Die 80er Jahre zählen auch heutzutage noch zu den spannendsten musikalischen Zeiten überhaupt. Der zunehmende Einsatz von elektronischen Musikinstrumenten ebnete nicht nur vielen Bands den Weg in die Charts, sondern erschuf gänzlich neue musikalische Genre. Zu den wohl prägnantesten Stilrichtungen jener Zeit zählen dabei ohne Zweifel ‚Pop & Wave‘ und die in den ersten Jahren der 80er überaus präsente ‚Neue Deutsche Welle‘.

Ein Kind dieser Neuen Deutschen Welle war auch das Trio Hubert Kah, die mit „Rosemarie“ und „Sternenhimmel“ den großen Durchbruch schafften und zusammen mit Künstlern wie Joachim Witt, Extrabreit, Markus und Peter Schilling den Begriff NDW mitprägten. Im Gegensatz zu vielen ihrer Weggefährten aus jenen Tagen, schafften es Hubert Kemmler, Markus Löhr und Klaus Hirschburger allerdings, sich auf Alben wie ‚Goldene Zeiten‘, ‚Tensongs‘ und ‚Sound Of My Heart‘ neu zu definieren. Dabei ging es weg von der Neuen Deutschen Welle und hin zum lupenreinen Pop.

Diese musikalische Entwicklung von Hubert Kah gibt es nun als Doppel CD, zusammengestellt von Piet Blank und Jaspa Jones ( Blank & Jones ).
Unter dem Titel „So80s presents Hubert Kah“ liefern die ‚So80s‘ Schöpfer keine lieblose Aneinanderreihung von Singles, sondern präsentieren, wie auch auf den So80s Compilations, wieder extralange und zum Teil erstmals auf CD erhältlicher Versionen sämtlicher Singles sowie ausgewählte B-Seiten aus den 80ern.
Interessant ist dabei die Aufteilung der beiden Silberlinge. Während auf CD 1 alle in Deutschland erschienen Singles chronologisch vereint sind, gibt es auf CD 2 die in den USA und Japan zum Teil unter anderem Namen veröffentlichten Pendants.

Auftakt zur Zeitreise durch die Diskografie von Hubert Kah bieten auf dem ersten Silberling die frühen NDW-Jahre mit den Hits wie „Einmal Nur Mit Erika„, „Sternenhimmel“ und „Rosemarie„. Die sich anschließenden Veröffentlichung aus dem 1984er Album ‚Goldene Zeiten‚ zeigen eindrucksvoll, wie sich das Trio seinerzeit weiterentwickelt hat. Lediglich die deutschen Texte ließen damals noch einen Zusammenhang mit dem wenige Jahre zuvor zelebrierten NDW vermuten.

Raffinierte Popsongs wie „Engel 07„, „Wenn der Mond die Sonne berührt„, „Goldene Zeiten“ und das leicht melancholische „Solo Tu“ klingen auch heute noch wunderbar frisch und unverbraucht.
Gleichzeitig ebneten sich Hubert Kah mit diesem Album den Weg für den Sprung über den großen Teich. Englische Versionen der Songs „Engel 07„, „Solo Tu“ und „Wenn der Mond die Sonne berührt„, das kurzerhand einen neuen Text bekam und als „The Picture“ veröffentlicht wurde, verhalfen dem Trio zum großen Durchbruch in den USA und Japan.
Eine logische Konsequenz aus dem internationalen Erfolg war, dass die folgenden beiden Alben in englischer Sprache produziert wurden.
Trotz Schützenhilfe von Michael Cretu (u.a. Sandra), blieb der große Erfolg in Deutschland mit Singles wie „So Many People“ oder „Military Drums“ aus. Besser lief es hingegen auf internationalem Parkett, so dass die Band in der zweiten Hälfte der 80er hauptsächlich im Ausland musikalische Erfolge feiern konnte.

Die auf dem zweiten Silberling enthaltenen Remixes und englischen Versionen der Singles aus dem Album ‚Goldene Zeiten‚ sowie ein Interview im Booklet, runden die Reise durch die Diskografie von Hubert Kah glamourös ab.

In Zusammenarbeit mit den Gründungsmitgliedern, haben Blank & Jones hier eine beeindruckende Hommage an eine Band geschaffen, die nicht nur stilprägend in ihrer Anfangszeit war, sondern auch im weiteren Verlauf ihrer Karriere auf authentische Art zeitlose Popmusik produziert hat, die einfach Freude bereitet. Kauftipp!

„So8os Presents Hubert Kah (By Blank & Jones)“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.