Lehnten Depeche Mode Kraftwerk als Vorband ab?

Für viele Fans ein Traum: Kraftwerk als Vorband von Depeche Mode. Foto: EMI.

Für viele Fans ein Traum: Kraftwerk als Vorband von Depeche Mode. Foto: EMI.

In einem Interview mit der Rheinischen Post erzählt Dave Gahan über das neuen Album „Sounds of the Universe“ und über den Einfluss, den Kraftwerk und speziell das Stück „Autobahn“ auf die Entstehung des Albums hatte. Und Dave verrät noch mehr. Depeche Mode haben es wohl abgelehnt, Kraftwerk als Vorband bei ihrer Tour spielen zu lassen. Wörtlich heißt es in dem Interview: „Es kam nicht zustande. Kraftwerk ist ja nicht mehr Kraftwerk nach dem Ausstieg des Mitbegründers Florian Schneider.“

Letzte Aktualisierung: 2.3.2009 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

236
Kommentare

  1. claudia
    1.3.2009 - 12:44 Uhr
    200

    Ich bin stinksauer das Dave Gahan Kraftwerk
    indirekt kritisiert und in den Dreck zieht.
    Ohne Kraftwerk würde es DM nicht geben.Hört
    Euch mal alle Autobahn die Live Version an.
    Dann werdet ihr wissen, diesen fließenden
    innovativen Sound bekommt nur eine Band hin und das ist Kraftwerk…..DM versuchen bis heute das hinzubekommen…..

  2. Anonym
    1.3.2009 - 12:27 Uhr
    199

    Zu Kommentar 1996!
    Klar, DM suchen ständig neue Leute zum REMIXEN. Nur wie hören die Remixe sich denn an? Bumm Bumm Bummm Bummm. Sorry, doch in diesem Zusammenhang kritisch über Kraftwerk zu berichten und gleichzeitig etwas von Weiterentwiklung im Sound zu schreiben, kann eigentlich nur ironisch sein. Die bezieht sich auf deine „genialen“ Remixe, nicht auf den eigentlichen DM-Sound, der sicherlich nach wie vor gut ist.

  3. Anonym
    1.3.2009 - 12:24 Uhr
    198

    @Claudia

    Bin teilweise deiner Meinung. Aber warte mal ab, wenn die Forendauerbrenner (Dauergast-Matze) hier wieder loslegen.

  4. claudia
    1.3.2009 - 11:51 Uhr
    197

    Niemals glaube ich das Kraftwerk als Vorgruppe von DM spielen wollten. Das haben
    Kraftwerk doch garnicht nötig. Die waren immer
    Headliner.So ein Quatsch.Ich glaube DM hätten es sich gewünscht(da sie sich ja auch mit dem Sound für ihr Album beschäftigt hatten)Haben gedacht, wäre klasse den passenden Sound als Vorprogramm, fragen wir Kraftwerk dochmal….
    Dave Gahan spielt jetzt die beleidigte Leberwurst, weil Kraftwerk abgelehnt hat.
    Kraftwerk sind die Innovatoren was elektronische Musik angeht.Eine der wenigen Bands in Deutschland auf die man echt Stolz sein kann….Letzendlich versuchen DM den Sound von Kraftwerk zu kopieren….Armselig!

  5. 1.3.2009 - 9:30 Uhr
    196

    ich finde, kraftwerk hat heute nichts mehr mit DM zu tun. in den 80ern, als bands, die rein elektronische musik machen, noch etwas besonderes waren, gab es soetwas wie eine parallele zwischen den beiden. außerdem sind die beiden, was entstehung und entwicklung angeht, so grundverschieden. da ändert auch die zusammenarbeit mit mit Francois Kevorkian nicht viel (World In My Eyes).
    ein DM-konzert mit kraftwerk als support wäre für mich wie rosinenbrot mit leberwurst, das passt einfach nicht. :)
    DM schauen ständig nach vorn, suchen immer neue leute zum remixen, setzen immer noch trends und martin verfeinert sein songwriting immer mehr. wir sind nicht mehr in den 80ern!
    gruß, micha

  6. devotee
    1.3.2009 - 9:11 Uhr
    194

    hi………..

    sagt mal wisst ihr überhaupt was das thema
    is???????es macht mich krank hier komentare zu lesen,ehrlich leute………

  7. BoysSayGo
    1.3.2009 - 5:51 Uhr
    193

    Korrektur: Strichmännchen statt Strickmännchen

  8. BoysSayGo
    1.3.2009 - 5:50 Uhr
    192

    @ Aurora:

    Ahh, Kurzfilmhausen – ja natürlich, liegt doch in Berlin ;-). Schade, soweit weg von mir :(

    Aber die Idee ein paar Kurzfilme zu drehen find ich gut. Lass uns am Besten in Kurzfilmhausen treffen. Ich denke dort herrscht die beste Kurzfilm-Atmosphäre!

    Ich hoffe, dass die Bühnenaufmachung diesmal viel besser ist als zur Playing The Angel Tour. Die fand ich gar nicht gut – eigentlich fand ich sie ziemlich mies. Auf der Exciter-Tour erinnere ich mich heute noch sehr gerne an das neue schwarz-weiß Video zu It’s No Good (indem Gore, Gahan und Fletcher in einem Café sitzen – mit der hübschen Frau als Bedienung). Auch das Video zu Black Celebration war genial (mit dem tanzenden Strickmännchen)… :)

    http://www.infusehq.com/index.html
    Find ich echt nicht schlecht!

  9. uselessDM
    1.3.2009 - 2:32 Uhr
    191

    Der Song ist doch gut. Aber das muss einem Eben gefallen.
    Und ich glaube auch dass der Song auf dem Album anders klingen wird.
    Aber who know’s?