Interview im Rolling Stone

Martin Gore. Foto: Uwe GrundDrei Wochen vor Beginn der US-Tour von Depeche Mode veröffentlichte das amerikanische Rolling Stone Magazin ein Interview mit Martin Gore, in der sich der Songwriter zur Setlist auslässt. Überrascht hat uns dabei Gores Ansicht, dass But Not Tonight ein Song sei, der nur von den Fans in den USA geliebt wird. Lieber Martin, damit liegst Du falsch.

„Im Frühling haben wir in Los Angeles im Troubadour einen kleinen Auftritt gehabt, bei dem wir zum ersten Mal But Not Tonight live aufgeführt haben. Wir spielten eine Akustikversion und waren überrascht, wie sehr die Leute den Song mochten. Amerika ist wirklich der einzige Ort, wo die Fans den Song lieben“, so Martin Gore.

Gut möglich, dass Martin mit seiner Äußerung in erster Linie die Werbetrommel für die US-Tour rühren wollte. Inhaltlich müssen wir ihm nämlich widersprechen. Zumindest in Deutschland gehört But Not Tonight seit vielen Jahren zu den Favoriten der Fans. Entsprechend riesig war die Freude in den sozialen Netzwerken und natürlich in den Konzertarenen, als Martin den Song in Frankfurt und Berlin spielte. Das wird der Band kaum entgangen sein. Deshalb hoffen wir auf eine Fortsetzung bei den Winterkonzerten.

Was hat Martin sonst noch zur Setlist gesagt? Nun, zum Beispiel, dass sich die Band verpflichtet fühlt, bestimmte Lieder zu spielen: „Wir befinden uns gewissermaßen in einer Zwangslange, weil wir einige Songs einfach spielen müssen. Enjoy the Silence oder Personal Jesus wären das. Walking In My Shoes spielen wir seit vielen Jahren genauso wie Never Let Me Down Again. Daneben gibt es so viele Lieder, aus denen wir für die Konzerte wählen können. Nach 33 Bandjahren gibt es immer einige Perlen im Katalog, die man schon fast vergessen hat – und die Du einfach gerne wieder spielen möchtest.“

Zu diesen Perlen gehört auch Shake The Disease, das Martin zur Klavierbegleitung durch Peter Gordeno zuletzt häufig in seinem Akustikblock im Mittelteil der Konzerte gesungen hat. Die Entscheidung darüber, was Martin und Peter spielen, fällt dabei erst anderthalb Stunden vor dem Auftritt. „Ich frage einfach, was wir heute Abend spielen wollen. Das gibt uns eine gewisse Freiheit.“

Depeche Mode werden ihr US-Tour am 22. August 2013 in Detroit beginnen.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

92
Kommentare

  1. Mastermind
    92
    7.8.2013 - 12:19 Uhr

    @jaykay, Kommentar 82

    Welchen Mastermind meinst Du? ;-) Sicherlich nicht mich, da ich der richtige Mastermind bin^^.

  2. Violated Jesus
    91
    7.8.2013 - 8:12 Uhr

    @Jaykay
    Erik van Kassen, Mute Labelmanager bei der Intercord in Stuttgart (1987 bis 1995), kannte Camouflage und hat Martin nen Tip gegeben. Man war sich halt vorher nicht einig geworden und Camouflage haben dann letzten Endes woanders unterschrieben. Aber van Kassen fand die Jungs nett.

1 8 9 10