Home  →  News  →  Dave Gahan singt „Nothing Else Matters“ für Metallica-Tribute

The Metallica Blacklist

Dave Gahan singt „Nothing Else Matters“ für Metallica-Tribute

Endlich gibt es wieder Töne von Depeche Mode – und was für welche: Sänger Dave Gahan singt den Klassiker „Nothing Else Matters“ von Metallica. Der Song ist Teil eines beeindruckenden Tribute-Albums, an dem insgesamt 53 Künstler beteiligt sind.

Im Jahr 1991 veröffentlichten Metallica mit „The Black Album“ ihr erfolgreichstes und für viele Fans der Metalband bis heute bestes Album. Mit Stücken wie „Enter Sandman“, „Nothing Else Matters“, „The Unforgiven“ oder „Sad But True“ war der Longplayer in zehn Ländern Nummer eins der Album Charts, erreichte 16 mal Platin und wurde mit einem Grammy Award ausgezeichnet.

Zahlreiche Jubiläumsausgaben zum 30. Geburtstag

Jetzt jährt sich die Veröffentlichung zum 30. Mal – und das muss ordentlich gefeiert werden: „The Black Album“ wurde zum Geburtstag aufwendig remastert und wird in zahlreichen Formaten neu aufgelegt: als Doppel-LP auf Vinyl, Standard-CD, einer 3CD-Box und als Limited Edition Deluxe Box, die u.a. 14 CDs und 6 DVDs umfasst.

53 Künstler covern ihren Lieblingssong

Daneben erscheint auf 4 CDs ein beeindruckendes Tribut-Album: 53 Künstler unterschiedlichster Genres und Stilrichtungen wählten je einen Song des Albums aus und interpretierten ihn auf ihre Weise. Unter den beteiligten Musikern sind Namen wie Volbeat, Weezer, Miley Cyrus, Elton John, der deutsche Pianist Igor Levit – und natürlich Dave Gahan, der sich mit „Nothing Else Matters“ eine Hymne der Band geschnappt hat. Wir sind sehr auf das Ergebnis gespannt – in diesem könnt ihr Dave schon einige Sekunden singen hören (Minute 1:12):

The Metallica Blacklist (Official Trailer)
The Metallica Blacklist (Official Trailer)

Erlöse werden für gute Zwecke gespendet

Alle Erlöse von „The Metallica Blacklist“ werden zu gleichen Teilen zwischen der All Within My Hands Foundation und 50 weiteren Wohltätigkeitsorganisationen aufgeteilt, die von den teilnehmenden Künstlern ausgewählt werden

Bestellhinweis

Die 4 CD-Box von „The Metallica Blacklist“ erscheint voraussichtlich am 10. September 2021 (bei Amazon* oder JPC). Wahlweise könnt ihr das Tribute-Projekt auch auf sieben LPs erwerben (bei Amazon* oder JPC).

Titelliste von „The Metallica Blacklist“

CD 1

  1. Enter Sandman – Alessia Cara & The Warning
  2. Enter Sandman – Mac DeMarco
  3. Enter Sandman – Ghost
  4. Enter Sandman – Juanes
  5. Enter Sandman – Rina Sawayama
  6. Enter Sandman – Weezer
  7. Sad But True (Live) – Sam Fender
  8. Sad But True – Jason Isbell
  9. Sad But True – Mexican Institute of Sound feat. La Perla & Gera MX
  10. Sad But True – Royal Blood
  11. Sad But True – St. Vincent
  12. Sad But True – White Reaper
  13. Sad But True – YB

CD 2

  1. Holier Than Thou – Biffy Clyro
  2. Holier Than Thou – The Chats
  3. Holier Than Thou – OFF!
  4. Holier Than Thou – PUP
  5. Holier Than Thou – Corey Taylor
  6. The Unforgiven – Cage The Elephant
  7. The Unforgiven – Vishal Dadlani, DIVINE, Shor Police
  8. The Unforgiven – Diet Cig
  9. The Unforgiven – Flatbush Zombies feat. DJ Scratch
  10. The Unforgiven – Ha*Ash
  11. The Unforgiven – José Madero
  12. The Unforgiven – Moses Sumney

CD 3

  1. Wherever I May Roam – J Balvin
  2. Wherever I May Roam – Chase & Status feat. BackRoad Gee
  3. Wherever I May Roam – The Neptunes
  4. Wherever I May Roam – Jon Pardi
  5. Don’t Tread on Else Matters – SebastiAn
  6. Don’t Tread on Me – Portugal. The Man
  7. Don’t Tread on Me – Volbeat
  8. Through the Never – The HU
  9. Through the Never – Tomi Owó
  10. Nothing Else Matters – Phoebe Bridgers
  11. Nothing Else Matters – Miley Cyrus feat WATT, Elton John, Yo-Yo Ma, Robert Trujillo, Chad Smith
  12. Nothing Else Matters – Dave Gahan
  13. Nothing Else Matters – Mickey Guyton
  14. Nothing Else Matters – Dermot Kennedy
  15. Nothing Else Matters – Mon Laferte

CD 4

  1. Nothing Else Matters – Igor Levit
  2. Nothing Else Matters – My Morning Jacket
  3. Nothing Else Matters – PG Roxette
  4. Nothing Else Matters – Darius Rucker
  5. Nothing Else Matters – Chris Stapleton
  6. Nothing Else Matters – TRESOR
  7. Of Wolf and Man – Goodnight, Texas
  8. The God That Failed – IDLES
  9. The God That Failed – Imelda May
  10. My Friend of Misery – Cherry Glazerr
  11. My Friend of Misery – Izïa
  12. My Friend of Misery – Kamasi Washington
  13. The Struggle Within – Rodrigo y Gabriela
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

107 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Achtung: Keine Streitigkeiten mehr in den Kommentaren wegen der Entwicklung der Band.

    Depeche Mode Fans (1981 – 1995) und Fans von The Mode Project (2000 – heute) respektieren ab sofort einander.

    Die einen hoeren sich auch mal einen Song der anderen respektvoll an. So laeufts doch dann prima…

    Love, Peace and Pipeline

    • Jetzt müssen wir nur noch die Band selber überzeugen das sie rückwirkend ihren Namen ändern,
      ab dem Jahr 2000 gilt – Exciter Album = The Mode Project.

    • Die bekloppten Deppen werden wohl bald verschwinden. Das ist gut so. Lasst das Musikmachen. Denn das könnt ihr nicht. Junge Musikfans wissen, was gute Musik ist.

    • Sven, hallo aufwachen, warum werden solche Kommentare nicht gelöscht? Dieser Verbal-Dünnpfiff ist unerträglich, wieso greifst du da nicht konsequenter durch? Einmal am Tag raus mit dem Mist, wie im Kuhstall, dürfte doch nicht wirklich schwer sein, oder?
      Stattdessen löscht du nach welchen Kriterien (u.a. meine Kommentare)? Mir gefällt die Art und Weise wie du das hier „moderierst“ überhaupt nicht, aber darauf fäkaliert

  2. Neuer Name

    Hätten sich einfach umbenennen müssen, dann gäbe es das 2-Lager-Problem nicht.

    • GENAU!

      The Mode Project… oder so… und nicht weiter mit einem Bandnamen der in die Geschichte einging.

      Gibt ja auch noch weitere Möglichkeiten wie The three Apes and the Gorillas oder so…

    • Depeche Mode das Original 1980-1995
      mit Dave, Martin, Andy, Vince 80-81, Alan 82-95

      The Mode Project 1997-bis heute
      mit Dave, Martin, Andy
      plus zwei beliebig austauschbare Gastmusiker für Liveauftritte

    • Fremdschämen kann einem den Tag verderben

      Zwei Lager? Austauschbar? Und dazu beleidigt ihr damit noch jüngere Fans, was stimmt mit euch nicht ? In dieses Forum kommt irgendwann kein Schwein mehr, dann hockt ihr hier alleine. Ein Haufen Greise die selbst 0 Plan von Musik haben, aber anderen die Musik verderben. Ihr seid so peinlich. Ich versuche mich dafür einzusetzen das Kommentare für Artikel abgeschafft werden.

    • Zitat: Zwei Lager?

      Ja warum nicht?

      Depeche Mode das Original 1980-1995, für die die sie noch als echte Synthiepop-Band kennengelernt haben und genau deswegen auch geschätzt haben.

      The Mode Project 1997-bis heute, für alle die mit der ersten Phase nichts Anfangen können, die die Band eher so als Alternativ-Rock-Blues-Soul-Band sehen, so ne Art U2 nur mit ein bisschen mehr Electrosound. Was wäre da so verkehrt daran?

      Zitat: Austauschbar?

      Ja jeder Gastmusiker oder für Liveauftritte gebuchte Musiker ist austauschbar, oder meinst du ein anderer Drummer könnte die Schlagzeugparts von Eigner nicht spielen?
      Oder die Keyboardparts von Gordeno?

      Zitat: Ein Haufen Greise die selbst 0 Plan von Musik haben

      Ja und du bist der voll krasse Oberchecker, hörst natürlich als Youngster Gangsta-Rapper, Ed Sheeran oder sonst so ein Quark was gerade in den Charts angesagt ist, und Depeche Mode nur so nebenbei (aber dann auch nur die letzten 2-3 Alben).

      Zitat: Ich versuche mich dafür einzusetzen das Kommentare für Artikel abgeschafft werden.

      Ja mach mal… solche Leute mag ich die sofort nach Zensur und Verbote schreien wen einem die andere Meinung nicht passt.

    • Also mal ehrlich Leute… Findet ihr es nicht auch ein wenig kleinlich und engstirnig, der Band eine Umbenennung nahezulegen, nur weil ihr euch nicht mehr angesprochen fühlt?

      Depeche Mode ist nicht nur ein Name. Und wenn ihr hingeht und euch wünscht, dass die Band den Namen ablegt, seid ihr in meinen Augen schlicht und ergreifend keine Fans.

    • Ich finde die spontane Idee von @Don gar nicht so schlecht oder abwegig,
      ein Neustart mit anderem Namen nach Alans Weggang 1995 oder spätestens Anfang der 2000ter Jahre, die neue Band verkündet dabei man wolle musikalisch neue Wege gehen auch Rock, Blues, Soul, Gospel Einflüsse in die Musik mit einfließen lassen und man wolle generell weg von Elektronik, Synthesizer, Sampling usw.
      Zur Erinnerung Martin spielt Live sowieso zu 90% Gitarre und Fletch hat vor Composition of Sound/Depeche Mode Bassgitarre gezupft in seinen Anfangstagen (No Romance in China)

      Wäre vielleicht sinnvoller gewesen und jede Gruppe könnte seine Band feiern, wir die ollen die original DM, die nach 1995 oder 2000 keine neue Alben mehr gemacht haben, und ihr die Neufans könnten dann The Project Mode oder wie die Band dann auch immer hieße feiern, keiner käme dem anderen in die Quere, jeder wäre glücklich. :-)

    • Geiler Kommentar!!! Stimme 100% für die Gruppe: The Mode Project – krasse Rock-, Soul- und Gospelband. Nix für Ewiggestrige mit Iggy Pop Imitator als Saenger. Covern sogar Songs aus den Eigthies.

    • Würde meine jahrelange Band niemals umbenennen.
      Die Jungs sind Kult.
      Schwachsinn.

    • Die Deppen siind halt zu dumm um Top10 Hits zuschreiben

    • Wenn ihr Depeche Mode nichts abgewinnen könnt, frag ich mich warum ihr Vollpfosten euch die ganze Zeit hier hier rumtreiben müsst!? Ein richtiges Leben habt ihr ja anscheinden nicht wirklich außer andern auf den Sack zu gehen.

    • Naja, krass ausgedrückt, aber wo sie recht hat hat sie recht.

    • Fremdschämen x 2

      Das haben andere übrigens auch DM gemacht, viele sogar.
      Wusstest du warscheinlich garnicht, jetzt schon. Gern geschehen.

  3. Depeche Mode

    Es wird ja immer wieder bemängelt, Depeche Mode würde keine His mehr bringen. Sehe ich im Grunde auch so; aber wie bringt man denn „mal eben“ einen Hit?

    Für Bands wie Depeche Mode könnte das schwer werden. Wenn man sich mal die Chartlisten ansieht, wird man merken, dass die breite Masse offenbar einen ganz anderen Geschmack hat.

    Man erinnere sich an Where’s the revolution… Depeche Mode haben damit im Grunde voll den Geist der Zeit getroffen. Und? Gerade mal Platz 29 in den deutschen Singlecharts.

    Meine Theorie: Die Leute wissen einfach nicht mehr, was gut ist. Der allgemeine Anspruch ist auf einem historischen Tiefpunkt angelangt.

    Junge Konsumenten hören lieber lieblosen Deutschpop, weichgespülten Einheitsbrei oder – und das finde ich wirklich schlimm – asozialen „isch-f***-deine-Mudda“-Ghetto-Hiphop.

    Gut, jeder kann hören was er will. Aber was sollte Depeche Mode machen? Das Niveau senken? 08/15-mäßig werden? Das will sicher keiner!

    Dann lieber ein weiteres „Delta Machine“-Album. Und wer jetzt immer noch fordert, Depeche Mode sollen gefälligst mal wieder einen Hit landen, der kann ja vielleicht einen heißen Tipp geben, wie man es macht. ;-)

    P.S.: Der gute Dave sollte von seinem Pornobärtchen wirklich Abstand nehmen. Gruselig!

    • Hits

      Depeche Mode sind keine Mainstream Band, sondern eine Alternative Band nur eben mittlerweile in einer Ebene mit U2, Stones, …usw.
      Sie legen eher Wert auf ein Album das für die Ewigkeit ist als auf Chart Hits wert zu legen. Und eben natürlich auf die Tour. Bis jetzt sind es bei jeder Tour mehr Zuschauer geworden, die Global Spirit Tour ist bis jetzt die erfolgreichste Tour der Band.

    • Depeche Mode waren NIE eine Mainstream-Band. :) Aber mal ehrlich, wann war der letzte wirkliche Hit? Für mich war es Precious. Dream on war zuletzt auf Platz 1 – vor 20 Jahren! Alles, was nach PTA kam, war durchaus gut bis sehr gut, aber nichts für die Ewigkeit. Violator und SOFAD sind Alben für die Ewigkeit, aber nicht Spirit oder SOTU. Allerdings liegt das eben nicht unbedingt nur an den Alben selbst, sondern auch am musikalischen Zugang der breiten Masse. Der scheint mir bei vielen zu fehlen.

      „Bis jetzt sind es bei jeder Tour mehr Zuschauer geworden, die Global Spirit Tour ist bis jetzt die erfolgreichste Tour der Band.“

      Das ist schon richtig, aber das liegt für mich auch daran, dass viele Zuschauer die Konzerte einfach nur „verkonsumieren“ wie ein McMenü. Man geht hin, feiert bei DM ab, macht Unmengen Selfies und Bühnenfotos für das Instagram-Profil und auf dem Rückweg hört man mit Apple earpods Ed Sheeran. Du verstehst, worauf ich hinaus will?

    • Zitat: Depeche Mode sollen gefälligst mal wieder einen Hit landen, der kann ja vielleicht einen heißen Tipp geben, wie man es macht. ;-)

      Naja etwas weniger Soulsister-Soulbrother gehabe und Dave mimt dazu mit Schmerzverzerrtem Gesicht denn Blues oder Soul-Sänger wäre schon mal ein Anfang.

      Martin hat zur Exciter Zeit oder später mal in einem Interview gesagt er möchte nicht das seine Songs zu poppig klingen… aber genau da liegt der Schlüssel begraben, natürlich sollte es nicht zu sehr in Richtung Mainstream-Pop aka Petshop Boys oder gar kitschig ala Erasure klingen, aber Songs wie Everything Counts, Enjoy the Silence oder zuletzt Precious waren nun mal sehr gute SynthPOP Songs, auch Soundmässig dürfte etwas weniger knarzende Schrammelgitarren und billig oder langweilig klingende Synthsounds hilfreich sein.

      Martin hat Equipment im Studio stehen, unter anderem ein 50 000 $ teuren Eurorack Modularsynthesizer und viele andere alte und neue Schätzchen und bekommt keine vernünftige, geile Sounds da raus… andere Bands oder Depeche Mode selber am Anfang hatten mit deutlich günstigeren Monophon-Synthies so einen tollen Sound und heute teureres Equipment und nur heiße Luft?

    • „…auch Soundmässig dürfte etwas weniger knarzende Schrammelgitarren und billig oder langweilig klingende Synthsounds hilfreich sein.“

      Ich hätte nichts gegen eine Fortsetzung des Sounds der letzten 3 Alben. Aber es stimmt schon, es wäre auch nichts neues mehr. Etwas kantiger und klirrender wäre eine nette Abwechslung. Aber ich glaube nicht, dass „back to the roots“ Hit-Potenzial hätte. Damit würde man die breite Masse auch nicht mehr erreichen. Schau dir doch nur an, was die jüngeren Leute heute so hören… Da läuft’s mir echt kalt den Rücken runter.

      Und Dave sollte vielleicht mal etwas weniger was-auch-immer-betont auftreten. Mit fast 60 Jahren wird es eben unglaubwürdig, wenn man auf der Bühne mit dem Mikrofonständer „rummacht“.

    • @Depeche Living , etwas kantiger und klirrender…

      Mir wäre etwas poppiger wichtiger, kantig, sperrig oder klirrender war ja schon das Album SOTU mit diesen verzerrten Synth und Gitarrensounds.

      Ein Beispiel, die Französische Band Shiny Darkness – The Place, schon ab den ersten paar Sekunden dieser geheimnisvolle Synthiesound, dann die einsetzende kleine Melodie, der Gesang…sowas gefällt mir. (das Video ist selber jetzt nicht wichtig, achte auf die Musik!)

      The Place – Shiny Darkness
      https://www.youtube.com/watch?v=71oxa5UeKI0

    • Ich glaube, Du machst es Dir zu einfach, wenn Du sagst, die Leute wüssten nicht mehr, was gut ist. Dein Beispiel WHERE‘S THE REVOLUTION“ war bzw. ist einfach nicht gut genug. Dem und vielen anderen neuen Stücken fehlt es an Tiefe, an Groove. Es ist sehr sperrig. Und solange DM dagegen kein Rezept finden, werden diese Leute, von denen Du gesprochen hast, auch weiterhin keine Notiz von den neueren Werken von DM nehmen.

    • Tiefe

      Das sehe ich anders. „Where’s the revolution“ hat für mich sogar sehr viel Tiefgang, wie überhaupt das gesamte Album „Spirit“. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Das Klientel, von dem ich spreche, will eher leichte Kost, oberflächliches. Kein 5-Gänge-Menü, sondern lieber einen BigMac (oder einen Whopper).

      Die Menschen sind extremst oberflächlich geworden. Das spiegelt sich auch in dem wieder, was so im Fernsehen geschaut wird (aktuellstes Beispiel: Die Alm). DM müssten an die Oberfläche gehen, aber dann wäre es nicht mehr DM. Fans der ersten Stunde würden vergrault werden, wenn Depeche Mode auf ein niederes Niveau sinken würden.

    • Du bist ganz knorke

      Die meisten Leute die diesen Hit, Alan Wilder blabla-Schiss reden
      kannst du eigentlich bald ins Altersheim schicken, schlimme Generation
      wie du an den Kommentaren siehst.
      Ich fand mal etwas sehr gut was ein anderer Musiker gesagt hat,
      es gibt nen Punkt an dem Künstler ihren Zenit überscheiten, von da an schreiben
      sie keine Hits mehr sondern starke Musik.

      Lass dir von den Blendern nicht das Forum versauen, so wie ich.

    • Was mich halt auch stört, ist, dass sich Depeche Mode offenbar gerade bei denen, die nach eigener Aussage seit 40 Jahren dabei sind, immer noch auf’s Neue beweisen müssen. Das sind im Übrigen auch die Fans, die sich gegenüber jenen, die die Band erst später kennengelernt haben, erhaben fühlen und mit der geballten Arroganz entgegnen, teilweise sogar abwertend.

      Ich finde, dass hat die Band nicht verdient. Es ist halt wie in einer guten Ehe. Man ist nicht mit allem, was die Frau einem sagt, einverstanden, aber trotzdem liebt man sie.

      Würden diese Fans ihre Logik auf ihre Ehe (so vorhanden, bei manchen bezweifle ich das) übertragen, müssten sie sich sofort beim kleinsten Streit scheiden lassen.

      Und wenn die Band ein viertes, fünftes und sechstes Delta Machine raushaut, ich bleibe ihr trotzdem treu. :)

  4. …weckt mich, sollte es jemals hier wieder INTERESSANTE News geben!

  5. Also ernsthaft: EIN NEUES ALBUM VON DM?

    Ein neues Album, mit einer ersten Singleauskopplung, die sich genau so anhört und auch so beginnt wie eine Mischung aus „Dream on“ und „Wheres the Revolution“ um anschliessend in weitere Titel a la „SCUM“ oder „RAW NERVE“ zu münden? … weiter gehts dann bis zum Schluss mit Dudelfusel…

    Dazu eine Tour mit Dave Gahan als Papagei, der aussieht wie eine für die Nacht nicht abgeschminkte Tunte. Dazu einen Revolverschnautzer. Leck mich am Arsch, die hätten es damals nicht mal in die Bravo geschafft…

    DAS IST DOCH SEIT LANGER, LANGER ZEIT NICHT MEHR DEPECHE MODE!!!!

    Das ist wie ein Fernseher von TELEFUNKEN – Die Marke steht drauf ist aber nicht mehr drin

    Naja.. dann soll Herr Gahan mal die Texte in NY schreiben. Hat so manche Schulband vor ihm auch schon gemacht. Freuen wir uns auf ein dreckiges, rotziges RAW NEVER SISTER AND BROTHER PEACE IN LOVE DEEPER – Gemisch.

    Kaum zu glauben das diese Band mal legendäre Musik gemacht hat die wegweisend und unverwechselbar war…

    • tut mir leid das Du diese Probleme hast,
      aber da gibts 2 Möglichkeiten,
      einfach das Forum und die Band meiden oder mal ordentlich an der Flinte spielen… Dream on

    • Schön das Dir die „neuen“ Depeche Mode so gut gefallen. Mit einem Fan wie Dir kann man als Band echt froh sein. Diese Tatsache mal zig-Tausend und die Kasse klingelt.

    • ich habe nicht gemeint das mir die neuen Platten gefallen
      aber, es gibt hier und da noch einige Tracks die mir gefallen,
      aber unterm Strich, war früher vor 89′ alles besser ;)

    • Du hast meine volle Zustimmung! DM haben sich noch nie am Mainstream orientiert und immer schon ihren eigenen Weg bestritten. Die Meilensteine der 80’er sind aber natürlich immer auch Meßlatte für alles, was Depeche jemals noch produzieren werden. Und im Vergleich dazu fällt jedem wohlwollendem Begleiter dieser Band seit Jahren auf, dass man sich eingerichtet hat im Stadion vor unfassbar vielen Fans, denen man aber doch lieber die alten Erfolge präsentiert. Um einen aktuellen Vergleich zu bemühen: Gündogan und Querpass-Toni Kroos sind unbestritten talentierte Fußballer, aber in der Nationalmannschaft präsentieren die beiden stur einen unansehnlichen, weil völlig uninspirierten und kreativfreien Sicherheits-Fußball. Obwohl, der Vegleich hinkt gewaltig, DM sind seit vier Jahrzehnten meine Band und damit untrennbar ein bedeutsamer Teil meines Lebens, das können die beiden Ballartisten beim besten Willen nicht schaffen. Außer der Toni wird nächste Woche im Wembley-Stadion vom Blitz getroffen und spielt danach wie Superman, wechselt sofort ablösefrei zu Unterhaching, spielt dort ehrenamtlich und holt uns quasi im Alleingang die nächsten drei WM-Titel, den dritten Titel dann im für Fußballer biblischen Alter von 40 Jahren, dann vielleicht…

    • Na komm, das Toni Kroos für Sicherheit im Mittelfeld sorgt, ist nicht von der Hand zu weisen. Das Problem liegt eher weiter hinten in der Innenverteidigung. Und die Jungs müssten sich besser auf Konter einstellen… So hat Portugal das 1:0 geschossen bzw. Ungarn das 1:2.

  6. @Obstkorb

    Wo bist du in deinem Leben falsch abgebogen?

    Lass dir helfen.

  7. Ich könnte mir vorstellen das es ein weiteres Debütalbum wird sein tun und wo dann Nature oder wildlive heissen tun tut.

  8. Egal was ihr alle sagt ,ich freue mich nur endlich zu wissen das es Dave Gahen gut geht ,und das er singt ,das ist alles was zählt ,

  9. Freue mich mega

    Der Schnipsel aus dem Trailer ist viel zu kurz, aber klingt sowas von vielversprechend… can‘t wait to hear Dave ?

Kommentare sind geschlossen.