Depeche Mode Enjoy The Silence

Erschienen: 05.02.1990
Charts: D2 UK6 US8

Enjoy the Silence ist die zweite Single aus dem Album Violator und bis heute der größte Erfolg von Depeche Mode. Songwriter Martin Gore hatte das Lied ursprünglich als Ballade geschrieben. Der Harmonium-Mix vermittelt einen Eindruck, wie der Song im Original geklungen hat.

Es war Alan Wilder, der das Hit-Potential von Enjoy The Silence erkannte und zusammen mit Produzent Flood daraus einen Popsong machte. Das bekannte Gitarren-Thema wurde erst zum Schluss von Martin Gore über den Song gelegt.

Seine Weltpremiere feierte Enjoy the Silence im Dezember 1989 in der deutschen ZDF-Sendung Peter Pop-Show (zum Video). Der Song wurde 2004 mit einem Remix von Mike Shinoda neu veröffentlicht.

Musikvideo

Depeche Mode - Enjoy the Silence

Das Video zu Enjoy the Silence wurde von Anton Corbijn gedreht. Es zeigt Sänger Dave Gahan als König verkleidet, der mit Klappstuhl in der Hand durch verschiedene Landschaft wandert. Weniger bekannt ist dagegen ein Promo-Video, bei dem die Band auf dem Dach des World Trade Centers spielt (zum Video).

Trackliste CD-Single

01. Enjoy The Silence (Single Version) . 4:15
02. Memphisto (Single Version) -- 4:02
03. Enjoy The Silence (Hands And Feet Mix [3″ Edit]) -- 6:43
04. Enjoy The Silence (Ecstatic Dub Edit) -- 5:45
05. Sibeling (Single Version) -- 3:15
06. Enjoy The Silence (Bass Line) -- 7:42
07. Enjoy The Silence (Harmonium) -2:41
08. Enjoy The Silence (Ricki Tik Tik Mix [Promo Version]) -- 5:59
09. Enjoy The Silence (The Quad: Final Mix) -- 15:30

Bestellhinweise *
Enjoy The Silence bei Amazon

204
Kommentare

Anzeige
  1. Violation 2020 🖤
    22.2.2020 - 19:02 Uhr
    40

    +++Breaking News+++

    Wie soeben bekannt gegeben wurde, gab es im Hause Gahan gestern Abend Bratkartoffeln mit Mettwurst zu essen. Als Nachtisch wurde Rote Grütze mit Vanillesauce gereicht.

    Fans spekulieren nun darüber, ob diese kulinarische Kostbarkeit sich positiv auf künftige Auftritte Gahans auswirken wird. Es machen schon erste Forderungen, Martin zum Essen einzuladen, die Runde. Davon erhofft man sich offenbar eine bessere Ausnutzung des Potenzials altgedienter Synthesizer.

    Fraglich hingegen ist es, ob ein solches Angebot in Cleveland Alan Wilder davon überzeugen könnte, an der Zeremonie teilzuhaben und sogar mit seinen Ex-Kollegen zusammen einen Gig zu spielen. Experten der Szene empfehlen eindringlich die Beigabe von Blattgold, welches dem früheren musikalischen Schaffen des talentierten Alan Wilder ohne Zweifel gerecht wird.

    :D

    • Elysium 🎹👈
      22.2.2020 - 19:41 Uhr
      40.1

      Martin und Mettwurst ist glaub keine gute Idee. 👎🤐

      Guckst du: https://www.saechsische.de/martin-gore-ueberrascht-kellner-3699875.html

      Dresden. Mit diesem Gast hatte das „Brennnessel“-Team zum Mittagstisch nicht gerechnet: Depeche-Mode-Gitarrist Martin Gore spazierte am Mittwoch in das Restaurant in der Schützengasse und wollte sich vor seinem Konzert am Abend noch einmal stärken. „Wir waren total überrascht“, sagt Kellnerin Sylke Scholz.

      Einen Tisch hatte der Musiker zumindest nicht reserviert. Gore kam mit zwei Bandkollegen und studierte zunächst die Karte. Die Bestellung: vegan. „Er hat das Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry mit Quinoa genommen“, so Scholz. „Und er hat aufgegessen.“

      Soweit ich weiß ist Martin Vegetarier oder lebt gar Vegan, vielleicht gibts ja ne Soja-Mettwurst 🤢 und danach die Grütze? 😁

      • Violation 2020 🖤
        22.2.2020 - 23:03 Uhr

        Soja-Mettwurst

        Solange er darin seine Inspiration findet, soll er sich die mal ruhig reinschaufeln. Hauptsache, das Ergebnis ist weder vegan noch Grütze. :)

  2. G.DM86-12
    22.2.2020 - 16:23 Uhr
    39

    @Alle Lieben Valentin & Leselampe

    Findet ihr das irgendwie lustig ? Links zu posten, von Karneval quatschen und dann noch Namen von bekannten Musikern nicht mal annähernd schreiben zu können . Sinnbefreit und echt beschränkt . Zumal es hier um depeche mode geht und nicht den „harten rocker“ ray G.

    • Alle Lieben Valentin
      20.2.2020 - 23:24 Uhr
      38.1

      Irgendwie kann ich mit dem ganzen „auf quasi-rappercool“ deutschen Lyrics echt nix anfangen… da hat sich die „Jugend von heute“ echt anders weiterentwickelt… passt irgendwie zu dem ganzen Fake Geduze dass sich in den letzten Jahren breitgemacht hat.
      Spricht mir halt nicht aus der Seele – aber wers mag, warum nicht!

    • Anika
      20.2.2020 - 23:52 Uhr
      38.2

      Laaaaaaaangweilige Musik zum einschlafen

    • behind you
      21.2.2020 - 9:15 Uhr
      38.3

      what is this german bullshit trash music ?

    • Alle Lieben Valentin
      21.2.2020 - 18:27 Uhr
      38.4

      Andererseits entdecke ich jetzt grad das generationenübergreifende Kölner-Karneval-Potential des Songs :D Also, ich hörs mir noch ein paar mal an.

    • DM86-12
      21.2.2020 - 20:44 Uhr
      38.5

      @Leselampe

      Was genau hat das jetzt mit Depeche Mode oder ETS zu tun?

    • Alle Lieben Valentin
      21.2.2020 - 22:48 Uhr
      38.6

      @Leselampe nicht schmollen, Kölner Karneval ist ne super Sache und spricht oft genau die leicht melancholisch-lebensbejahenden Gefühle an die hier auch zur Sprache kommen – außerdem ist dabei immer super dass die ganze Stadt die gleichen Lieder hört und mitsingt, egal ob man nun 15 oder 75 ist… ganz ähnlich wie hier Udo Jürgen’s olle „die kleine Kneipe in unserer Straße“ Kamelle mit reinklingt – usw

      • DM86-12
        22.2.2020 - 9:05 Uhr

        @Alle Lieben Valentin & Leselampe

        Habt Ihr denselben Therapeuten ? Was hat das mit depeche mode zu tun ? Was kommt als nächstes ? Frisurenbergleich gahan und Silbereisen? Ihr seid mir Helden….

      • Ilona
        22.2.2020 - 16:53 Uhr

        „Die kleine Kneipe“ kenne ich nur von Peter Alexander oder gibt es
        eine gecoverte Version?

    • Elysium 🎹👈
      16.2.2020 - 18:02 Uhr
      37.1

      Sein Künstlername ist Gary Numan, nicht Newman, das Lied ist Klasse und auch sein letztes Album Savage (Songs from a Broken World) ist richtig gut. 👍

      • Alle Lieben Valentin
        16.2.2020 - 20:31 Uhr

        Numann stimmt. :D Kann nichtmal die normalerweise verantwortliche Rechtschreibkorrektur als Entschuldigung anführen.
        Allerdings hab ich mich jetzt nach ca. 10 mal hören auch schon wieder dran sattgehört :D

      • Ilona
        16.2.2020 - 21:54 Uhr

        Da wir alle Valentin lieben, streiche ich als letzte Korrektur
        das zweite n im Namen und höre lieber Depeche Mode.

      • Alle Lieben Valentin
        16.2.2020 - 22:55 Uhr

        Gary Numan

  3. D.M.A.A.
    16.2.2020 - 14:49 Uhr
    36

    Ich habe dieses neue Buch über Depeche Mode kürzlich entdeckt.
    Die mit zahlreichen neuen Interviews, Artikeln und Fotos ausgestattete.
    „40 Jahre Depeche Mode Chronik“.

    Ich finde das Buch sehr interessant, allein schon wegen der Fotos,
    Interviews und Kommentare. :)

    Hier der Link:
    https://www.sonic-seducer.de/index.php/de/sonic-seducer-onlineshop/chroni
    buecher/40-jahre-depeche-mode-projekte-1980-2020-detail.html

  4. Dinkelmond
    16.2.2020 - 11:29 Uhr
    35

    DM ROCK PARTY

    Hallo,

    nicht DM machen nur noch Grütze, sondern die DM Partybetreiber oder DM DJ´S.
    So genau ist mir das noch nicht klar.
    Die aufnahme in die HOF, zeigt eine Wirkung, die zum Seelen losen Bum Bum Bum wird. Mit dem Spiritalbum geht das noch, mit allen Anderen nicht.
    Sorry moved ohne mich.

    Dinkelmond

  5. DM86-12
    15.2.2020 - 14:15 Uhr
    34

    Irgendwie

    drehen wir uns hier im Kreis. „DM macht angeblich nur noch Grütze“, die vielen Synthis hören einige auf den letzten Alben nicht mehr raus und der Sountüftler fehlt auch seit 1995. Ist ja ok, wenn einem die letzten Alben nicht mehr überzeugen oder nur wenige Songs. Aber der Vergleich von DM mit Grütze, zeugt jetzt nicht grad von einem klugen Verstand. Ich weiß auch nicht, warum die Leute keine Synthis auf den letzten Alben heraushören können. DM ist meilenweit entfern davon, ein Rockalbum porduziert zu haben. „Und zu dem Sountüftler bzw. Master oder Grandfather des Sounds“ …ich empfehle denjenigen einfach mal das erstklassige Interview Times Talk vom 08.03.17. Bei aller Lobpreisung für Wilder, aber Dave & Martin & Fletch lassen nicht unerwähnt, wie groß der einfluss Bascombes, Jones, Floods und auch Francis Kervokian gewesen ist. Dass ETS von Wilder von der reinen Ballade zu dem Songs geworden ist, ist übrigens auch zum großen Teil Floods zu verdanken. Das wollen die Wilder-Jünger nur so ungern hören …Ist auch einfach geil, diese bashing auf die Zeit nach 1997…

    • Violation 2020🖤
      15.2.2020 - 14:58 Uhr
      34.1

      Teilweise stimme ich dir zu, DM86-12.

      Ich fand den Vergleich mit Grütze offen gestanden auch etwas krass. Klar treffen die Alben seit 2009 nicht jeden Geschmack, das ist ja auch völlig in Ordnung. Aber immer und immer zu wiederholen, wie schlecht Depeche Mode doch geworden sind und wie sehr sich die Bühnenperformance von Dave zum Negativen entwickelt hat, wirkt nach dem x-ten Mal ein wenig nervig. Die 3 letzten Alben sind zwar nicht so recht mit Violator, MFTM usw. zu vergleichen, aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen; soooo schlimm sind sie nun auch nicht und man kann sie sich durchaus anhören (wobei Spirit gute, aber auch schwere Kost ist, die ich alle Jubeljahre mal anhöre).

      Ich für meinen Teil bin allmählich geneigt, einigen ans Herz zu legen, dann doch einfach nichts mehr von Depeche Mode zu kaufen und – BITTE – die Karten jenen zu überlassen, die sich an der Band erfreuen.

      Ich will auf Konzerten keine Leute um mich herum haben, die anderen, die gerne zum Konzert gegangen wären, mehr oder minder die Karte weggeschnappt haben, nur um sich dort über die Band auszulassen. Sowas habe ich mal 2013 erlebt, als 2 Typen neben mir standen mit Schmähsprüchen über Depeche Mode. Ob sie heile rausgekommen sind… Sowas ist echt unnötig und ein Stück weit egoistisch.

      Man könnte den Bandmitgliedern, so man ran kommt, ja auch mal ins Gesicht sagen, dass sie nur noch Grütze produzieren. Aber halt, das hat ja mit Mut zu tun, im Internet ist es viel leichter, da anonym.

      Nichts für ungut, es ist nichts persönliches gegen die Kritiker und ich möchte auch niemandem seine Urteils-Kompetenz absprechen. Aber das in nahezu jedem Artikel Negativkommentare über die Depeche Mode von einst treuen Fans zu lesen sind, ärgert mich schon etwas.

      Das mit Depeche Mode ist für mich wie die Liebe für’s Leben. Man reicht ja auch nicht direkt die Scheidung ein, wenn der Ehepartner oder die Ehepartnerin kleine Macken bekommt. :-)

      • DM86-12
        15.2.2020 - 16:53 Uhr

        @Violation 2020

        Sehe das ähnlich wie du. geschmäcker sind verschieden. wenn einem das ganze, was DM aufführt, nicht mehr zusagt, dann meld ich mich nicht in diesem forum an. kritik ist doch absolut ok, aber nicht immer so ein substandloser mist, den manche hier posten. am ende sind diese strategen noch überrascht , wenn sie kriitk kassieren…

      • Elysium 🎹
        15.2.2020 - 16:58 Uhr

        Zitat: Aber das in nahezu jedem Artikel Negativkommentare über die Depeche Mode von einst treuen Fans zu lesen sind, ärgert mich schon etwas.

        @Violation 2020, ich habe ja in Beitrag 31 nur Informiert das Martin vor ca. 2 Wochen sich den Xerxes Synthesizer angeschaut und getestet hat, ohne jegliche Kritik. 😉

        Erst später weiter oben als @R Tour anmerkte das er sie nicht nutze als ich Martins Studio gezeigt habe mit unzähligen Synths habe ich meine Sicht der Dinge kundgetan. Und ich stehe zu meiner Meinung, Depeche Mode sind meilenweit davon entfernt noch interessante Sounds zu produzieren und das trotz Equipment das so manch andere Elektronikband gerne hätte.

        Zitat: Man könnte den Bandmitgliedern, so man ran kommt, ja auch mal ins Gesicht sagen, dass sie nur noch Grütze produzieren.

        Würde ich tatsächlich machen falls es solche Möglichkeiten gäbe, ich würde dann noch Vaughn George (Youtube) mitnehmen der vieles ähnlich sieht, bin gespannt wen seine Album-Rezensionen bei den aktuellen Alben ankommen.

        https://www.youtube.com/channel/UCsfNB-YXXgszKQ59i–RCKQ/videos

      • Violation 2020 🖤
        15.2.2020 - 18:44 Uhr

        @Elysium & DM86-12

        „Erst später weiter oben als @R Tour anmerkte das er sie nicht nutze als ich Martins Studio gezeigt habe mit unzähligen Synths habe ich meine Sicht der Dinge kundgetan. Und ich stehe zu meiner Meinung, Depeche Mode sind meilenweit davon entfernt noch interessante Sounds zu produzieren und das trotz Equipment das so manch andere Elektronikband gerne hätte.“

        Das kannst Du ja auch. Wo wären wir, wenn man seine Meinung nicht kundtun dürfte? Dass Du ein kompetenter Schreiber bist, hast Du ja schon aberdutzende Male bewiesen. :) Umso mehr war ich überrascht über deine Wortwahl mit der Grütze, die ich für meinen Teil etwas übertrieben finde.

        Das, was die Jugendlichen heute so hören, das ist für mich Grütze. Aber nicht das musikalische Schaffen von Depeche Mode. Aber nun ja, jeder hat seine Meinung. Und das ist auch gut so, davon lebt dieses „Forum“.

        „Würde ich tatsächlich machen falls es solche Möglichkeiten gäbe, ich würde dann noch Vaughn George (Youtube) mitnehmen der vieles ähnlich sieht, bin gespannt wen seine Album-Rezensionen bei den aktuellen Alben ankommen.“

        Sag aber bitte vorher Bescheid, damit ich Mäuschen spielen kann. ;-) Was würde wohl dabei rauskommen? Die Band würde wohl sagen „Danke für dein Input, aber wir zwingen dich nicht, unsere Musik zu hören. Aber komm doch einfach mal zu uns ins Studio und mache uns vor, wie eine 40-Jahre bestehende Band es (noch) besser machen kann.“ So oder so ähnlich dürfte die Reaktion ausfallen.

        Seit SOTU wird ja gemeinhin von „Geschrappel“ usw. gesprochen. Diesem Sound (den ich gar nicht sooo schlecht finde) sind sie treu geblieben. Die Band weiß sicherlich, dass nicht jedem dieser Sound gefällt… Aber da sie ihn nunmal beibehalten haben… Was sagt uns das, hm? :)

        Ich bin vollkommen bei dir und anderen, die sagen, dass Alan’s Können phänomenal ist und nicht jeder teilt dieses Talent. Aber diese Zeit ist vorbei und kommt nicht wieder. Und – ich wiederhole mich jetzt – rein wirtschaftlich gibt es für die Band keinen Grund, etwas zu ändern. Volle Stadien, volle Konzerthallen, die Alben verkaufen sich super… Das Geld fließt und fließt und fließt… Die Global Spirit Tour war die wirtschaftlich erfolgreichste Tour aller Zeiten, wie ich neulich noch gelesen habe. Hier nach dem Sprichwort „Never touch a running system“ vorzugehen, erscheint mir vom finanziellen Standpunkt gesehen vollkommen legitim und nachvollziehbar. Ich würde es nicht anders machen.

        Dazu kommt, dass die Zeit nicht stehen bleibt und jeder mitgehen muss, um „up to date“ zu bleiben. Das gilt auch für Depeche Mode. Ein Violator 2, 3, 4 usw. würde mit der Zeit langweilig werden.

        Zitat DM86-12: „kritik ist doch absolut ok, aber nicht immer so ein substandloser mist, den manche hier posten.“

        Manche Dinge könnte man sich tatsächlich sparen. Wenn ich hier z. B. was von Triangel usw. lese, fällt es mir schwer, das auch nur ansatzweise ernst zu nehmen. Wobei, Fletch an der Triangel… Wäre mal etwas anderes. ;-)

    • Elysium 🎹
      15.2.2020 - 15:25 Uhr
      34.2

      DM86-12, schon mal an einem richtigen Synthesizer gesessen und daran rumgespielt oder Sounds verändert ?

      Martin sammelt und besitzt unzählige von den Dingern und hat teurere Synthesizer darunter als das was sie zu Anfang ihrer Karriere hatten, das waren relativ simple einstimmig Monophon spielbare Analog-Synthesizer.

      Klingt deren Musik deshalb besser als zu Anfang ihrer Karriere, haben sie noch interessante Sounds die begeistern?
      Ich sag da ganz klar NEIN!

      Wen ich zb. See You, Tora! Tora! Tora!, The Sun And The Rainfall, Get The Balance Right, My Secret Garden rein vom Synthesizer Sound betrachte so sind für mich hundert mal geilere Sounds enthalten als zb. in Wrong, Peace, Heaven, Where’s the Revolution und Konsorten.

      Man kann übrigens auch schweineteuere Synthesizer organisch das heißt eher wie ein natürliches Instrument klingen lassen oder piepsig, schrill, verzerrt je nach Einstellung oder Programmierung.

      Bei Sounds of the Universe zb. wurde in einem Interview gesagt man habe viele Sounds bzw. Synthesizer an diverse Gitarrenverstärker angeschlossen weil man einen schmutzigen, rauhen Sound damit erreichen wollte und so klingt es dann auch verzerrt, nervig, schrill und manchmal übersteuert. Und beim letzten Spirit Album höre ich jetzt auch nichts raus was denn stapelweise Einsatz von Synthesizer irgendwie rechtfertigen würde. 👎🎹

      • DM86-12
        15.2.2020 - 17:04 Uhr

        @Elysium

        Nein, ich selbst habe noch an keinen Synthis rumgeschraubt.
        Ich bin in diesem Fall auch nicht so deiner Meinung. Wir sprechen bei dem Thema soundentwicklung bei Depeche Mode über einen Zeitraum von 40 Jahren. Dementsprechend auch die unterschiedlichen technischen möglichlkeiten. Daniel Miller & Fletch haben es auch mal anschaulich im Audi Talk erklärt, dass sie in früheren zeiten viele dinge gesampelt haben bzw. Geräusche aufgenommen und verfremdet haben, weil diese töne nicht vorhanden gewesen sind. das hat sich mit der zeit verändert und auch der wunsch nach dieser bestimmten samples hat abgenommen. man muss der Band zugestehen, dass sie über 40 jahre auch weiter – bzw. in eine andere richtung entwicklen. wenn man interviews von hillier oder ford liest, dann bestätigen sie, dass etliche der synthis zum einsatz gekommen sind. ich gehe auch mal davon aus, dass die umsetzung auch entsprechend so gewollt ist. ob dies dann im einzelfall verglichen mit reinen synthie-alben gelungen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. ich fand die beiden ersten alben gut und auch passend, aber mir gefiel die soundliche entwicklung danach deutlich besser und spannender. deswegen bringt mir heute ein sound im stile von „tora tora tora“ nicht so wirklich viel mehr.kann ich bei spirit über viele kritiken erinnern, die denn zeitgemäßen sound und die handschrift Fords gelobt haben. insofern sollte man den einfluss der Produzenten auch niicht unterscätzen.

      • Alle Lieben Valentin
        16.2.2020 - 10:06 Uhr

        @Elysium ja stimmt, die Kasse ist ja voll, also warum sollten sie etwas anders machen. Immerhin fand ich Spirit mit durchgehenden ultradunklen Negativstimmung recht mutig, scheint sich um nichts zu scheren, nichtmal die Fan-Erwartungen oder das Fan-Wohlbefinden. Also zumindest das Selbstbewusstsein stimmt find ich.

        Ich hab mal die Songs zusammengestellt die ich sei Exciter noch gut fand:
        – Dream On
        – Comatose
        – (Freelove)
        – (Nothing’s Impossible)
        – (Damaged People)
        – Ghost
        – (Angel)
        – Slow
        – (Goodbye)
        – Always
        – (Poison Heart (Tripped Mix))
        – (No More)
        – (Fail)

        Immerhin 5(13) Songs – trotz allem noch mehr als bei jeder anderen Band.
        Besonders bei den drei Tracks von Spirit bin ich mir aber wirklich nicht mehr sicher ob sie mein Leben besser machen, ich mache mir eher Sorgen, dass ich anfange mir selbst Geschichten zu erzählen welche furchtbare Person in meiner Umgebung nun das „Poison Heart“ hat— leider fallen mir da auch gleich einige ein 😢😢😢

    • Milode
      15.2.2020 - 17:12 Uhr
      34.3

      Weiss nicht genau was dieser Wider in den 90er für DM geleistet hat. Scheinbar hat er dem Sänger Ratschläge erteilt, wie man richtige Hits schreibt und aufgrund der unseriösen Studioarbeit die erfolgreichsten Alben neu überarbeitet, da diese sonst nicht erfolgreich geworden wären.

    • Elysium 🎹
      15.2.2020 - 18:34 Uhr
      34.4

      DM86-12 @Elysium
      Nein, ich selbst habe noch an keinen Synthis rumgeschraubt.

      @DM86-12 Kein Problem, ich bewerte halt die Musik insbesondere den Sound von Bands etwas anders als vielleicht ein reiner Musikhörer. Ich zb. hab 1986 gerade erst durch die Musik von Depeche Mode und ähnlicher Bands mir meinen ersten Synthesizer, einen Yamaha DX7 (FM-Synthese) gekauft, später kamen dann noch diverse Synthies von Roland, Korg, Waldorf, Kawai hinzu, ich weiß also wovon ich schreibe. Hab dann später in einer Band gespielt Depeche ähnlicher Stil, allerdings gibt es außer einigen Demobändern auf DAT keine veröffentlichten Songs oder gar CDs, unter anderem hab ich innerhalb der Band die ganzen Synthesizer-Sounds programmiert bzw. einige Songs sind erst dadurch entstanden. Ich war quasi der Alan der Band. 😁

      Um zurück zu Depeche Mode zu kommen, klar verändert sich der Sound einer Band nach 40 Jahren, ich hab ja auch schon mal geschrieben das ich mir weder ein zweites Violator wünsche noch erwarte. Aber sind wir doch ehrlich, es fehlt heute so viel im Sound ob Studio oder Live, da macht’s einfach nimmer klick, da nervt eine verzerrte oder bluesige Gitarre anstatt eines coolen Synthesizersounds, und wen welche kommen dann klingen die nicht dem gemäß was man von so einer Band mit der Geschichte erwartet. Ist etwa so wie wen eine Metalband die mit ihrem brachialen E-Gitarren Sound bekannt geworden sind heute nur noch ein müdes sanftes Akustik-Gitarren Geplätscher hinbekommt.

      • Violation 2020 🖤
        15.2.2020 - 18:53 Uhr

        Delta Machine

        @Elysium: Nehmen wir mal Delta Machine als Beispiel und picken uns „Slow“ raus, oder gerne auch „Angel“. Das sind Lieder, die ganz anders sind als „Enjoy The Silence“ oder „Never Let Me Down Again“. Die beiden letztgenannten sind super für eine DM-Party oder um die Meute bei Konzerten in Ekstase zu versetzen. Die anderen beiden sind gut geeignet, um mit Zigarre und Whisky in Kerzenschein im Raucherzimmer einen genüsslichen Abend zu verbringen. Sehe es mal so: Dass Depeche Mode selbst das mit ihrem Sound abdecken können, hat irgendwie etwas für sich. Und dennoch hört man, dass es sich nicht um Miles Davis handelt, sondern eben um Depeche Mode. Irgendwie ist auch das eine Form von Talent. ;-)

        Musik ist nicht nur reines Hören, sondern auch fühlen, spüren, leben. Beim Musikhören ist es wie beim Essen: Der gemeine „Alles/Charthörer“, der nur das mag, was gerade in den Top Ten ist, isst Fast Food, während der geneigte Hörer mit erlesenem Geschmack ein wahrer Gourmet ist. :)

    • Elysium 🎹
      15.2.2020 - 19:15 Uhr
      34.5

      @Violation 2020, ich schätze deine Beiträge hier sehr, auch wen ich gewisse Dinge anders sehen, aber gerade dadurch entstehen ja erst Diskussionen wie diese. 😉

      Zum Thema Grütze, ja das hätte ich sicher anders umschreiben können aber ich mag auch mal ein klares, härteres Wort ohne Umschweife.

      Zitat: Das, was die Jugendlichen heute so hören, das ist für mich Grütze.

      In der Tat irgendwelche zusammen gecastete DSDS Sänger/innen, Boygroups, Gangsta Rapper, HipHop sind wirklich Grütze aber jeder hat halt einen anderen Geschmack oder wächst mit anderer Musik auf, für mich waren halt die achtziger Jahre prägend mit Synthpop, New Wave, Dark Wave, EBM usw.

      Zitat: Sag aber bitte vorher Bescheid, damit ich Mäuschen spielen kann. ;-) Was würde wohl dabei rauskommen? Die Band würde wohl sagen „Danke für dein Input, aber wir zwingen dich nicht, unsere Musik zu hören. Aber komm doch einfach mal zu uns ins Studio und mache uns vor, wie eine 40-Jahre bestehende Band es (noch) besser machen kann.

      Letzteres würde ich nur zu gerne machen, siehe mein Beitrag 34.4 an @DM86-12, zumindest bei einem Song mit der Band im Studio sitzen und an diversen Synths rumschrauben, am Sound mitfeilen… ein Träumchen. 🎹👈😎

    • Elysium 🎹
      15.2.2020 - 19:28 Uhr
      34.6

      Zitat: Dass Depeche Mode selbst das mit ihrem Sound abdecken können, hat irgendwie etwas für sich.

      Also für mich müssen Depeche Mode nicht verschiedene Geschmäcker bedienen oder Musikrichtungen abdecken.
      Ich erwarte ja auch nicht das Metallica auf einmal ein Dancepop Album raus hauen, oder die Pet Shop Boys ein Jazz Album. Für mich sind DM teilweise schon sehr von dem entfernt was mal ihren Musikstil prägte siehe zb. das von dir genannte Slow.

    • Alle Lieben Valentin
      15.2.2020 - 19:40 Uhr
      34.7

      Ich finde es auch interessant, dass Depeche Mode im Grunde mit Songs bekannt geworden ist, die Martin Gore heute eigentlich selbst nicht mehr gut findet – bspw. „People Are People“ oder „Love in Itself“ und so weiter – mit Refrains, die sehr slogan-artig sind.
      Für mich begannen Depeche ja mit „Music For The Masses“ schon den Abstieg. Damals hatten sie sich endgültig von der Industrial-/Sample- Ästhetik abgewandt, die bei Black Celebration nicht im Vordergrund stand (bpsw. „Breathing in Fumes“).
      Aber MTFM und Violator sind halt die Platten mit dem größten Pop-Appeal gewesen, sozusagen die flachsten, konsensfähigsten Depeche Mode. :D

      Ich habe mir gerade „The Best of Fad Gadget“ reingezogen und dabei ist mir aufgefallen, dass Spirit manchmal zu versuchen scheint dort wieder anzuknüpfen, ganz am Anfang. So richtig klappt es aber nicht.

      So richtig wird man es nie wissen, was nun genau Alan’s Roll war. Er scheint halt viel Liebe in die Synthprogrammierung im Studio gelegt zu haben, und dem „No Timewasters“-Schnellmach-Geist von Martin und Konsorten einiges an Sorgfalt und musikalischer Vorsicht entgegengesetzt zu haben… oder so wirkt es jedenfalls, wenn man sich die Haudraufästetik von PTA->Delta Machine zu Ohren führt.

      Aber im Grunde geht es bei Depeche Mode um die Songs von Martin, und da liegt wohl die Hauptkrux … ich glaube Martin könnte mal einen ganz neuen Inspirationsschub gebrauchen. Vielleicht sollte er mal umziehen :D Zurück nach Berlin z.B.

      • Elysium 🎹
        15.2.2020 - 21:58 Uhr

        @Alle Lieben Valentin, Für mich begannen Depeche ja mit „Music For The Masses“ schon den Abstieg.

        Interessanter Beitrag, also für mich ist wiederum ist Music For The Masses das beste Album, noch weit vor der Violator, alleine die Pianoklänge von Pimpf…Gänsehaut.

        Dann Behind the Wheel, Strangelove, Nothing, The Things You Said, Little 15 und die Hymne Never Let Me Down Again. Der wirkliche erste Abstieg Soundmässig begann dann bei Exciter 2001.

        Playing the Angel 2005 war nochmal ein Meisterwerk vor allem Daves Song Suffer Well und Nothing’s Impossible und dann die letzten drei Sounds of the Universe, Delta Machine und vor allem Spirit mit dem ich am wenigsten was Anfangen kann.

        Zitat: ich glaube Martin könnte mal einen ganz neuen Inspirationsschub gebrauchen.

        Definitiv, aber wie schon @Violation 2020 schrieb rein wirtschaftlich gibt es für die Band keinen Grund, etwas zu ändern. Volle Stadien, volle Konzerthallen, die Alben verkaufen sich. Das Geld fließt und fließt und fließt… Die Global Spirit Tour war die wirtschaftlich erfolgreichste Tour aller Zeiten.

        Von daher dürfte das so in dem Stil weiter gehen irgendwo zwischen Sounds of the Spirit Machine meets Blues and ne Prise Soulsavers, siehe Slow.

      • Violation 2020 🖤
        16.2.2020 - 10:35 Uhr

        Zitat Elysium: „Von daher dürfte das so in dem Stil weiter gehen irgendwo zwischen Sounds of the Spirit Machine meets Blues and ne Prise Soulsavers, siehe Slow.“

        Davon gehe ich auch aus. Es gibt aber auch Gründe, warum Depeche Mode auch ruhig mal gefahrlos einen neuen Sound wagen könnten.

        Depeche Mode generieren schon aus sich selbst heraus Erfolg, die Alben waren nach meinem Eindruck in den letzten 15 Jahren immer so das i-Tüpfelchen. Man weiß ja auch, dass auf den Konzerten nur ein paar Songs des neuen Albums gespielt werden, der Rest sind die bekannten Gassenhauer á la ETS, NLMDA, JCGE usw. Und diese Gassenhauer sind eben die Songs, die letztendlich für Stimmung sorgen und weswegen ein gewisser Teil der Konzertbesucher angezogen wird.

        Wie auch immer, für einen neuen Sound braucht es natürlich einen guten Produzenten und Kreativität.

    • Elysium 🎹
      16.2.2020 - 11:14 Uhr
      34.8

      Zitat: @Violation 2020, Depeche Mode generieren schon aus sich selbst heraus Erfolg.

      Ich glaube das ist bei allen großen Künstlern auch unabhängig von der Musik ein Problem, man hat sich einen Namen gemacht als Musiker, Maler, Bildhauer, Filmstar, es fliegen einem die Angebote zu, die Fans oder Bewunderer kaufen sowieso, gehen ins Kino, Konzert oder kaufen deine Bilder ab, man lebt da in einer Filterblase wo man auch wen man schlechtere Arbeit liefert das gar nicht mitbekommt. Würde mich mal interessieren ob bekannte Bands, Musiker überhaupt ihre Alben-Kritiken lesen?
      Oder wird das einfach durchgezogen, egal was Fans, Kritiker sagen oder schreiben, @DM86-12 hat ja schon ein paar mal geschrieben das sie wohl genau so klingen wollten auf den jeweiligen Alben…hm.

      • Violation 2020 🖤
        16.2.2020 - 12:22 Uhr

        „Würde mich mal interessieren ob bekannte Bands, Musiker überhaupt ihre Alben-Kritiken lesen?“

        Kritiken sind ja immer so eine Sache. Während Magazin A hochbegeistert ist, zerreißt Magazin B das Album. Das ist mit allem so. Auch der Otto-Normal-Bürger bekommt das tagtäglich zu spüren… Während der eine deine Art, deinen Charakter usw schätzt, kann der andere wiederum nichts damit anfangen. Man gibt ja auch nicht um jeden Hinz und Kunz etwas und letzten Endes fühlt man sich durch positive Resonanzen eher bestätigt als das man durch Negative Urteile sich selbst in Frage stellt. Vorausgesetzt, man verfügt über ein gesundes Selbstvertrauen.

        Depeche Mode und andere Bands haben sich da eine gewisse Unabhängigkeit erarbeitet. Das bringt Vorteile und Nachteile. Letztendlich dürfte die Band wissen, dass sie mit ihrem Deltablues nicht jeden Fan begeistern können. Es gibt aber auch Fans, wie jetzt weiter oben, die sich schon für Music For The Masses nicht begeistern konnten. Es scheint also kein Problem der Neuzeit zu sein.

    • Elysium 🎹👈
      16.2.2020 - 13:53 Uhr
      34.9

      Nun wen die Kritiken überwiegend negativ ausfallen würde mir das als Musiker schon zu denken geben. Früher hatten es Depeche Mode schwer weil halt ein großer Teil der damaligen Musikjournalisten in den Achtzigern eher auf Rockmusik, Gitarre, Handgemachte Musik und lange Haare standen.

      Damals wurde fast ja jedes Depeche Album entsprechend verrissen, kalte seelenlose Computermukke, heute wiederum sind diese Art Journalisten ich nenne sie mal Althippies und Rocker in Rente oder weggestorben, und die neuen Journalisten oder Musikkritiker differenzierter was das angeht. Allgemeiner Tenor ist das Depeche Mode ihre Hoch Zeiten von Mitte der achtziger bis Mitte neunzig hatten.

      Beispiel:

      Ihre wohl bedeutendste Zeit hatten Depeche Mode zwischen 1986 und 1993, in dieser Zeit veröffentlichten sie „Black Celebration“, „Music For The Masses“, „Violator“ sowie „Songs Of Faith And Devotion“.

      https://www.rollingstone.de/reviews/depeche-mode-violator-review/

      Oder hier:

      Leider kann “Spirit“ nicht an alte Alben anknüpfen. Die Balance aus ruhigen und schnelleren Stücken kippt stark in Richtung der erstgenannten, was auf “Sprit“ traurigerweise mit “langweilig“ gleichzusetzen ist. Songs wie “Eternal“ oder “Cover Me“ wirken durch die Arrangements nicht etwa verträumt oder stimmungsvoll sondern vielmehr antriebslos und uninspiriert.
      Wir brauchen kein zweites „Violator“ – aber doch bitte ein gutes Album!

      https://www.metal.de/reviews/depeche-mode-spirit-218529/

      Übrigens Martin sagt selber:

      Welches ist Ihr liebstes Depeche-Mode-Album?

      Martin: „Violator“, wegen der qualitativen Dichte, der vielen großartigen Songs.

      https://www.rollingstone.de/reviews/depeche-mode-violator-review/

  6. DM 85
    15.2.2020 - 12:16 Uhr
    33

    „Hier mal ein Blick in Martins Home Studio, du meine Güte Schrankwände voller Synthies und tausende von Knöpfe. 🤪“

    Hiermit werden die unvergleichlichen gleichen Hypersounds seit Exciter gefertigt welche sich bis zu dem letzten Album „Spirit“ durchgesetzt haben. Einzigartig auch in der Musikgeschichte… man könnte die letzten fünf Alben zu einem „Megaalbum“ vereinen und alles Songs und Sounds würden zueinander passen. Ähnlich wie Windows 10… es gibt kein neues mehr sondern wird „upgedatet“. So enstanden nicht nur PTA, SOTU, DELTA und SPIRIT sondern auch gleichzeitig Exciter 2.0, 3.0, 4.0 und 5.0.

    Wahnsinn…!!!!

    • Paco
      15.2.2020 - 12:47 Uhr
      33.1

      Brauchst Du ein Taschentuch?

      Du Heulsuse …

      Gehst du auch jeden Tag in einen Mc Donald und sagst, euere Burger schmecken mir seit 20 Jahren nicht mehr…

      Höre doch andere Musik, wenn es Dir nicht gefällt.

      Hier sind Trolls unterwegs, unglaublich

    • Alle Lieben Valentin
      15.2.2020 - 13:33 Uhr
      33.2

      Ich glaube auch – es hindert einen ja nichts sich nach anderen Sachen umzuschauen :D Wie gefällt Dir z.B. das neue Pet Shop Boys album?
      Oder lieber mal bei den Einstürzenden Neubauten reinschauen? https://neubauten.org/de
      Oder ist Jean-Michel Jarre mehr Dein Ding – hat grad ne neue App rausgebracht https://jeanmicheljarre.com
      usw…

    • R Tour
      14.2.2020 - 17:48 Uhr
      32.2

      Synthies

      Wäre schön wenn er die vielen Synthies denn auch mal benutzen würde.

      • Elysium 🎹
        14.2.2020 - 18:03 Uhr

        Ich verstehe wie du es meinst, ist ja nicht so als ob er das Zeug nicht benutzen würde, aber leider kommt dann halt oft noch ne Bratzgitarre dazu, gerade Live steht Martin mittlerweile zu 90% mit Gitarre auf der Bühne. Und natürlich kann man hunderte Synths im Studio haben und trotzdem klingt’s nach Grütze weil der Soundtüftler und Klangschrauber fehlt (seit 1995 ☹).

      • Violation 2020 🖤
        14.2.2020 - 18:12 Uhr

        Grütze

        Vielleicht warten wir erstmal ab, wie das neue Album klingt. Dann kann man immer noch sagen, ob es Grütze ist oder nicht. 😎

        Für mich ist Grütze im übrigen etwas anderes, davon ist Depeche Mode zum Glück meilenweit entfernt.

    • John Schnee
      14.2.2020 - 18:16 Uhr
      32.3

      Schwer zu sagen, was der da alles hat, bringt doch auch nichts, wenn man Masse hat, die aber nicht mehr richtig einsetzt!
      Depeche Mode haben nicht mehr den Kick, und zwar seit den 2000ern!
      Ich kriege keine 5 Songs zusammen, die incl. Exciter heraus kamen, die ich gerne höre. Ich bin übrigens Fan seit 1982! Aber geile Refrains, Melodien, oder wenigstens Sounds, nix, Fehlanzeige, und sogar Gahans Gesang und Getue auf der Bühne, sind unerträglich.

      • Elysium 🎹
        14.2.2020 - 18:33 Uhr

        Zustimmung, man heute schon ist froh wen wenigstens noch 2-3 Songs pro Album ok sind, ein ganzes Album das noch komplett überzeugt ist schon ne Weile her, bei mir war es Playing the Angel, 15 Jahre her seitdem.

      • Violation 2020 🖤
        14.2.2020 - 18:44 Uhr

        @John Schnee

        Das Du seit den 80ern Fan bist glaube ich dir gerne. 😉

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 18:27 Uhr
      32.4

      @Violation 2020, der Vergleich mit Grütze ist so gemeint wie was bringt dir das teuerste Auto mit allerlei Schnickschnack wie ABS, Einparkhilfe und was es sonst so gibt wen du trotzdem kein guter Fahrer bist und ständig im Graben landest oder irgendwo drauf fährst. 😏

      • Violation 2020 🖤
        14.2.2020 - 18:43 Uhr

        @Elysium

        Ich habe dich schon verstanden. 😉 Nun ist Martin Gore unbestreitbar ein guter „Fahrer“ und ist meiner Meinung nach noch nie im Graben gelandet.

      • R Tour
        14.2.2020 - 19:27 Uhr

        Grabenfahrer

        Naja er ist ein guter Songschreiber, aber sein letzter wirklich großer Wurf war tatsächlich Precious. Was die ganze Technik betrifft so ist es schon etwas dürftig was er damit anstellt. Um beim Auto fahren zu bleiben, er hat einen Maserati in der Garage und fährt höchstens mal mit 30 Sachen zum Bäcker um die Ecke.

      • Ilona
        14.2.2020 - 19:47 Uhr

        Hallo, lt. meiner Kenntnis besitzt er gar keine Fahrerlaubnis.
        Irgendwo ist er mit dem Fahrrad durch die Gegend geheizt.
        Schade, habe ihn leider nicht gesehen.
        Nach dem Konzert in Bremen (03.12.13) bilde ich mir ein ihn
        am 04.12.13 beim Laufen gesehen zu haben.

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 19:31 Uhr
      32.5

      Ein Song der auf dem Standard-SOTU-Album fehlte und nur auf dem Deluxe Box Set vertreten war Light, was man Soundmässig heraus holen kann sieht man zb. hier, ich mag diese Spacige Version. 🎵

      Depeche Mode Light (Dark Angel Remix)

      https://www.youtube.com/watch?v=bw_FUv3KdFQ

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 19:39 Uhr
      32.6

      R Tour, er hat einen Maserati in der Garage und fährt höchstens mal mit 30 Sachen zum Bäcker um die Ecke.
      ——————————————————————
      R Tour 👍

      Und Live tritt er aufs Bremspedal und zuckelt mit Schrittgeschwindigkeit herum !

      Was waren das noch für Konzerte 1984-1994, kein Vergleich mit heute.

      • Violation 2020🖤
        14.2.2020 - 20:29 Uhr

        Hmm… Ob es an der Midlife-Crisis liegt? :D :D

        Egal, ich für meinen Teil freue mich auf neuen Stoff von DM. Wenn ich mal so überlege… Ein Martin mit Gitarre ist mir lieber als eine Gitarre ohne Martin. ;-)

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 19:55 Uhr
      32.7

      @Ilona, nach meinem Kenntnisstand hat Martin tatsächlich keinen Führerschein. 🚗

      Mal ehrlich: Hätten Sie gern anstelle von Dave den Golf VII im Volkswagen-Spot vor ein paar Jahren gefahren?

      Martin: Ich werde sehr ehrlich zu Ihnen sein: Ich habe gar keinen Führerschein. Ein Auto zu steuern wäre womöglich eine sehr schlechte Idee. 👈😁

      https://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Warum-schreiben-Sie-nur-so-traurige-Songs

  7. Elysium 🎹
    14.2.2020 - 9:02 Uhr
    31

    Neues von Martin!

    Es gibt neues von Martin Gore, vor ca. 2 Wochen war er bei einem Synthesizer Hersteller (Black Corporation G.K.) und hat sich deren Rack-Synthesizer Xerxes angesehen und getestet (das Teil rechts auf dem Tisch)

    https://www.instagram.com/blackcorporation_jp/

    Sieht so aus als ob das schon mal Vorbereitungen sind für das kommende Album, und wie man weiß sammelt und kauft Martin schon seit einigen Jahren immer wieder neue oder alte Synthesizer um sich von deren Sound inspirieren zu lassen bevor es ans komponieren geht. 🎵

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 12:12 Uhr
      31.2

      Und für Taschentrolle gibt es psychiatrische Kliniken, dort gibt es sicher auch Musiktherapien oder Seifenblasen in die Luft pupsen.

      • Violation 2020🖤
        14.2.2020 - 13:23 Uhr

        Martin

        Cool, vielen Dank für’s teilen. Vielleicht kommt das neue Album dann ja doch 2021? Wir werden es sehen. 😎

    • Elysium 🎹
      14.2.2020 - 14:32 Uhr
      31.3

      @Violation 2020,
      2017 Spirit
      2021 dann ein neues Album,

      Wäre der übliche 4 Jahresrhythmus. Ich rechne fest damit im Sommer/Herbst 2021. Tourstart vermutlich erst 2022. 😀👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.