Home > News > Should Be Higher: Hört in den ersten Remix rein
- Anzeige -
Cover vorgestellt

Should Be Higher: Hört in den ersten Remix rein

Am 20. September erscheint mit Should Be Higher die dritte Single aus dem Album Delta Machine. Das Video zum Track aus der Feder von Dave Gahan haben wir Euch schon vor ein paar Tagen vorgestellt. Jetzt wurden auch die Cover der einzelnen Formate veröffentlicht. Und ihr könnt den ersten Remix hören!

Große Kunst sind die Cover sicherlich nicht. Aber da Minimalismus gerade zu den angesagten In-Themen gehört, sind Depeche Mode absolut auf der Höhe der Zeit.

Die Single wird übrigens als CD-Single (Amazon), Maxi-CD Amazon) und als 12″-Vinyl (Amazon) erscheinen.

Inzwischen ist auch der erste Remix bekannt geworden: Should Be Higher im Jim Jones Revue Remix. Anhören könnt ihr Euch das gute Teil bei rdio.com.

Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

131 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Lt. Amazon, grade per E-Mail die Meldung, dass die Single-Veröffentlichung vom 20.09.13 auf den 11.10.13 verschoben hat! :-( :-( :-(

    Gibt es Gründe dafür????

  2. Silektrik, eher muss man fragen, wie man sich im 21. Jahrhundert noch vor wüsten Gitarren erschrecken kann, zumal wenn wie in diesem Remix Daves Gesang gerade in den 2 Minuten der beiden ruhigen Teile dieser Version sehr passend eingebettet wurden.

  3. Ehrlich den furchtbaren Jim Jones Remix würde ich mir nicht mal (illegal) kostenlos irgendwo downloaden! Und dieses Grottenschlechte nervige Geschrammel kann man weder schön hören noch schön reden, da muss ich mich schon fragen ob da nicht einige „Fans“ einen gewaltigen Hörschaden oder schlimmeres haben.

  4. Energetisches, originelles Gerät… Von mir aus kann man darüber streiten, ob die Schrammel-Parts zuviel Power haben für die Vocals, aber was bitteschön harmoniert nicht in den kontrastreichen Parts dazwischen, also 1:43 – 2:31 und 3:51 – 5:00? Als wären die Vocals genau dafür gemacht. Brillant.

  5. DM sind die Urgroßväter des Techno, nciht des Punk-Geschrammel!

  6. Schlechte Remixe?

    Also ich persönlich kann mich kaum an gute Remixe vor Violator erinnern. Dagegen hier eine Liste derer, die mir besser als die Originale gefallen:

    Enjoy The Silence (Mike Shinoda Rework)
    Newborn (Foster Remix)
    Peace (Brubaker XL Mix & Electronic Periodic’s Dark Drone Mix)
    Jezebel (SixToes Remix)
    The Sun And The Moon And The Stars (Electronic Periodic’s Microdrum)
    In Chains (Alan Wilder Remix)

    Vor allem die letzten drei find ich absolut genial. Was haltet ihr denn davon?

  7. es ist ja auch kein remix im eigentlichen sinn sondern ein komplett neues arrangement und die disharmonie ist wohl bewusst als stilmittel gewählt worden – daher, mission erfolgreich beendet.

  8. Schätze der Remix war für ein komplett anderen Song gedacht …. hahahaaa .
    Da passt doch mal gar nichts zusammen .

  9. es gibt auch heute noch super remixe wie dieses beispiel zeigt.
    recover von chvrches Cid Rim Remix
    http://www.youtube.com/watch?v=yI1AN6zlJ4Y

    es liegt wohl nur an der auswahl, wem man denn sich ins boot hält (und welches material man denen dann auch zur verfügung stellt, die einzelnen spuren würden viel größere kreative freiheit ergeben).
    wer da entscheidet und berät weiß ich natürlich nicht – mir scheint aber das die jungs keinen überblick über aktuell lohnenswerte kandidaten haben.

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner