Fashion

New Yorker Label legt Mode-Collection zu „Violator“ auf

Auch als 180 Gramm-Vinyl: Violator

Das New Yorker Mode-Label Noah hat eine Mode-Collection zum 1990er-Album „Violator“ von Depeche Mode aufgelegt. Jeder der insgesamt 13 Artikel nimmt Bezug auf das legendäre Artwork des Albums und seiner vier Singles, darunter „Personal Jesus“ und „Enjoy The Silence“.

Die „Depeche Mode Capsule Collection“ reicht vom schlichten, schwarzen T-Shirt mit „World in my Eyes“-Schrftiug über einen Beanie mit aufgenähter Violator-Rose bis hin zu Schuhen im Stile von Doc Martens.

Das Label liefert auch nach Deutschland. Weitere Informationen erhaltet ihr unter https://noahny.com/

Letzte Aktualisierung: 15.12.2019 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

112
Kommentare

  1. Christian
    16.12.2019 - 15:59 Uhr
    20

    Das ist das Problem mit der Gesellschaft, die es gewohnt ist, 2,99 € für ein T-Shirt bei NewYorker zu bezahlen… Auf der einen Seite beschweren sich alle über „Made in [Irgendein Land, das gerade arm ist]“, Arbeitsbedingungen usw. und wenn dann mal alles stimmt, dann stimmen die Preise nicht mehr… auf der Seite selbst liest man dann: „Our clothes are made in countries, mills and factories where tradition, expertise and human dignity take precedence over the bottom line.“ – Da gibt es doch keine Fragen mehr, sondern nur eine Entscheidung, entweder ich kaufe das oder ich kaufe das nicht… aber sich darüber zu echauffieren, dass ein Unternehmen bestrebt ist Geld zu machen… und dabei im Ansatz noch eine Philosophie hat… klingt nach einem heuchlerischen Unterton, der ziemlich typisch für unsere Breitengrade ist…

    • MasterOfServant
      22.12.2019 - 1:18 Uhr
      20.1

      Und Du glaubst ernsthaft , daß die Mitarbeiter dort faire Löhne für ihr Fachwissen erhalten und dieses solche Preise rechtfertigt ? Zumindest lese ich nichts vom Mindestlohn .

  2. DM86-12
    16.12.2019 - 15:54 Uhr
    19

    Was ein Scheiss

    wird hier eigentlich verzapft ? Wenn ich mir früher ein Merchandising nicht gefallen hat, dann hab ich es nicht gekauft. Wenn heute ein Label die „Rose“ in ihr Sortiment aufnehmen, dann ist es erstmal eine Reminisenz an die Band. Ich kann diese fatalistischen Kommentare echt nicht mehr lesen. „Zu teuer“, „Scheisskommerz“, „Geldgier“ usw…. Was ein sagenhafter Scheiss wird hier eigentlich verzapft‘? Freu mich noch heute über alles, was über veröffentlicht wird. Wenn ich damit nichts anfangen kann, dann kauf ich es nicht. Muss man hier immer so ein großes Fass aufmachen? Lächerlich auch, dass das „Lebensgefühl“ von früher weg ist. Ey, was eine Erkennntis. Hut ab …Wenn ich 30 Jahre später ein ähnliches Lebensgefühl hätte wie vor 30 Jahren, dann läuft in meinem Lebens aber einiges falsch…

    • Eva-Marie
      16.12.2019 - 23:29 Uhr
      19.1

      @DM86-12

      „Muss man hier immer so ein großes Fass aufmachen?“

      Wer hier gerade ein großes Fass aufmacht bist ja eher du. Aber du siehst halt den Wald vor lauter Bäumen nicht.

      Aber immerhin hast du mich nochmal kurz vorm Schlafen zum Lachen gebracht. Aber ich muss aber auch feststellen, dass deine kindliche Art aus dem alten Forum ein wenig ins Erwachsene übergeht. Ich meine jetzt rein Deinen Schreibstil. Nicht falsch verstehen.

      Gute Nacht

      • DM86-12
        17.12.2019 - 10:05 Uhr

        @Eva-Marie

        Dann bin ich ja sehr beruhigt, wenn Du es so siehst. Unter welchem Namen bist Du denn im alten Forum unterwegs gewesen? Weder der Name noch stilistisch hochqualifizierte Beiträge unter einem ähnlichen Namen sind mir von Dir in Erinnerung geblieben. Ist am Ende dann auch wurscht, denn die Fässer machen hier schon andere Leute auf.
        Musikbusiness ist maximaler Kommerz über sämtliche Vertriebskanäle. Warum soll ich mich darüber aufregen? Das sind Angebote und mehr auch nicht. Kaufen oder nicht kaufen. Aber nicht immer dieses permanent Geschwafel von einigen hier in Bezug auf Kommerz, Gier usw. . @Eva-Marie …Manchmal auch mal die Dinge lesen und verstehen, bevor man hier was postet. Danke

  3. sehr begrenzt
    16.12.2019 - 14:35 Uhr
    18

    Manchmal habe ich das Gefühl, Depeche Mode sagen den letzten Veröffentlichungen ihren Fans grad leis „verpisst Euch doch“ :D :D :D

    • sehr begrenzt
      16.12.2019 - 14:36 Uhr
      18.1

      …*mit* den letzten Veröffentlichungen…

    • Iam
      16.12.2019 - 15:38 Uhr
      18.2

      DM werden

      mir immer fremder. Natürlich geht es um die Musik, aber um etwas zu lieben muss alles passen….Ich bin mit der Musik aufgewachsen , also brauche ich keine klugscheisser hier. Lebensgefühl von damals ist schon lange fort und es liegt nicht an mir sondern an Geld Gier. Wenn die Markenrechte weiter so fleissig verramscht werden geht der Respekt endgültig verloren….

  4. DM86-12
    16.12.2019 - 14:01 Uhr
    17

    "Von Kommerzscheiss"

    reden, aber Tourshirts von billiger Qualität für 45 € kaufen. Das macht dann Sinn. Ich muss die Klamotten aus NY ja nicht kaufen. Ist wie alles ein Angebot, das sich annehmen kann oder eben nicht. Finde die Idee gut, aber die Umsetzung nicht ganz so dolle. Wer vom Foto die Verarbeitung und die Qualität der Sachen einschätzen kann, vor dem ziehe ich den Hut …Die Leute, die sich generell über Kommerz im Rock & Pop usw. aufregen, haben eine Sache grundlegend nicht begriffen, denn das war und ist Kommerz in Reinkultur. Wenn mich das stört, dann mach ich dabei nicht mit. Die Vermarktung von Alben, Dvds, Filmen, Konzerten ist eben maximaler Kommerz. Der gegenteilige Gedanke, ist schon sehr naiv romantisch. Manche machen einen hier schon was fassunglos.

    • Plattenteller
      16.12.2019 - 14:08 Uhr
      17.1

      Tourshirts sind immer ein Andenken besonderer Art

      Ich habe mir auf der letzten Tour von Wincent Weiss auch ein Shirt geleistet. Egal wie die Qualität ist, es geht um die Erinnerung. Ich werde nie vergessen als die ersten Klänge von „Ich brauch frische Luft“ im Intro erklangen… Gänsehautfeeling pur Leute sag ich nur. Wollte damit nur den Zusammenhang von Merchedising und dem Konzert erklären. Deshlab wirds gekauft. Ob das auch mit Touren klappt die Ewigkeiten her sind, keine Ahnung.

    • Judas
      16.12.2019 - 14:16 Uhr
      17.2

      Entschuldigung....

      aber 170 Euro für das Sweatshirt??? Was kann das denn alles? Da würde mich schonmal interessieren wie sich der Preis zusammensetzt. Ich rate mal: Am Stundenlohn der Menschen die das produzieren wird es wahrscheinlich nicht liegen.

  5. Bauernschmaus
    16.12.2019 - 9:19 Uhr
    16

    Ego-Prothesen

    OMG ist DAS schäbig… Aber, wie jemand schon erwähnte, da kann an den Preisen hinten noch eine Null dran stehen, es würde immer noch Abnehmer geben. Das gilt aber auch für andere Markenklamotten. Jämmerliche Ego-Prothesen halt. Da habe ich mehr Respekt vor Leuten, die sich so etwas selber machen.

  6. mazano
    16.12.2019 - 5:44 Uhr
    15

    schlecht gemacht

    das sieht sehr schlecht gemacht aus, und dann die preise????, da kann man sich das auch selbst anfertigen lassen und das ist dann weitaus billiger und hochwertiger!

  7. Iam
    16.12.2019 - 5:22 Uhr
    14

    Die Preise

    sind viel zu niedrig…. fuck, unglaublich, wer denkt sich sowas aus und wer kauft das? Diese Welt wird immer bekloppter.
    Kommerz Scheiss versaut die Lust auf die Musik….

  8. kleines schwarzes
    15.12.2019 - 21:09 Uhr
    13

    Man würde sich halt freuen, wenn Depeche den Output der mit ihnen und ihrem Namen gemacht wirt besser kontrollieren würden – ehrlichgesagt wirken diese Merchandise-Artikel zugleich recht billig/nicht besonders gut designt und teuer was den Preis angeht zugleich.
    Wenn man schon „Exklusiv-Deals“ macht wie Kino-Events, authorisierte exklusive Merchandize oder irgendwelche „limitierten Auflagen“ darf man schon auch kucken dass der Inhalt was besonderes ist – oder?
    Scheint jedenfalls früher besser funktioniert zu haben – aber kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

    • kleines schwarzes
      15.12.2019 - 21:12 Uhr
      13.1

      oh, fa$t alle$ $chon au$verkauft… kra$$ :D

      • Nicole
        15.12.2019 - 21:44 Uhr

        Wir haben aufgrund unseres Reichtums von allen Teilen je ein Stück gekauft. Schliesslich ziehen wir nicht diese billigen Merch-Shirrts an, da diese mehr für die Unterschicht fabriziert sind. Wir stehen auf teure Designerstücke.

  9. Violation 2020
    15.12.2019 - 20:47 Uhr
    12

    Einerseits eine schöne Sache für Fans. Andererseits kann man über die Preise streiten… 54 € für ein T-Shirt finde ich schon ein wenig krass. Aber der Name „Depeche Mode“ verkauft sich natürlich gut. Selbst wenn es 540 € kosten würde, würden sich immer noch Abnehmer finden.

  10. Otto
    15.12.2019 - 20:32 Uhr
    11

    Schuhe

    Gleich 3 mal bestellt. Werde zwei Pärchen einem befreundeten Pärchen abgeben, die haben es nicht so dicke. Die haben seit 2009 keine neuen Schuhe mehr gekauft: da kommt dieses Angebot wie gerufen. Kann man bestimmt auch gut als Hausschuhe tragen oder in der Sauna als Badeschlappenersatz.

    • Violation 2020
      15.12.2019 - 20:42 Uhr
      11.1

      Ich glaube eher...

      …dass man diesen Beitrag nicht allzu ernst nehmen sollte. Seit 2009 keine Schuhe mehr gekauft… Klar.

      Ansonsten sei gesagt, dass man mit seiner Hilfsbereitschaft nicht hausieren geht. Wenn man helfen will, macht man das einfach – ohne es an die große Glocke zu hängen. Alles andere ist selbstsüchtig.

    • DM
      16.12.2019 - 4:54 Uhr
      11.2

      Reich an Geld und arm an Hirn Nicole

      Jemand der es so nötig hat, sich hier über seinen Reichtum zu profilieren, kann kein echter DM-Fan sein.
      Oder des Englischen nicht mächtig.

    • DM86-12
      16.12.2019 - 14:02 Uhr
      11.3

      @Otto

      Du hast glaub zu lange im Wind gestanden. Was sollen solch dummen Kommentare eigentlich bewirken? Lustig ist auch anders …