Home / Depeche Mode News / Die Party For The Masses geht aufs Schiff
Open Air

Die Party For The Masses geht aufs Schiff

Fast exakt einem Jahr nach den beiden fulminanten Abschlusskonzerten von Depeche Mode in Berlin lädt das Eventschiff „Cap San Diego“ zur ultimativen „Wiedersehensparty“ im Hamburger Hafen ein.

Am 27. Juli 2019 könnt ab 20.00 Uhr könnt ihr auf auf zwei Decks des als „Schwan der Südsee“ bekannten, wohl schönsten Museumsfrachter der Welt der feiern.

In Luke 3 wird euch 101% Depeche Mode mit Dj Marco. Auf dem Achterdeck gibt es Best of DM, Synthie-Pop, 80er und Pop&Wave.

Tickets bekommt ihr online über Eventim.

Weitere Infos bei Facebook.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

53 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Ich weiß nicht.

    Mann könnte vielleicht was draus machen, aber so wie der Song jetzt ist gefällt er mir nicht. Zu lang, zu viele Ecken und Kanten.

      • Danke! Die Nummer mit Sten ist aber Spielerei, mehr nicht. Der Song ist aber geil.

  2. be pleased about 40 years Depeche Mode
    (since 1979 as Composition Of Sound)

    • Genau, Mund halten und bloß alles schlucken. Und dafür sind unsere Ahnen früher auf die Straße gegangen…

  3. Was wäre Depeche Mode
    wenn Martin Gore gegangen wäre , statt Alan ?

    • Die Band wäre Geschichte

      Nach den Querelen und dem Ärger bzw. dem Streit zwischen den einzelnen Mitgliedern konnte einfach nur Alan die Band verlassen, alles andere hätte definitiv das Ende der Band bedeutet.
      Sofad wäre damit das letzt veröffentlichte Album der Jungs.
      Was absolut schade wäre….

    • DM ohne Mart

      ist absolut undenkbar, genauso wie ohne Dave.
      Schlimm genug das Alan gegangen ist und sich DM dadurch zum negativen verändert hat.
      Ich hoffe inständig das alle vier irgendwann noch einmal zusammenkommen und ein Knalleralbum veröffentlichen.
      DM ohne Mart? Was für eine irre Idee!

    • Martin

      Die Band hätte sich – wenn sie denn überlebt hätte – ohne Martin anders orientiert. Wie, kann man nicht sagen – hierzu fehlt (zum Glück) der messbare Vergleich. Ich mag es mir nicht ausmalen… Wer kann schon so gefühlvoll und impulsiv Somebody oder TTYS singen? Da fällt mir niemand ein.

      Im Falle von Alan wissen wir aber, wie sich Depeche Mode ohne ihn entwickelt hat wie es mit ihm war. Hier kann man tatsächlich vergleichen und daher kann man auch ein wenig mutmaßen, wie die Alben nach SoFaD in etwa klingen würden, hätte Alan noch mitgewirkt. Wobei sich Ultra noch eine Spur nach Alan anhört, da wurden wohl „Reste“ verfrickelt.

      Man vergleiche nur einmal In Chains mit dem Remix von Alan.

      • Ultra ist super umgesetzt worden ohne Alan….
        da stimmte der Producer, Tim Simenon, mit den hätten Sie gerne noch 1-2 Alben machen können, statt Hillier.

    • Was hier einige so sinnieren, ist echt krass. Woher wisst ihr denn was mit oder ohne den und den passiert wäre? SOFAD wäre angeblich das letzte Album usw. Leute ehrlich, bitte nicht alle auf Cable machen. Der Nick ist Programm, da lehnt einer das WLAN ab, lebt noch in seiner Kabel-Welt und genauso verhält es sich mit ihm und anderen hier. DM sind wie ein guter Wein. im Alter immer geiler, optisch wie musikalisch.

      • Wein

        Du mit deinem Wein… Leg mal eine andere Platte auf. Oder magst Du ihm so gerne, dass in deinen Worten der Geist des Weines steckt? Wundern täte es mich nicht… ;-)

      • Optik

        Wo bitte ist denn die heutige Optik besser als die Ende der 80er bis Ultra? Hast Du was an den Augen?

        Mart sieht immer mehr aus wie der Sänger der EAV und Dave wie ein schwuler italienischer Zuhälter.

      • Dave

        wirkte bei der letzten Tour unglaublich dünn, schon fast mager. Das sah wirklich nicht mehr gut aus. Etwas mehr auf den Rippen würde ihm gut bekommen.

    • Oder, was wäre wenn Andy statt Alan gegangen wäre?

      • Andy ist Martins bester Kumpel, sein Sprachrohr.
        Musikalisch kann man über Andy streiten, seine Funktion als Kumpel ist für’s Gefüge innerhalb der Band aber sehr wichtig. Andy’s Ausstieg hätte definitiv das Aus für dM bedeutet. Es konnte nur Alan gehen…

      • So ein Quatsch.

        Ich spiele mit den wenigsten meiner Kumpels in einer weltweit erfolgreichen Band und trotzdem sind wir Kumpels.
        Was hätte sich für Mart geändert wenn AF gegangen wäre? Nichts! Was hätte sich für DM, ihren Sound und für uns Fans geändert? Nichts! AF wäre absolut entbehrlich gewesen. Leider ist statt dessen das Soundgenie schlechthin rausgemobbt worden.

    • Fletch gehört klar zur Band, er ist schließlich von Anfang an dabei, aber sind wir ehrlich er wäre völlig entbehrlich und Dave und Martin hätten Depeche Mode sicher nicht aufgelöst wäre er aus Gesundheitlichen Gründen oder aus sonstigen Gründen vor Jahren ausgefallen oder ausgestiegen. Und Live wäre er schnell durch einen zweiten Keyboarder neben Gordeno ersetzt worden oder Martin legt seine Klampfe beiseite und spielt wieder mehr Keyboards…

      Depeche Mode ohne Martin als Hauptsongschreiber? Eigentlich undenkbar das dann Dave alle Songs oder irgenwelche andere Komponisten neue Songs für DM geschrieben hätten…

      Depeche Mode ohne Sänger Dave? Ebenso undenkbar das Martin dann alle alte und neue Songs singt oder gar ein neuer Mann als Sänger engagiert wird, so eine Gruselshow wie die Rockband Queen ohne Freddie Mercury bleibt uns hoffentlich erspart. https://www.youtube.com/watch?v=nBAmzixb4eA

      • Manches kann ich nicht nachvollziehen. Ohne Fletch wär alles doof. Ich hab zwar keine Ahnung von Depeche Mode aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu.

    • Cable Deine Anfeindungen gegen den heutigen Dave ist nicht mehr normal. Aber wer auf veraltete Kabel steht, nicht mit der Zukunft geht.

  4. naja

    Wenn man bedenkt was so ein Schiff an Strom und Treibstoff verbraucht, kann wohl keine so tolle Stimmung mehr aufkommen = co2. Aber: Dafür sind D M inzwischen die besten seit je, setzten immer noch einen drauf. Was machen die 5 eigentlich grade?

    • Greta - hier bitte nicht!

      Also nicht auch hier noch CO2 etc……, das nervt und soll uns doch alle nur von den anderen Problemen ablenken und scheinbar klappt das bei den ganzen Schülern gut: die neuesten Handy, Flugreisen in den Süden…., aber Freitags nicht zur Schule.

  5. .."sinking not today"

    Bei dem Traffic hier in letzter Zeit, sollte eigentlich dass Beiboot ausreichen…
    Pfingsttreffen in B. war ja auch nicht so dolle.

    • Liegt an den vielen „Fans“ oder die es glauben Fans zu sein, die immer noch den „alten Zeiten“ nachweinen. DM gehen mit der Zeit, sind inspiriert, gehen neue Wege, schnuppern bei den Youngster-Gruppen und mischen ihre Stärken. Leider erkenn das wenig.

      • Da gebe ich Dir vollkommen recht!
        Ich und viele andere Depeche Mode
        Fans, weinen immer noch den alten
        Zeiten nach!!! ;-))

      • Vielleicht

        erkennst auch nur Du nicht das DM nicht mehr das sind was sie mal waren. Noch immer gut, aber eben nicht mehr legendär, innovativ, zeitgeistbestimmend, schlicht kult.

      • Legendär

        sind sie noch immer, werter R Tour. Aber wenn Du meinst, dass früher, sagen wir bis 1993, mehr „Depeche Mode“ in der Band war, gebe ich dir Recht.

    • Man sollte das große und ganze DM-Bild erkennen. Weitsichtigkeit ist nicht jedermanns Sache. Es stecken einigen noch in ihrer Kindheit drin mögen ihren Matchbox, ihre Puppen und was auch immer. Genauso verhält es sich mit einigen Dauernörglern hier. Depeche Mode sind wie in guter Wein. Waren sie früher noch erfolglos, sich selbst feiern über Bravo u. Co., sind sie seit 20 Jahren geil gereift und etwas für Musik-Experten. Nicht jeder kann das nachvollziehen, denn dazu gehört auch ein wenig musikalischer Intellekt. Aber Boys und Girls, meine Damen und Herren, genießen wir einfach DM, das aktuelle DM sowieso.

      • Ein gutes Beispiel ist übrigens Cable. Der Nick deutet durchaus auf etwas hin. Heute nutzt jeder W-Lan. Das Innenleben sagt oft viel aus. Ich will da nicht beleidigend sein, doch ich schreibe auch wie es ist. Also bleibt alle locker vom Hocker, wir sind ja alle irgendwie Fans.

      • FCDM

        will uns wohl indirekt sagen, dass die rosarote Brille voll im Trend liegt.

        Steht dir aber gut.

      • Ach Quatsch

        DM werden im Alter genauso wenig besser wie Männer interessanter. Uns fallen die Haare auf dem Kopf aus, wachsen dafür in den Ohren, wir kriegen Bäuche und Herzbeschwerden etc.. Von den Frauen mal ganz zu schweigen.
        DM waren mal eine richtig coole geile Sau und sind jetzt ein alter Mann (Siehe oben). Eine natürliche Entwicklung, aber keine die mir gefällt.

    • A wie Alter, A wie Alan

      Mit dem Alter hat das nichts zu tun, sondern eher mit der Entwicklung der Band seit dem Abgang von Alan Wilder. Ich lehne mich aus dem Fenster und behaupte, dass mit Alan Wilder aus Spirit so etwas wie ein zweites Violator geworden wäre.

      • Viele behaupten alle Alben nach Violator oder SoFaD wären Knaller mit Alan viel viel viel besser gewesen. Vielleicht hätte sich aber auch alles nach Film-Soundtrack angehört. Hab es zwar nicht groß verfolgt was der große Soundtüftler so gemacht hat aber viel war es nicht und so richtig geil war es auch nicht. Ich für meinen Teil glaube das es mit ihm nicht besser oder anders gelaufen wäre. Und wer will schon zig Violator-Klone haben?

        Enjoy!!!

      • Violator Klone

        Ich hätte gerne jede Menge Violator- und Sofad-Klone.
        Und was Alans Soloschaffen betrifft, soundtechnisch waren die Recoil Sachen echt geil und innovativ. Das gepaart mit Marts Songs wäre schon um einiges besser gewesen wie das was wir letztendlich bekommen haben.

      • Violator 2.0

        Das Violator das mit Abstand beste Album ist, ist unbestreitbar. Will man die Symbiose aus Violator und einem neuen Gewand hinbekommen, so braucht es ein Soundgenie. Und wer ist ein Soundgenie? Richtig, Alan Wilder. Da kann mir keiner etwas anderes erzählen. ;)

  6. DM Party

    Hoffentlich geht der Kahn nicht unter. Wenn DM-Fans das Tanzbein schwingen, sehen die Milchbubis mit ihrem Discogezappel aber alt aus. ;)

    Ein Davedance-Contest wäre eine nette Beigabe…

  7. Die Zeit vergeht schnell...

    Off-Topic: Kaum zu glauben: Aber wenn der Rhythmus der letzten 20 Jahre beibehalten wird, sollten wir in ca. 5 bis 6 Monaten bereits die ersten News zum neuen Album erhalten. Tja, was sind schon 4 Jahre. :-)

      • Falsche Antwort ;-)

        a) Bin locker (du nicht? Uups, ist ja auch eine sinnfreie Unterstellung :-) ) b) Sinnieren ist nix Schlimmes und c) Natürlich zählen nur Fakten. Gebe lediglich den Hinweis, wie flott die Zeit läuft. Man hat ja so ein Gefühl, als ob die Berlin-Konzerte erst vor 6 Wochen waren. ;-) Also alles gut :-)

      • Stepi. No Panic auf der Titanic. Du bist durch den TÜV. Ich sehe dich im DM-Mittelbereich. Fakten zählen, du hast somit eine neue Erkenntnis gewonnen. Durch wen, richtig. Also keine bösen Worte zwischen uns. Großer Bruder meets „Kleiner Bruder“. Lerneffekt.

  8. fein...

    ist leider zu weit weg, aber echt tolle Idee. allen viel spaß dort :)
    waiting for the bluray….

    • Ich bin da, wer noch? Als echter Fan scheut man keinen Weg.

      • Genau. Selbst wenn die Party irgendwo am Rande der Zivilisation wäre, geht man selbstredend hin – man ist ja ein Fan. :D

Kommentare sind geschlossen.