preysingle.jpgDie neue Recoil-Single „Prey“ kann ab sofort bei iTunes in verschiedenen Versionen herunter geladen werden – natürlich auch in bester iTunes-Plus-Qualität. Über diesen Link gelangt ihr direkt zur „Prey“-Single! Wer lieber bei Musicload lädt, kann „Prey“ direkt über diesen Link herunterladen. Außerdem gibt es von Mr. Alan Wilder eine neue Videobotschaft.

Ihr seid herzlich eingeladen, Eure Meinung zum Song in den Kommentaren zu hinterlassen.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

22
Kommentare

  1. Kawunz
    22
    1.7.2007 - 12:37 Uhr

    also, mir is wurscht!!! Schönen Sonntag!

  2. Shoy
    21
    28.6.2007 - 15:41 Uhr

    @Rush (16)
    Vielleicht solltest du, bevor du hier losbabbelst, vorher in dich gehen und überlegen, was du wirklich meinst. Dir gefällt die Musik nicht so sehr? Ist im Prinzip okay, aber im Thread zu Dave’s neuem Album hast du geschrieben: „…ich bin schon der Meinung, dass Alan uns mit seinem genialen Album mehr zu sagen hat.“
    …ja was denn nun?!? Nicht-gefallen oder genial ist ein Riesenunterschied!!!
    Abgesehen davon kennst du wie wir alle weder Alans komplettes Album, noch überhaupt einen SCHNIPSEL von Daves neuen Songs – da finde ich so eine wertende Aussage, die völlig aus der Luft gegriffen ist, ein starkes Stück!

    @Mülli
    „Wenn man der Öffentlichkeit etwas vorsetzt sollte es zumindest den Ansatz einer Melodie und wenigstens ein kleines bisschen eingängig sein“

    Alan macht das, was IHM eingängig ist, für IHN Rhythmus und Melodie hat (und für ein paar von uns Hörern auch). Er arbeitet mit Sängern zusammen, deren Stimme IHM gefällt und komponiert seine Sachen für SICH, nicht für die allgemeine Öffentlichkeit und ihm ist wegen seiner etwas anderen Musik auch klar, dass er kein Million-Seller in der Öffentlichkeit ist. Ihm macht die Sache Spaß und er freut sich darüber, dass es einige Leute gibt, die seine Musik mögen, wenn er es wagt, sie zu präsentieren und schert sich einen Dreck darum, ob sie massentauglich ist. Willst du ihm deshalb eine Veröffentlichung seines Outputs verbieten? Wer soll denn beurteilen, was Melodie ist und wieviel % davon enthalten sein müssen, um veröffentlicht zu werden? Kann ja sein, dass du etwas anderes ertwartet hast und jetzt enttäuscht bist. Das ist schade, aber trotzdem hat jeder jedes Recht, seine Musik „der Öffentlichkeit vorzusetzen“, ohne Soll-Regel und so manche Musik (ob E- oder U-Musik), die zu ihrer Zeit als daneben verpönt war, hat in späteren Zeiten ihre Wertschätzung als wunderbar aber ihrer-Zeit-voraus gefunden (allgemein gesagt, ohne dass ich Alan dazu zählen wollte). Naja… und es hat auch nicht jeder die gleichen Ohren wie du, sondern es gibt genug, die in den Songs sehr wohl Melodie und eine etwas andere Eingängigkeit wahrnehmen (ich auch) – sind wir keine „Öffentlichkeit“?