Home / Depeche Mode News / Martin Gore stellt seine neue E.P. im Livestream vor
The Third Chimpanzee

Martin Gore stellt seine neue E.P. im Livestream vor

Am Freitag erscheint Martin Gores neue E.P. mit dem Titel „The Third Chimpanzee„. Am Tag vor der Veröffentlichung stellt euch der Depeche-Mode-Songwriter die Tracks persönlich vor.

Am 28. Januar spielt Martin ab 21 Uhr die fünf Tracks seines Mini-Albums als Livestream über seine Facebook-Seite. Nicht nur das: Der Musiker wird seine Musik zeitgleich kommentieren.

The Third Chimpanzee“ ist Gores erstes Soloalbum seit fünf Jahren. Erneut hat sich Gore auf das Schreiben von Instrumentalstücken beschränkt. Ob bei den Arbeiten in seinem Heimstudio auch Songideen für Depeche Mode entstanden sind? Vielleicht gibt es uns Martin am Donnerstag erste Hinweise darauf, was wir in diesem Jahr noch erwarten können.

The Third Chimpanzee

Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Foto: Mute

Trackliste

01. Howler
02. Mandrill
03. Capuchin
04. Vervet
05. Howler’s End
Die E.P. erscheint digital, auf CD sowie im azurblauen Vinyl.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

DQo8ZGl2IGNsYXNzPSJzcC1hZC0tY29udGVudGFkX19mb290ZXIiPg0KCTxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KCSAgICAgCXN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1sYXlvdXQ9ImluLWFydGljbGUiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImZsdWlkIg0KCSAgICAgCWRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItODU2MTgxNDYxMjcwOTgxNCINCgkgICAgIAlkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjM5Njc5MTI5MDAiPjwvaW5zPg0KCQk8c2NyaXB0Pg0KCSAgICAgCShhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQoJCTwvc2NyaXB0Pg0KPC9kaXY+DQo=

85 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Frage in die Runde… Was rechtferigt eigentlich den Preis von 12,39 € bei Amazon für eine 5 (!) Songs umfassende EP? Ich finde das verhältnismäßig etwas arg hoch angesetzt.

    Antworten
    • Wer gleich bei erscheinen kauft zahlt am meisten, nach 3-4 Wochen wird der Preis unter 10€ liegen, das letzte Solowerk MG zb. gibts aktuell für 8,29€ als CD Version.

      Antworten
      • „MG“ ist aber auch ein paar Jährchen her. Mir geht’s nicht darum, dass ich das nicht stemmen könnte; die knapp 200 Tacken oder wie viel das damals war habe ich die Mode-Box auch mal eben aus der Portokasse bezahlt. Das war aber auch für mich verhältnismäßig. ;-)

      • Mich interessiert einfach, wie sich der Preis zusammensetzt. Bei 5 Songs auf einer EP finde ich den Preis verhältnismäßig hoch; auch wenn er – relativ betrachtet – nicht die Welt ist.

    • Preise sind frei wählbar. Herstellung, Verpackung, Vertrieb, u.s.w. ist immer gleich. Egal ob 1 Lied oder 19 Lieder auf der CD sind. Von daher…………………………..

      Antworten
      • Ah, die erste vernünftige Antwort. :) Na dann… Vielen Dank. Ach, was sind schon 12 Euro.^^

  2. Immerhin hat mich seine Inspiration zum Sound inspiriert, mich über das Buch „Der dritte Schimpanse“ dem Klang seiner neuen EP zu nähern. Vielleicht bekomme ich dadurch einen besseren Zugang.
    Auch wenn mir die Songs nicht in ihrer Gänze gefallen sollten, habe ich wenigstens ein hochinteressantes Buch gelesen, welches ich ohne Martins Idee nicht kennen würde.
    Danke schon mal dafür…

    Antworten
  3. Die Corona-Quarantäne müsste für the introvertiert-perversen Träumereien von Mart’s lyrischem Depeche-Mode-Song-Ich doch ein wahres Shangri-La sein! :D

    Antworten
    • Jep, Corona wird die Texte auf dem neuen DM-Album sicherlich maßgeblich beeinflussen. Entweder wird’s noch düsterer als Spirit oder genau dass Gegenteil (Aufbruchstimmung).

      Nur bitte nicht wieder so ein gequältes Gegurgel wie bei „Eternal“.

      Antworten
      • Bei „Eternal“ bin ich noch nicht ganz mit mir im Reinen – so scheinbar platt, einfach und kurz und doch so heftig … hat irgendwie fast etwas unverschämtes, wie man da mit extremen Gefühlsanforderungen überfallen wird.
        Ich find auch, dass Mart’s stimme bei dem Song irgendwie unnatürlich „fett“ klingt, das ist auf den letzten Alben irgendwie immer so – was ist da bloß los?
        Der selbst Song erinnert mich stark an „Black Day“ vom Bonusmaterial der „Black Celebration“, und das „Little one“ von dem er singt ist natürlich auch ein Zitat von „A Question of time“.

        Ich habe letztes Jahr „Spirit“ immer beim Eislaufen gehört, besonders „Poison Heart“, „The Last Time“ und „Fail“ waren dabei öfters auf der Playlist, aber zu „Eternal“ habe ich mir auch eine Choreography entwickelt bei der sich die umstehenden Eisläufer sicherlich an einen sterbenden Schwan erinnert gefühlt haben :D

  4. Das Demo „Howler“ ist bereits vor der Pandemie geschrieben wurden, mit der Idee weitere Stücke auszuarbeiten im März 2020.
    Ich behaupte das Projekt ist im Sommer fertig gestellt wurden.

    Vielleicht nach einer Pause schreibt Martin seit Monaten an neuen Depeche Mode Songs.
    Ich denke das DM Album kommt im Oktober.

    Antworten
    • also dieses Jahr wird wohl kein neues Depeche Mode Album kommen, die Band ist noch nicht mal im Studio.
      Vlt. gehen sie ja ab März/April ins Studio.

      Antworten
      • Spirit wurde in nur 4 Monaten (April- August 2016) im Studio aufgenommen, möglich ist es.

      • und erschien im März 17, dieses Jahr nicht mehr.
        Selbst PTA, die am schnellsten produziert wurde, da ging es im Januar 05 los, Release war Oktober 05.

  5. Ich werde das Album noch nicht beurteilen, da ich es noch nicht vollständig gehört habe. Mandrill finde ich sehr gelungen, Howler und Capuchin überzeugen mich leider überhaupt nicht. Nun werde ich erst einmal den Rest abwarten und mich dann für oder gegen einen Kauf entscheiden. Natürlich liegt die Schönheit immer im Auge des Betrachters, und Martin wird seine Arbeit natürlich als Meisterwerk bezeichnen (und das ist auch gut so), aber für meine Ohren ist das noch nichts. Das wäre natürlich auch sehr schade, da zum ersten Mal etwas in meiner Sammlung fehlen würde. Von daher hoffe ich noch auf ein gutes Gesamtergebnis am Freitag. Danach werde ich mich entscheiden!

    Antworten
    • Ich finde „Mandrill“ und „Howler“ sehr gelungen. Ich denke, dass Martin uns damit etwas sagen will. Nur was, das habe ich noch nicht ergründen können. Dazu müsste man wirklich die ganze EP hören.

      Im Übrigen finde ich das Albumcover nett gemacht. Schön bunt und viel schöner als dieses scheußliche Cover von „MG“.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.