Fan-Doku „Posters came from the walls“ wird in Hamburg und Berlin gezeigt

posterscamedown„Posters came form the walls“ ist eine Dokumentation über Depeche Mode-Fans. Die beiden Regisseure Jeremy Deller und Nick Abrahams haben für den Film Fans aus aller Welt zu ihrer Obsession für Depeche Mode befragt. Herausgekommen sind viele Interviews, aber auch dokumentarische Aufnahmen wie etwa zum Konzert der Band in Ost-Berlin im März 1988: „Es war, als wären die Poster von der Wand gekommen“, beschreibt ein Fan den Auftritt in der Werner Seelenbinder-Halle – und wurde damit zum Namensgeber für den Film. Am heutigen Dienstag wird die Dokumentation zeitgleich in sechs Londoner Kinos gezeigt. Zu diesem Anlass hat sich Alan Wilder angekündigt, der sich im „Clapham Picturehouse“ nach der Vorführung zusammen mit den Regisseuren den Fragen der Fans stellen wird.

Die Fans in Deutschland haben am Wochenende erstmals Gelegenheit, die Dokumentation im Kino zu sehen. „Posters came from the walls“ wird am Samstag, den 5. Dezember, im Rahmen des „Unerhört Musikfilmfestivals“ ab 21 Uhr im Kino 3001 (Schanzenstraße) gezeigt. Am Sonntag der Woche darauf (13. Dezember) zeigt das Eiszeit-Kino in Berlin die Dokumentation (Saal 1, 18 Uhr).

„Posters came from the walls“ wurde bereits vor einigen Jahren fertig gestellt und sollte ursprünglich zum Best-Of-Album erscheinen. Wir von depechemode.de haben den Film noch nicht zu Gesicht bekommen (auch sonst erhalten wir keinerlei Informationen, von den Deutschland-Termine haben wir nur durch eigene Recherche erfahren), daher können wir keine Bewertung abgeben. Anders dagegen der Webmaster der offiziellen Bandseite, Daniel Barassi, der die Doku mit den Worten „Worst. Documentary. Ever.“ (Schlimmste Dokumentation aller Zeiten) beschreibt.

Auf der offiziellen Filmseite theposterscamefromthewalls.com sind zwei Filmausschnitte zu sehen, die wir – unkommentiert – wiedergeben.

'The Posters Came from the Walls' excerpt 1

'The Posters Came from the Walls' excerpt 2

Letzte Aktualisierung: 1.12.2009 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

26
Kommentare

  1. jickmagger
    2.12.2009 - 12:00 Uhr
    20

    Die erste Combo ist ja wohl der Hit!! Haha..genial!!
    Die ganzen Leute muß man erst einmal motivieren dieses Stück zu probieren!
    Manch einer von denen wird gefragt haben:“Hey, – warum nix von Pink Floyd oder Queen!??“
    Aber wer weiß, – vielleicht haben die das alles auch schon im Repertoire.

    lg jick

  2. Sascha
    1.12.2009 - 22:08 Uhr
    19

    man, hoffentlich hat „das“ mal ein Ende.

  3. BATMAN
    1.12.2009 - 21:53 Uhr
    18

    die hätten wohl lieber leute zeigen sollen die tagtäglich ihren senf, zu allem was dm angeht, ins netz kritzeln müssen…

    mir sind ein paar schräge figuren (fans) mit alternativen und verrückten ideen lieber als stumpf-kommentierende „devotees“!

    gentlemen, lets broaden our minds!

  4. Stella
    1.12.2009 - 21:29 Uhr
    17

    ….ich möchte die DM-Fans aus Clip 2 mit Fußballfans vergleichen.Wenn wir z.Bsp. ein Spiel besuchen,sitzen dort auch Kinder mit ihren Papis in T-Shirts ihrer Lieblingsmannschaft, Schals um den Hals,teilweise geschminkt, Mützen u.v.m. Ich glaube nicht das der kleine in seiner Freizeit auch so rumlaufen muss.Ich werde nach Berlin fahren und mir die Sache genauer anschauen.Peinliche Menschen gibts überall oder anders ausgedrückt, Menschen die anders sind als andere…..Was ist mit Superstars und solche Dinge? Will jemand mitfahren ? ;-)

  5. DjanGO
    1.12.2009 - 21:16 Uhr
    16

    hmm, also der erste ist wohl okay,
    denke das muss man an dem ort mit so
    vielen musikern erstmal getrötet und organsiert bekommen?!

    den zweiten lass ich mal unkommentiert…
    würde glaube ich nichts gutes bei rauskommen.

  6. clara
    1.12.2009 - 21:05 Uhr
    15

    Au weia….was für ein Unsinn!!!!!
    Ich bin echt sprachlos…*kopfschüttel*

  7. painkiller
    1.12.2009 - 21:03 Uhr
    14

    bitte nicht öffentlich zeigen ! ich bin nicht so….

    ( film geht 72 min )

  8. 1.12.2009 - 20:53 Uhr
    13

    Hey was ist dabei, eine Leidenschaft intensiv zu leben? Leben und leben lassen. Man muss doch nicht beleidigend werden. Toleranz, Leute. Gut, das Kind weiß wahrscheinlich nicht, wie ihm geschieht. :-) Aber ich finde, diese beiden Filmchen zeigen sehr gut, wie vielfältig das Phänomen „Depeche Mode“ Menschen in ihren Bann zieht. DM beeinflussen und bewegen uns. Den einen mehr, den anderen weniger. Bei einigen nimmt’s halt bizarre Züge an. Was soll’s. Macht die Welt bunter irgendwie. Bei all der Scheiße überall. :-)

  9. Imuvrini
    1.12.2009 - 20:12 Uhr
    12

    Was ist das denn für ein Mist????
    Wenn die Doku zwei Stunden lang nur sowas zeigt, dann Gute Nacht.
    Der erste Clip ist schon recht komisch, aber der zweite schlägt diesen noch. Ob der Kleine überhaupt weiß, was und wer Depeche Mode sind??
    Da bleibt nur ein Kopfschütteln übrig…

  10. 1.12.2009 - 19:39 Uhr
    11

    OMG was war das denn? Also mal interessehalber ansehen würd ich es mir ja, aber Geld würd ich dafür nicht ausgeben..