#DM14

Depeche Mode 2012.
Foto: Anton Corbijn

Die erste Woche des Monats Mai ist schon vorbei und noch immer gibt es keine offiziellen Neuigkeiten zum neuen Album. Diesmal machen es Depeche Mode spannend. Dafür schießen die Gerüchte ins Kraut. Wir geben Euch einen Überblick über den Stand der Dinge.

Kaum mehr Zweifel bestehen daran, dass Depeche Mode tatsächlich im Studio sind. Eine Reihe von Fotos in den sozialen Netzwerken zeigen Dave, Martin und Fletch zusammen mit Manager Jonathan Kessler im kalifornischen Santa Barbara, wo sie – wie schon in der Vergangenheit – höchstwahrscheinlich im Sound Design Studio an neuen Songs arbeiten.

Für reichlich Spekulationen sorgten dagegen in dieser Woche Fotos wie dieses hier:

Brian Eno producing the next Depeche Mode album… #depechemode #brianeno #davegahan #martingore #newrecord

A photo posted by Tristan Sørenn Ethan Thomsen (@tristanthomsen) on

Der Mann im blauen Hemd (auf anderen Fotos ist er zwar etwas besser, aber nicht unbedingt deutlicher zu sehen) wurde wahlweise als Christoffer Berg oder als Kurt Uenala ausgemacht. Beide haben schon am letzten Depeche-Mode-Album „Delta Machine“ mitgewirkt, Berg als Programmierer und Uenala als Mitproduzent und Mitsongwriter im Team Dave Gahan. Dummerweise sind sich die beiden Männer nicht unähnlich, so dass niemand mit Gewissheit sagen kann, wer der junge Mann an der Seite von Kessler tatsächlich ist.

Und wer ist dieser grauhaarige Mann älteren Semesters? Einige Fans wollen Produzentenlegende Brian Eno erkannt haben. Das wäre doch was! Der Mann, der mit Künstlern wie David Bowie, U2, Coldplay zusammen gearbeitet und für Depeche Mode bereits „In Your Room“ und „I feel You“ remixt hat wäre eine faustdicke Überraschung und erstklassige Wahl.

Aber mehr als ein Wunschgedanke ist Eno derzeit nicht. Auf dem Bild ist Eno nicht zu erkennen und auch sonst deutet nichts Handfestes auf seine Mitarbeitet hin. Wenn bei Instagram, Twitter und auf Facebook Brian Eno dennoch als neuer Produzent ausgerufen wird, dann ist das zum gegenwärtigen Zeitpunkt reine Spekulation aufgrund unscharfer Fotos. Mehr nicht.

Fazit: Nach wie vor ist völlig unklar, wer alles zum Team für das neue Depeche-Mode-Album gehört und welche Funktion er ausüben wird.

Nachtrag: Gerüchteweise sollen Depeche Mode am Freitag die erste vierwöchige Studio-Session beendet haben.

In unserem Gerüchte-Roundup bewerten wir Spekulationen zum neuen Depeche-Mode-Album und räumen mit Falschinformationen auf.

Du willst keine Depeche-Mode-News verpassen? Dann abonniere unseren Newsletter

Letzte Aktualisierung: 9.5.2016 (c) depechemode.de

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

64
Kommentare

  1. DM88
    39
    3.6.2016 - 14:41 Uhr

    Cool wuerde ich es finden,wenn es erst im Oktober die Neuigkeit gibt, dass im Maerz 2017 die erste Single erscheint und das Album folgt dann im April :) Wobei….denke nicht, dass es so passieren wird. Aber es haette was :)

  2. arthur II.
    38
    1.6.2016 - 23:06 Uhr

    Hallo zusammen ihr INSIDER und KENNER DER (ehemals) BESTEN SYNTHESIZER KAPELLE DER WELT. Glaubt ihr nicht auch, daß Martin und Co über die vielen Gerüchte und Spekulationen, die weltweit um das neue Album verbreitet werden, einen Riesenspaß haben. Vielleicht gerade jetzt… Irgendwo im Studio… Mit irgendeinem Produzenten…
    Apropos… Wie ist denn der aktuelle Stand der Dinge???

  3. michael C.
    37
    25.5.2016 - 23:22 Uhr

    Betreff @Materofservant : ich würde gern wissen wollen – unter welchen namen dieser „masterofservant“hier schreibt…
    Der typ ist ein riesen arschloch!!!!!!

    • mirko
      37.1
      25.5.2016 - 23:32 Uhr

      STIMMT – der Typ nervt mich hier auch schon ne ganze Weile!!!
      kann man rauskriegen wer dahinter steckt:-)))

    • Arelis
      37.2
      26.5.2016 - 20:55 Uhr

      Und dann werdet ihr herausfinden wo sein Auto steht…?

    • goodnight_lover
      37.3
      27.5.2016 - 10:31 Uhr

      masterofservant schreibt unter dem namen “ MASTEROFSERVANT “ … WAS GEHT DICH DENN DER „RICHTIGE“ PERSONENNAME VON IRGENDWELCHEN LEUTEN HIER AUS’M FORUM AN ?!?
      => überhaupt nix <=
      you dont need to know !!!

  4. Bong 13
    36
    24.5.2016 - 20:55 Uhr
  5. dirk
    35
    20.5.2016 - 1:25 Uhr

    bitte wieder eropäische musik und keine anbiederung an den amerikanische markt

    • black-tulip
      35.1
      20.5.2016 - 4:46 Uhr

      anbiedern????

      Also wenn drei schneeweiße britische Popmusiker sich in einer eher in den usa beheimatete populaer musik, mehr oder weniger versuchen.
      ist das wirklich kein anbiedern sondern richtig mutig und beinhaltet einen wirklichen Künstler Gedanken und zwar den, dass es scheiss egal ist was die welt davonhält und das getan wird was sie machen wollen!!!!

      Und diese gedanken werden hoffentlich in Zukunft genauso Ton angebend sein

    • goodnight lover
      35.2
      22.5.2016 - 23:36 Uhr

      DM sind zulange im Geschäft und brauchen sich bei niemanden mehr anbiedern.vielmehr muss der US-amerikanische Musikmarkt berücksichtigt werden,weil es der wichtigste Absatzmarkt ist.

  6. FRANKIE
    34
    16.5.2016 - 13:57 Uhr

    wer soll das nächste album produzieren?
    gute frage!
    jeder nur nicht hillier!
    vielleicht wäre eine gemeinsame sound- und arangementtüftelei der herren miller und wilder gewinnbringend für die band.
    vielleicht auch trent reznor – mit dem letzten nin album hesitation marks hatte er das gebracht, was ich mir von delta machine erhofft hatte. für mich war delta machine stilistisch zu unruhig und es hatte keine gerade line. irgendwie war es unfertig und soundtechnisch wirkte es mir zu billig. waren mir daves songs zuvor ein dorn im auge, so waren sie auf delta machine ein highlight. :-)
    naja, abwarten… in ein paar wochen weiß man sicherlich mehr…

    • das Wissen & Können
      34.1
      17.5.2016 - 22:21 Uhr

      Songs nur zu 1/3 von Dave

      Die Songs von Dave auf Delta tönen am meisten wie DM, haben aber wenig mit DM zu tun. Widerspruch ? Nein ! Diese Songs wurden nur zu ca. 1/3 von Dave und zu 2/3 von Aussenstehenden geschrieben, welche versuchten, etwas im Stile von DM zu schreiben.
      Ich finde: Lieber was Neues, Ungewohntes, das aber ganz DM ist, als irgendwelche Studiomusiker, die mit ein Bisschen Dave DM imitieren.

    • FRANKIE
      34.2
      17.5.2016 - 22:50 Uhr

      ist mir schon bewusst, dass diese songs 2/3 fremdarbeit sind, aber dennoch tue ich mir schwer mit martins songs auf dem album.
      aber warten wir mal ab was kommt. :-)

    • Karsten Bier
      34.3
      22.5.2016 - 10:46 Uhr

      Auch, wenn Gahan „seine“ Songs nicht zu 100% selbst produziert hat, sind sie in meinen Augen (und Ohren) rund und stimmig. Und am Ende entscheidet er, wie’s klingen soll – bei der Delta Machine hatte er ein gutes Händchen.

    • das Wissen und Können
      34.4
      22.5.2016 - 22:14 Uhr

      trotzdem sehr befremdend

      Ich find’s trotzdem befremdend, wenn ein Bandmitglied schon darauf pocht, seine eigenen Songs einbringen zu dürfen, dass diese dann nur teilweise von ihm sind.
      Stellt euch vor, Fletch jammert, er dürfe sich zu wenig einbringen, besteht darauf, auf dem nächsten Album Gitarre zu spielen und lässt das dann mehrheitlich von einem Studiomusiker machen.
      Und wie ist das für Martin, der wohl immer noch ein Album füllen könnte (siehe newborn/free/light/ghost), dass stattdessen noch songideen von Aussenstehenden auf ein DM Album kommen ? Dass Martin’s Songwriting auch schwächelt bestreite ich indes nicht.

  7. Bong 13
    33
    13.5.2016 - 17:34 Uhr

    Die warten doch alle auf...

    quincy jones.

    • FRANKIE
      33.1
      16.5.2016 - 13:43 Uhr

      oder dieter bohlen… :-) :-)

  8. Holger
    32
    13.5.2016 - 12:52 Uhr

    Vielleicht auch Peter

    Laura – What’s The Pressure

    Laura is at her best with an energetic funk-pop song. The lyrics of the song are written by Belgian pop-star Selah Sue. She wrote the song along with her ex-drummer Louis Favre. Peter Gordeno’s the producer. Gordeno is a British songwriter, producer, and since 1998 the permanent keyboardist of Depeche Mode.

  9. testcase
    31
    11.5.2016 - 21:39 Uhr

    Mal was ganz anderes, das Haus im Hintergrund sieht m.E. garnicht nach Santa Barbara aus, im Erdbeben-Erwartungsland Kalfornien baut man solche massiven Steinfassaden eigentlich schon seit längerer Zeit nicht mehr.
    Auch dieses komische „halbe Kellergeschoss“ passt irgendwie nicht dahin.
    Die Fassadenfarbe allerdings schon.

    (Santa Barbara hat zwar tatsächlich einen etwas älteren Stadtkern, aber an sowas kann ich mich nach den paar malen die ich dort durchgekommen bin wirklich nicht erinnern.)

    • Michi P.
      31.1
      12.5.2016 - 9:31 Uhr

      Doch das ist es

      Doch doch, das ist gleich neben dem Studioeingang. Das Studio selber ist unscheinbar, hat keine Fenster und ist nicht als Studio erkennbar. Nicht mal einen angeschriebenen Briefkasten hat es.
      Kaum zu glauben, dass da drin so geile Musik gemacht wird.
      Du kannst auch auf Google Earth schauen. Einfach Design Studio Da Barbara eingeben.
      Eine Strasse weiter siehts schon viel schöner aus.
      See you

    • trek4tel
      31.2
      12.5.2016 - 14:26 Uhr

      Studio

      Ich selber war schon in diesem Studio und es sieht wirklich so aus. Das ist Santa Barbara. Ist halt eine Nebenstraße.

    • Florian
      31.3
      15.5.2016 - 18:39 Uhr

      Du warst nie da gewesen

    • testcase
      31.4
      15.5.2016 - 19:10 Uhr

      Hier ist der link von Google Streetview, Santa Barbara stimmt also auf jeden:
      https://goo.gl/maps/RHWMTsvdDNR2

      Der Ort drumrum sieht halt anders aus :)

    • Michi P.
      31.5
      22.5.2016 - 21:14 Uhr

      Was mehr rechts die Strasse rauf....

      Und wenn Du jetzt etwas auf Streetview die Strasse nach rechst hinauf gehst, siehts Du eine schmale, rot geplättelte Treppe mit einem Gittertor. das rechte Gittertor ist offen und dahinter ist die Eingangstüre zum Studio.