Home > News > Dave Gahan veröffentlicht zweiten Song „The Dark End of the Street“

Vorbote auf Imposter

Dave Gahan veröffentlicht zweiten Song „The Dark End of the Street“

Dave Gahan, Soulsavers - The Dark End Of The Street (Official Audio)

Dave Gahan hat am Freitag den zweiten Song aus dem kommenden Album „Imposter“ veröffentlicht: zu „The Dark End of the Street“ wurde kein Videoclip gedreht, das Stück ist aber über einige Streaming-Dienste abrufbar.

„The Dark End of the Street“ ist im Original ein Soulsong, der Ende der Sechzigerjahre geschrieben wurde und durch James Carr populär wurde. Dave Gahan hat das Stück zusammen mit den Soulsavers neu aufgenommen und interpretiert.

„The Dark End of the Street“ ist eines von insgesamt elf Liedern, die Gahan am 11. November auf dem Album „Imposter“ veröffentlichen wird. Auf der Platte hat der Sänger von Depeche Mode Songs neu interpretiert, die für sein Leben eine besondere Bedeutung haben.

Als erste Single hatten Dave Gahan und die Soulsavers vor zwei Wochen „Metal Heart“ ausgekoppelt.

Bestellhinweise*
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei Amazon
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei JPC
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

170 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Nein danke!

    Langweilig, einschläfernd.
    Der Musikgeschmack des Herrn Gahan ist einfach nicht mein Ding.

  2. "Alles-Gut-Finder"

    @Elysium: Für mich ist es etwas schwierig, eine Diskussion zu führen, die nur in zwei Richtungen geht und an sich – sorry wenn ich das so sage – etwas zu kurz gedacht ist. Aber ich versuche trotzdem mal, auf dich einzugehen.

    Nicht jeder, der…

    …eine andere Musikrichtung als analogen 80er-Synthpop bevorzugt…
    …den vergangenen drei Alben von Depeche Mode etwas abgewinnen kann…
    …oder die bösen, bösen Charts hört…

    …ist ein „Alles-Gut-Finder“, sondern erstmal nur jemand mit einem anderen Geschmack.

    Ich will dir nichts böses, aber ich glaube, Du siehst deinen Musikgeschmack als die Creme de la Creme an alles andere, was davon abweicht, ist zweitklassig. Tut mir leid, aber so wirkst Du auf mich.

    Man muss eben ertragen, dass die Musikgeschmäcker so vielfältig sind wie die verschiedenen Farben auf dieser Welt. Ich z. B. komme nicht mit Künstlern wie Capital Bra klar. Aber ich weiß, dass viele andere seine Musik mögen – und das akzeptiere ich. Das solltest Du auch tun.

    Zum Thema Modern Talking bzw. Dieter Bohlen:

    Auch eine solche Kooperation wäre denkbar. Ein Text, geschrieben von Dave Gahan, könnte auch aus Dieter Bohlens Schmiede etwas werden. Aber wie gesagt, der Text müsste zwingend von Dave geschrieben werden, damit es in die Tiefe geht und nicht sowas seichten wie „You’re my heart, you’re my soul“ dabei rauskommt.

    Oder eine Kooperation zwischen Dave Gahan und Stock-Aitken-Waterman… Mit etwas Phantasie und gutem Willen geht alles. Aber dazu bedarf es eine gewisse Vorstellungskraft, die über den Tellerrand hinaus geht.

    • Zitat: Nicht jeder, der…

      …eine andere Musikrichtung als analogen 80er-Synthpop bevorzugt…
      …den vergangenen drei Alben von Depeche Mode etwas abgewinnen kann…
      …oder die bösen, bösen Charts hört…

      Nun ich habe dir hier auch mit deinem anderen Nick schon zigmal gepostet das ich auch andere Bands und Musikrichtungen höre als nur 80er Synthpop, von daher bin ich nicht festgenagelt wie du vielleicht denkst!

      Und das jeder andere Musik hört oder wiederum mit meiner nichts anfangen kann ist mir auch klar.

      Zum Thema alles gut Finder, nun damit meine ich speziell diese Sorte Depeche Mode Fan und die gibt es, die generell alles toll finden was veröffentlicht wird, egal in welche Richtung sich die Band entwickelt, egal welche Art von Musik die einzelnen Bandmitglieder veröffentlichen die gehen immer mit…das verstehe ich nicht. Vielleicht bin ich in der Hinsicht ein Sturkopf?!

  3. @Elysium

    Das ist eben der Punkt. Mich haben DM 85 oder 86 so überzeugt, dass mich Bands wie U2, INXS oder Guns n`Roses damals teilweise nur genervt haben. DM oder vielleicht noch Bands aus dem Genre haben mich gepackt und der Rest eben nicht. Das hat sich dann glücklicherweise über die Jahre komplett verändert. Das verstehe ich unter Aufegeschlossenheit. Es geht bei Gahan auch nicht darum, dass man alles sofort uneingeschränkt klasse findet. „Ein Jazzalbum“ wäre bei mir schon extrem schwierig. Wie gesagt, nicht alle Sachen von Gahan haben mich final überzeugt. Bei Gore ist es ähnlich. Ich mag Gahans Beigeisterungsfähigkeit. Schau Dir die Liste an der Coversongs. Da sind bekannte und weniger bekannte Songwirter dabei. Diese persönliche Erweiterung, unbekannter Songs zu interpretieren bzw. vielleicht auch das Original anzuhören, finde ich persönlich reizvoll. Ich höre heute Musik, die ich vor 30 Jahren niemals gehört hätte. Das ist das Besondere an der Musik, Man kann sie weglegen und Jahre später findet man sie spannend. Dazu kann dann auch mal ein Gospelchor, eine besonderer Sound oder eine spezielle Gitarrentechnik gehören. SGR, BC oder MFTM haben wir seit über 30 Jahren. Das bleibt und das sind wie viele andere Alben und Songs von DM Meilensteine. Aber auch heute finde ich persönlich Perlen, die nicht nicht unbedingt so starre Kriterien wie Elektronik (ja), Blues (nein) oder Gospel (2 Mal nein) erfüllen müssen, auch spannend. Ist kein Vorwurf, aber ich möchte nicht die Sachen der 80er oder 90er Jahren in Dauerschleife hören. Dafür gibt es anderen Genres einfach so geile Songs.

    • Aufgeschlossenheit...

      …ist doch genau der springende Punkt. Man hat sie oder man hat sie nicht. Ich finde, dass einem einiges entgeht, wenn man starr an einer Sache festhält und sich nicht neuem öffnet. Das ist vergleichbar mit jenen, die sich einen Konservatismus wünschen, wie es ihn in den 50ern gab. Gut, jeder wie er meint… Aber was ich gar nicht nachvollziehen kann, ist, wie man dazu kommt, anderen die Begeisterung absprechen zu müssen und diese pauschal als „Alles-Gut-Finder“ zu titulieren. In meinen Augen eine sehr eindimensionale Denkweise, die es schwer macht, eine gute Diskussion zu führen.

    • @DM86-12, danke erstmal für deinen Beitrag, nun die damaligen Rockbands wie U2, INXS oder Guns n`Roses interessierten mich auch nicht bzw. als damaliger Waver waren uns die typischen Rockbands absolut verpönt. Umgedreht war es natürlich genauso, bei Vertretern der Handgemachten Rockmusik waren Bands wie Depeche Mode ein rotes Tuch, sie galten damals ja als Band die keine „echten Instrumente“ spielen oder spielen können…

      Nun zu mir, ich höre heute Musik die es vor 30 Jahren nicht mal gab oder erste Anfänge in der Richtung passierten zb. Nu-Metal (Korn, Static-X) Witch House oder Shoegazing (Slowdive, Seasurfer) und vieles aus dem Ambient Bereich insbesondere Dark Ambient (Atrium Carceri, Nox Arcana, Solar Fields, Raison d’être) oder auch Neoclassic und Nordic Ritual Folk zb. Dead Can Dance, Heilung usw. von daher bin ich auch flexibel und nicht auf 80er Jahre Synthpop festgenagelt.

      Aber es gibt auch Musikrichtungen die mich null ansprechen oder interessieren Jazz, Blues, Gospel, Soul, Rap, HipHop, Oper, Operette, sind zb. solche, und daran ändert sich auch nichts weil jetzt Dave in Richtung Soul, Blues, Gospel bei den Soulsavers involviert ist, zugegeben auch Martins letztes Solo Werk war mir zu unausgegoren.

      Ich bin jetzt eher darin interessiert wann es mit seiner Hauptband weitergeht, hauen die nochmal ein Album raus nächstes Jahr auch ohne Tour?! Das Covid Dingens ist ja immer noch nicht vorbei bzw. dreht gerade wieder hoch.

  4. Ein bisschen anstrengend hier...

    Ich finde die Entwicklung Gahans mit seinen Soloalben, dem jetzigen Projekt und auch mit seinen sonstigen „Beiträgen“ sehr interessant und teilweise auch wirklich gut. Die Idee mit dem Coveralbum ist logsicherweise nicht neu, aber bei den Großteil der Songs kenne ich nicht mal das Original. Insofern finde ich die Geschichte schon gut, ohne dass ich das Album bereits jetzt final bewerten will. Was ich spannend finde ist, dass Gahan bei allen Projekten mit sehr unterschiedlichen Musikern spielt. Die Art der Produktion, die musikalische Ausrichtung und auch die generelle Herangehensweise unterscheidet sich deutlich von einer Produktion mit DM. Nach 40 Jahren macht dies sicherlich den großen Reiz für ihn aus. Klar, wenn mir die Musik in der Form nicht zusagt, dann ist es so. Nervig halt immer wieder ist der Einwand, dass „Elektronik“ fehlt oder „dass der Gospelchor nervt“ . Ganz ehrlich, dann ist die Erwartungshaltung völlig falsch. Scharfe Kritik an neueren Sachen von DM gehören hier ja schon zur Tagesordnung, aber wenn Gahan solo die Richtung nochmals ändert, ist es gänzlich falsch. Ich meine, Gahan & DM können ja nicht immer weiter so klingen wie 85 oder 86. Ein gewisse Weiterentwicklung, die nicht jeder mögen muss, sollte erlaubt sein. Die Kritik ist mir in Teilen zu kleinteilig. Stimmlich holt er beispielsweise unglaublich viel raus. Ob er jetzt der allerbeste Sänger mit zig Oktaven im Gepäck ist, ist mir ehrlich gesagt wurscht. Seine Stimme ist kraftvoller, facettenreicher als früher und einfach extrem wandelbar. Vergleicht mal die Stimme Gahans mit der von Brandon Flowers. Man muss die Dinge mal realistisch einordnen und nicht nur unentwegt kritisieren. Ich finde es grundsätzlich einfach spannend, dass man mit Gahan & Gore Musikstile und teilweise Songs kennenlernt, die ich ohne sie nicht unbedingt mir angehört hätte. Bedeutet natürlich nicht, dass man es sofort „toll“ finden muss. Es ist ein Angebot …Take it or leave it ..

    • Zitat: Nervig halt immer wieder ist der Einwand, dass „Elektronik“ fehlt oder „dass der Gospelchor nervt“.

      Die Postings sind von mir und klar Soulsavers machen keine elektronische Musik, das war mir schon im Vorfeld klar, ich habe da auch nichts erwartet in der Hinsicht.

      Aber auch dir kann ich schreiben ich wäre vermutlich nie Depeche Mode Fan geworden wenn die eine normale Rockband von Anfang an gewesen wären zb. so U2 mässig, die hätten mich dann nur am Rande interessiert wenn überhaupt… oder eine Bluesband, Country Band usw.

      Und mir ist halt Daves Stimme im Kontext vom elektronischen Sound her bei Depeche Mode tausendmal lieber oder seine zwei Solo Alben als das Soulsavers Projekt jetzt. Für mich klingt dabei seine Stimme gesanglich besser und ausgereifter als in früheren Tagen, kein Thema aber die Musikrichtung der Soulsavers liegt mir einfach nicht, von daher Take it or leave it… für mich letzteres.

    • Dankbarkeit

      Grundsätzlich ist es doch so, dass man einfach mal dankbar sein sollte. Denn seien wir mal ehrlich: Nur aus Liebe zu den Fans werden die Herren ihrem Handwerk sicherlich nicht nachgehen. Ich glaube sogar, dass Dave und Martin regelrecht genervt wären von dem typisch deutschen Gemecker hier. Klar, man muss nicht alles gut finden. Und ich akzeptiere auch, wenn jemand überhaupt nichts mit der Musik anzufangen weiß. Gleichzeitig denke ich jedoch, dass ein wenig Wertschätzung ganz angebracht wäre… Schon für einen selbst („Du bist, was Du denkst“). Das gilt im Übrigen auch für mich selbst. ;-)

    • Ich teile deine Meinung. Sei Dave ein etwas anderer Weg in diesen Zeiten gegönnt. … Frei nach … *Try Walking in my Shows…*

  5. Vorschlag

    Vielleicht können ja auch jene, die allem Anschein nach denken, den „erleseneren“ Musikgeschmack zu haben (diesen Eindruck könnte man manchmal haben), akzeptieren, dass es nunmal auch Menschen gibt, die sich für Dinge jenseits vom analogen 80er-Synthie-Pop begeistern können. Es ist vollkommen unerheblich, ob man die Musik der Soulsavers schon vor der Kollaboration mit Dave Gahan gehört hat oder nicht. Das geht auch keinem etwas an, mal davon ab.

    Was soll diese anmaßende, arrogante Art eigentlich? Jeder kann hören, was er will – dafür muss sich niemand rechtfertigen. Wer lieber das alte Zeugs hören will, kann das tun. Wenn jemand 10.000x sagt, Soul wäre nicht „sein Ding“, ist das in Ordnung. Aber man möge bitte auch anderen ihre Begeisterung lassen.

    Und was die Kritik hinsichtlich des Coverns anbelangt: Dave hat Stücke, die sein Leben beschreiben, ausgesucht und auf seine Weise interpretiert. Das sind keine klassischen Coverversionen, mit denen sich ein Künstler profilieren will oder die einfach in einem neuen, zeitgemäßen Gewand veröffentlicht werden. Hier erzählt ein renommierter Künstler auf musikalische Weise seine Lebensgeschichte. Und das macht er spitze!

    Nichts für ungut, aber die Stücke deswegen zu kritisieren, ist in meinen Augen eine sehr oberflächliche und engstirnige Betrachtungsweise.

    • PS

      Der Post soll keinen Streit entfachen, sondern eine Diskussion. Es ist mir nämlich nicht verständlich, warum diese Dinge, die ich da erwähnt habe und kritisiere, der Platte einen Abbruch tun sollen.

    • @Synthsaver, ich habe nie behauptet einen erlesenen Musikgeschmack zu haben und das ich auch anderes Zeugs höre jenseits des 80er-Synthie-Pops habe ich schon des Öfteren hier gepostet mit entsprechenden Youtube-Links. Du erinnerst dich?

      Und für mich ist es durchaus interessant ob die Musik von Soulsavers auch Anklang finden würde ohne das ein Dave Gahan singt, oder umgedreht wäre den jede Musikrichtung automatisch toll und akzeptabel nur weil da ein Dave Gahan singt?

      Man stelle sich vor Dave macht in 4 Jahren ein Jazz Album, findet man das dann automatisch toll und überschlägt sich vor lauter Begeisterung und hört dann mit Genuss Jazz Platten mit Daves Gesang? Oder Country-Musik, Rap, HipHop, Schlager usw.?

      Ich begreife diese „alles toll Finder“ Mentalität halt vom Grundsatz nicht
      und deswegen Frage ich.

      Ich wäre vermutlich NIE Depeche Mode Fan geworden wenn die eine normale Rockband von Anfang an gewesen wären zb. so U2 mässig, die hätten mich dann nur am Rande interessiert wenn überhaupt…

    • Missverständnis

      Dann habe ich dich missverstanden. Bei mir kam es so rüber, als müsste man argumentieren, warum einem die Musik von Dave und den Soulsavers gefällt.

      Alles immer gut zu finden, ohne auch mal kritisch zu sein, ist – ich sage es mal mit deinen Worten – nicht mein Ding. ;-) Das wäre Opportunismus in Reinform, damit komme ich ebenfalls nicht klar. Du hast ja sicherlich gelesen, dass ich viel Wert auf Tiefgang lege. Würde Dave eine langweilige 0815-Platte aufnehmen mit seichten Texten a la Modern Talking, würde ich das auch nicht gutheißen.

      Wie auch immer, entschuldige bitte wenn ich dich missverstanden habe.

    • Zitat: Das wäre Opportunismus in Reinform.

      Ja eben, ich bin eher mit der Musik von Depeche Mode verwurzelt oder höre gern
      auch andere Musikrichtungen, aber diese Musikrichtung die uns Dave mit den Soulsavers präsentiert liegt mir gar nicht, ich kann daher auch die Euphorie der „alles gut Finder“ nicht so ganz verstehen (ist speziell nicht nur an dich gerichtet).

      Natürlich soll darf oder kann sich ein Künstler oder Sänger verändern, aber um nur ein Beispiel zu bringen würde ein James Hetfield (Sänger u. Gitarrist von Metallica seit 1981) nun Solo Alben mit Techno-Musik veröffentlichen so in Richtung Scooter, was würden da die eingefleischten Hardrock/Metal Fans denken oder in entsprechenden Foren schreiben?

      Nun Daves private Präferenzen sind nun mal Blues und Soul aber meine nun mal nicht, von daher that’s not my beer ich werde mit der Art Musik nicht warm.

      Zitat: Würde Dave eine langweilige 0815-Platte aufnehmen mit seichten Texten a la Modern Talking, würde ich das auch nicht gutheißen.

      Ja das wäre in der Tat interessant für mich, wie weit würde einige hier mitgehen?
      Wäre auch ein Album mit Dieter Bohlen und dem typischen Bohlensound noch toll
      weil ein Dave Gahan singt?

      Absurde Vorstellung…

  6. Ich denke auch

    Die Depeche Mode Zeit war toll. Bin seid 84 dabei. Ich würde es aber mal
    mit einem Schweinebraten meiner Mutter vergleichen. IMMER wieder genial., aber nicht mehr sehr überraschend.
    Mit „Nothing else Matters‘ haben wir von Dave gehört was wir wollten. Aber jetzt geht’s richtig ab. “ Metal Heart“ scheint da nur ein genialer Vorbote zu sein.

    • Zitat: Die Depeche Mode Zeit war toll…

      Wieso ist die vorbei, löst sich Depeche Mode auf?
      Soulsavers ist und bleibt doch nur ein Neben (Nischen) Projekt Daves,
      nächstes Jahr wird da bin ich mir sicher ein neues Depeche Mode Album
      produziert werden!

      Hoffe nur das nichts vom Soulsavers Kram in irgendeiner Weise wieder
      bei Depeche Mode landet, The Worst Grime vom Album Spirit war ja leider
      so ein Depechesavers Song, brauch ich nicht.

  7. Dave Gahan gehört für mich zu Depeche und nicht zu irgendwelchen Blues Combos die obendrein auch noch covern!
    Viell. ist es an der Zeit, darüber nachzudenken welche Art von Musik er machen will , bei dem Kram hier bin ich jedenfalls raus!

    • @sleeve, ich bin da auch raus aber lassen wir Dave doch,
      wenn es sein Bedürfnis ist auch solche Musik zu machen… bitte schön,
      zum kaufen wird keiner gezwungen. Ich bin mir sicher wäre
      Mister Gahan nicht bei Soulsavers involviert würde sich eh dafür kaum
      jemand interessieren, zumindest ist es für die Band Soulsavers von daher ein Glücksgriff
      mit Dave zusammenzuarbeiten zu dürfen.

      Apropo Soulsavers, wer von denen die jetzt das aktuelle Zeugs mit Dave bejubeln hat die Band auch schon vorher ohne Dave gehört, sich für deren Musik/Musikrichtung interessiert?

      Immerhin hat Soulsavers ohne Dave Gahan schon drei Alben produziert, na wer hat die gehört oder gekauft?

    • Ich, ich!! :-) Ich höre die Soulsavers von Beginn an. Muss aber sagen, dass mir ihre Musik mit Mark Lanegan als Sänger viel besser gefällt. Das erste Album mit Dave war ok, aber es wäre besser, mal wieder einen neuen Sänger / in auszuprobieren…ist aber nur meine persönliche Meinung, bitte keinen Shitstorm:-) Ich bin Depeche Mode Fan und finde Dave toll…aber nicht mehr bei den Soulsavers….

    • @slik, kein Problem deswegen starte ich kein Shitstorm, ich wollte nur mal Wissen ob die Band überhaupt für jemand hier von Interesse wäre wenn ein Dave Gahan nicht singen würde.
      Jeder kann die Musik hören die einem gefällt und anspricht, meine Richtung ist das überhaupt nicht, Martins letztes Solowerk war in der Hinsicht für mich allerdings auch nicht besser obwohl ich ja eher elektronischen Sound bevorzuge.

    • @Elysium: war auch nur spaßig gemeint mit dem Shitstorm…alles gut. Martins letztes Solowerk fand ich jetzt auch nicht sooo erbauend, obwohl auch ich gern elektronisch höre. Da ist das Remixalbum dieser Tracks weitaus interessanter. Aber oft sind manche Künstler ihrer Zeit voraus, und wer weiß, in ein paar Jahren verstehe ich, was Martin meinte… geht mir zumindest oft so. ( Sein MG Album habe ich bei Erscheinen nicht verstanden, jetzt höre ich es ganz anders…)

  8. Musikalisch ist das nicht wirklich meine Richtung, aber es ist gut gemacht.

    Was aber auffällt: Die Songs von Depeche Mode, die Martin schreibt, sind oft nicht in einer Tonlage angelegt, die zu Daves gesanglichem Spektrum passt. Gerade auf den letzten Alben musste er sich immer auf Martins (zu hohe) Tonlage hochhieven. Hier klingt die Tonlage natürlicher.

    Trotzdem freue ich mich weitaus mehr auf´s hoffentlich irgendwann erscheinende nächste Depeche Mode-Album.

    • Stimmlage

      Was Du da sagst, ist mir damals bei „Should be higher“ aufgefallen. Beim ersten Hören dachte ich, der Refrain wurde von Martin gesungen werden.

  9. Klingt auch

    Interessant..ich finde es tatsächlich gut das Dave einfach solo sein Ding macht und keine Resterampe von Depeche Mode bemüht.Stimmlich muss ich mittlerweile sagen gefällt er mir solo fast schon besser, klarer..ohne das verzerren wie auf den letzten Alben von DM..Nichts desto trotz…freu ich mich auch über ein Lebenszeichen der anderen 2 Jungs und dem Anhang was ja seid Jahren dabei ist??

  10. Einfach nur geil

    Auch wenn hier geschrieben wird er könne nicht singen. Das ist mir so egal, wenn er anfängt zu singen hab ich sofort Gänsehaus, die Stimme geht durch den ganzen Körper bei mir, unfassbar geil. Darauf kommt es an, scheiß egal ob er richtig singen kann oder vielleicht für einige die Töne nicht trifft. Freue mich auf’s Album??

    • Genial!!

      Ich finde beide Songs richtig gut…Gänsehaut!!Freue mich sehr auf das ganze Album.

Kommentare sind geschlossen.