Depeche Mode Garderobe Alles muss raus. Alan Wilder, ehemaliger Keyboarder von Depeche Mode, hat sein The Thin Line-Studio aufgeräumt und will sich von zahlreichen Gerätschaften und Erinnerungen aus 35 Jahren seines Musikerlebens trennen. Über ein Auktionshaus werden nicht nur Sampler und Keyboards versteigert, teilweise mit den original Soundbanken. Unter den Hammer kommen auch zahlreiche Depeche Mode-Devotionalien aus den Jahren 1982 bis 1995: goldene Schallplatten, Raritäten, Bühnenoutfits und sogar eine Garderobe von der Devotional-Tour.

Die Auktion findet am 8. und 9. September 2011 in Manchester statt, mitgesteigert werden kann aber auch telefonisch und online. Unter der Adresse www.auction.recoil.co.uk hat Alan eigens eine Internetseite erstellt, auf der alle Exponate begutachtet werden können. Zu jedem Objekt erzählt Alan außerdem, welche Erinnerungen er damit verbindet. Die Webseite ist somit weit mehr als nur eine Auktionsplattform. Sie ist auch ein Stück Musikgeschichte für alle Fans von Depeche Mode und schon allein aus diesem Grunde einen Besucht wert.

Ursprünglich sollte die Auktion am 22. Juli stattfinden. Dazu machte bereits ein Video die Runde, dass wir Euch Anfang Mai gezeigt haben. Alan wechselte jedoch kurzfristig das Auktionshaus.

Zur Auktion hat Alan die 40-minütige Dokumentation „Alan Wilder – Collected“ erstellen lassen, die jeder Ersteigerer geschenkt bekommt.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

54
Kommentare

  1. Konnilein
    53
    3.6.2011 - 21:17 Uhr

    Ich finde es toll, dass er ausräumt. Für ihn gibt es mittlerweile andere Prioritäten. Er war (ist) ein Teil von DM und kein Fan, der jedes kleine Teil mit Sorgfalt aufhebt. Keiner sammelt die Sachen seiner alten Jobs. Und was er mit der Kohle macht … das weiß nur er.
    Manchmal kann so eine Aktion auch sehr befreiend und einem Neuanfang dienlich sein.
    Warten wir´s ab …

  2. bassline8
    52
    3.6.2011 - 8:33 Uhr

    Ich denke, wenn man älter wird, entwickelt man einen anderen Bezug zu materiellen Dingen. Von daher sehe ich da keine Trotzreaktionen gegen DM oder finanzielle Probleme. Evtl. ist er ja auch einfach vom Simplify-Fieber angesteckt worden. ;-)

  3. DMCarsten
    51
    3.6.2011 - 8:16 Uhr

    Ich seh die Aktion positiv. Warum soll er sich an alte Sachen klammern? Besitz macht auch nicht glücklich und kann man später eh nicht mitnehmen. Sein Schaffen steht in jedem guten Plattenladen dieser Welt und bei zig Millionen Fans zu Hause!
    Ich denke auch das er sich mit Mart,Dave und Fletch wieder zusammenrauft und sie an neuen Alben basteln. Die Zeit ist reif. Haben alle so viel erlebt,so viel Erfahrung zusammen..das kann sich nur lohnen und ist ein Geschenk für die Musik!

1 4 5 6