Home  →  News  →  Dave Gahan singt auf neuer Single von Jennylee

Zusammenarbeit

Dave Gahan singt auf neuer Single von Jennylee

Zurzeit ist Dave Gahan mit dem Album Imposter, das er gemeinsam mit den Soulsavers aufgenommen hat, in aller Munde. Doch das ist nicht die einzige Zusammenarbeit des Sängers. Auch auf der neuen Single „Stop Speaking“ von Jennylee singt Dave mit.

Jennylee ist der Künstlername von Jenny Lee Lindberg, Sängerin, Songwriterin und Bassistin bei der Band Warpaint. Bei einigen Fans wird beim Lesen des Bandnamens jetzt etwas klingeln. Und, ja, ihr legt absolut richtig: Warpaint haben bei Depeche Mode während der Global-Spirit-Tour in Nordamerika im Vorprogramm gespielt.

Die Kontakte aus dieser Zeit sind offenbar erhalten geblieben und erfreuen uns kurz vor Weihnachten mit einem unerwartetem musikalischen Output von Dave Gahan.

Über den Song „Stop Speaking“ sagt Jennylee: „‚Stop Speaking‘ handelt von dem Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden… unabhängig von den Fehlern, die man machen wird, weiß man, dass man sie irgendwie ohne die Nörgelei anderer in Ordnung bringen wird.“

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

194 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
    • @agent orange: super Kommentar, besser kann man es nicht ausdrücken.

    • Ich habe mir erlaubt mit diesen Infos hier mal eine entsprechende (Vorläufige) Playlist zusammenzustellen… you’re welcome

      https://youtube.com/playlist?list=PLLYIw7Mq0HMjALDiPBzMXR5o6xbbUhnW4

      Die Runde der Remixer enthält einige Namen der eklektischsten und interessantesten Electronica- und IDM-Künstler der damaligen Zeit: Umek, Thomas Brinkmann, Schlammpeitziger, ISAN – alles Leute deren eigene Musik ich wirklich sehr schätze/geschätzt habe (vielleicht sogar noch mehr als die hier enthaltenene Remixe – macht sicher Sinn die „Greatest Hits“ nochmal zu rekapitulieren…)

  1. Da von Depeche nix Großes mehr – wenn überhaupt – zu erwarten ist, schau ich mich grad mal um, was aktuell so aufn Markt ist,,,hab mir mal die Mühe gemacht, die Musik/Bandvorstellungen hier auf der HP durchzuzippen…AUWEIA _!“da ist wirklich nicht eine einzige Band bei, die ich nur ansatzweise interessant finde ,,,das ist einfach nur Alles Grütze….das Niveu im Elektrobereich ist schlecht wie noch nie…sehr traurig….

    Antworten
    • Diese ganze Electro-Newcomer bzw. die altbekannten Nachahmer haben / hatten immer nur ein Ziel: So zu sein wie Depeche Mode. Der Rest von denen dann zumindest nach 80er zu klingen. Letzteres bekommt man sowieso nie mehr hin, da der Zeitgeist fehlt.

      Heraus kommt dann immer ein Willundkannnicht Musikstück mit 4K Video und reichlich Computeranimation. Alles in allem aber nichtssagende Persönlichkeiten und Songs ohne Wiedererkennungswert. Wenn was neues aus der Kante erscheint folgt sofort der gleiche Ablauf: Stampfender, trockner Beat ohne Hall gepaart mit einem Stimmchen, welches man sofort ersetzen könnte und nie irgendwo als bekannt raushören würde.

      Sind die Songs wirklich so gut geworden… das man erst deren Wert erkennt wenn man sich vorher darüber schöngelesen hat und es sich danach Schönhört um begeistert festzustellen: Was für eine Weiterentwicklung der Musik!!! ????

      Helge Schneider würde da sagen:“ Nee… lass ma Du!“

      Ich habe aus dem Grund schon vor längerem angefangen statt ab 1980 vor-… rückwärts zu gehen und kann in zuvor Nichtgehörtem der 70er abwärts mehr entdecken als in allem seit Mitte der 90er bis heute.

      Sinn der Sache sollte das aber sicher nicht sein.

    • Mir geht’s damit genau so,
      entweder der Sound stimmt, aber die Stimme nicht oder umgekehrt,
      Ich find nichts mit Tiefgang und durchgehend guter Qualität…

      außer
      Brendan Perrys Album …. Ark
      Ist aber nun auch schon paar Jahre alt .

    • Perfekter Zeitpunkt für Alan, den DM Sound wiederzubeleben!

  2. Gesetz den Fall
    Depeche Mode hätten sich 1995 aufgelöst und haben sich dann überlegt im Jahre 2018 wieder ins Studio zu gehen …. nach London
    etc. und hätten dann Ultra mit
    Alan Wilder zusammen produziert …
    dann hätten wir keine Stadionband… weniger Rock und n gute Aussicht auf die Band.

    Naja, man darf ja mal träumen ?

    Antworten
    • Ich denke, Alan erscheint bald wieder auf der Bildfläche und mischt bei DM mit. Es ist unheimlich ruhig um ihn, die Ruhe vor dem Sturm. Seine Recoil Alben werden ja auch neu aufgelegt.

  3. Gesetz den Fall
    Depeche Mode hätten sich 1995 aufgelöst und haben sich dann überlegt im Jahre 2018 wieder ins Studio zu gehen …. nach London
    etc. und hätten dann Ultra mit
    Alan Wilder zusammen produziert …
    dann hätten wir keine Stadionband… weniger Rock und n gute Aussicht auf die Band.

    Naja, man darf ja mal träumen ?

    Antworten
    • Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Kämpfen!

    • alter Hut

      Das Thema war vor einigen Wochen schon mal aktuell.
      Ja ganz ehrlich, ich glaube da kommt langsam der Altersstarsinn durch. Er wird genauso ein alter Meckerkopp wie die meisten alten Männer.

    • Bei der Bildzeitung weiß man oft nicht, was nun eine reale Grundlage hat und was nur „pikante Schlagzeilen“ sind, die man sich irgendwie zuammen gereimt und dann extrem zugespitzt hat. Das mit Fletch ist sicher einfach nur erfunden. Wenn es wirklich ein Interview mit BamS gegeben hat, warum wurde dann nicht mehr davon abgedruckt?

      Die persönlichen Situationen von „bekannten Persönlichkeiten im öffentlichen Interesse“ – auf Englisch „Celebrities“ – sind für die Yellow Press ja generell Freiwild um es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen um Aufmerksamkeit zu erzeugen.

      Den Lesern die das nicht gleich durchschauen und die sich deshalb nicht dagegen wehren können soll möglichst effektiv das Hirn zugekleistert werden – das macht die Bild schon immer und die ganze Zeit, und da hat es eben mal Dave erwischt, wohl weil er mit Imposter grad im Bewußtsein war.

  4. Oscar für Hercule Poirot*

    Nachdem bei „Halston“ noch halbwegs passend ETS bemüht wurde geht der Oscar (*)für die unpassendste, billigste und schlechteste Überahme eines DM-Songs für ein Hollywood-Idustrieprodukt(*) eindeutig and den Trailer des neuen „Hercule Poirot“ Films.

    Mir ist echt die Kinnlade runtergefallen – da muss irgendein Manager bei 20ieth Century Fox wohl gedacht haben „Ist ja ein Krimi wo die Leute nicht die Wahrheit sagen… DM haben doch diesen Song gemacht, wo es darum geht ob man die Wahrheit sagt oder nicht… coole Idee den nehmen wir!!“

    …und dabei völlig übersehen, dass es dabei um ganz andere Dinge geht, nämlich darum, ob man bei den eigenen Vorlieben mit anderen ehrlich ist, ob man den Leuten ehrlich die eigene Meinung sagt, oder ob man sie lieber im Glauben lässt, dass alles so ist wie die sich das vorstellen.
    Ganz konkret war es bei mir damals Coming-Out-Zeit und ich musste mich immer entscheiden, wem sag ich jetzt dass ich mich nunmal in Männer verliebe, und wo bedauere ich, dass ich die Sache nicht einfach verschwiege habe – geht ja auch niemanden was an.

    Jedenfalls haben viele glaube ich mit dem Song eine ganz persönliche Geschichte und diese extraplatte Anwendung für so einen reinen Kommerzfilm wie hier ist echt so ziemlich das ekeligste was mir bisher an Vereinnahmungen untergekommen ist.
    We’re going backwards…

    https://www.youtube.com/watch?v=dZRqB0JLizw

    Antworten
    • Passt

      Ich finde der Song passt und generell freue ich mich über jede Nutzung eines DM Songs für solche und ähnliche Zwecke, beweist es doch die Popularität meiner Lieblingsband.

      Zum anderen Thema kann ich nur sagen, es geht einzig und allein Dich etwas an welche sexuelle Präferenz Du hast. Wo kommen wir denn da hin wenn andere über unser Sexualleben bestimmen, oder sich erdreisten dieses zu bewerten.

    • Warum nicht??

      Also ich freue mich auch, wenn ein DM-Song genutzt wird – jedenfalls so lange, bis er nicht für irgendwelche Propaganda zweckentfremdet wird und das sehe ich hier nicht. OK, Du verbindest damit etwas Besonderes in Deinem Leben damit, aber so geht? doch nicht jedem.
      Ich war am Samstag im Kino eigentlich positiv überrascht und hab mich gefreut. Und am gestrigen Abend schrieb mir mein großer Sohn (25): „Hey Papi, haste im Kino gestern auch die Vorschau gesehen bei dem die nen Song von Deinen Depisch spielen – haste bestimmt ein Grinsen im Gesicht gehabt, oder?“
      Natürlich hab ich immer ein Grinsen bei meinen DEPISCH im Gesicht und es gibt bestimmt ein paar Leutchen die nicht wissen von wem das Lied ist und googeln und vielleicht gewinnen wir so ein paar Fans dazu – Generationsübergreifend.

    • und wer oder was hat Dich geärgert, sleeve?
      Es gibt genügend Leute/Fans, die hier mitlesen und mitschreiben.
      Schönen Tag noch

  5. Laut einem Interview mit Alan ist ja weiteres Recoilmaterial nach „Selected“ vorhanden. Wäre super, wenn er das veröffentlichen würde!

    Antworten
    • ja – hoffentlich hat er Leute um sich rum die da mithelfen!
      Mich würde es jedenfalls sehr freuen.
      „Allelujah“ fand ich zuletzt total Hammer – aber subHuman war überhaupt ein extrem starkes Album, läuft hier von Zeit zu Zeit… mit sehr viel Passion und Liebe zum Detail gemacht – mit Themen die einem auch 15 Jahre später noch Gänsehaut einjagen.
      Wäre so schön zu wissen, that the fire still burns – :D

  6. Alles Gut zum 75. Geburstag David Bowie.
    Danke für die Musik, wir vermissen Dich.
    Seven Years in Tibet

    Move Dinkelmond

    Antworten
  7. Depeche Mode heißen wohl auch so, weil sie in den ersten Jahren mit Vince darum bemüht waren „schnell und laut“ zu spielen auch – siehe Speak&Spell usw. (Andy sagte das in einem Interview mal so, das ich grad nicht finden kann)
    Unterwegs ist halt mehr und mehr „slow+heavy“ draus geworden – und aus dem elektronischen Purismus mehr und mehr eine fast ganz normale Stadion-Rockband mit Gitarre, Drums und schwitzendem Sänger (andererseits hat sich der Industriestandard über die Jahrzehnte sich DM immer mehr angeglichen und Elektronik absorbiert).
    Alan war super, schade, dass er nicht mehr dabei ist, vor allem noch viel schade, dass er sonst auch keine Musik mehr zu machen scheint!

    Derzeit bin ich Fan von Thom Yorke’s „Anima“ – Album. Irgendwie sind da die elektronischen Experimente noch lebendig, wegen derer mich DM und andere Bands überhaupt interessiert haben – auch wenn alles schnell hingeworfen wirkt, wenn man es mal mit anderen ähnlich gelagerten Genies vergleicht.

    Das „Songwriting“ fand ich bei DM eigentlich immer schon eher fragwürdig. Mir ging es schon immer um die Sounds – bei PJ zum Beispiel ist die Strophe eher „langweilig“, ich werde eher gehooked durch den Sound von „……rrrrrreach out, touch faith“ und natürlich der unglaublich knallige Percussion-Mittelteil, das genialste überhaupt mit „huhuhu hahaha huhuhu ha“ usw.

    Aber wenn Martin live „it doesn’t matter“ oder „shake the disease“ und ähnliche Lieder des Herzens live singt habe ich schon auch regelmäßig meine Out-Of-Body experiencesso sehr geh ich da immer mit :D

    Antworten
  8. Zahlen sind mir egal....

    und wenn außer mir nur einer das neue Album kaufen würde – so lange mir die Musik gefällt kaufe ich – auch als richtige CD oder Platte. Nur MP3 gefällt mir nicht und mir ist auch egal wie viel Leute zum Konzert gehen – ich treffe seit meinem ersten Konzert in der Deutschlandhalle im Oktober 1990 (vorher hat ich keine Ausreisegenehmigung :-) ) so viele (mittlerweile wirklich) alte Gesichert und Freunde. Ich verstehe das ganze Gerede hier nicht – ebtweder euch gefällt die Musik und ihr geht zu den Konzerten oder lasst es sein – dann bekommen wir die gerne hingehen einfacher ne Karte. Und Thema ALAN – also ich gehe nicht hin um „seine“ Lieder zu hören – so ein Quatsch, er war so kurz bei DM und es wurden so viele Alben ohne ihn produziert – das Thema ist echt zu langweilig geworden.

    GESUNDES NEUES ÜBRIGENS AN ALLE UND BLEIBT/WERDET GESUND

    Antworten
    • Ich werde das neue Album kaufen und mit etwas Glück ein Konzertticket in meiner Nähe ergattern. See you

      Happy New Year everyone and stay well and depeched

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.