"Mehr Improvisation und Variationen im Liveset"

Nitzer Ebb im Exklusiv-Interview vor dem Berghain-Konzert in Berlin

Pressefoto: Mute Records/Hazel Hill McCarthy III

Nitzer Ebb waren in den frühen Jahren ihrer einzigartigen Karriere eigentlich noch zu viert. In der Gründungsbesetzung waren Douglas McCarthy (Leadsänger), Bon Harris (Programmierung, Synthesizer, Schlagzeug, Gesang) und David Gooday (Schlagzeug, Gesang) auf der Bühne und in den frühen Musikvideos zu sehen, Simon Granger war als Art Director der Band hinter der Bühne tätig. Als das Trio auf der Schwelle zum Weltruhm stand, verließ David Gooday die Band und seitdem existieren Nitzer Ebb im engsten Sinne als Duo von McCarthy and Harris, ergänzt von verschiedenen Session-Drummern wie Duc Nhan Nguyen, Julian Beeston, Kourtney Klein und Jason Payne. Mit ihm waren Nitzer Ebb im Jahr 2011 in der Hamburger Markthalle zum letzten Mal live im Konzert zu sehen.

NITZER EBB – INTRO (LIVE AT THE MARKTHALLE)

Als die ersten Infos über eine Nitzer Ebb-Reunion der klassischen Besetzung und über die ersten Tourtermine 2018/2019 durchsickerten, hat unser Kollege und Redakteur Janos Janurik seine alten Kontakte zu den Beteiligten wieder aufgenommen und noch vor ihrem ersten (inzwischen ausverkauften) Deutschland-Konzert am 13. Dezember im Berghain Berlin ein exklusives Interview geführt.

Zum Aufwärmen und als „Gute-Laune-Macher“ vorm oben genannten ersten Auftritt in Deutschland nach sieben Jahren folgt jetzt ein freundliches Gespräch mit Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday und Simon Granger.

Die Band hatte bereits 2006 eine Art Reunion erlebt, als Douglas und Bon – ergänzt durch Kourtney Klein auf der Bühne – Reunion-Shows spielten und eine Best Of CD veröffentlichten. Später wechselte Jason Payne die einzige Schlagzeugerin von Nitzer Ebb und als Trio veröffentlichten sie neues Material („Industrial Complex„, 2010) und gaben weitere Konzerte – unter anderem auch mit den Krupps. Sie waren auch als Vorgruppe für Depeche Mode auf ihrer Tour Of The Universe dabei.

– Douglas, Du hast Dein erstes Soloalbum 2013 unter dem Titel „Kill Your Friends“ veröffentlicht. Cyrusrex war da Dein Partner in Crime. Aus dieser Zusammenarbeit entstand später das Projekt DJMREX, woraus sich dann die Elektro-Supergroup Black Line entwickelte, über die wir damals auch berichtet haben. Weitere Support-Konzerte mit Depeche Mode (Global Spirit Tour) folgten und wir sind schon in der Gegenwart. Wie geht es Dir in diesen Tagen und was machst Du aktuell?
– Es geht mir gut. Offensichtlich hat mir die Aufmerksamkeit, die ich selbst, Bon, David und Simon Nitzer Ebb geschenkt hatten, viel Zeit gekostet. Aber ich habe immer noch Fixmer/McCarthy Gigs und eine neue Veröffentlichung in Kürze und Black Line veröffentlichen eine 7″ Vinyl Single von „Sedition“ mit einer speziellen neuen Version von „Avery“ auf der AA-Seite.

Als ich Dich und Terence Fixmer vor zwei Jahren bei einem Auftritt in Budapest traf, hast du mit Dave von Depeche Mode im Backstage-Bereich gesimst. Stehst du in täglichem Kontakt mit ihm?
– Wir korrespondieren. Es ist schön, jemanden zu haben, der sehr gut versteht, wie diese Art von Leben ist. Es ist eine gute Ausklinkemöglichkeit, wenn die Dinge frustrierend oder einfach nur lustig sind.
Welche Rolle hattest Du beim Zusammenbringen des ursprünglichen Nitzer Ebb Line-Ups? Wann hast du Deine alten Bandkollegen das letzte Mal getroffen?
– David und ich waren nie wirklich nicht in Kontakt. Bei Simon war es von Zeit zu Zeit weniger so, aber trotzdem ziemlich regelmäßig. Ich denke, dass in mancher Hinsicht die Wiedervereinigung aller 4 als NEP zustande kam, weil Simon und David fragten, ob Bon mit STARK für ein paar Low-Key-Gigs im Laufe dieses Jahres auftreten wollte, als er einige Zeit in England verbrachte. Es löste eine Idee aus, die Bon und ich selbst diskutierten und dann mit Bon und Simon weiter diskutierten.

Bon, mit David Gooday und Simon Granger hattest du ein experimentelles Musikprojekt – eine Art Live-Techno-Jam. Was kannst Du uns über STARK sagen? Hat dieses „gemeinsame Musizieren“ in Chelmsford dazu beigetragen, dass Nitzer Ebb wieder mit dem ursprünglichen Line-Up live auftreten werden?
– Eigentlich ist STARK ein Projekt von David und Simon. Wann immer ich Essex besuchte, schaute ich mir an, was sie vorhatten, und jammte schließlich ein paar Mal mit ihnen. Ich hatte gesehen, wie sie das, was sie taten, zu einem wirklich coolen elektronischen Live-Format entwickelten, und ja, das hat die Entscheidung, wieder live zu spielen, absolut beeinflusst. Es fühlte sich wie eine frische und lustige Art an, die Musik wieder zu präsentieren, und mit Originalmitgliedern, die auch zufällig schon lange liebe Freunde von uns sind.

David, du warst von Anfang an Gründungsmitglied von Nitzer Ebb. Welche Erinnerungen hast du an diese frühen Zeiten?
Viele tolle Erinnerungen, wir hatten viel Spaß beim Songwriting, beim Live-Spielen und beim Feiern.  Es war und ist immer noch das Gefühl, dass wir etwas anderes gemacht haben, und ich schätze, das ist es, was wir vorhatten zu tun.
– Nach dem ersten Mute-Album und vor der Supporttour mit Depeche Mode 1988 hast du die Band verlassen. Wenn es keine bitteren Erinnerungen in Dir weckt, könntest du mir bitte sagen, warum?
Keine schlechte Erinnerung für mich, ich hatte damals das getan, was ich fühlte, als müsste ich mit der Band arbeiten und ich hatte andere Dinge im Leben zu tun. Ich habe dann zweimal geheiratet und vier erstaunliche Kinder bekommen.
– Hattest Du engen Kontakt zu Deinen Ex-Kollegen?
Ich war immmer im Hintergrund herum. Wir haben uns regelmäßig aneinander geschlossen, auf besonderen Veranstaltungen, die mit Musik und mit allem, was wir sonst noch machen, zu tun hatten.
Du hast also ihre Karriere verfolgt?
– Irgendwie folgte ich ihre Karriere, da ich sie regelmäßig sah. Ich hatte einfach keine andere Wahl. LOL.
Was hast du in der Zwischenzeit gemacht?
– Seitdem arbeite ich in meinem Baugeschäft, mache etwas Skulptur und Malerei, und in den letzten 10 Jahren bin ich wieder mit Simon’s und meinem STARK-Projekt zurück in die Musikbranche gekommen.

Simon, du warst im künstlerischen Bereich tätig, nicht wahr? Erzähl uns ein wenig über deine Laufbahn!
– Ich kann überhaupt nicht malen, das ist der talentierte andere Simon Granger. Er malt dreidimensionale Tiere, so etwas in der Art. Ich kann konstruieren und gestalten, was die Grafik betrifft, aber das war’s.
– Du warst also für das Sleevedesign und die Grafik der Band verantwortlich. Was ist dein Lieblings-Albumcover von Nitzer Ebb?
– Ich denke wahrscheinlich, dass die LP-Hülle von „Belief“, weil sie so einfach ist, aber mit einem schönen Touch, dem Spotlackglanz auf den schwarzen Squares vorne und hinten auf der Verpackung und dem schwarzen und silbernen Streifen darum, der auf den ersten Vinyl-Editionen zu finden war. Der Streifen wurde durch japanische Importe von Alben beeinflusst und das gesamte Gefühl von der Schrift und von dem spärlichen Schwarz-Weiß war definitiv eine Hommage an Chanel.

Design: NitzerEbbProdukt
℗1988 ©1989 Mute Records Ltd.

Hast du jemals die Bühne mit deinen Freunden geteilt oder wird diese Reunionstour das erste Mal für Dich sein?
– Dies wird das erste Mal sein – ich war schon einmal hinter den Kulissen, aber nicht vorne. In den ersten Tagen haben wir ein Reel-To-Reel-Tonbandgerät für die Begleitspuren verwendet, das habe ich früher kontrolliert, nicht immer erfolgreich.
Jungs, auf Social Media Kanälen habt Ihr bereits einige Fotos und Videos zum geplanten Wiedersehen veröffentlicht. Was können die Fans auf der kommenden Tour erwarten?
SimonWir haben eine Reihe von Produktionsproben durchgeführt und sind dabei, den Bau der Tracks zu verfeinern. In vielerlei Hinsicht wird es ein klassisches Nitzer Ebb-Set mit einer großen Anzahl bekannter Songs sein – aber der Prozess ist diesmal anders, mit der Musik noch zerrissener und muskulöser, mit mehr Platz und mehr von dem Rhythmus ausgesetzt und pulsierend.
Bon: Die Generalproben für die ersten paar Shows sind gerade abgelaufen. Diese Shows waren immer als Aufwärm-Konzerte vor kleineren Publikum gedacht. Wir planen, mehr Improvisation und Variation in das Set zu bringen, während die Songs für langjährige Fans erkennbar und relevant bleiben. Und Tanzen ist auch wichtig. Es wird viel getanzt!
Und zum Schluss noch: Gibt es möglicherweise eine neue Albumveröffentlichung oder nur die Wiederveröffentlichung der vorherigen Alben?
SimonDie Wiederveröffentlichungen der Alben finden jetzt statt – und es wird zwei neue Vinyl-Twelve-inch-Singles geben, die eine ist ein Set von STARK-Mixen mit vier Nitzer Ebb-Tracks und die andere ist eine Doppel-A-Seiten Cover-Version. Beide sind im Januar 2019 erhältlich.

Nitzer Ebb Konzerte 2018 und 2019 in Deutschland – bisher bestätigte Daten:

Donnerstag, 13. DEZEMBER 2018
Berghain, Panorama Bar
Berlin

Freitag, 07. JUNI 2019
WAVE GOTIK TREFFEN 2019
Leipzig

Samstag, 20. JULI 2019
AMPHI Festival
Köln

Samstag, 03. AUGUST 2019
BERGFEST
Thale

 

Letzte Aktualisierung: 11.12.2018 (c)

1
Kommentar

Anzeige
  1. alecDM
    19.12.2018 - 0:09 Uhr
    1

    alecDM

    Es gibt keine Ausnahme, Musiker muss jung und auf Drogen sein, das ist der beste mix für geile mukke…-

    Songs of faith & devotion , als bestes Beispiel, …. wer streiten will hat verloren :)

    Ich liebe Morderous, einfach altes Zeug, selbst bis bin Hit gehts noch, aber die Zeit hat diese Band eingeholt- traurig,schade, egal , es gibt neue, zusammen eine gut Mischung