Zweite Single erscheint im Dezember

Die Veröffentlichung der zweiten Single „A Pain That I’m Used To“ aus dem aktuellen Album „Playing The Angel“ ist für den 12. Dezember 2005 angekündigt. Da in Deutschland Tonträger Freitags veröffentlicht werden, werden wir die Single vermutlich ein paar Tage früher, nämlich am 9. Dezember in den Händen halten können. Wie schon bei „Precious“ dürfen wir uns wieder auf eine B-Seite mit dem unveröffentlichtem Song „Better Days“ freuen. Remixes soll es diesmal u.a. von Vitalic und Goldfrapp geben. Pete Tong hat in seiner BBC-Sendung am vergangenen Freitag einen APTIUT-Remix von Jacque Lu Cont gespielt, besser bekannt als Stuart Price. Stuart Price hat unter anderem das neue Madonna-Album produziert.

Das Video zu „A Pain That I’m Used To“ wird sehr wahrscheinlich wieder von Uwe Flade gedreht, der auch schon den Clip zu „Precious“ produziert hat. Auf eine entsprechende Nachfrage von dm.de wollte sich Flade nicht konkret äußern und verwies auf die Plattenfirma Mute.

Letzte Aktualisierung: 23.10.2005 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

69
Kommentare

  1. ice machine
    15.11.2005 - 14:59 Uhr
    69

    @sweetshop:ganz deiner meinung. bin auch seit den anfangstagen mit dabei&höre auch noch gerne die ersten alben.aPTI´MUT ist für mich so ein mittelding auf dem PTA, kann man schon als single verheizen. die wahren klassiker sind für mich auch „nothing´s imp“ & „lilian“.stell Dir mal vor, von einem der beiden songs würde eine 12″inch im stile der alten maxis erscheinen, da würden wir vor freude bestimmt hängenbleiben & bräuchten pflegepersonal :-))

  2. sweetshop
    15.11.2005 - 14:48 Uhr
    68

    high..bin seit 1982 DM-abhängig. Das heisst, sie haben mich zur Elektro-musik geleitet & begleiteten mich mit ihren Klängen durch „sun&the rainfall“ meines Lebens. das „APTIUT“ die neue Single wird, finde ich eine gute Wahl. Es gibt viel bessere Stücke auf dem Album, die dann zum Glück nicht täglich auf allen Radiostationen, etc. heruntergedudelt werden, bis sie einem zum Hals heraus hängen. Von daher hoffe ich, dass sie meinen favorite „nothing´s impossible“ niemals auskoppeln – klingt wie früher.Alle Gefühle, Bilder aus der Zeit kommen mir mit diesem „geheimen Hit“ wieder hoch. Man merkt den Jungs an, dass das Leben auch sie gezeichnet hat – die Hoffnung habe ich allerdings immer noch nicht aufgegeben, dass DM mit 60 ein Album ala „broken frame“ produzieren..schlicht/schön/brilliant

  3. nibbi
    7.11.2005 - 15:22 Uhr
    67

    @André: genau! Ich denke da speziell an die 12-inch-Version von In your Memory.(B-Seite von People are People).
    Richtig geil!! Die heutigen Versionen…na ja,ich hab meine Meinung hierzu auch schon geäußert!

  4. marie
    4.11.2005 - 12:25 Uhr
    66

    ich freu mich schon total drauf. APTIUT ist ein sehr geiler song. so weiter!

  5. GERNE
    3.11.2005 - 2:17 Uhr
    65

    @Andre:
    Gebe dir absolut recht – Die Remixe sind seit etlichen Jahren (fast) nur noch Ego-Trips der jeweiligen „DJs“. Muss man nicht haben.
    Bin übrigens seit 1982 dabei –
    Ey, Alter! ;-)

  6. André
    2.11.2005 - 11:30 Uhr
    64

    Da Album ist superklasse!!! Sehr gut durchdacht und gelungen. Man merkt, dass Gefühl in der Sache steckt und dass sie hinter dem stehen was sie tun und nicht nur des Geldes wegen ein Album veröffentlichen. Was ich allesdinges bemängeln muss sind die Remixe. Ich hasse es mir Mühe geben zu müssen überhaupt zu erkennen um welchen Titel es sich handelt wenn keine Vocals laufen. Ich bin nun schon seit 1983 DM-begeistert und kann nur sagen dass früher wesentlich bessere Maxiversionen gemacht wurden. Diese neuen Mixe klingen nur noch „vertechnot“, gefällt warscheinlich hauptsächlich den Fans die um die 25 sind, warum auch immer, keine Ahnung……???? Was aber wiederum toll ist: Es gibt wieder richtige extra b-seiten Titel. Find ich klasse. Leider ist „Free“ auf der Vinyl-Maxi nicht zu finden. Schade. Früher gab es auch von den b-seiten Titeln auf der 12″ eine Maxiversion. Da swar es worauf wir Fans uns damals immer gefreut haben. Heute ist leider alles etwas oberflächlicher… Aber was solls..wie gesagt,ein Album der Spitzenklasse. Hoffe es folgen noch so einige….. Danke!

  7. osccar
    28.10.2005 - 21:32 Uhr
    63

    Hei leute muss schon sagen die Meinungen über P.T.A. gehen schwer auseinander.Binn schon lange DM fan und finde es jedesmal klasse was die jungs erschaffen .Gerade die ELEKTRONISCHEN KLÄNGE sind die,die DM ausmachen ,eigentlich ist es egal was als Singel heras kommt denn wer fan ist Liebt all diese Fenomenale Geile extrem gute Musik.ICH Hoffe es ist nicht nur meine Meinung.

  8. Dirk
    28.10.2005 - 17:36 Uhr
    62

    Ich hätte John the Rev. als Single gut gefunden , weil der Text recht genial ist . Ansonsten ist das Album gut , nach dem ich es 2-3 mal angehört hatte fand ich es immer besser , es ist kein schlechtes Lied drauf , man hätte Iwantitall weglassen können und das obligatorische Instrumentalstück ist wie immer ärgerlich , wenn man 30 Songs zur Auswahl hat ist das echt Quatsch ein Instrumentalstück zu bringen .Aber sonst ist es echt geile Musik. Wie immer

  9. cybr
    28.10.2005 - 12:02 Uhr
    61

    Hi Leute,
    also, PTA ist bestimmt eines der dunkelsten DM Alben, aber auch eines der besten. Es paßt zum Zeitgeist und der Stimmung der Menschen. Sie (DM) werden eben auch älter und gehen etwas weg vom klassischen Pop, bekommen aber dafür gestalterisch und textmäßig viel mehr Tiefe. Es gibt wenig Künstler, die sich immer wieder neu erfinden. Oder???
    Cybr

1 5 6 7