Mit Videos von Jon Hopkins, The KVB, John Grant, Goldfrapp feat. Dave Gahan etc.

Musikfernsehen, Folge 14 – Mit Muse, Christine And The Queens, Neneh Cherry, Sono u.v.a.

Wie jetzt, MTV sendet wieder mehr Musik? Verrückte Welt! Da sollten wir aber auch schleunigst eine neue Folge Musikfernsehen ausstrahlen. Heute mit Muse, Christine And The Queens, Jon Hopkins, Childish Gambino, Neneh Cherry, Odd Beholder, The KVB, Sono, John Grant, Go March, Roosevelt und Goldfrapp feat. Dave Gahan.

Starten wir gleich mal groß und bombastisch. Also mit Muse. Am 09.11. erscheint das neue Album „Simulation Theory“, an dem die Band über einen längeren Zeitraum und mit unterschiedlichen Produzenten (u.a. Rich Costey und Timbaland) gearbeitet hat. Zu jedem der elf Songs wird es ein begleitendes Video geben – und die bisherigen Videos, die einer gemeinsamen Ästhetik folgen, sind allesamt sehenswert. Wohingegen die Songs durchaus unterschiedliche Qualität haben. Der unseres Erachtens stärkste Song ist dieser hier, welcome to „The Dark Side“:

MUSE – The Dark Side [Official Music Video]

Apropos groß: Diesen Status kann man Christine And The Queens wohl auch mittlerweile bescheinigen. Vielleicht noch nicht hierzulande (wird aber, die Berliner Columbiahalle ist beispielsweise restlos ausverkauft), aber im UK und in ihrer französischen Heimat ist Héloïse Letissier ganz weit oben. Das soeben erschienene zweite Album „Chris“ (Besprechung folgt) ist aber auch ein großer Wurf und ein unverschämt gutes Popalbum, hier haben wir exemplarisch „Doesn’t Matter“ ausgewählt:

Christine and the Queens – Doesn't matter (Official Music Video)

Atmosphäre wird ja bei Jon Hopkins groß geschrieben. Nicht nur auf seinen Alben, wie vor kurzem auf „Singularity“ eindrucksvoll bewiesen, sondern auch in den zugehörigen Videos. Und nun begleiten wir staunend die beiden Protagonisten bei ihrer epischen Tanzprügelei:

Jon Hopkins – Singularity (Official Video)

Wo wir eben episch schrieben. Falls ihr zu den wenigen Menschen gehört, die „This Is America“ von Schauspieler/Rapper/Comedian/Mitdenker Donald Glover alias Childish Gambino noch nicht gesehen haben (aktuelle Zahl der Views bei YouTube: knapp über 400 Millionen) – bitte nachholen! Das Video des Jahres, mit ziemlicher Sicherheit, hält den US of A (und dem Rest der Welt) brillant den Spiegel vors Gesicht:

Childish Gambino – This Is America (Official Video)

Na das klingt doch ganz schön nach Massive Attack, oder? Kein Wunder, hat doch Neneh Cherry schon länger enge Verbindungen zu den Trip-Hop-Göttern. Und nun hat eben Robert „3D“ Del Naja – zusammen mit Four Tet – ihre neue Single „Kong“ produziert. Große Vorfreude auf das anstehende Album „Broken Politics“ (19.10.)!

Neneh Cherry – Kong

Am gleichen Tag erscheint auch endlich das Debüt von Odd Beholder, manchem vielleicht als Support der Hundreds in Erinnerung. Das Projekt der Schweizerin Daniela Weinmann bietet gefühlvolle elektronische Landschaften, wie man das bei den guten Leuten vom Label Sinnbus gewohnt ist. Hier kommt „Loneliness“, kongenial visuell umgesetzt:

Odd Beholder – Loneliness (official video)

Bereits eine Woche vor den beiden eben Genannten kommt „Only Now Forever“, das neue Album von The KVB, heraus. Und vertraut uns, was das mittlerweile von London nach Berlin umgesiedelte Duo da an düsterem Electropop geschaffen hat – ihr werdet es lieben. Hier der Vorbote „Above Us“:

The KVB – Above Us

Und selbstverständlich freuen wir uns auch sehr auf das ebenfalls am 12.10. erscheinende neue Album von Sono. „Human“ ist ein Highlight ihrer Diskografie, das dürfen wir Vorabhörmöglichkeitsgesegneten verraten. Eines der zahlreichen Highlights ist „Let Go“:

SONO – Let Go (Official)

Das Trio an spannenden Alben am zweiten Freitag im Oktober vervollständigt John Grant, der einfach mal ganz unironisch (oder nicht?) behauptet: „Love Is Magic“. Nicht nur bei Hunden, aber auch:

John Grant – Love Is Magic (OFFICIAL VIDEO)

Es geht jedoch manchmal sogar ganz ohne Gesang. Und die Beschreibung „Zwischen Mogwai und Kraftwerk via Battles“ trifft die Musik von Go March auch ganz gut. Am 28.09. erscheint das Album „II“ der Belgier, und wir bellen uns mit „Bark“ drauf ein:

Go March – Bark (official video)

Ebenfalls morgen erfreut uns Roosevelt mit seinem zweiten Album „Young Romance“. Warum Marius Lauber diese wunderbar sommerliche Platte zum Herbstanfang herausbringt, darüber reden wir vielleicht nochmal mit ihm persönlich. Vielleicht ja, um die Sonne den Rest des Jahres scheinen zu lassen? Mit nur ganz selten auftretenden „Shadows“:

Roosevelt – Shadows (Official Video)

Der Depeche-Mode-Titel der Ausgabe ist heute ausnahmsweise mal gar keiner. Stattdessen haben wir den aktuellsten Videobeitrag ausgewählt, bei dem ein Bandmitglied beteiligt ist. Und das war nun mal Dave Gahan, der auf der anlässlich der Deluxe Edition des letzten Goldfrapp-Albums „Silver Eye“ erstellten Neufassung von „Ocean“ mitsingt. Schön!

Goldfrapp – Ocean Feat. Dave Gahan (Official Video)

Letzte Aktualisierung: 27.9.2018 (c)

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

1
Kommentar

Anzeige
  1. Ilona
    29.9.2018 - 22:24 Uhr
    1

    Goldfrapp feat Dave Gahan – Ocean
    cool. Gefällt mir.