richtig loskracht – der Übergang zum „Elektro-Rock“ war vollzogen.
      Allerdings geht es mir auf dem Album dann leider zu wenig sensibel zu – die Vokals stechen in den Ohren, alles zerrt und kracht… sorry, das halten meine Ohren leider nicht lange aus.
      Von PTA hängen bei mir nur „A Pain that I’m used to“, „Newborn“, „Nothing’s Impossible“ und ein wenig „Damaged People“ fest.
      SotU ist für mich eindeutig der Tiefpunkt des DM Plattenkatalogs – ein Album ohne Konzept , ein Song belangloser und nerviger als der nächste, nur „Wrong“ hat einen Moment, und „Ghost“, einer der Bonustracks, ist ebenfalls gut.
      Delta Machine und Spirit sind für mich keine Hit-Alben, eher negativ/unangenehm, aber so richtig stören tun sie mich nicht – Spirit ist meiner Ansicht nach langfristig gesundheitsschädlich, so negativ und selbstzerstörerisch wie es da lyrisch zugeht. Sollte ein Warn-Label draufkleben.

      Imposter ist halt ein nettes Albumlein vom Dave. Es gibt besser Sänger, bessere Cover, aber stimmtechnisch und von der stimmlichen Vielfalt her ist es sicher der beste Dave aller Zeiten und für eine halbe Stunde Vergangenheitsmelancholie reicht es allemal.

  8. @Elysium+DorianGray

    Hallo Ihr 2,
    mal unabhängig vom Thema Imposter ist euer Austausch sehr erfrischend zu lesen, weil er sachlich+konstruktiv+respektvoll ist.
    Ist hier auf der Seite ja leider hin und wieder (zu oft) verloren gegangen.
    Btw: PTA fand ich sehr stark?

    Gruß Submover

    Antworten
    • @Submover

      …. Btw: PTA fand ich sehr stark ….

      Hi,
      dann sind wir schonmal zu dritt ,
      thx und
      stay depeched

    • @DorianGray

      Die anderen 7 trauen sich noch nicht;-)

    • PTA, oh ja!

      Ja, PTA öffnete mir damals wieder die druckvollere Tür der DM Welt, zumal ich mit Exciter noch immer keine wirkliche Freundschaft geschlossen hatte. Heute ist die Welt dahingehend wieder fein. Ob’s am fortgeschrittenen Alter liegt? Ich liebe beide der genannten Alben, wie auch alle davor und danach. Jedes zu seiner Zeit und Stimmung. Immer noch Genuß pur. Nun, Imposter ist anders, will es auch sein. Mir gefällt’s. Man muss halt zuhören. Auch mit Daves Paper Monsters hatte ich lang gerungen. Letztlich haben sie irgendwie irgendwann gesiegt. Hab’s ewig nicht gehört, war von seiner Wirkung nun ganz überrascht. Denke, dass durch die Jahre jeder so seine ganz eigene geschmackliche Bandbreite entwickelt. Es reift eben nicht nur Käse oder Wein :D Musikgeschmack trifft sich, entfernt sich, Gemeinsames genießen und Kontroverses diskutieren. Macht doch Freude.

  9. @Elysium

    Hi nochmals,
    auch wenn es nur mittelbar mit dem Imposter Album zu tun hat, für mich privat steht das PaT Album in den oberen Rängen meiner Favoriten DM Alben. Auch Precious und Newborn sind mE einfach einwandfreie DM typische Elektro Pop/Rocksongs. Bedauerlicherweise wurde bei letzten Live Konzerten PAT Songs vernachlässigt , zumal JtR oder a pain… gerade einen Stadien und Live konformen Rock Charakter haben.
    Zu deiner Anfrage, Besucher und Leser dieser Page bin ich schon seit einigen Jahren (2013, 2014 ?), unter dem Nickname DG geistere ich erst seit geraumer Zeit durch die Kommentare. Soweit ich mich erinnere wurde von Dir das PAT Album bei unserer Diskussion über die SotU Demos lobend erwähnt, korrespondierend – jedoch als eigenständiger Kommentar – zu meiner Diskussion mit einem anderen Teilnehmer hinsichtlich künftiger Ausrichtung des DM Sound. Über die Songs auf PAT eher nein, sofern dies von mir „zu hastig“ formuliert wurde … sry ( Anmerkung in eigener Sache: finde es toll, von Forums Teilnehmer Feedback zu erhalten, auch um beidseitige Missverständnisse zu vermeiden… bei manchen Kommentaren hier…. buuaaah ) . Thx auf alle Fälle für die Links iS Alone , das für mich ebenso den Dm typischen Sound beinhaltet und den die Jungs mal wieder forcieren sollten, nach einem eher doch enttäuschenden Spirit Album. Überrascht bin ich immer wieder, was für Sachen über DM in YouTube kursieren, bin mal gespannt wann die ersten Re-Mix Versionen aus der Imposter LP auftauchen. Vielleicht verschlägt es einigen die Sprache, wenn die Songs mit Geschwindigkeit und Elektro Basslines aufgepeppt werden. Mit Sicherheit bis demnächst ( Diskussionsmaterial genug vorhanden) und stay depeched

    Antworten
    • Kurz zum Imposter Album, da habe ich ja schon im anderen Strang meine Meinung dazu geschrieben, für mich ist diese Art Musik nichts hörbares woran ich Interesse oder gefallen finden könnte, einzig ein paar gute Remixe auf Youtube die elektronisch nachbearbeitet wurden gefallen mir sowas zb. https://www.youtube.com/watch?v=8_G7Y1fcNVs

      Von daher bin ich mal gespannt was der ein oder andere Remixer mit dem aktuellen Soulsavers Material macht und rausholt.

  10. IMPOSTER auf DLF KULTUR besprochen

    Hallo !
    Gestern wurde IMPOSTER auf DLF KULTUR besprochen.
    Hier ist der link, falls es euch interessiert… geht knapp 10 min.

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/musiker-mit-hochstapler-syndrom-dave-gahan-soulsavers-imposter-dlf-kultur-0160190a-100.html

    Hier noch ein brandneuer Tipp in eigener Sache…
    eine Cover-Version von NEW ORDERs BLUE MONDAY
    …mal anders!

    https://www.youtube.com/watch?v=VeQxR1mWmeo

    …nichts für die Warteschleife beim „Sorgentelefon“

    Antworten
    • „Manchmal ist wo Imposter draufsteht auch Imposter drin“ :D haha

      Also ein wenig unfair find ich diese Kritik schon. Das Album ist doch perfekt um in der Weihnachtszeit ganz gemütlich lagerfeuermäßig durch Dave’s stimme an alte DM Zeiten (für mich am nächsten: Exciter) zurückreminisziert zu werden :D
      Man muss nicht immer alle Äpfel an allen Birnen messen. Es ist einfach schön Daves Stimme mal so ganz sanft und unprovokativ zu hören, ohne dass er jetzt „I am the stain in your bed“, „let’s play master and servant“ oder „let me see you stripped down to the bone“ singt, sondern einfach nur nette Ballädchen von der dunklen Ecke bzw. die kleinen Kneipe in unserer Straße.

    • Der Kollege, der das beurteilt, schein kein ausgesprochener Fan von Depeche Mode zu sein.
      Wem zu Depeche Mode nach all den Jahren ihres Bestehens lediglich Synthie-Pop einfällt,
      dem traue ich keine fundierte Einschätzung zu.
      Er spricht indirekt von einer Marketingmasche und dass Dave Gahan unglücklich ist in seiner Rolle als „Nur“-Sänger von Depeche Mode.
      Bisschen schwacher Kenntnisstand wie ich finde, Dave Gahan hat mittlerweile mehrere eigene Platten ausserhalb von Depeche Mode veröffentlicht und zudem auch eigene, zum Teil echt gute Songs bei Depeche Mode beigesteuert.

    • Na nee, oder?

      Danke erstmal für den Hinweis auf dieses DLF Kultur Dingens. Oder vielleicht eher nicht? Die Coversongs des Imposter Albums hin oder her. Nur, was der Herr Musikkritiker hier sendezeitfüllend in den Radiofunk zusammeninterpretiert und philisophiert isses nicht wert, sich das anzutun. Frag ich mich, was macht der sonst noch so bzw. sonst noch so alles kaputt? Da kräuselt sich alles. Brrrr …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.