Home  →  News  →  Martin Gore: Neuer Remix von „Mandrill“

Vorbote auf Remix-Album

Martin Gore: Neuer Remix von „Mandrill“

Martin Gore - Mandrill (Barker Remix)

Vor wenigen Tagen hat Martin Gore einen weiteren Track als Vorbote auf das Remix-Album von „The Third Chimpanzee“ veröffentlicht: Diesmal hat Berghain-Resident Barker das Stück „Mandrill“ einer cineastischen Neubearbeitung unterzogen.

Sam Barker hat in Brighton Musik studiert und lebt sei 2007 in Berlin, wo er im legendären Technoclub Berghain als DJ arbeitet. Dort hat er auch die Industrial-Partyreihe Leisure System ins Leben gerufen, aus der schließlich ein ganze Label hervorging.

The Third Chimpanzee Remixed erscheint am 20. August und wird physisch in drei Formaten veröffentlicht: als CD (Amazon*), als Doppel-LP im blauen und orangfarbigen Vinyl (Amazon*) sowie als Doppel-LP im grünen Vinyl. Das auf 400 Exemplare limitierte grüne Vinyl ist leider schon ausverkauft.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

60 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. intressanter wär mal zu wissen wann unsre rocker noch mal auf turnee zu uns kommen

    • Da werde ich wie millionen andere nicht mehr dabei sein. War 2017/18 zu langweilig.

    • Depêche rocken das Stadion und Dir ist langweilig?! Für andere ist das immerhin noch ne Fahrt mit ner Harley.

    • Gute Rockmusik wird nicht langweilig. Hoeren heute noch Rock und Metal aus den 70s.

    • Schon zwei bis Touren vorher...

      ….wurde es langweilig.
      Martin Gore im MTV-Rockumentary 1993: „If we were on guitar and drums for the whole of the set, then we’d be just another standard rock band.“
      Tja, genau das sind sie geworden. Es begann schleichend 1998, dann wurde es von Tour zu Tour immer „rockiger“.
      Seither folgendes Schema: mit krachendem Schlagzeug die üblichen Singles und Hits im prinzipiell immer gleichen Arrangement (warum nicht mal Rush statt I Feel You?), plus drei bis vier Songs vom neuen Album, im Verlauf der Tour bleiben davon dann maximal drei übrig.
      Es mag witzig klingen, aber bei neuen Touren freue ich mich nur noch auf eins: Die YT-Videos von Gordeno-Gore-Klavier-Balladen. Das ist mein voller Ernst. Ich stehe auch total auf Wilder-Gore 1993: Death’s Door.
      Wenn ich sehe, wie Dave Gahan von Tour zu Tour immer mehr zum Zunge-Raus-Hampelmann wird, dann denke ich, dass Alan Wilder Recht hatte: 1993/94 war der kreative Höhepunkt erreicht.

    • @Brennholzverleih, im nachhinein betrachtet wäre es vielleicht besser gewesen sie hätten sich nach dem Album Ultra 1997 und einer langen Abschluss-Tournee Ende der neunziger als Band aufgelöst. Dann wäre uns Exciter und alles was danach kam uns erspart geblieben und Depeche Mode wäre heute noch die Kultband ohne mittelmäßige bis überflüssige Alben wie Spirit; und seltsamen Grimassen und Körperbewegungen seitens Dave.

  2. naja

    Also, es sind irgendwie Geräusche, aber so verstehen warum ich mir das jetzt anhören soll tu ich nicht … hm

  3. Bravo… Deine Antwort auf „Kitzelfuss“ finde ich Klasse. ;-D
    Anders kann man bei einer solchen Frage nicht reagieren.

  4. Falsche Seite?
    Hier geht es um Depeche Mode!

    • @MasterOfServant
      Das versteht hier leider keiner.
      Hier wird nur noch von WIRREN SPINNERN gepostet.
      Leider immer am Thema vorbei.
      Denke das diese Leute nicht verstehen was das hier für eine Webseite ist.
      Deswegen müssen Sie den richtigen Usern hier mit Ihrem Mist auf den Sack gehen.
      Die haben halt keine Freunde/Privatleben, und leider wohl zuviel Tagesfreizeit.

      Schade das Svens Seite so zugemüllt wird.
      Bis dahin müssen wir diese Trolle wohl ertragen.

  5. Doch, aber sicher nicht für Schlafschafe oder Leute die bedingungslos alles tun was die Regierung befiehlt oder verlangt. Ich bin sicher es gäbe auch Leute die würden sich die linke Hand abhacken lassen wen es die Regierung will oder Panikmacher wie Lauterbach es empfehlen würde.

    Übrigens Respekt für Nena und für Helge Schneider an dieser stelle das sie ihre Konzerte abgebrochen haben weil unter den Corona – Bedingungen, „Strandkörbe im Konzertsaal“ nicht mehr ein vernünftiges Konzert abgehalten werden konnte. Man stelle sich vor ein Depeche Mode Konzert und die Leute hocken getrennt in Strandkörben vor der Bühne…

    • Also, Nena hat ihr Konzert nicht selber abgebrochen. Aufgrund ihrer Äußerungen zu c19 durfte sie keine Zugaben mehr geben, es wurde also vom Veranstalter sozusagen verkürzt. Vertraglich hieß es, so habe ich es gelesen, dass sie die Bühne nicht für politische Zwecke nutzen durfte, was sie dann doch gemacht hat.
      Lediglich Helge hat selbst abgebrochen, da ihn das hin-und herlaufen des Servicepersonal gestört hat und er damit nicht klargekommen ist. Konzerte, die keine Strandkörbe haben, will er weiter wahrnehmen.

      Das nur mal so zur Klarstellung, da speziell, auf Nena bezogen, deine Aussage nicht korrekt ist

  6. ok nochmal für schwer von Begriff . Welche Band soll verschwindten?

Kommentare sind geschlossen.