Out Of Line Records zählt seit jeher zu den treibenden Kräften der elektronischen Independent-Szene und vereint unter seinem Dach Bands wie And One, Combichrist und Client. Seit drei Jahren veröffentlicht das Label zudem das hauseigene und kostenlose Printmagazin Electrostorm, das die Fans stets auf dem Laufenden hält. Und da Wort selten Musik umschreiben können, gibt es seit 2009 den passenden Sampler zum Magazin – und das zum Minipreis!

Wie schon auf dem Vorgänger, bietet auch „Electrostorm Vol. 2“ wieder einen Querschnitt durch das aktuelle Repertoire des Labels. Große Namen wechseln sich dabei mit Newcomern, eingängigen Popsongs und harschen Clubtracks ab.
Da wären zum Beispiel die Ladies von Marsheaux, die mit ihrer mitreißenden Electropop Nummer „Breakthrough“ tolle Akzente setzen können. Ähnlich poppig geht es mit Lola Angst weiter, die mit „Boulevard Of Broken Hearts“ einen echten Ohrwurm beisteuern.
Großartige Momente liefern auch Solitary Experiments mit „A Rush Of Ecstasy“ und die Newcomer von Chrom. Zusammen holen beide Acts vergangene Futurepop-Zeiten wieder in die Gegenwart zurück und liefern dabei erstklassige Floorburner ab.

Brennen tut es auch bei der Live Version von And One’s Stand The Pain. Wie schon auf dem ersten Teil, beschließen Steve und Co auch dieses Mal wieder den Sampler mit ihren Sounds.

Deutlich härter wird es hingegen im Mittelteil der CD. Mit Rabia Sorda, dem Nebenprojekt von Erk Aicrag (Hocico), Suicide Commando, God Module und Combichrist geht es deutlich direkter zur Sache. Satte Beats und aggressive Sounds bilden dabei das Fundament der einzelnen Songs.
Wenig überzeugend fallen hingegen die Beiträge von Agonoize, Kriminal Minds und Terminal Choice aus. Zu plump, zu vorhersehbar und uninspiriert hämmern die einzelnen Tracks durch die Boxen. Dabei muss man fairerweise sagen, dass es sich bei dem Beitrag von Terminal Choice um einen Remix von Agonoize handelt. Das Original kommt wesentlich harmonischer und weniger brachial und hätte hier durchaus besser gepasst – schade!

Sieht man mal von den genannten Wermutstropfen ab, ist den Machern des Samplers hier erneut eine tolle Zusammenstellung aktueller Hits gelungen – und das zu einem unschlagbar günstigen Preis! Tipp!

„Electrostorm Vol. 2“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

outoflinelogo

www.outofline.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.