Rock and Roll Hall of Fame

Alan Wilder schweigt zu gemeinsamen Auftritt mit Depeche Mode

Seit der Bekanntgabe, dass Depeche Mode in die „Rock and Hall of Fame“ aufgenommen und zu ihrer Einführung live auftreten werden, sprießen die Gerüchte um einen gemeinsamen Auftritt von aktuellen und ehemaligen Mitgliedern der Band. Jetzt soll sich Alan Wilder geäußert haben.

In Internet kursiert ein angebliches Zitat von Alan, er würde darüber nachdenken, mit den Jungs auf der Bühne einen Song zu spielen.

Das würde uns – wie wohl die meisten Fans – natürlich sehr freuen. Nur: Alan hat bisher überhaupt kein Statement abgegeben. Das wissen wir aus sicherer Quelle. Der Musiker schweigt derzeit lautstark zu allen Spekulationen.

Wir dürfen also weiterhin gespannt sein, was am 2. Mai bei der Einführungszeremonie in Cleveland passieren wird.

Letzte Aktualisierung: 4.2.2020 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

52
Kommentare

  1. DM86-12
    19.2.2020 - 11:02 Uhr
    24

    Alan & Vince

    verpackt in einem Set mit 5-6 Songs wäre ne runde Sache und würde die 40 Jahre DM stil- und ehrenvoll abrunden. ob das dann in dem fall wilders für ein „Anschlussengagement“ reicht, wird die zukunft zeigen. die beiden Ex sind aber auf jeden fall bestandteil der bandgeschichte.

  2. ron
    18.2.2020 - 7:27 Uhr
    22

    „Al war doch der Technikfreak.“

    Doch das ist mitlerweilen 25 Jahre her.
    Habe auch grossen Respekt vor allem was die Jungs geleistet haben.

    • Elysium ??
      18.2.2020 - 8:19 Uhr
      22.1

      Er ist seit 25 Jahren weg von Depeche Mode, soweit richtig, er hat danach aber Solo mit seinem Projekt Recoil weiter Musik gemacht, und 2011 veröffentlichte er den Remix In Chains von Depeche Mode neu auf ihrem Remix-Album Remixes 2: 81–11.
      2010 trat er übrigens in der Royal Albert Hall nach 15 Jahren Trennung zusammen mit Depeche Mode für den Song Somebody auf. Er hat aber bestimmt weder das spielen verlernt, noch wie man Synthesizer bedient bzw. programmiert.

      Depeche Mode – In Chains ( Alan Wilder Remix) ?

      https://www.youtube.com/watch?v=3J7Sh-SQjnM

    • Fabio
      18.2.2020 - 18:17 Uhr
      22.2

      Alan the boss

      Is the boss forma ever

  3. ron
    17.2.2020 - 16:24 Uhr
    21

    Besser ohne Alan

    Ob der Alan nach all den Jahren überhaupt noch weiss wie man in einem heutigen Modernen Studio arbeitet? Die Recoil sachen fand ich nie wirklich berauschend.
    von mir aus braucht er nicht zurück zu kommen. Für die HallofFame Gig wäre es natürlich schön wenn allle 5 mit bei wären.

    • Ralf
      17.2.2020 - 18:48 Uhr
      21.1

      das weis der schon noch. Ich habe großen Respekt vor Alan Wilder, und auch vor Vince Clarke. Über Alan sagten übrigens auch die anderen Musiker zur Anfangszeit: Alan war der perfekte Musiker, wir nicht. Ich denke, SOFAD ist hauptsächlich Alan`s Werk. Und was der für eine riesen Lücke hinterlassen hatte, sah man dann bei ULTRA, als man eine ganze Menge andere Leute arrangieren mußte. Aber es ist gut so, wie es gekommen ist.Auch der Abgang von Clarke. Das ist meine Meinung.
      Wäre Al oder Clarke noch dabei, gebe es evtl. Depeche Mode gar nicht mehr…schwierige Konstellation…
      Verlernen? ich denke wenn eine musikalische Begabung einem im Blut liegt, kann man das nicht mehr verlernen..und Al war doch der Technikfreak.

      • Tom Meeloo
        18.2.2020 - 21:48 Uhr

        So weit ich weiß, saß Alan mit Gareth Jones noch im Hansa Studio, wenn der Rest der Band längst gegangen war, sogar in den Urlaub.

        Bei einer Hansa Studio-Führung versuchte ich aus Gareth Jones herauszuquetschen, welche Technik sie denn verwendet hätten: „Wir haben das benutzt, was da war.“

        Wichtig war ihm die Botschaft, dass es nicht auf das Equipment ankomme, sondern w e r mit einem bestimmten Instrument virtuos umginge. Sein Beispiel war Jimmy Hendrix mit seiner Gitarre. Beinahe sprach Gareth dies an dem selben Ort aus, wo Hendrix‘ Tonmeister Eddie Kramer einige Jahre zuvor selbst von der Zusammenarbeit mit Jimmy berichtete.

        Als sehr faszinierend empfand ich, dass Gareth beim Aufstieg über die legendäre Treppe, die für die Band einst ein Fotomotiv hergab, spontan mit seinen Fingern auf dem Geländer trommelte. Daraufhin fragte ich ihn, ob er noch immer in der Welt, die ihn umgibt (Vgl. The world we live in), nach Sounds sucht: „Yesss!“

    • Franz
      19.2.2020 - 11:10 Uhr
      21.2

      Alan return

      Ich stimme nicht zu Martin benutzt Maschinen aus den 80ern!
      verwendet keine modernen Maschinen. Die modernen sind einfach zu bedienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.