Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / Zweite Single erscheint im Dezember

Zweite Single erscheint im Dezember

Die Veröffentlichung der zweiten Single „A Pain That I’m Used To“ aus dem aktuellen Album „Playing The Angel“ ist für den 12. Dezember 2005 angekündigt. Da in Deutschland Tonträger Freitags veröffentlicht werden, werden wir die Single vermutlich ein paar Tage früher, nämlich am 9. Dezember in den Händen halten können. Wie schon bei „Precious“ dürfen wir uns wieder auf eine B-Seite mit dem unveröffentlichtem Song „Better Days“ freuen. Remixes soll es diesmal u.a. von Vitalic und Goldfrapp geben. Pete Tong hat in seiner BBC-Sendung am vergangenen Freitag einen APTIUT-Remix von Jacque Lu Cont gespielt, besser bekannt als Stuart Price. Stuart Price hat unter anderem das neue Madonna-Album produziert.

Das Video zu „A Pain That I’m Used To“ wird sehr wahrscheinlich wieder von Uwe Flade gedreht, der auch schon den Clip zu „Precious“ produziert hat. Auf eine entsprechende Nachfrage von dm.de wollte sich Flade nicht konkret äußern und verwies auf die Plattenfirma Mute.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

DQo8ZGl2IGNsYXNzPSJzcC1hZC0tY29udGVudGFkX19mb290ZXIiPg0KCTxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KCSAgICAgCXN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrOyB0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlcjsiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1sYXlvdXQ9ImluLWFydGljbGUiDQoJICAgICAJZGF0YS1hZC1mb3JtYXQ9ImZsdWlkIg0KCSAgICAgCWRhdGEtYWQtY2xpZW50PSJjYS1wdWItODU2MTgxNDYxMjcwOTgxNCINCgkgICAgIAlkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjM5Njc5MTI5MDAiPjwvaW5zPg0KCQk8c2NyaXB0Pg0KCSAgICAgCShhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQoJCTwvc2NyaXB0Pg0KPC9kaXY+DQo=

69 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Ich muss Dir recht geben *John the Revelator* ist mit die beste Single. Ich hoffe auf eine Single Auskopplung. Lilian ist aber auch total genial. Man muß diese Lp/CD wiklich mehrmals höhren. Eigentlich ist diese Lp/CD wirklich abusolut genial. Depeche Mode forever!

  2. Moin Gemeinde!

    Also der Jaque Lu Cont Remix von apti’mut ist ja wohl der OOOBERKRACHER !!!

    Album GUT , Remix GUT….alles gut!!
    DM-Herz wat willste mehr!

    P.S.: War meine Info wohl falsch was die zweite Singleauskopplung angeht….JTR (Klugscheissfehler:-)

  3. ich hoffe, dass noch John the re…
    eine single wird. das stück ist der oberhammer und gehört zu dem besten, was dm je gemacht haben.

  4. @ temp. Fragment
    Spielst Du mit Deinem Namen an auf „Gefangen in einem temp. Fragment“ ? Glaube die Folge hieß so (ST/TNG) u know? Grüße, J-L P

  5. Moin Moin!

    Als zweite Singleauskoppelung würde ich eher „suffer well“ nehmen. Das ist das Lied was meiner Meinung nach als nächstes auf den Markt gehört aber nu…hab ja nüx zu melden..

    Gruß
    Jörg

  6. @ Pelz
    Gerade weil „Precious“ nicht representativ für das Album ist, finde ich es gut, daß es als 1. Single ausgekoppelt wurde. Da denken die Leute nämlich, es wären noch mehr solch guter Stücke auf dem Album. Das Album ist ja okay, nix dagegen. Aber eine Hit-Single finde ich da nicht mehr drauf, so wie bei Violator. Das Album kann man am Stück gut hören. Aber stell Dir doch mal einen Song in der Mitte von den gängigen Songs, die im Radio laufen, vor. Das will keiner hören und wird keiner spielen. Denn „we never fit in“. Was so nicht unbedingt stimmt. Man erinnere sich an NLMDA + Strangelove.

    A Pain… ist noch am besten für die nächste Single, wenn man diese Exciter-Fanfare weglassen würde, bin schon gespannt auf die Single-Version. Bei Top of the Pops war ja die Album-Version gespielt worden.

    Für DMs Image, gerade was den Chart-Einstieg einer jeden 3. + 4. Single eines Albums angeht, sollten sie es bei einer 3. auch belassen oder besser sogar bei einer 2.

    Schaut mal auf Goodnight Lovers zurück. Okay, Platz 17, aber nur wegen den paar Fans. Das war doch keine richtige Single. Warum wohl gab es keine 2. Remix-CD. Das war nur noch so der Abschied nach der Exciter-Tour. Die hätten sie auch auf dem Konzert verschenken können.

  7. Moin,
    also mir als Fan seit 1982 der es bis heute irgendwie immer schaffte rechtzeitig an die Platten zu kommen finde vom neuem Album Nothings Impossible den Oberhammer.
    Selbstverständlich sind die anderen SOngs auch gut (besser als das was wir auf Ultra, Exiter und SOFAD bekommen haben).
    Nothings Impossible erinnert mich ein klein wenig an Rush 8)

    Das sie Jon The R… aufs Album nahmen und Free nur auf die SIngle ist für mich nicht nachzuvollziehen, andersherum würde das Album wesentlich stärker sein.

    Nun denn, wie auch immer.
    Wie in den letzten 23 Jahren werde ich auch in den nächsten 23 Jahren alles kaufen und mich so wie ein Schaf zu den Anderen auf die große DM Weide begeben.
    Es macht aber Spass!!!

    Grüße,

    tF

  8. a pain that…. ist sicherlich die einzige Entscheidung die möglich war, weil es neben precious und nothings impossible keine Songs auf PTA gibt nicht schon nach kurzer Zeit nerven. Mich freut es das die Band wenn sie schon keine guten ideen mehr hat, keine guten Sounds mehr verwendet oder programmieren kann, wenigstens einschätzen kann was man der breiten Masse am ehesten zumuten kann. Als dritte Single dann vielleicht Macro.. oder the damaged people, dass wäre mir dann schon peinlich als DM Fan aus der guten alten Zeit. Dann mußte man am Ende vielleicht noch verleugnen, dass man mal Fan von dieser Band war. (nix für ungut aber bei macro und the damaged.. draht’s da doch wirklich Zehanägl auf oder??)

  9. ach so.. nothing’s impossible hat auch einen tollen refrain… überhaupt, die refrains sind fast alle endgeil gelungen, und dabei von der musikalischen substanz her super einfach gestrickt.
    ge-ni-al.

  10. Ich hab auch mal ne Frage..
    hat DM eigentlich neuerdings einen Sponsorenvertrag mit Adidas?
    Jedenfalls läuft Fletch grad immer mit Adidas-Jacke rum, und die E’s auf dem Albumcover sind auch alle in 3 Streifen aufgelöst.
    Naja. Vielleicht auch alles nur Zufall.

    Ich finde das neue Album auch verdammt gelungen – kein Titel ist wirklich schlecht, einiges Geschmackssache und es gibt ein paar Melodien die irgendie peinlich wirken, aber dafür gibt es auch einige ultrageil gemachte Gänsehautmomente (allen voran Suffer Well und Darkest Star).
    Ich glaube allerdings daß sich bei mir „I want it all“ als Lieblingssong durchetzen wird, weil er so schön orientierungslos arrangiert ist…
    Ansonsten muß man echt sagen Hut ab, daß sie es nach so langer Zeit immernoch schaffen so ein Album abzuliefern, daß alle Erwartungen im wesentlichen Erfüllt und obendrein noch manchmal ein wenig überrascht.
    Wenn der Sound auch manchmal etwas ungeschliffen und roh daherkommt – manchmal barzen einem die synths dermaßen in den Ohren, daß einem dann doch der Herr Wilder mit seinem Tüfteltalent etwas fehlt.

Kommentare sind geschlossen.