Route 66 - FanvideoMit der B-Seite Route 66 zur Single Behind The Wheel überraschten Depeche Mode im Jahr 1987 ihre Fans gleich dreifach: Die Band spielte die Coverversion eines bekannten Songs, die für damalige Verhältnisse ungewohnt rockig ausfiel und Elemente des Lieds auf der A-Seite aufgriff. Eine Zeit lang herrschte sogar Verwirrung darüber, von wem der Song gesungen wird (Auflösung: von Martin Gore).

Es ist vor allem dem Beatmasters-Remix zu verdanken, dass Route 66 bei Depeche Mode-Fans bis heute hoch im Kurs steht.

Einige polnische Fans sind im Sommer die legendäre Route von Chicago nach Santa Monica abgefahren und haben auf ihrem Trip Videomaterial gedreht, das sie – wieder zuhause – zur Musik von Route 66 zusammengeschnitten haben. Herausgekommen ist ein toller Roadmovie mit schönen Bilder. Viel Spaß!

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

40
Kommentare

  1. dm8698
    40
    20.9.2012 - 17:22 Uhr

    na ja...

    die Idee mag ganz gut sein – nein sagen wir, sie ist gut. Aber die Umsetzung ist überhaupt nicht gelungen. Die Schnitte der einzelnen Szenen völlig außerhalb des Rhythmus, ein gefilmtes Straßenschild nach dem nächsten, Vacancy hier, Motel XY dort. Das Einzige was mir gefällt ist die HD-Qualität und der Song an sich. Und nur weil jemand u.U. einen Anton Corbijn nacheifern möchte und selbe oder besser gesagt ähnliche Aufnahmetechniken verwendet, z.B. Fokus auf Hintergrund – Vordergrund unscharf, heißt noch lange nicht, dass er etwas identisches oder vergleichbares schafft. Geht mehr in die Richtung gewollt und nicht gekonnt. Aber was nicht ist kann noch werden. Es gibt weitaus bessere Fan-Videos, minimalistisch und sehr gelungen, wie das Video zum UNIR1 Remix von Ghost:

    http://www.youtube.com/watch?v=t3ASe4FH6us&feature=BFa&list=PL8103E220A64787A0

  2. A Perfect Universe
    39
    11.9.2012 - 12:37 Uhr

    @Felix

    Die blöden Kommentare lassen sich leider nicht verhindern, solange irgendwelche Deppen (unter anderem der Ober-Depp aus Deppendorf :) ) hier verkehren.

  3. T.M.F.K.A.D.B.
    38
    11.9.2012 - 8:34 Uhr

    @peterdm101

    Da hier von einigen schon gefordert wurde, so solle der nächste offizielle Depeche-Clip aussehen, ist ja wohl die Kritik mehr als berechtigt.

    So etwas kann man doch nicht mit ihren Videoclip-Kunstwerken a la Walking in my Shoes vergleichen. Das hier ist ein besserer Fashion-Versand-Werbefilm. Mit Kunst hat das wenig zu tun.

    Trotzdem: Hab das ja geschrieben, als Devotee-Clip ist das okay. Auch, wenn man den Bezug zu DM schon nicht mehr erkennen kann, wenn man da die Route66-Version eines anderen Interpreten drüberlegt.

  4. PeterDM101
    37
    10.9.2012 - 21:52 Uhr

    @ T.M.F.K.A.D.B.

    Hallo! Nicht wieder mit meckern anfangen. Ich hätte, ich würde, man könnte….usw. Einfach machen!!!
    Es gibt viele Route 66 Clips und dieses ist einfach so und nicht anders:))))

  5. T.M.F.K.A.D.B.
    36
    10.9.2012 - 21:16 Uhr

    Also der Bezug zu Depeche fehlt mir irgendwie doch schon gewaltig.
    Der Clip wirkt eher wie eine Touri-Verneigung vor der Route 66 an sich.

    Der Song wurde ja schon vielfach gecovert. Hab mal die Route 66-Version der Rolling Stones dazu gehört und diesen Clip dazu gesehen und das funktioniert auch. Selbst zu der Chuck Berry-Version passt das.

    Zum Schluß wäre es besser gewesen, wenn sie anstatt auf den Pazifik auf die leeren Ränge der Rose Bowl Arena geblickt hätte. Das wäre jedenfalls mein Zielpunkt einer solchen Reise gewesen. Das Rose Bowl als Sehnsuchtsort einer solchen Reise!!

    Und: Wo ist die Story? Was treibt sie an um ihren Depeche-Kick auf der Route 66 zu kriegen??

    Als Regisseur hätte ich für solch einen Clip lieber eine (dann ja schon etwas) ältere Frau genommen, die sich vielleicht a la 101-Film an ihre (Jugend-)Zeit damals auf der Masses-US-Tour 1988 erinnern würde. Man könnte dann schöne DM-Flashbacks miteinbauen und für die auch schwarz-weiss mit ins Spiel bringen.

    Parallel dazu könnte ein Mann die gleiche Reise machen, die beiden würden sich auf dem Trip immer irgendwie flüchtig begegnen, jedoch sich erst zum Schluß im Rose Bowl kennenlernen.

  6. Kiss-A-Mix
    35
    10.9.2012 - 20:21 Uhr

    Ganz tolle Aufnahmen, super gefilmt, genial geschnitten, geile Mucke. Sogar das Mädel ist geil. Die kann gleich mal zu mir nach Hause kommen, um weitere Aufnahmen zu machen.

  7. 10.9.2012 - 18:58 Uhr

    Hübsche Hauptdarstellerin,

    toll gemacht. Und die blöden Kommentare kann man sich sparen.

  8. T.M.F.K.A.D.B.
    33
    10.9.2012 - 15:12 Uhr

    In der windy City (Chicago) wäre ich im Sommer ja erstmal schnell zum Baseball gegangen…

    Nunja, als Devotee-Clip irgendwie ganz nett. Könnte aber (auch filmisch)dramaturgischer sein. Ich vermisse die Geschichte, die Pointe dahinter. Ein hübsches Mädel durch die Prärie stolzieren lassen – kann das nicht jeder!?

    Von Depeche darf es dann bitte schon ein bisschen mehr Videoclip-Kunst sein. Von ihren letzten Clips fand ich Wrong, PJ2011 und Suffer Well am besten.

  9. Lilian
    32
    10.9.2012 - 14:48 Uhr

    Respekt! Echt sehr gut gemacht. In schwarz/weiss so ganz MFTM like – wäre es noch perfekter gewesen. Aber auch so – echt super.

  10. A Perfect Universe
    31
    10.9.2012 - 12:49 Uhr

    Immer wieder schön...

    ….wenn DM von Fans interpretiert wird. So muss es sein, da will man gleich auch sowas auf die Beine stellen. ;-)