Neuer Konzertfilm

„SPIRITS in the Forest“ läuft in Kinos an

Der Konzertfilm "SPIRITS in the Forest" kommt ins Kino
Screenshot aus Trailer zu SPIRITS in the Forest.

Am Donnerstag ist es endlich soweit: „SPIRITS in the Forest“ wird weltweit in den Kinos gezeigt. Der neue Film von Anton Corbijn über die besondere Beziehung von Depeche Mode zu ihren Fans wird nur am 21. und am 24. November in ausgewählten Lichtspielhäusern gezeigt.

Im Mittelpunkt des Films stehen sechs Fans aus so unterschiedlichen Ländern wie Frankreich, Kolumbien, Rumänien oder der Mongolei. Sie eint die Liebe zur Musik von Depeche Mode, die sie ihr Leben lang begleitet, durch unterschiedliche Phasen und Situationen. Die jeweiligen Geschichten der sechs Fans kulminieren schließlich in Berlin, wo sie zusammen auf den beiden Abschlusskonzerten der Spirit-Tour von Depeche Mode feiern.

Natürlich bekommt ihr auch Live-Material von den Auftritten zu sehen. Sieben Songs sollen es sein. Wir werden die Namen aus Rücksicht auf eure Vorfreude hier nicht spoilern, lasst euch überraschen.

In einem englischsprachigen Artikel im Forbes-Magazin (Achtung, Spoiler-Alarm!) lobt der Autor den gut zweistündigen Film als den neuen „Gold-Standard“ für Konzertfilme– das schraubt die Erwartungen noch ein wenig mehr in die Höhe.

Alle Kinotermine findet ihr im Kinokalender eurer Wahl oder unter https://www.spiritsintheforest.com

Wir wünschen euch viel Spaß beim Film! Schreibt uns nachher unbedingt in die Kommentare, wie euch „SPIRITS in the Forst“ gefallen hat.

Letzte Aktualisierung: 22.11.2019 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

319
Kommentare

Anzeige
  1. DM86-12
    29.11.2019 - 15:12 Uhr
    124

    @R Tour

    Hab die Zahl auch schon öfters gelesen. Scheint mir echt was hochgegriffen. 1993 geisterte immer eine Zahl von 6-7 Mio. rum. Kann mir schwer vorstellen, dass sich die Verkaufszahlen in 26 Jahren verdoppelt haben. Dann müsste sich das Album in Europa so 9-10 Mio. mal verkauft haben, weil DM in Asien und Australien eher wenig verkaufen. Eher unwahrscheinlich, oder ?

    • R Tour
      29.11.2019 - 16:13 Uhr
      124.1

      Ich weiß es nicht.

      Mir kommt es auch sehr viel vor, aber wer weiß. Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben das DM um die 100 Tsd. „Alt-Alben“ im Monat verkaufen. Ist aber auch schon einige Zeit her und bestimmt nicht mehr aktuell.

      • DM86-12
        30.11.2019 - 9:51 Uhr

        Das erscheint

        mir für die heutige Zeit ein bisschen viel. Das wären in 20 Jahren ja fast 25 Mio. „Alt-Alben“. Verkaufen werden die weiterhin einiges. Siehe UK – dort hat „Just can´t get enough“ vor kurzem nach 38 Jahren Gold bekommen. Statt mindestens 200.000 sind es jetzt 400.000 verkaufte Einheiten. Entsprechend wird es bei anderen Maxis, Singles oder Album natürlich auch sein.

    • B.Hoffmann
      30.11.2019 - 22:19 Uhr
      124.2

      Zuschauerzahlen

      Stern Kinoliste Zuschauerzahlen vom 28.11.2019:

      Depeche Mode: Spirits in the Forest = 72.368 (Platz 8 der ´Charts´)

  2. R Tour
    28.11.2019 - 11:10 Uhr
    123

    70.000 / Platz 5 in den Wochenendcharts...finde ich nicht so schlecht

    „Außerdem sichert sich «Die Eiskönigin II» in der Bestenliste der größten Animationsfilmstarts in Deutschland den siebten Rang. Hinter «Die Eiskönigin II» platziert sich in den Wochenendcharts die Komödie «Das perfekte Geheimnis», die etwa 410.000 Menschen in die Lichtspielhäuser lockte. Die Romantikkomödie «Last Christmas» holt sich mit 105.000 Interessenten wiederum Bronze. Den Rest der Top Five füllen laut ‚Insidekino‘ «Joker» (etwa 85.000 Ticketverkäufe) und «Depece Mode – Spirits in the Forest» (etwa 70.000) aus.“

    • DM86-12
      28.11.2019 - 15:46 Uhr
      123.1

      Nicht schlecht

      Bislang weltweit in 7 Ländern (USA. D, Italien, Ungarn, Russland, Neuseeland und Australien) knapp 2.5 Mio.$ eingespielt.
      An alle Zweifler und Dauernörgler: Die Zahlen sind relativ einfach nachzulesen. Ganz unerfolgreich ist der „ach so“ schlechte Film dann doch nicht. Und alle Kinos -speziell in D- können ja nicht leer gewesen sein, obwohl natürlich tagelang dieselben Menschen sich den Film angeschaut haben…

      • Hans Mohrsch
        28.11.2019 - 19:47 Uhr

        alles eine Frage der....

        ….Sichtweise. Für manche war Spirit verkaufstechnisch ja auch erfolgreich. Die Wahrheit ist, dass es von den Verkaufszahlen her ein ziemlicher Misserfolg war. Man findet immer einen Weg alles schön zu reden. Hier gibt es ja was das Themenfeld angeht, richtige Vollprofis.

      • R Tour
        28.11.2019 - 20:23 Uhr

        Erfolg

        ist anders als Geschmack keine Frage der Sichtweise sondern eine mit Zahlen untermauerte Tatsache. Wenn ich mich recht erinnere war Spirit in den Albumcharts recht vieler Länder auf Platz 1 und in vielen weiteren in den Top Ten. Die Tour war in weiten Teilen ausverkauft, die größten Stadien wurden gefüllt und Konzerte wie die in Mexiko brachten Millionenumsätze. Der Film hat es am Wochenende auf Platz 5 der Kinocharts geschafft und das als Fandoku gegen zahlreiche Blockbuster. Alles Tatsachen. Ich bin bestimmt kein Fan mit rosaroter Brille, aber Misserfolg sieht für mich anders aus und im Gegensatz zu Dir freue ich mich über den Erfolg den DM auch nach 40 Jahren noch haben. Ich kann Dir auch sagen warum, weil ich am Sonntag im Kino gesessen habe und feuchte Augen hatte vor Ergriffenheit. Das schaffen nur DM, AC und Ihre Fans und vielleicht noch kleine Hundewelpen. Aber vielleicht gehörst Du ja zu der Sorte Mensch die ohne jedwede Empathie durchs Leben gehen. Ich freue mich jetzt auf den Film bei Netflix, die Mode-Box, die Tour-DVD und ein hoffentlich neues Album in 2021, wo dann so Gott will auch mal wieder eine Hitsingle drauf sein wird.

      • Hans Mohrsch
        28.11.2019 - 20:27 Uhr

        die Tour war erfolgreich, keine Frage. Die Absatzzahlen des Albums waren sehr schwach, trotz des qualitativ sehr guten Albums.

      • DM86-12
        29.11.2019 - 9:17 Uhr

        @Hans Mohrsch

        Beim Thema Sichtweise hast Du teilweise recht, aber was hat man von einem Film dieser Art, der nur an 1-3 Tagen weltweit gezeigt worden ist, erwartet? Es geht auch nicht um Schönfärberei, aber ein klassischer Flop ist der Film nicht. Man kann immer Vergleiche bemühen, die den Film schlecht aussehen lassen. Die Zahlen aus 7 Länder vom Wochenende sind bislang bekannt. Das sind so zwischen 150-170.000 Menschen, die den Film gesehen haben. Es fehlen ja noch etliche DM-Länder. So gesehen wird sich dann noch was tun. Es gab hier auch Leute, die dem Film nicht mal 25.000 verkaufte Kinokarten zugetraut haben. Eine etwas realistischere und auch fairer Einschätzung bei dem Filmgenre wäre nicht schlecht. Es macht wenig Sinn, ihn mit einem US-Blockbuster zu vergleichen…
        Zum Thema Spirit: Sicherlich kein kommerzieller Erfolg. Das stimmt. Das Album wurde bislang ca. 900.000 Mal verkauft. Bei Delta Machine und SOTU liegen die Zahlen auch nicht groß drüber. Ähnliches trifft aber auch auf andere Branchengrößen zu. Schau Dir U2 an. mittlerweile verkaufen die 1,5 – 2 Mio. pro Album. Die haben in den 80er Jahren 3-4 Mal so viele Alben verkauft wie DM. Vielleicht muss man bei aller Kritik die Dinge auch etwas realistisch einordnen

      • Hans Mohrsch
        29.11.2019 - 10:14 Uhr

        Quelle für die 4,6 Mio. EUR in den USA?

    • Elysium 🎹
      28.11.2019 - 21:00 Uhr
      123.2

      Verkaufszahlen von Spirit Erstveröffentlichung: 17. März 2017
      Verkäufe: + 290.000

      Weniger als die Hälfte von Delta Machine, und bis PTA haben sie immer über 1 Million Platten verkauft, Violator zb. 4.350.000

      Delta Machine Erstveröffentlichung: 22. März 2013
      Verkäufe: + 640.000

      Sounds of the Universe Erstveröffentlichung: 17. April 2009
      Verkäufe: + 700.000

      Playing the Angel Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2005
      Verkäufe: + 1.180.000

      https://de.wikipedia.org/wiki/Depeche_Mode/Diskografie

      • DM86-12
        29.11.2019 - 9:22 Uhr

        @Elysium

        Deine Zahlen aus Wiki sind aber nur die bislang zertifizierten einheiten pro Album. Violator wurde ja alleine in der USA rund 4.6 Mio. verkauft. Insofern sind Deine Zahlen leider nicht ganz so aussagekäftig. Die Verkäufe von Spirit liegen bei knapp 900.000. Die von Delta Machine lagen 2013 bei 1.1 Mio+ und die von SOTU im Jahre der Veröffentlichung bei 1,2 Mio.+. Kann man ganz gut nachlesen im UKMIX Forum.

      • Hans Mohrsch
        29.11.2019 - 10:15 Uhr

        Quelle für die 4,6 Mio. USA?

      • 52er
        29.11.2019 - 11:28 Uhr

        Moin Elysium,

        solche Vergleiche hinken aus mehreren Blickwinkeln.

        Einer dieser Blickwinkel wurde Dir schon von DM 86-12 erklärt.

        Hinzu kommt, dass der Vergleich eines Albums, was gerade mal 2,5 Jahre auf dem Markt ist, mit einem, welches bereits seit 14 Jahren käuflich erworbern werden kann, ein wenig wie der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen ist.

        Hinzu kommt, wie schon andere hier haben anklingen lassen, dass das geänderte Konsumverhalten in Bezug auf Musik auf Verkaufszahlen einen Einfluss hat und das in den letzten Jahren in Richtung sinkender Verkaufszahlen.

        Insofern halte ich Deine Vergleichszahlen, so daraus der Erfolg der jeweiligen Veröffentlichung gefolgert werden soll, nicht im Ansatz für tauglich.

        Zum Beispiel Spirit mit PTA zu vergleichen kannste, wenn Du Deine Maßstäbe ansetzt, mal in 11,5 Jahren, denn dann wird Spirit rund 14 Jahre auf dem Markt gewesen sein, wie heuer PTA. Dann solltest Du Dir aber die Verkaufszahlen von PTA mit Stand November 2019 gemerkt haben, sonst geht der Vergleich nach hinten los.

        Grüße & schönes WE
        Jens

    • Elysium 🎹
      29.11.2019 - 12:48 Uhr
      123.3

      Hallo @52er und @DM86-12

      @52er, im Prinzip alles richtig soweit, allerdings sollte man berücksichtigen das die Alben-Verkäufe bei allen Künstlern am Anfang der Veröffentlichung des neuen Albums immer am höchsten sind, nach ein paar Monaten ist der Peak erreicht und 1-2 Jahren später dürfte bei jeder bekannten Band das Album nur noch wenig Verkaufszahlen generieren, so wird auch ein Album wie Violator 5-7 Jahre später oder heute nur noch wenige locken. Von daher kann man auch nicht kommen und sagen Violator hatte ja 30 Jahre Zeit und Spirit nur zwei oder Delta Machine sechs Jahre.

      Mir scheinen die gesamte Verkaufszahlen laut Wiki viel zu niedrig, vor allem der älteren Alben wie zb. Violator mit 4,35 Millionen oder Songs of Faith and Devotion mit nur 1,7 Mill. oder Black Celebration mit 1,16 Millionen, und das sollen laut Wikipedia die Weltweiten Verkaufszahlen sein?

      Da hat ja manch eine kleine Garagen-Rockband aus Wanne-Eickel mehr verkauft etwas überspitzt gesagt… 😕

      Ich schätze zumindest alle älteren Alben aus den Achtzigern, bis Mitte der neunziger deutlich höher ein, das Violator Album vielleicht mit 12-15 Millionen und Songs of Faith and Devotion dürfte locker auch über 5-8 Millionen Tonträger wie Platten, Kassetten oder CDs weltweit verkauft haben.

      Damals gab es auch noch kein Internet oder CD-Brenner und kopieren ging nur analog per Kassettenrecorder.

      Klar ist aber auch das heute oder die letzten 8-10 Jahre die Verkäufe von Tonträgern deutlich zurückgegangen sind wegen illegal Musikdownloads oder weil viele nur noch Streamingdienste verwenden.

      • 52er
        29.11.2019 - 13:17 Uhr

        Hallo Elysium,

        wer weiß, wann Wiki aufgehört hat zu zählen oder von wo die die Zahlen haben.

        Ich habe (das kann auch schon wieder locker jenseits der Aktualität liegen) mal was davon gehört, dass Violator bis heuer über 7 Millionen mal über die Ladentheke gewandert ist. Nun gut, allein vier davon (LP, remasterte LP, CD und remasterte CD) sind zu mir gewandert.

        Die Wiki – Zahlen halte ich auf jeden Fall für zu niedrig. Das wird beim (angeblichen) Überalbum Songs of faith and devotion ein wenig klar.

        Mich interessieren die Verkaufszahlen eigentlich nicht wirklich.

        Hauptsache, dass das, was ich mir von denen in den CD- und Plattenschrank stelle (bzw. das, was da drauf ist) gefällt mir. Diesbezüglich waren die Herren von DM bisher bei mir sehr erfolgreich.

        Wenn Du jetzt auf die Streamingdienste und das kostenlose (egal ob legal oder illegal) saugen von Musik hinweist, wirst Du Dir entgegen halten müssen, dass wir wie die bekloppten in den 80er Kasseten überspielt haben (so ne Art analoges streamen). :-)

        Will sagen, den Erfolg an Verkaufszahlen fast allein festmachen zu wollen, halte ich für ein schwieriges Unterfangen. Irgendwas ist immer.

        Man sollte den Erfolg einer Band / eines Musikers auch daran fest machen, wie lange die merklich im Geschäft sind und für wie viele jüngere Musiker diese dann Vorbilder oder Inspiration sind.

        Und gerade was letzteres angeht, da stehen DM auch nicht so schlecht da.

        Und mal ehrlich, glaubt hier einer, dass Dave, Martin oder Fletch in der Form auf die Verkaufszahlen gucken, als wenn davon die nächset Miete abhängen würde? Ich glaube kaum. Bei anderen (vor allem jüngeren Künstlern) dürfte das genau anders aussehen.

        Grüße
        Jens

      • DM86-12
        29.11.2019 - 13:42 Uhr

        @Elysium & @52er

        Genaue Zahlen wird man dazu nie bekommen. Bei Wiki werden -wie gesagt- für Depeche Mode nur die zertifizierten Verkäufe aufgeführt. Das ist dann wirklich schwierig, denn in vielen Ländern wie UK (BPI) bekommen ältere Veröffentlichungen nur nach und nach ein UPDATE. Das Beispiel Violator zeigt das ziemlich treffend. Es existiert eine Platin Album für Violator für 400.000 verkaufte Einheiten in UK für Andy Franks. Zertifiziert ist das Album nach 29 Jahren (!) weiterhin mit Gold. Ähnlich in der USA. Dort wurde es 3 Mio. mal verkauft. Laut der franz. Bio „Depeche Mode, la profondeur de la direction“ lagen die Verkäufe nur in der USA bei 4.6 Mio. Einheiten. Ähnliches gilt für Frankreich. Bei Wiki hat das Album für Frankreich Platinum für 300.000 Verkäufe bekommen. Laut http://www.infodisc.fr haben sie dort 800.000+ Einheiten verkauft. In Deutschland steht für Violator weiterhin Platin. Im Herbst 1990 waren es schon über 600.000 (Platinauszeichnung im Buch Monument). 1993 vor der Veröffentlichung von SOFAD waren es bereits knapp 750.000 Einheiten laut ME. Spanien kommt in Wiki gar nicht vor, obwohl sie dort mindestens 1 Mal Platin bekommen. Sämtliche osteuropäische Auszeichnungen fehlen komplett. Dementsprechend landet man am Ende vergleichsweise geringen Verkäufen. Realistisch ist durch die remastered Auflage eine Verkaufszahl von 8,5-9 Mio. Einheiten, ohne dass man es am Ende auf die letzte Einheit belegen könnte.

      • R Tour
        29.11.2019 - 15:02 Uhr

        @ DM 86-12

        Meines Wissens nach, was allerdings auch nur auf Wiki und Co. beruht, liegt Violator zwischenzeitlich für ca. 15 Millionen.

        „Violator (englisch für: „Schädling“) ist das siebte Studioalbum der britischen Synthie-Pop-Band Depeche Mode. Es erschien 1990 und ist mit über 15 Millionen verkauften Einheiten weltweit das bis heute meistverkaufte Album der Band. In der vom Magazin Rolling Stone 2003 veröffentlichten „Liste der 500 besten Alben aller Zeiten“ wird es auf Platz 342 geführt.“

    • Elysium 🎹
      29.11.2019 - 15:30 Uhr
      123.4

      @52er, im Prinzip sind mir die Verkaufszahlen oder Plätze in den Mainstream-Charts auch völlig egal, ich dürfte sonst viele Bands oder Künstler gar nicht hören die aus dem Indie-Alternative oder Electronic Bereich kommen und müsste mir nur Ed Sheeran, Katy Perry und Co. oder was sonst gerade angesagt ist zu Gemüte führen.

      Aber auch unter der Berücksichtigung das heute generell weniger Tonträger verkauft werden aus den bekannten Faktoren behaupte ich trotzdem das auch die nachlassende Qualität einer Band durchaus ein Faktor sein kann warum die Verkäufe zurück gehen!!!

      Ich nehme mal als Beispiel die Band Hurts, erstes Album Happiness mit über 2 Millionen verkauften Tonträgern und Single Hits wie Wonderful Life, das zweite Exile dann gerade noch 120 000, und die nächsten zwei Surrender, Desire nochmal deutlich weniger. Grund immer seichtere belanglosere beliebig austauschbare Songs die nur noch als Radio-Hintergrund-Gedudel taugt, man lese dazu zb. die Beiträge bei Amazon bei den neueren Alben oder auf Plattformen wie Plattentest.

      https://www.plattentests.de/rezi.php?show=14511

      • R Tour
        29.11.2019 - 15:36 Uhr

        @ Elysium

        Ein Singlehit wie Precious auf dem nächsten Album könnte zumindest nicht schaden was die Verkäufe betrifft.

    • Elysium 🎹
      29.11.2019 - 15:36 Uhr
      123.5

      @R Tour, dann lag ich im Beitrag 123.3 mit den von mir geschätzten 12-15 Millionen verkauften Violator Alben sogar richtig. 😎👍

    • Elysium 🎹
      29.11.2019 - 15:45 Uhr
      123.6

      @R Tour, definitiv würde ich es Depeche Mode wünschen das die nochmal einen richtigen Singlehit veröffentlichen, aber bitte kein so lahmes Ding wie Heaven, Cover Me oder Peace und Where’s the Revolution, die sind, sind wir doch ehrlich nicht wirklich das gelbe vom Ei gewesen.

      • R Tour
        29.11.2019 - 16:08 Uhr

        Singlehit

        Der letzte wirkliche Hit war ja Precious. Alles was danach kam waren Fanhits, oder zumindest nicht radiotauglich und von daher auch keine Promo für das jeweilige Album. Wrong war ein Brett, lief aber so gut wie nie im Radio, Heaven finde ich persönlich sehr schön, aber teilte das Schicksal von Wrong und war nicht wirklich Massentauglich, trotz Wetten Dass Auftritt, Peace kannst Du unter Ulk verbuchen und Cover Me, dass gleiche wie Heaven. WTR ist für mich textlich eher auf dem Niveau von ABF und musikalisch bestenfalls eine 80er B-Seite. Den The Train is coming-Part finde ich scheußlich und das Video absolut billig, was es ja bestimmt auch war. Zu Spirit hätte GB als erste Single gepasst, oder noch besser Heroes (Der Song hätte, auch wenns ein Cover ist, aufs Album gehört.)

    • Elysium 🎹
      29.11.2019 - 16:29 Uhr
      123.7

      @R Tour, Wrong war ok aber nicht gut genug, mir war der Song insgesamt zu monoton, hatte nicht wirklich eine einprägsame Melodie, keine interessanten Sounds und fürs Radio oder den Mainstream Musikhörern sicher auch zu düster, da war Precious auch meiner Meinung nach ein ganz anderer Kracher, der letzte echte Singlehit von Depeche Mode.

  3. Steffi
    28.11.2019 - 9:57 Uhr
    122

    U Bahn

    Heute morgen mit der Ubahn gefahren. Neben mir haben sich zwei über den Film unterhalten. Fanden ihn wohl gar nicht gut.

    • DM86-12
      28.11.2019 - 10:53 Uhr
      122.1

      Potzblitz,

      was es nicht alles gibt. Lieber mal selbst sich an Bild von Dingen machen. Nicht immer die Infos Dritter übernehmen. Wie der Käse, den Du mir zu den Boxoffice Daten geschrieben hast. Angeblich seien die falsch, weil ja andere Leute -analog zu den Daten der Ticketverkäufe- diese als „falsch“ deklariert haben. Was soll das immer ? Weil andere es sagen, ist das dann auch so? Bist Du 18+ ? Gegenchecken oder Film anschauen und dann bitte bring stichhaltige Argumente und nicht so ein „Totschlagargument“ aus der U-Bahn…

      • Steffi
        28.11.2019 - 13:37 Uhr

        Wer bist du? Was für Ticketverkäufe?

      • DM86-12
        28.11.2019 - 15:25 Uhr

        @Steffi

        Hahaha…bringt ja eigentlich nix, auf deine Posts zu antworten. Beim nächsten Mal einfach ein bisschen mehr überlegen, ob U-Bahn oder nicht. Besser ist es am Ende …

      • Dejan
        28.11.2019 - 19:02 Uhr

        @DM86-12

        Was sollen diese persönlichen Angriffe gegen den Kommentar von Steffi? Aus ihrer Reaktion heraus ist doch offensichtlich, dass es eine andere Steffi ist. Völlig daneben!

  4. DM86-12
    27.11.2019 - 13:25 Uhr
    121

    @Steffi

    Altes Forum? Zahlen ? Ich habe lediglich 1 Mal eine Zahl genannt. Sonst garantiert nichts. Schon gar nicht im „alten forum“ . Die Zahlen sind relativ einfach zu verstehen. Das sind die Einspielergebnisse des Films von bislang vier Ländern. Nicht mehr und nicht weniger. Zahlen sagen dann schon mehr aus als Wunschdenken und neagtives Blockbuster-Gelaber. Was jetzt genau Dein Problem ist, kann ich nicht einschätzen …

    • Steffi
      27.11.2019 - 14:26 Uhr
      121.1

      Du hast doch auch immer die Boxscore der letzten Tour gepostet mit den Ticketverkäufen. Da wurde dir schon mal erklärt, dass es sich dabei nicht um die tatsächlichen Ticketverkäufen handelt. Das ist bei den Kinoeinspielergebnissen exakt das gleiche.

      Aber egal, glaub was du willst. Ggf. einfach zu komplex

      • DM86-12
        27.11.2019 - 15:18 Uhr

        @Steffi

        Hahaha….ich habe die Boxscore hier wie die Boxoffice Ergebnisse reingestellt. Das ist richtig. Was andere damit anfangen, ist deren Sache. Was stimmt den Deiner Meinung nach nicht mit den Zahlen? Du scheinst in den „komplexen“ Themen sehr fundiert unterwegs zu sein und wirst ja schnell Abhilfe schaffen können…

1 11 12 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.