Bis heute ein Klassiker

Shake The Disease (Videocapture, dm.com)Depeche Mode haben wieder ins Videoarchiv gegriffen und zum Jahrestag ihrer Single „Shake The Disease“, die in diesen Tagen ihr 29. Jubiläum feiert, einen Clip mit alten Aufnahmen von TV-Auftritten veröffentlicht.

Die 80er-Jahre waren schon ein tolle Zeit. Die Jacketts wurden mindesten zwei Nummern zu groß getragen, hosentechnisch liebte man es auch eher luftig-lässig und frisurentechnisch war alles erlaubt bis hin zur Blondierung der Spitzen, was keinesfalls mit einer Spitzenblondierung zu verwechseln ist, wie ihr gleich noch selbst sehen werdet. Modetechnisch äußerst fragwürdig, war die Zeit vor drei Jahrzehnten für Depeche Mode fraglos die kreativste Phase ihres Schaffens. Ganze sieben Studiuoalben veröffentlichte die Band zwischen 1981 und 1990. Heute müssten wir beim üblichen Vierjahres-Rhythmus neuer Veröffentlichungen ganze 28 Jahre warten, bis alle sieben Scheiben im Kasten wären. Wenn man es länger darüber nachdenkt, eigentlich gar keine so schlechte Vorstellung.

Aber zurück zu den 80ern. In der Mitte dieses Jahrzehnts waren Depeche Mode bereits so produktiv gewesen, dass die Band 1995 ein Best-Of-Album veröffentlichen konnte. Nebenbei bemerkt ist der Autor dieser Zeilen mit diesem Album, das man praktischerweise ganz einfach mit „The Singles 81-85“ betitelte, endgültig musikalisch mit der Musik der Engländer infiziert worden, was dann auch sämtliche Fragen nach dem Sinn von Best-Of-Veröffentlichungen beantworten dürfte. Kurz: Ja, sie sind sinnvoll.

Einen Anteil, wenn auch nicht den größten, dieser Entwicklung hatte der Song „Shake The Disease“. Depeche Mode veröffentlichten die Single am 19. April 1985 als Auskopplung aus dem Best-Of-Album. Es ist eigentlich kaum begreifbar, dass Shake The Disease auf keinem regulären Album erschienen ist, denn der Song ist ein Kronjuwel, von den Band der geliebt, von den Fans sowieso und deshalb bis heute ein Höhepunkt eines jeden Depeche Mode-Konzerts. Selbst als Coverversion von anderen Bands funktioniert STD (so die amtliche Fanabkürzung) wunderbar.

Genug geredet. Mit einem intonierenden „Uhuuhuuuhuuuu“ geht’s hier zum Video – viel Spaß:

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

52
Kommentare

  1. topfahnder
    27
    6.5.2014 - 13:42 Uhr

    Ich weiß noch wie mich die Leutchen immer wegen meiner Begeisterung für DM ausgelacht haben. Das Lied mit dem Geheule zu Beginn nannten einige STD, aber komischerweise änderten viele auch bei diesem und Itś called a Heart ihre Meinung, weil es nicht mehr so „schreckliche Müllplatzmusik“ war wie ’84.
    Für mich gehört es zu eines der besten Lieder von DM und wie Everything Countś auch zu jeder Tour.

  2. PRO 80’s
    26
    3.5.2014 - 9:35 Uhr

    Ach übrigens, ich bin gerade dabei eine Band zu gründen! Outfit egal, Sound egal, Texte latte, Fans müssen wir uns nicht erspielen, Chart-Erfolge oder Kult-Klassiker wie Everything Counts, Stripped, Never Let Me Down Again, People Are People, Master & Servant, Enjoy The Silence etc. sind unwichtig!

    Wir befolgen Testcases Vorschlag und sparen darauf, dass Anton mit uns Videos dreht, somit ist der kommerzielle Erfolg und der Weg zu einer Kult-Band faktisch vorprogrammiert!

    • PRO 80’s
      26.1
      3.5.2014 - 9:39 Uhr

      Hätten doch Duran Duran, ABC, Spandau Ballet, Human League, Pet Sphop Boys, Erasure, Wham und Co. Anton als Video-Macher gehabt, dann würden sie heute immer noch auf einem Level mit DM stehen!

      (Oder vielleicht sollte man sich mal die wahren Probleme, warum es eben o. g. Bands heute nicht mehr gibt bzw. sie keinen Erfolg haben, befassen!)

    • testcase
      26.2
      3.5.2014 - 10:35 Uhr

      Sag mal!
      Ich hab nirgendwo behauptet Anton’s Videos wären allein am Erfolg von DM Schuld – komm mal wieder runter von Deinem „ich hasse alle Besserwisser dieser Welt“-Trip :)
      lgtc

    • Told You So
      26.3
      3.5.2014 - 18:02 Uhr

      Spitze PRO 80’s :-)
      Endlich mal jemand, dem das Junggenerationengefasel auch genauso auf den Wecker geht.

  3. hannes
    25
    2.5.2014 - 16:22 Uhr

    1985 war’s und nicht 1995.

  4. testcase
    24
    2.5.2014 - 10:40 Uhr

    Wenn man sich die Videos zu It’s Called a Heart und Shake the Disease heute anschaut erkennt man was für ein Glück/gute Entscheidung es war dass die Band kurz darauf die Videos mit Corbijn gemacht hat.

    • testcase
      24.1
      2.5.2014 - 16:48 Uhr

      (will sagen dass der Imagewechsel mit Corbijn glaub ich DM aus den 80ern losgelöst und ‚zeitlos‘ gemacht hat.
      Nichts gegen das STD video, das ist ziemlich klasse und „classic“ zugleich – aber eben von allem her absolut 80er Jahre!

      Die Songs selber – gerade STD – waren aber wohl von der Substanz her von sich aus universell, jedenfalls war STD 29 Jahre später bei der letzten Tour für mich mit das stärkste Erlebnis, trotz Minimalbesetzung.)

    • PRO 80’s
      24.2
      3.5.2014 - 9:29 Uhr

      S/W Videos waren eigentlich MITTE/ENDE 80er kein Alleinstellungsmerkmal von Anton – vielleicht aus der monotonen Sicht eines DM-Fans!

      Ohne die 80er und NewWave gäbe es DM gar nicht und die Tatsache, dass sie auch heute noch im Gegensatz zu anderen Bands erfolgreich (kultig) sind hat eben etwas mit den 80ern zu tun.

      Wer das ganze nun auf Videos von Anton Corbijn zurückführt hat eine ganze Menge Phantasie!

    • testcase
      24.3
      3.5.2014 - 10:23 Uhr

      @pro 80’s
      Du hast natürlich einerseits recht, andererseits haben sich DM mit ihrem „independent“ Status in den 80ern immer scheinbar aus dem Mainstream rausgehalten, und so richtig zu Hause schienen ihre Songs in den Hitparaden ja auch nicht.
      Dass sie jetzt als ‚typisch 80ies‘ rüberkommen hat für mich eher etwas damit zu tun dass sie später so einen ausdauernden Erfolg hatten als dass sie wirklich „typisch“ sind.
      CC Catch, Sandra, Samantha Fox und Rick Astley würde für mich viel besser zu diesem Attribut passen- da hat sich in der Rückschau die m.E. die Perspektive verschoben.

      Und würdest Du nicht auch sagen dass man z.B. das Video zu „A question of time“ und „Never Let Me Down“ wesentlich schwerer einer bestimmten Zeit zuordnen kann als die Videos in denen im Fordergrund Martin wie der Sänger von Kajagogo aussieht und Dave’s Markenzeichen die Plateaufrisur mit wasserstoffblondierten Spitzen war?

      lgTC

    • Heinrich der Letzte
      24.4
      5.5.2014 - 17:28 Uhr

      @Testcase Wo liegt dein Problem mit dem Dasein von DM in den 1980’s? Ohne Bands wie DM und anderen Gruppen aus dieser Zeit würden wir alle immer noch mit Jesus-Tretern, Löwenhaaren und Vollbart durch die Gegend rennen! Daves Outfit und das vieler anderer gestylten Bands war damals sozusagen der Vorreiter für eine Rückkehr zum gepflegten Mann! Kajagoogoo beschreibst du in ihrer Frühphase, Limahl sah um 1987 rum sogar ähnlich wie Dave aus. Ach ne, fands du ja Mist, dieses Outfit!

    • testcase
      24.5
      5.5.2014 - 22:44 Uhr

      @Heinrich
      1. Finde ich Kajagoogoo nicht „Mist“
      Ich habe lediglich behauptet dass Martin’s Outfit im Video zu STD mich daran erinnert hat, was dem Video ein spezifisches „Datum“ hinzufügt, denn diese Haarschnitte sind nunmal „typisch“ für einen relativ begrenzten Zeitraum – und solange Kajagoogoo ohne oder mit Limahl in den Charts war hatten sie die Frisuren nunmal.

      2. Habe ich absolut kein Problem mit den 80ern – ist ja schließlich meine Home Zone! :) Ich theoretisiere halt nur gern. Wenn’s Du es nicht lesen kannst, mach doch einfach „testcase? *oh no keine Lust* scroll scroll scroll – Dich zu ärgern ist jedenfalls definitiv nicht auf meiner Agenda. :)

      Ich glaube du hast auch recht was Dave’s Rolle als Style-Anführer angeht – wahrscheinlich hat er die Plateaufrisur zur Mode gemacht – ich erinnere mich z.B. dass die Frisur von Desireless (Voyage Voyage) damals wie ein Riff auf Dave wirkte. :)

      …und weil wir grad in den <3 80ern sind sag noch "Im Nin'Alu". :)

      lgtc

  5. zaehlwerk (Stefan Bee)
    23
    2.5.2014 - 2:56 Uhr

    Was für ein Song. Wenn im Auto das Radio nicht sowieso schon auf Orkan läuft weil ja z.B. DM ab und an läuft dann MUSS das bei diesem genialen Oberknallersong einfach aufgedreht werden. Ist mir doch egal wie komisch mich dann alle angucken.

    Enjoy!!!

  6. Ztt
    22
    1.5.2014 - 23:57 Uhr

    Situation like these

    Bei diesem geilen Song und die Erinnerungen daran fällt mir nur eins ein…
    FLASHMOB bzw. FLASHMODE!
    Lasst uns den Song zelebrieren und an die heutige Generation weitergeben…
    Ich lade mir das Lied jetzt runter. Die paar Mücken wären es mir wert, den Song nochmal in den Top 10, ok ok, Top 20 s zu hören.
    Macht doch einfach mit. Natürlich nur legale Downloads!!!
    Bei „Dreaming of me“ hat‘ s doch schon gut geklappt. Aber das geht noch besser.
    SHAKE THE DISEASE!!! Out now ;-)

  7. Erik
    21
    1.5.2014 - 21:37 Uhr

    Wow.. :)
    Immer wieder cool, die alten ausschnitte zu sehen. :)
    Bei diesem archiv-video sind aber die ganzen ausschnitte von der dvd der rematered-edition der some great reward oder black celebration. ;)
    Ein geiler song, egal ob mit daves oder marts gesang. Obwohl er mich mit daves gesang noch etwas mehr touched. ;)
    Zusammen mit but not tonight für mich der schönste lovesong. ;)

    DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

    • Sr. Night
      21.1
      2.5.2014 - 12:57 Uhr

      Liebeslied?!

      Shake The Disease ist kein Liebeslied…
      …sondern ein herzergreifender Einblick in die elendiglichmelancholischen Seelentiefen eines Typen, der unter allgemeinem Weltschmerz, Extremschüchternheit und Beziehungsangst so schön und ergreifend leidet, wie selten jemand. Und das Objekt der Begierde hat das bitteschön hinzunehmen, immerhin verspricht er ja „in spirit I’ll be there“! Alles klar…

      But Not Tonight als Liebeslied zu bezeichnen, oh weh… Da freut sich der Junge, dass er endlich mal so ganz allein im Regen steht, na super!

      ROFL!

      Schönen Tag noch allerseits!

    • Erik
      21.2
      2.5.2014 - 23:08 Uhr

      Eeehm, ja. ;)