TV-Tipp

Seit September strahlt der Digitalsender ZDFKultur neue und alte Folgen des Musikmagazins „Number One“ mit Markus Kavka aus. Am kommenden Montag, den 3. Dezember 2012, wird um 20:15 Uhr die Sendung über Depeche Mode wiederholt, die erstmals im November 2009 ausgestrahlt wurde.

Wer den Sender nicht empfangen kann, kann sich auf der Webseite zum Magazin unter www.numberone.zdf.de die Sendung ab 17 Uhr online anschauen. Einen Trailer ist dort bereits zu sehen.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

24
Kommentare

  1. testcase
    24
    5.12.2012 - 5:20 Uhr

    sorry, das sollte heissen
    Alan Charles Wilder is never coming back to depeche modepeche modepeche mode… -> :(( <-

    :)

  2. testcase
    23
    5.12.2012 - 5:16 Uhr

    Gut gemachter Bericht, danke ZDF!
    Eine Menge substanz, flotte&intelligente Schnitte und ein speedy Gesamt-Rundumblick :)
    Das Interview mit Martin ist vielleicht ein wenig kurz, aber dafür das mir Alan um so aufschlussreicher :)
    Alan Wilder is never coming back to Depeche modepeche modepeche mode… :)

  3. theralle
    22
    4.12.2012 - 21:52 Uhr

    @ Thorsten

    Was willst Du denn dann hier, wenn Du DM eh nicht toll findest???? Dann geh auf die Homepage oder Fanseite von MT oder CCC…!!! Schwachkopf…!!! :-(

  4. Thomas
    21
    4.12.2012 - 13:50 Uhr

    @ PAT

    Ich bin selbst U2- und noch mehr Depeche Mode- Fan und stimme dir zu. Ich war damals auch bei U2 in Berlin im Olympiastadion. Da gab es noch reichlich Karten. Das war enttäuschend. Ein Freund wollte die Sitzplatzkarte seiner Freundin wegen Krankheit noch vor Ort verkaufen und hat sage und schreibe 5€ (!!!) dafür bekommen. Das war wirklich der Hammer. Von daher ist es schon Quatsch was hier manch einer von sich gibt. Und nur auf ausverkaufte Konzerte zu gehen setzt entweder hellseherische Fähigkeiten voraus, um beim Ticketkauf schon zu wissen dass genau dieses Konzert ausverkauft sein wird. Oder die Bereitschaft noch Tickest zu überhöhten Schwarzmarktpreisen zu erwerebn. Beides ziemlich stranged… :-)