Depeche Mode und Hublot setzen Partnerschaft fort

DEPECHE MODE CONTINUES CHARITY COLLABORATION WITH LUXURY WATCHMAKER HUBLOT

Am Freitag gaben Depeche Mode und der Schweizer Uhrenhersteller Hublot die Fortsetzung ihrer Partnerschaft bekannt. Mit dem Verkauf der Uhren-Sonderedition „Big Bang Unico“ wird Geld für die Wohltätigkeitsorganisation Charity:Water gesammelt werden, die Menschen in Entwicklungsländern der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht.

Während der Delta-Machine-Tour vor vier Jahren hatten Hublot und Depeche Mode mehr als eine Million Euro für die Charity:Water gesammelt.

Bei der Pressekonferenz war auch DM-Fan Karsten zu Gast, dessen wir Bericht wir euch gerne zum Lesen geben. Viel Spaß!

Ein Tag bei Hublot

Von Karsten Schreiber

Den Rahmen dazu gab die weltgrößte Uhrenmesse, die Baselworld 2017. Gegen 12 Uhr kamen wir an und sahen schon den ganz im Depeche-Mode-Design gebrandeten Hublot-Stand. Nach unsere Anmeldung wurden wir in der ersten Etage gebeten, wo schon jede Menge „Hublot-Kunden“ anwesend waren, aber keine Depeche-Mode Fans.

Es dauerte nicht lange und Martin, Dave und Fletch trafen ein und begaben sich in einer kleinen Garderobe. Martin Gore und Scott Harrison (CEO von Charity Water) gaben dann einige Interviews. Der eigentliche Pressekonferenzbereich hatte nochmal ein extra Depeche-Mode- Design mit großem Poster und den Autogrammen der Bandmitglieder als Deko. Mittlerweile traf dann auch eine größere Gruppe von Journalisten ein und „Hublot-Kunden“ die „nur“ wegen der Uhren da waren wurden, bis auf wenige Ausnahmen, „hinausgebeten“.

Die allgemeine Aufregung stieg minütlich und auch die Pressechefin und auch Herr Kessler waren mehr als angespannt. Nun zeigten sich auf Dave und Fletch hin und wieder. Kurz vor Beginn der Pressekonferenz konnten wir uns dann in Position bringen.

Die Band, Scott Harrison und Mr. Guadalupe von Hublot kam hinein und es gab für die rund 20 anwesenden Journalisten eine kurze Photorunde, Frank konnte sich in die zweite Reihe setzten und ich mich direkt links neben die kleine Bühne stellen.

Foto: Frank Swierza


Die Pressekonferenz selber war relativ kurz: Es wurde das Anliegen der Partnerschaft von Depeche Mode, Charity Water und Hublot vorgestellt – nämlich sauberes Trinkwasser für die dritte Welt zu ermöglichen – und es konnten einige Fragen gestellt werden. Außerdem wurde die anlässlich der Partnerschaft extra produzierte Hublot „Big Bang“ vorgestellt.

Danach begab sich die Band wieder in Ihre Garderobe und die Presse wurde zum Verlassen der Lounge aufgefordert. Wir konnten jedoch noch etwas bleiben und das erhoffte traf ein: zuerst kam Martin Gore und gab Autogramme, nach einer Weile kam dann noch Dave und man konnte sogar Selfies machen. Dave war sehr nett und hat sich in aller Ruhe fotografieren lassen. Zum Schluss kam auch Fletch noch vorbei und stand für ein Foto zur Verfügung.

Damit war für diesen Tag alles erreicht.

Ich denke man kann nur schwer niederschreiben, wie das Gefühl ist, wenn man die Band doch recht privat erlebt, Dave neben einem Kaffe trinkt, Martin locker Witze reisst und Fletch Tee genießt. Ich hoffe die Bilder und kurzen Videos ermöglichen einen kleinen Eindruck davon.

Ich möchte besonders nochmals Hublot danken die diesen doch sehr speziellen Tag ermöglicht haben und mit der erneuten Partnerschaft mit Depeche Mode und Charity:Water zeigen, dass auch eine Luxusfirma wie Hublot soziale Verantwortung übernehmen kann und einem berechtigtem Anliegen die notwendige Öffentlichkeit verschafft.

21
Kommentare

  1. dr.in.mabuse
    30.3.2017 - 13:42 Uhr
    6

    Spende

    Ich gebe was dazu@TGT!

    • R. Artur
      30.3.2017 - 19:00 Uhr
      6.1

      Wie

      kann man sowas noch unterstützen? Spende lieber für Menschen die es wirklich nötig haben, oder noch besser für Tiere.

      • dr.in.mabuse
        31.3.2017 - 7:36 Uhr

        Weltall,Erde.Mensch

        Magst auch ne Spende?
        Kann ich wenigstens meine Steuerlast reduzieren:)

      • R. Artur
        31.3.2017 - 8:47 Uhr

        Das macht Sinn.

        Spenden um die Steuerlast zu senken. Bekloppter geht es kaum. Rechnen scheint nicht Eure stärke zu sein.
        Im übrigen bin ich weder auf Spenden angewiesen, noch eine politische Partei, oder ein eingetragener gemeinnütziger Verein.

    • TGT
      11.4.2017 - 9:44 Uhr
      6.2

      Danke!

      Hey dr.in.mabuse,

      das ist ein sehr netter Gedanke von Dir. Vielen Dank!
      Dann hätte ich aber auf ewig ein schlechtes Gewissen. Bei einem Unternehmen, daß offensichtlich viel Geld einnimmt hätte ich damit weniger ein Problem.
      Oder hast auch Du so ein gut gehendes Geschäft?

      Ich werde einfach ein paar seltene Stücke aus meiner DepecheMode- und so weiter-Sammlung verkaufen. Paßt dann schon irgendwie…

      Über einige „Posts“ denken einige Leser hier einfach viel zu viel nach. Dachte DepecheMode-Fans hätten von Natur aus einen Hang zu Sarkasmus und (schwarzen) Humor. So kann man sich täuschen… oder doch nicht? Laßt mich nicht hängen…

  2. TGT
    29.3.2017 - 13:49 Uhr
    5

    Poorman

    Sehr geehrter Herr Guadalupe

    bei mir sieht’s finanziell gerade ziemlich schlecht aus. Dazu schient die Demenz bei meiner Mutter jetzt richtig einzusetzen. Traurig, dies miterleben zu müssen.
    Wie auch immer…
    Hab mir grad so das Geld für das neue DM-Album zusammen gespart.
    An Konzertkarten ist leider nicht zu denken.
    Und dann lese ich hier von einer Uhr für rund 20.000,- € !?

    Also, sofern Sie noch Erlöse vom Verkauf Ihrer sicher großartigen Uhren (die ich mir noch viel weniger leisten kann) dann setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung…

    Vielen Dank !

    • R. Artur
      30.3.2017 - 7:51 Uhr
      5.1

      Dieses

      scheiß gebettel nervt. An jeder Ecke wird man angeschnort.

      • TGT
        30.3.2017 - 9:40 Uhr

        !?

        Betteln hört sich anders an, lieber R.ARTUR. Und über Deine Ausdrucksweise solltest Du vielleicht mal nachdenken

        Wo wird man denn an jeder Ecke angeschnort?!
        Den Menschen in Deutschland geht es größtenteils doch noch viel zu gut.
        Oder sie sind einfach zu faul für eine (dringend notwendige) Revolution, die Gerechtigkeit bringt.
        Diese wird es nie geben, aber man wird ja noch träumen dürfen.

        I can’t pay no doctor bill.
        (but Whitey’s on the moon)
        Ten years from now I’ll be paying still.
        (while Whitey’s on the moon)
        …Auszug aus Gil Scott Heron’s WHITEY ON THE MOON.

      • R. Artur
        30.3.2017 - 10:29 Uhr

        Geh arbeiten,

        dann kannst Du Dir auch Tickets leisten!
        Wir reden hier über Pi mal Daumen 90 EUR alle vier Jahre, dass sind 22,50 EUR Sparrate im Jahr, 1,88 EUR im Monat, oder 6 Cent am Tag.
        Was die Krankheit Deiner Mutter, sollte Sie krank sein tut mir das sehr leid, damit zu tun hat ist mir schleierhaft.

      • TGT
        30.3.2017 - 12:59 Uhr

        Ich...

        …arbeite, Du Rechen-Genie!
        Mach Dir keine Sorgen!!!

        Und selbst… Hast Du Dir schon so eine tolle Uhr bestellt?
        Die hält bestimmt ein Leben lang!
        Nehmen wir mal an, Du wirst 80 Jahre alt. Wie viel würde Dich die Uhr dann pro Tag kosten? Bestimmt ein lächerlicher Betrag. Besonders für einen, der arbeitet…

        Freue mich auf das Ergebnis.

      • R. Artur
        30.3.2017 - 13:25 Uhr

        Wenn

        Du einen Job hast und Dir trotzdem kein Ticket alle vier Jahre leisten kannst, machst Du etwas falsch.

      • R. Artur
        30.3.2017 - 13:30 Uhr

        PS.

        Die Uhr würde mich ca. 1,50 EUR am Tag kosten.

        Sowas kauft man jedoch nur wenn man wirklich nicht weiß wohin mit seinem Geld, oder als Geldanlage. Für letzteres wäre mir eine solche Investition zu unsicher, zumindest was die Rendite betrifft. Ich denke auch nicht das man eine Uhr für 20 K mit einem Konzertticket für 90 EUR vergleichen kann.

  3. poorman’s still got the blues
    28.3.2017 - 12:53 Uhr
    4

    Irgendwann trickelt’s dann schon, gell. haha :)

  4. subhuman
    26.3.2017 - 22:32 Uhr
    3

    ???

    Fand die ganze Aktion schon vor 4 Jahren toll und um Längen sinnvoller?, als dass ewige geheuchelte getue, von Bono & The Edge…?

    • R. Artur
      30.3.2017 - 19:04 Uhr
      3.1

      Heuchelei

      Warum wird hier Bono und Co permanent unterstellt zu heucheln?

  5. Bong 13
    26.3.2017 - 15:15 Uhr
    2

    Leider...

    kostet diese Uhr ca. 20K. Wenn man mit dM noch esse gehen könnte, würd ich sie mir sofort kaufen ?

    • R. Artur
      26.3.2017 - 16:46 Uhr
      2.1

      Ganz ehrlich?

      Du würdest 20 Tsd. für ein Essen mit DM ausgeben?

  6. H.T.
    26.3.2017 - 15:14 Uhr
    1

    An sich ja ganz nett, aber nur für Leute mit dicker Brieftasche. Meine Idee wäre von jedem verkauften Ticket oder T-Shirt 1-5 € an die Organisation abzugeben, so trägt jeder Fan sein Teil dazu bei und der Erlös wäre um einiges höher noch dazu.

    • R. Artur
      26.3.2017 - 16:52 Uhr
      1.1

      Das ist keine gute Idee.

      Wenn ich für irgendwas spenden will dann tue ich das ohne großen Aufhebens. Ich lasse mich ungern durch die Hintertür zum spenden zwingen. Wenn DM von Ihrem Tourerlös etwas abgeben wollen können Sie das gerne tun.