Interview

Vince Clarke erinnert sich an „Wild!“-Zeit

2019 ist ein Jahr voller Jubiläen und Jubiläums-Veröffentlichungen bzw. Tourneen, denke man nur an solche Bands und Platten oder spezielle Konzerte wie Alphaville („Forever Young“  in der Super-Deluxe-Box), die Jubiläumstour zu A-has Debütalbum „Hunting High And Low“ und natürlich die Auftritte von The Cure zu ihrem legendären „Disintegration“ Album – um nur einige zu nennen …

Diese Reihe wird ergänzt von der Wiederveröffentlichung von Erasures „Wild!“-Album, das ursprünglich im Oktober 1989 erschien und das Duo Vince Clarke und Andy Bell an den Spitzen der Charts platzierte. Glaubt man der Erasure-Fanbasis, zählt diese Platte noch immer zu ihren Besten und beinhaltet zeitlose Klassiker wie „Drama!“, You Surround Me“ oder „Blue Savannah“, die noch immer feste Bestandteile ihrer Konzerte sind.

Um das 30-jährige Jubiläum von „Wild!“ mitzufeiern, hat unser Redakteur Janos Janurik drei Beteiligte des Projektes zum Interview eingeladen – und zwar Erasure-Kopf Vince Clarke und seine rechten Hände, die auch unter den Depeche-Mode-Fans einen guten Ruf haben: die Produzenten Gareth Jones und Mark Saunders.

Erasure – 1989 (Pressefoto von David Scheinmann)

depechemode.de: In der Reihe der Mute-Wiederveröffentlichungen erscheint die letzte Erasure-LP der 80er Jahre, „Wild!“. Welche (nicht nur musikalischen) Erinnerungen an den Herbst 1989 sind in dir noch wach?

VC:Ich erinnere mich, dass die Musik in meinem allerersten Heimstudio in London aufgenommen wurde. Mark Saunders arbeitete mit mir zusammen, während Andy mit Gareth Jones im Church Studio seine Gesangsteile aufnahm.

dm.de: Der Produzent dieses Albums war Gareth Jones, ein langjähriger Studio-Mitarbeiter von Mute-Records-Künstlern wie Depeche Mode, Wire und Nick Cave. Sein Partner im Produktionsteam war der legendäre Mixmaster Mark Saunders. Du hast später mit Gareth auch an anderen Erasure-Alben zusammengearbeitet. An welche Zusammenarbeit erinnerst du dich am besten? Hast du einen Lieblings-Remix von Marks Erasure-Katalog?

VC: Mark hat einen fantastischen Remix von „You Surround Me“ gemacht. Er war bzw. ist sehr locker und wir haben uns gut verstanden. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich Gareth nicht wirklich.

dm.de: Die Single-Veröffentlichungen „Drama!“ und „Blue Savannah“ sind nach wie vor fester Bestandteil eurer Live-Setlist. Auf der „Violet Flame Tour“ habt ihr Remixe der selten gespielten „Wild!“-Singles „Star“ und „You Surround Me“ erneut auf die Setlist gesetzt. Mit Ausnahme von „2000 Miles“ habt ihr auf euren vorherigen Konzerten tatsächlich alle Albumsongs gespielt. Bist du mit diesem Material noch zufrieden? Wie bewertest du dieses Album nach 30 Jahren?

VC: Nicht schlecht. :-)

dm.de: Die „Wild! Tour“ war vielleicht die bisher größte eurer Tourneen. Ihr habt die Welt mit einem gigantischen Bühnen-Set bereist. Zum ersten Mal hattet ihr neben den Background-Sängerinnen auch Tänzer auf der Bühne, und es gab auch mehrere Kostümwechsel und zwei verschiedene Setlisten. Auf dieser Tour habt ihr auch hinter dem Eisernen Vorhang in Prag und dann zum ersten Mal an exotischen Orten wie Südamerika, Japan und Australien live gespielt. Ganz zu schweigen vom legendären Finale im Milton Keynes Bowl. Hast du irgendwelche besonderen Souvenirs von dieser Tour, die in dir gute Erinnerungen wecken?

VC: Ich habe keine Souvenirs, aber ich erinnere mich, dass die Tour sehr aufregend war, vor allem, wenn man vor so vielen Menschen spielt.

dm.de: Die „Wild! Tour“ war vielleicht die bisher größte eurer Tourneen. Ihr habt die Welt mit einem gigantischen Bühnen-Set bereist. Zum ersten Mal hattet ihr neben den Background-Sängerinnen auch Tänzer auf der Bühne, und es gab auch mehrere Kostümwechsel und zwei verschiedene Setlisten. Auf dieser Tour habt ihr auch hinter dem Eisernen Vorhang in Prag und dann zum ersten Mal an exotischen Orten wie Südamerika, Japan und Australien live gespielt. Ganz zu schweigen vom legendären Finale im Milton Keynes Bowl. Hast du irgendwelche besonderen Souvenirs von dieser Tour, die in dir gute Erinnerungen wecken?

VC: Ich habe keine Souvenirs, aber ich erinnere mich, dass die Tour sehr aufregend war, vor allem, wenn man vor so vielen Menschen spielt.

dm.de: Die zweite CD der bevorstehenden Wiederveröffentlichung wird als Bonus 14 B-Seiten, Remixe, Raritäten und Live-Aufnahmen enthalten, von denen fünf bisher unveröffentlicht sind, darunter einen brandneuen Remix von „Drama!“ von Richard Norris und einen kürzlich entdeckten unveröffentlichten Mix von „How Many Times?“. Dieser Song ist mein Lieblingssong aus dem Album, welcher ist deiner?

VC: „Blue Savannah“.

ERASURE – How Many Times? (Alternative Mix) from Wild! Deluxe 2019

dm.de: Aber Erasure ist keine Nostalgieband der 80er Jahre, denn inzwischen habt ihr mehr als ein Dutzend Alben veröffentlicht, die alle positiv aufgenommen wurden – sowohl von Fans als auch von Kritikern. Wie sieht die Bandzukunft von Erasure aus? Gibt es schon Pläne für neues Material?

VC: Wir hoffen, dass wir 2019 ein neues Album schreiben werden.

dm.de: Was wäre Deine Botschaft für Eure Fangemeinde?
VC: DANKE!

Lest in Kürze unsere Interviews mit Gareth Jones und Mark Saunders.

„Erasure – Wild! – 30th Anniversary Deluxe Edition“ erscheint am 29. März 2019.

CD1 Track Listing:
Piano Song – Instrumental
Blue Savannah
Drama!
How Many Times?
Star
La Gloria
You Surround Me
Brother and Sister
2000 Miles
Crown Of Thorns
Piano Song

CD2 Track Listing:
Sweet, Sweet Baby – The Moo Moo Mix
Drama! – Richard Norris Mix (unreleased)
Blue Savannah – Mark Saunders 12″ Mix
Piano Song – Live at the London Arena (unreleased)
Runaround On The Underground – Remix
How Many Times? – Alternative Mix (unreleased)
Supernature – Daniel Miller & Phil Legg Remix
Star – Soul Mix
No GDM. – Unfinished Mix
Drama! – Act 2
Brother and Sister – Live at the London Arena (unreleased)
Dreamlike State – 7″ A Cappella Mix (unreleased)
You Surround Me – Gareth Jones Mix
91 Steps – 6 Pianos Mix

Label: BMG / Mute Records


Letzte Aktualisierung: 28.3.2019 (c)

8
Kommentare

Anzeige
  1. T.M.F.K.A.D.B.
    8.5.2019 - 9:12 Uhr
    6

    Vince & Andy worldwide

    Es gab damals auch eine VHS von
    der Wild!-Tour. Live in London – wenn
    ich mich nicht irre… Solange wie es
    VHS-Recorder gab, war sie auch in
    meinem Besitz. Ich muß die dann
    aber verkauft haben. Es wäre schön,
    wenn Erasure die nochmal auf BluRay/DVD
    wiederveröffentlichen könnten.

    Zwischen 1987 und 1992 hatten sie ja
    ihre imperiale Bandphase. Mit den Alben
    „The Circus“,“Innocents“, „Wild!“ und „Chorus“
    feierten sie damals riesige Erfolge. Ich mag
    „Wild!“ sehr, mein Lieblingsalbum bleibt aber
    „Chorus“. Hab sie damals live in der Alsterdorfer
    Sporthalle in Hamburg gesehen. Das Konzert
    ist für mich bis heute eines der besten, das ich
    je gesehen habe.

  2. Oeggi72
    4.4.2019 - 9:39 Uhr
    5

    Länge des Konzerts

    Ich kann mich noch sehr gut an das Album erinnern.Habe es auch noch.
    Ich war mit einem Freund in Kiel auf dem Konzert Wild.Aber das Konzert ging nur ca 75 Minuten dann war zuende und Licht ging an.Das fanden wir sehr schade.

  3. Meshmatti
    28.3.2019 - 22:15 Uhr
    4

    Das waren noch Zeiten

    Für mich das prägendste Album von Erasure….. November 89.
    Das erst mal in West-Berlin und dann hing da unter einer Brücke Das Werbeplakat für die Wild Tour in der Eissporthalle.

    Also Papa bekniet, dass ich den Trabbi brauche, da das Konzert einen Tag später war. :-)

    Werde nie vergessen, dass es ein nebeliger Montag (19.11.) war und wir den Trabbi in Staaken parkten, mit dem Bus bis in die Jaffeestraße und wir bekamen Karten für unsere Ostmark……

    Das Konzert war der Wahnsinn, weil nur 2 Wochen davor noch so unvorstellbar und dann plötzlich real….. noch immer Gänsehaut-Feeling.

  4. Svma
    28.3.2019 - 19:36 Uhr
    3

    Vince

    Na ja. Wirklich gesprächig ist Vince ja nicht gewesen

    • 29.3.2019 - 8:33 Uhr
      3.1

      Dann freu dich auf die folgenden Interviews mit Gareth Jones und Mark Saunders – die beiden Herren hatten unserem Kollegen viele schöne Details zu berichten.

    • Lockenkopf
      29.3.2019 - 23:05 Uhr
      3.2

      Vince war nie gesprächig. Hat immer Andy vorgeschikt, um Interviews zu geben.

  5. Elysium
    28.3.2019 - 17:30 Uhr
    2

    Mir wäre es lieber gewesen Vince hätte mit Alison Moyet das Projekt Yazoo wiederbelebt, immerhin sind die beiden ja vor Jahren Live unterwegs gewesen Reconnection Tour 2008, leider keine neue Songs und Erasure ist mir immer zu seicht gewesen im direkten Vergleich.

  6. Peter Enis
    28.3.2019 - 13:14 Uhr
    1

    WILD

    Eine wilde und extrem geile Zeit. Absolut zeitloses Album.
    Für mich Nr. 1 der erasure Platten.
    Nr. 2 ist „I Say, I Say, I Say…….