Fan-Aktion in Chemnitz

Karl Marx trägt jetzt das Banner der Revolution

In seinem neuen Videoclip zur Depeche-Mode-Single „Where’s the Revolution“ nimmt Regisseur Anton Corbijn an vielen Stellen Bezug auf historische Darstellungen und Figuren rund um die russische Revolution. Mehrfach sind Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher mit angeklebten Bärten zu sehen, die an Karl Marx erinnern sollen. Das inspirierte Depeche-Mode-Fans in Chemnitz zu einer spontanen Aktion.

Sie gestalteten gleich der Videoveröffentlichung ein Banner mit dem Songtitel sowie dem Artwork des neuen Albums Spirit und machten sich auf in die Innenstadt. Dort steht eine über sieben Meter hohe Plastik von Karl Marx (die Stadt hieß zu DDR-Zeiten Karl-Marx-Stadt). Am Sockel des Denkmals befestigten die Fans, gut sichtbar, den vier Meter breiten Schriftzug.

Bis mindestens Samstagmittag gingen die Chemnitzer am mod(e)ifizierten Marx vorbei, ohne sich am Banner zu stören oder es abzunehmen. Vor 30 Jahren hätte die „subversive“ Aktion der Chemnitzer-Fans noch für einen Eklat gesorgt.

Where’s the Revolution (Download) bei Amazon
SPIRIT (Standard-CD) bei Amazon
SPIRIT (Deluxe-Edition inkl. Bonus-CD) bei Amazon
SPIRIT (2-LP, 180 Gramm) bei Amazon

Letzte Aktualisierung: 15.2.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

92
Kommentare

  1. Blackmail
    16.2.2017 - 23:20 Uhr
    34

    Merchandising

    Tja, wäre da jetzt noch eine vernünftige Merchandising/Promotion-Abteilung für die Band am Start, hätte daraus etwas werden können. Da müssen erst pfiffige Chemnitzer Devotees kommen. Ich würde damit ganz Berlin zupflastern.
    Naja, lassen wir das.

  2. Michibeckinhell
    16.2.2017 - 18:03 Uhr
    33

    Revolution der Ticketpreise ?!

    Als Erstes sollten mal die Ticketpreise oder die Verkaufstaktik revolutioniert werden.
    Die Preise steigen ins unermessliche und weil Jeder kaufen kann wie er will, sind die Dealer immer die Gewinner :-(
    Ich denke immer noch an das Versprechen von Mareck 2008 bei der Pressekonferenz. Er werde sich darum kümmern. Hab es mitgeschnitten damals. Er wollte sogar gerichtlich dagegen vorgehen aber nur leere Versprechungen.
    Sorry, hat nix mit dem Text zu tun aber musste ich hier auch mal platzieren.

  3. Master and Servant
    16.2.2017 - 17:59 Uhr
    32

    Coole Aktion !

    Sehr coole Aktion!
    Das wünsche ich mir jetzt noch vor dem Berliner Reichstag, am Trump Tower, an der Chinesischen Mauer, am Eifelturm, am Mexikanischen Grenz-Zaun“(Mauer)“, am Berliner Flughafen, am Stuttgarter Bahnhof, vor dem Hauptsitz der Deutschen Bank, der VW Zentrale und……und…..macht es Einfach!!!!!

  4. Mike Mittelstädt
    16.2.2017 - 12:25 Uhr
    31

    Karl Marx trägt jetzt das Banner der Revolution

    In der Tat, Karl Marx hat in seinem Leben wirklich einiges getan um vielen Menschen Mut zu machen, damit deren Leben sich um einiges verbessern kann. Denn er hat Bücher geschrieben, die beschreiben wie die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen funktioniert, und das war und ist in einem großen Maße Mutig und revolutionär. Doch gibt es dabei ein riesiges Problem, es gibt auf diesem Planeten einfach viel, viel zu wenige Menschen die diese Bücher wirklich verstehen können, es sei denn, sie sind im Grunde schon so sehr vom Wahrheitsgehalt dieser Bücher überzeugt, so dass sie bereits daran glauben.

    Die Mechanismen unserer heutigen Gesellschaft (Globalisierung) sind so vollkommen kombiniert, dass kaum noch effizient Zeit bleibt sich mit friedlichen Veränderungsmöglichkeiten des modernen Kapitalismus/Imperialismus auseinanderzusetzen, geschweige denn diese Kraft mit friedlichen Mitteln zu besiegen.

    Im übrigen hat Karl Marx auch nicht geschrieben, dass der Kapitalismus mit friedlichen Mitteln besiegt werden kann, oder beendet wird, sondern er beschreibt diese Veränderung als eine gewaltvolle, revolutionäre Methode, welche sich aus den gegebenen Umständen der Gesellschaft natürlich entwickelt.

    Ich glaube kaum, das eine Pop/Rockband, welche mit ihrer Musik Millionen von Dollar verdient hat und bei Musikkonzernen eingestellt war und ist, welche sich mit Sicherheit nicht zum Kommunismus oder Sozialismus bekennen, Musik zu veröffentlichen um eine Revolution zu beschwören, es sei denn, Sie meinen damit ihrer ganz eigene, persönliche Revolution – denn die Mitglieder von DM kommen ja alle nicht aus reichen, mächtigen Familien Englands und haben es ja quasi selbst „geschafft“ wie man so schön sagt, aber das kann die Mehrheit der Menschheit einfach nicht von sich behaupten, wenn man es realistisch sieht.

    Reichtum und Wohlstand in einer Form wie bei einer Musikband vom Formate DM, wird es nie für alle Menschen geben können, dazu reichen die natürlichen Ressourcen unseres Planeten einfach nicht aus, dass wollte ich hier einfach mal klarstellen.

    Wir Kleinen müssen uns damit abfinden mit weniger glücklich zu sein, weil es uns leider nicht vergönnt ist mehr vom großen Kuchen abzubekommen.

    Ich würde es persönlich richtig dufte finden, wenn DM und ihre Fans Parteien wie „Die Linke“ in Deutschland- und Europaweit unterstützen würden, dass wäre in meinen Augen eine kleine Revolution, denn die Partei „Die Linke“ setzt sich tatsächlich für die Interessen und Sorgen der normalen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein, ohne dabei gleich an ihren eigenen finanziellen Vorteil zu denken.

    Mike Mittelstädt aus Leipzig

    • Judas
      16.2.2017 - 15:26 Uhr
      31.1

      Naja, die Geschichte hat eigentlich mehrmals deutlich gezeigt was die Linke alles so für den kleinen Mann getan hat. Nämlich nichts! Im Gegenteil, die oben sitzenden Bonzen haben sich auf Kosten der kleinen Leute stets die Taschen voll gemacht. Die Rechten stehen dem im übrigen in nichts nach. Vielleicht sollte sich jeder mal an die eigene Nase packen und fragen was er für sein Land tun kann, anstatt ständig irgendeinem Messias der einem das Blaue vom Himmel verspricht zuzujubeln. Wo ist die Revolution? Es hat Sie nie gegeben. Jene die Sie versprochen haben, haben sich stets selbst bedient. Und zwar umso mehr, je lauter sie waren. Und heute gehen die Menschen diesen narzistischen Egozentrikern wieder auf den Leim. Und am Ende wundern sich wieder alle. Meiner Meinung nach zielt der Song genau darauf ab. Nehmt euer Leben selbst in die Hand. Aber mit der Eigenverantwortung ist das heute ja so eine Sache. Mit dem Kauf eines Smartphones wird diese ja oft schon komplett abgegeben.

    • Blauhemd
      16.2.2017 - 16:04 Uhr
      31.2

      Also ich fände es cool wenn die Depeche Mode Fans in Dresden u. Leipzig alle mit FDJ-Blauhemd und DDR-Flagge zum Konzert gehen würden, und dann vor Konzertbeginn die Internationale sowie das SED-Parteilied singen.

      Die Partei, die Partei hat immer recht…. Denn aus Lenin’schem Geist
      Wächst von Stalin geschweißt Die Partei, die Partei, die Partei.

      https://www.youtube.com/watch?v=EZ-OIy7ctVg

    • Dein mein
      16.2.2017 - 22:38 Uhr
      31.3

      Die Linken!? Das waren mal SED und dann PDS! Mehr muss man dazu absolut nicht sagen!

      • Frieda
        17.2.2017 - 20:41 Uhr

        Die Linken???? Bei aller Liebe….Ich bin selber ehemaliges DDR Kind, war 19 als dieWende war. Die Linke? PDS? SED? Bitte nicht noch einmal !!!