Moby: Neues Album "Hotel" erschienen

In den drei Jahren zwischen der Veröffentlichung des letzten und des neuen Albums ist Mobys Leben alles andere als ruhig verlaufen. So ist er z.B. mit US-Präsidentschafts-Kandidat John Kerry aufgetreten, wurde öffentlich von Eminem angegriffen und hat gemeinsam mit den HipHop-Altmeistern von Public Enemy eine Anti-Kriegs-Single aufgenommen. Nebenbei hat er auch noch sein bis dato packendstes, gefühlvollstes und insgesamt rundestes Album eingespielt. Das trägt den Namen „Hotel“ und wird am 14. März in Deutschland veröffentlicht.

Aufgenommen hat Moby sein neuestes Opus fast im Alleingang – nur Sängerin Laura Brown und Live-Schlagzeuger Scott Frassetto lieferten hier und da die notwendige Unterstützung – in seinem New Yorker Heimstudio. Doch trotz des sparsamen Einsatzes technischer Mittel ist das Album – bei dem Moby übrigens erstmals komplett auf den Einsatz von Samples verzichtet hat – ein echtes Meisterwerk geworden. Mit „Hotel“ hat sich Moby seinen Platz im Olymp des Alternative Rock gesichert, an der Seite seiner Freunde und persönlichen Vorbilder R.E.M., New Order und David Bowie.

Am Freitag (18.03.) wird der Ausnahmekünstler das neue Album in Berlin auf einer Pressekonferenz und mit einem Live-Konzert in der Universal Hall der Öffentlichkeit vorstellen. Eine Präsentation, die auch international großes Interesse weckt, da die deutsche Hauptstadt neben Paris die einzige Metropole ist, die in den Genuss dieser einzigartigen Albumpräsentation kommen wird.

Letzte Aktualisierung: 14.3.2005 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

3
Kommentare

Anzeige
  1. 14.4.2005 - 12:28 Uhr
    3

    Hi,

    alsi ich war auch vollkommen begeistert von diesem Konzert in Berlin. Es war einfach alles unglaublich geil. Konzert, Moby getroffen mit Fotos und Autogrammen und dann noch die Aftershow Party…

    Einfach super. Mehr Berichte gibbet in meinem Moby Forum

    cheery
    Andy

  2. Heidrun
    28.3.2005 - 14:11 Uhr
    2

    Das Moby-Konzert in Berlin am 18.03.2005 um 21.00 Uhr in der Universal Hall war einsame Spitze!!! Nicht nur, dass der Sound und die Halle eine Einheit boten, die ich bis dato noch nicht erlebt hatte, auch Moby war wie immer witzig und super aufgeräumt. Zudem spielte er Songs aus den verschiedensten Alben, die unabhängig vom Tempo extrem tanzbar und mit seinen Einstiegskommentaren richtig „gewürzt“ waren. Mit dem Kracher „Feeling so Real“ war dann der Höhepunkt des Abends erreicht und die ganze Halle explodierte förmlich. Toll, dass er so eine junge aber stimmgewaltige Sängerin engagiert hatte, die die Songs wie „Move“ und „When it’s cold I’d like to die“ mit genialer Intonation und viel Emotion wiedergab. Die Superlaune hielt noch das ganze Wochenende an, denn Moby ist wirklich einen Konzertbesuch wert und ein Ausnahmemusiker! Wer noch nicht das Glück hatte, eine Karte zu ergattern, sollte sich im Mai unbedingt diesen Hochgenuss zu Gemüte führen. Viel Spaß! :-)

  3. babe
    14.3.2005 - 17:19 Uhr
    1

    danke für die info sicherlich sponsored by mute..
    dann wird es wohl schon eine beträchtliche weltweite fanbase geben (zähle mich auch dazu) – alles gute und keep on mobying