Erasure mit Bright Light Bright Light auf Deutschland-Tour

Vince Clarke und Rod Thomas im Exklusiv-Interview vor dem Tourstart

Vince Clarke (Pressefoto)

Bald ist es soweit: Vom 27. Februar bis zum 7. März kommen Erasure – nach ihrer Support-Tour mit Robbie Williams – wieder nach Deutschland.  Dieses Mal werden sie vom britischen Independent-Musiker Rod Thomas (alias Bright Light Bright Light) auf ihrer „World Be Gone“ Headline-Tournee begleitet.
Unser Redakteur, Janos Janurik hat den zwei Beteiligten, Vince Clarke (Kopf von Erasure) und Rod Thomas (der wirklich alles in einer Person ist: sein eigener Labelchef, Manager, Tourmanager und Booking Agent) ein paar Fragen gestellt, die sie trotz des üblichen Tour-Rummels gerne beantworteten.

Erasure beendeten ihre UK Tour dieses Wochenende in London, auf der Bühne von Eventim Apollo und der nächste Tourstop findet dann am 27. Februar in Köln statt. Obwohl Vince Clarke kein Mann der vielen Worte – eher von Synths – ist, war er bereit für ein kurzes Online-Interview, wie folgt.

Hallo Vincent, seit einem Monat seid Ihr schon auf Tour, die einen ziemlich spannenden Start hatte, denke man an die unerwartete Erkrankung von Andy, weswegen die ersten drei Konzerte in Dublin abgesagt werden mussten. Läuft die Produktion seitdem wieder problemlos?

Alles und alle befinden sich in guter Form.

Gab es schon einzigartige, herrliche Momente im bisherigen Laufe der Tour?

Die Reaktion des Publikums war überall großartig, wo wir bisher aufgetreten waren.

Ich denke, dass das aktuelle Stage-Set und die Setlist zu den Besten seit eurer „Erasure Show“ Tour (2005) gehören. Da ich aber diesen Artikel spoilerfrei halten will, erzähle mir bitte nur soviel, wessen Ideen hinter all dem stecken?

Am Zusammenstellen der Setlist waren wir mit Andy beide beteiligt und es wird noch daran gearbeitet. Was das Stage-Set anbelangt, es geht auf das Grundkonzept von Andy und von Mr. Whittle, unserem Tourmanager zurück.

Die Tour erreicht am 27. Februar Deutschland, wo ihr sieben ausverkaufte Konzerte gebt. Erasure hat hier schon seit den Anfangsjahren treue Fans. Das hat vielleicht auch etwas damit zu tun, dass Andy auf den Konzerten immer auf Deutsch zum Publikum spricht. Solche Momente haben etliche Audio und Videoaufnahmen aus München (Alabama, 1986), Hamburg (1987, Knopf Halle), Köln (2005, E-Werk) und aus Berlin (2017, Schwuz) verewigt. Hast Du eventuelle persönliche Erinnerungen über Deutschland, die Dir im Kopf geblieben sind?

Ich denke, dass die schönste Erinnerung für uns der erste Auftritt in Hamburg, in der Markthalle bleiben wird.

Das nächste Erasure Album, „World Beyond“ erscheint am 9. März. Es geht hier um eine klassisch-akustische Überarbeitung der „World Be Gone“ LP, die in Zusammenarbeit mit Echo Collective aus Belgien entstanden ist. Innerhalb von nicht mehr als 10 Tagen hat Andy die Lieder neu gesungen. Das Ergebnis ist irgendwie eine Fortsetzung von Eurem „The Two Ring Circus“ Album aus dem Jahre 1987, auf dem Ihr drei Songs in neuem Gewand, akustisch arrangiert von Andrew Poppy aufgenommen habt. Warum habt Ihr gerade bei dem aktuellen Album gefühlt, es in einer solchen überarbeiteten Form wieder auf den Markt zu bringen? Hast Du schon einen Lieblingssong unter diesen Neuinterpretationen gefunden?

Wir haben uns so gedacht, dass diese langsameren Lieder in diesem klassischen Umfeld gut funktionieren würden. Ich habe mich noch nicht entschieden, welche von denen mein Lieblingsstück ist.

ERASURE – Oh What A World (from World Beyond)

Der Multi-Instrumentalist und Sänger, Rod Thomas war ein bisschen redseliger als sein Mentor und Kollege vorher und war dazu bereit, sich dem deutschen Publikum ein bisschen näher vorzustellen.

Hallo Rod, Du bist der Support-Act von Erasure auf ihrer aktuellen Tour im Vereinigten Königreich und in Europa. Könntest Du mir bitte ein paar Worte über Dein erstes Treffen mit Vince und Andy erzählen? Warst Du als Teenager ein Fan von ihnen? Hast Du sie eventuell auch am Konzert gesehen?

Erasure sind meine Lieblingsgruppe. Sie haben mich durch mein ganzes Leben begleitet: ich hörte ihre Songs im Auto und in den Geschäften, sah mir ihre Auftritte im Fernsehen an… Sie waren immer ein Teil meines Lebens. Ich habe sie immer für einmalig und für cool gehalten. Dann habe ich für sie ein Einstimmungkonzert in Southampton (2011) gegeben, wo ich Andy kurz getroffen habe. Erst später, bezüglich eines Remixes, den ich auf Antrag von Mute für „Make It Wonderful“ gemacht hatte, habe ich Vince genauer kennengelernt. Vince hat nämlich darauffolgend meinen Song „Running Back To You“ geremixt und ich habe noch einen weiteren Remix für seine Labelkünstler, Reed & Caroline geliefert. Es hat sich herausgestellt, dass wir in örtlicher Nähe zueinander in Brooklyn wohnen, so haben wir uns mehrmals getroffen und sind Freunde geworden. Und jetzt bin ich die Support-Band von Erasure und begleite sie überall in Europa, was eindeutig fantastisch ist!

Bright Light Bright Light w Elton John – Running Back To You (Vince Clarke Remix Video)

Was für ein Gefühl ist es, vor den Fans von Erasure aufzutreten? Hast Du schon neue Bright Light Bright Light Fans unter ihnen gesammelt?

Erasure haben ein wundervolles Publikum. Da ich durch Erasures Musik inspiriert wurde,  finden deren Fans schnell eine Knüpfung an meine Musik. Ich wirke auch ein bisschen verrückt auf der Bühne, bin sehr energisch und trage auffällig bunte Klamotten, was dem Universum von Erasure sehr nahe steht. Deren Publikum umfasst ein breites Spektrum: ganz unterschiedliche Menschen von unterschiedlichem Alter mit unterschiedlichen unterschiedlichen Hintergründen… Da Erasure unheimlich viele Hit-Singles angesammelt haben, von denen jedem mindestens eine bekannt ist, das verknüpft die Leute miteinander. Es ist wundervoll, so viele unterschiedliche Leute zu treffen, die ihre Fotos auf Instagram und auf Twitter posten, oder meine eigenen Publikumfotos auf Facebook kommentieren. Es ist wie ein Traum.

 Der nächste Tourstop findet in Deutschland statt. Du hast da früher schon Konzerte als Support-Act von Elton John gegeben. Welche Gedanken-Souvenirs bewahrst Du über Deutschland?

Ich habe Deutschland sehr gern. Es ist ein wunderschönes Land und meine Lieblingsshows fanden alle da statt. München ist eine Lieblingsstadt von mir, ich kehre dorthin immer wieder gerne zurück. Die Konzerte mit Elton in Deutschland waren alle sehr speziell, denn sie fanden in der Adventsmarkt-Zeit statt, wo die Städte festlich geschmückt und die Menschen gutgelaunt waren. Dadurch habe ich nur die besten Erinnerungen über Deutschland. In der Schule habe ich Deutsch als Fremdsprache gelernt und jetzt werde ich versuchen, das Gelernte aus meinem Gedächtnis hervorzurufen.

Das letzte Album „Choreography“ von Dir wurde mit illustren Gästen aufgenommen: Sir Elton John, der Schauspieler Alan Cumming, Jake Shears, Ana Matronic & Del Marquis (alle drei auch besser bekannt als Scissor Sisters), sowie Mykal Kilgore, der gerade auf dem Broadway mit dem Musical „Mowtown“ Erfolge feiert. Dieses Projekt schließt nahtlos an den Synthie-Pop der 80er Jahre an. Fans von Erasure, Pet Shop Boys, Human League und Scissor Sisters werden sich sofort mit dem Album anfreunden. Die Single „Running Back To You“ wurde von Vince Clarke geremixt. Du hast auch Remixe von Erasure Singles „Make It Wonderful“ und „Just A Little Love“ gemacht. Zu welchem Song aus der Erasure-Discographie würdest Du noch gerne einen Remix machen?

Oh du lieber Gott… Egal zu welchem… Zuerst wollte ich eine Topliste meiner fünf meist beliebtesten Erasure Songs zusammenstellen. Daraus wurde später eine Top-10-Liste… … und dann habe ich es eher aufgegeben, denn es gibt wirklich so viele tolle Erasure Lieder. Mein Lieblingsstück von ihnen ist „Always“, aber „Blue Savannah“ und „Oh L`Amour“ sind auch absolut Spitzensongs. Ehrlich gesagt, ich würde jeden Song gerne remixen, den sie mir dazu anbieten würden – ausgenommen „Love To Hate You“, denn er ist einfach so perfekt, wie er ist.

Erasure – Just A Little Love (Bright Light Bright Light Summer Loving Remix) (Official Audio)

Was können die Erasure-Fans von Dir auf der kommenden Deutschland-Tour erwarten?

Spaß! Wir werden eine ganze Menge von Farben und Energie auf die Bühne bringen und wir spielen Songs aus meinen bisher erschienenen 3 Alben. Dann werde ich die Fans an meinem Merchandise-Stand herzlich erwarten, signiere CDs, chatte kurz mit ihnen und wir lernen einander kennen. Ich werde mein Bestes geben, damit die Erasure Shows einen guten Start haben!

 

Deutschland Termine:

27.2.2018 Köln, E-Werk
28.2.2018 Hamburg, Mehr Theater
01.03.2018 Berlin, Columbiahalle
03.03.2018 Leipzig, Haus Auensee
04.03.2018 München, Tonhalle
05.03.2018 Frankfurt, Batschkapp
07.03.2018 Hannover, Capitol

 

Letzte Aktualisierung: 26.2.2018 (c)

2
Kommentare

Anzeige
  1. Nikola Bungardt
    3.3.2018 - 21:04 Uhr
    2

    Wie war´s im Palladium Köln ???

    Hallo liebe Forumteilnehmer,

    ich konnte aus Krankheitsgründen leider nicht am Dienstag in Köln beim Erasure-Konzert dabei sein und habe meine Karte wieder zurückgegeben.
    War jemand da, wie war die Stimmung und der Sound etc. ? Bin neugierig,

    BG

    nikki

  2. Capri Sone
    28.2.2018 - 21:38 Uhr
    1

    Was für ein Scheiss

    Sorry, bin gerade in Hh auf dem Konzert! Scheiss Sound ( viel zu leise ) der Mixer hält sich wahrscheinlich an fucking german law… egal wo du stehst, ist’s er Sound Müll!
    Ich dachte, die Hamburger würden etwas vom Sound verstehen
    Die Band versucht es.. aber in dieser schlechten Location ( mehr Theater ) ist wohl nichts rauszuholen …