Selected CoverIm Frühjahr erscheint mit „Selected“ das erste Best Of-Album von Recoil, dem Projekt von Ex-Depeche Mode Alan Wilder. Das Album wird als Standard-CD und als Doppel-CD mit zusätzlichen Remixen erhältlich sein. Jetzt veröffentlichte Wilder auf seiner Internetseite die Trackliste und das Artwork.

Trackliste:
01. Strange Hours
02. Faith Healer
03. Jezebel
04. Allelujah
05. Want
06. Red River Cargo
07. Supreme
08. Prey
09. Drifting
10. Luscious Apparatus
11. The Killing Ground (excerpt)
12. Shunt
13. Edge To Life
14. Last Breath

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

19
Kommentare

  1. FPMIP
    19
    19.1.2010 - 19:57 Uhr

    Klasse Artwork, gute Track Zusammenstellung !
    Allerdings stimmt es da mit dem Querschnitt nicht ganz wenn schon die ersten zwei Alben komplett rausfallen. Denke da hätte auch etwas dabei sein dürfen. Schade !
    Trotzdem schön das er in Hamburg und Berlin einen Besuch abstattet.
    Greets

  2. 19.1.2010 - 9:51 Uhr

    Nitzer Ebb (Alan Wilder Rmx) online

    go to: http://www.recoil.co.uk

    Oli

  3. Fatalist
    17
    19.1.2010 - 0:09 Uhr

    Kein Incubus? :-(

  4. 19.1.2010 - 0:07 Uhr

    @ O. Thiede: ich freue mich nur auf CD2, wenn auch wirklich RECOIL drauf ist und nicht z.B.
    JEZEBEL (Heinrich Schneutz and Buddzik Holodeck Remix) oder so ähnlich.
    :-)
    Interessant, dass der Shunt-Webmaster hier mitmischt.

  5. 18.1.2010 - 23:30 Uhr

    @emhead: Du solltest Dich auf die CD2 freuen:)

    Übrigens gehen wir diese Woche noch mit dem Alan Wilder Remix online, den Alan für Nitzer Ebb geremixt hat (incl. Snippet).

    Oli

  6. A.J.Bonn
    14
    18.1.2010 - 21:09 Uhr

    @ emhead
    Ich denke, er wird sie auf normales Single-Edit gekürzt haben. Viele von seinen Nummern sind über 7 Minuten lang, das haut bei einer Standard CD mit 70 min Playtime nicht hin. Finde ich persönlich auch besser.
    Allelujah und Killing Ground sind fast 9 min lang – wie soll das gehen. Es wird sehr nah am Album sein, was ich gut finde, denn das ist immerhin sein musikalisches Statement.
    Remixe – ich weiß nicht was ich davon halten soll. Sofern er DM Songs ge-remixt hat war das ok. Ich denke nicht, das irgendwelche namhaften Künstler bei ihm Schlange stehen, um diesen Job zu machen. Das macht er lieber selber. Klingt dann wahrscheinlich auch besser.

    Best Greetings

  7. 18.1.2010 - 20:52 Uhr

    oh, eben erst gelesen: „…carefully edited…“.
    Und auf der zweiten CD sind Remixes…hm, naja.
    Bin auf die Übergänge zwischen den Songs gespannt. So, genug gelabert….jetzt heißt es „Abwarten“….

  8. 18.1.2010 - 20:46 Uhr

    Bin ja mal gespannt, ob er von den Singles die Albumversionen draufpackt (das wäre mutig, denke man doch nur an das abgefahrene Outro von Strange Hours), oder ob er nur die Edit Version nimmt (kurz, aber leider schmerzlos :-) )….oder er hat den einen oder anderen Song (hoffentlich) durch den Fleischwolf gedreht. Eine moderne Faithhealer Version wäre genial….man darf gespannt sein.

  9. A.J.Bonn
    11
    18.1.2010 - 19:48 Uhr

    Ich finde, dass dieses „Best Of Recoil“ Album einen sehr schönen Querschnitt seiner Arbeiten darstellt. Ein absolutes „Must Have“ für diejenigen, die bis heute seine Sound-Arrangements in der Musik von DM vermissen. Wer bis jetzt noch nicht den Mut hatte, sich ein Album von Alan zu kaufen, Violator, SOFAD und Ultra aber zu seinen Lieblingsalben von DM zählt, kann hier nichts falsch machen. Er wird mit remasterten Versionen von „Shunt“, „Allelujah“ und „Killing Ground“ ein wahrhaft königliches Klangerlebnis auf die Ohren bekommen. Betonung liegt auf Klangerlebnis. Auf gar keinen Fall darf man irgendwelche Textperlen im Stil von M.L.Gore erwarten. Ihr werdet viele bekannte Arrangements im Stil von „In Your Room“ (Album Version) heraushören.
    Ich denke, das hat der Alan extra so gemacht. Und es ist bestimmt kein Zufall, das diese CD fast zeitgleich mit der SOTU Live DVD auf den Markt kommt. Is‘ schon geschäftstüchtig, der Al. Wer „Unsound Methods“ und „SubHuman“ schon im Regal hat, weiss, wovon ich spreche.
    Viel Spaß beim anhören – ich kauf mir die Scheibe auf jeden Fall.

    Greetz ;-)