Home  →  Magazin  →  Tears For Fears nach 17 Jahren mit neuem Album und neuer Single

The Tipping Point

Tears For Fears nach 17 Jahren mit neuem Album und neuer Single

Tears For Fears - The Tipping Point (Official Music Video)

Tears for Fears sind zurück! Mit der Vorstellung ihrer neuen Single „The Tipping Point“ kündigten Roland Orzabal und Curt Smith gleichzeitig ein neues Album mit dem selben Titel für das nächste Jahr an.

Der neue Longplayer kommt nicht überraschend: Schon 2018 hatte das britische Duo ihren Anhängern ein neues Studioalbum in Aussicht gestellt. Doch Krankheit und die Corona bremsten das Vorhaben der Band zunächst aus.

Das lange Warten hat aber jetzt ein Ende. Ganze 17 Jahre ist es her, dass Tears for Fears mit „Everybody Loves a Happy Ending“ das letzte Mal ein ganzes Album mit neuen Songs präsentierten. Die letzten neuen Töne gab es 2017 auf einem Best-of-Album zu hören.

Auf „The Tipping Point“ bekommen wir nun zehn neue Songs der herausragenden Musiker zu hören. Ab dem 22. Februar 2022 wird das Album erhältlich sein. Ihr könnt es bereits jetzt vorbestellen.

Bestellhinweise*
Tears for Fears – The Tipping Point  bei Amazon
Tears for Fears – The Tipping Point  bei JPC
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

16 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Boring! Und Orzabal sieht aus wie ein hässlicher alter 100jähriger Hippie.

    The Hurting und Songs From The Big Chair waren Weltklasse, New Wave und der Style inkl. Sound stimmten.

    Antworten
  2. sehr schöööönnnn :) freu ich auf mehr !
    Hoffentlich sin die beiden dann auch wieder Live zu sehen.

    Antworten
    • danke,

      Nach the Hurting bin Ich doch sehr gespannt ,the tipping point ist der Hammer ,Das Beste ,was ich von den Beiden gehört habe ,der hintergrund ist der ,das eine sehr gute Freundin mit 52 das Zeitliche gesegnet hat ,dieser Song PAST SOWAS VON

  3. Toller Sound!!!

    Ja, die Single macht Lust auf mehr. Auch das Video ist gelungen, wobei mich die Bewegungen und Aktivitäten des Herrn Orzabal ein wenig stören und ich die ruhige Art und Weise von Herrn Smith vorziehe. Das die beiden nicht nur unterschiedlich auftreten, sondern auch nicht immer einer Meinung waren, sieht man ja an der langen „Pause“ der beiden.
    Aber das Lied klingt gut, bin auf den Longplayer gespannt…

    Antworten
  4. Großartig!

    … die beiden Herren können‘s noch wirklich! Sensationell gut – und übertrifft meine Erwartungen weit. Da kommt Vorfreude auf das Album auf. Auch das Video dazu ist gut. Man wartet nur noch, dass der Mann mit Bart das Meer teilt wie Mose nach dem Exodus. ^^

    Ich hatte mir vor kurzer Zeit auch wieder einmal das erste Album, „The Hurting“, angehört: Meines Erachtens wurden Tears for Fears von vielen massiv unterschätzt. Da sind wirklich großartige Kompositionen dabei, die sich damals schon klar vom Mittelmaß der Werke so mancher Zeitgenossen der 80er wohltuend abgehoben haben. Es wäre interessant zu wissen, wie „The Hurting“ jetzt klänge, würde sie‘s nochmal aufnehmen und neu instrumentieren. Fraglich nur ob der dafür erforderliche Stimmumfang noch ausreichen würde. Ich würde das dennoch gerne hören wollen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.