Das Hauptstadtkonzert

Dave Gahan live. Foto: Uwe GrundDepeche Mode haben Berlin gerockt! Rund 66.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion feierten eine große Party und ließen sich auch vom Regen nicht stören. Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher dankten es mit einem tollen Auftritt und dem Song „But Not Tonight“.

Ein Konzert in Berlin ist auch für Depeche Mode etwas Besonders. In den legendären Hansastudios arbeitete die Band an Alben wie Construction Time Again oder Some Great Reward, die musikalisch eine Abkehr von süßen Synthiepop-Klängen hin zu härteren Industrialsounds bedeuteten. Martin Gore lebte eine Zeit lang mit seiner deutschen Freundin in Charlottenburg. Und für ostdeutsche Fans war das Aufritt von Depeche Mode in den Werner-Seelenbinder-Halle im Jahr 1988 von herausragender Bedeutung.

[snippet id=tour-stoerer]

Im Vorprogramm von Depeche Mode stimmte am Sonntagabend der dänische DJ und Musikproduzent Trentemøller mit elektronischer Musik auf den Abend ein

Unter die Zuschauer hatte sich auch Anton Corbijn gemischt, der die Bühnenshow für Depeche Mode entworfen hat.

Bilder

Berlin-Stream

Setlist

01. Welcome To My World
02. Angel
03. Walking In My Shoes
04. Precious
05. Black Celebration
06. Policy of Truth
07. Should Be Higher
08. Barrel of a Gun
09. Higher Love (Martin)
10. But Not Tonight (Martin)
11. Heaven
12. Soothe My Soul
13. A Pain That I’m Used To
14. A Question Of Time
15. Secret To The End
16. Enjoy The Silence
17. Personal Jesus
18. Goodbye
—- Zugabe —-
19. Home (Martin)
20. Halo
21. Just Can’t Get Enough
22. I Feel You
23. Never Let Me Down Again

[snippet id=tour-deutschland]

Letzte Aktualisierung: 10.6.2013 (c) depechemode.de

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

234
Kommentare

  1. Menace
    234
    26.6.2013 - 4:25 Uhr

    Depeche Mode brauchen keine Bühne wie U2, um die Fans zu begeistern. Das schaffen sie auch so ohne diesem 360 Grad Tamtam.

  2. Menace
    233
    26.6.2013 - 4:20 Uhr

    Ich bin von der Bühne, vom neuen Album und von der tollen Stimmung der Band bei den Konzerten total begeistert.

  3. lost yourself
    232
    21.6.2013 - 8:49 Uhr

    @ Der Skeptiker

    66000 in ein Stadion zu bekommen ist doch ganz einfach!!!!Verkaufe erst deine
    Tourtickets und bringe dann das neue Album raus!(aber das machen ja mittlerweile fast alle so)
    Das DM sich musikalisch verändert haben steht außer Frage man macht halt im Leben auch nur einmal so ein Album wie z.B. Violator ! Aber das ist meiner
    Ansicht auch nicht das Problem bei DM.
    DM sind einfach mit Herrn Corbijn in einer Sackgasse gelandet! Man muss sich nur mal die letzten Booklets und Tourbücher ansehen!
    Und genauso siehts halt auf der Bühne und bei den Videoanimationen aus!
    Bei Devotional oder der Exiter Tour ist man aus dem Konzert gegangen
    und war begeistert und selbst die Playing the Angel Tour hatte noch was von Feeling! Doch man muss doch ehrlich zugeben jeder Gitarrenriff von ETS is gespielt und jeder Hit is zum 10x gemixt! Für alle die nur feiern und abtanzen wollen mag das reichen es soll Ihnen auch gegönnt sein!
    Aber für 85 Tacken erwarte ich einfach was anderes als eine Show die zum X Mal aufgewärmt wurde!!!

  4. mode06
    231
    19.6.2013 - 0:06 Uhr

    @Der Skeptiker
    In einer gewissen Art hast du bestimmt Recht!Aber wir alle schwelgen doch gern in der Vergangenheit;-)Und da ist es doch schön,wenn es die Idole von damals noch gibt!Ich selber mag Delta Machine immer noch nicht!Da gibt es leider nur wenige Songs,die mir gefallen!Na und!Ich bin aber sehr froh,dass es Depeche Mode heute noch gibt!
    Wir werden alle älter!Und das tun Dave,Martin und Fletch auch!Das ist doch auch gut so!Es wäre schlimm,wenn man sich das selber nicht eingestehen würde;-)
    Von daher möchte ich keine Band der Welt mit DM missen:-)

1 22 23 24