Going Backwards Remixes jetzt als Downloads erhältlich!

Am 15. September erscheint die zweite Depeche-Mode-Single „Going Backwards“ aus dem Album „Spirit“ die als Maxi-CD und Doppel-Vinyl. Schon jetzt könnt ihr die Remixes als digitalen Downloads kaufen.

Going Backwards Remixes bei Amazon

Als Remixer haben sich Depeche Mode unter anderem die Techno-DJs Chris Liebing (Deutschland) und Solomun sowie DJane Maya Jane Coles ausgesucht, die bei einigen Konzerten der aktuelle Tour von Depeche Mode im Vorprogramm aufgetreten ist.

Außerdem haben sich die Soulsavers den „Poison Heart“ vorgenommen und dem Song ein Re-Work verpasst.

Hinter den „The Belleville Three“ verbergen sich übrigens drei Musikergrößen, nämlich Juan Atkins, Derrick May and Kevin Saunderson, die wesentlich Detroit Techno beeinfluss haben.

Die beiden Releases können noch nicht bestellt werden.

Going Backwards MCD

01. Going Backwards (Radio Edit)* | Amazon
02. Going Backwards (Chris Liebing Mix) | Amazon
03. Going Backwards (Solomun Extended Radio Remix)* | Amazon
04. Going Backwards (The Belleville Three Full Vocal)* | Amazon
05. Going Backwards (Point Point Remix) | Amazon
06. Going Backwards (Chris Liebing Burn Slow Mix) | Amazon
07. Going Backwards (Maya Jane Coles Remix)* | Amazon
08. Poison Heart (Soulsavers Re-Work)

Going Backwards 2×12″ Maxi-Single

A1. Going Backwards (Chris Liebig Mix) | Amazon
B1. Going Backwards (Solomun Club Remix)** | Amazon
B2. Going Backwards (The Belleville Three Deep Bass)** | Amazon
C1. Going Backwards (Chris Liebing Burn Slow Mix) | Amazon
C2. Going Backwards (Point Point Remix) | Amazon
D1. You Move (Latroit Remix)** | Amazon
D2. Poison Heart (Soulsavers Re-Work) | Amazon
* Nur auf MCD
** Nur auf Vinyl

Nur digital erhältlich sind diese Remixes:
Going Backwards (Solomun Remix Radio Version)“ | Amazon)
Going Backwards (The Belleville Three Full Vocal Mix Radio Edit) | Amazon
Going Backwards (The Belleville Three Raw Detroit Dub) | Amazon

Going Backwards Remixes bei Amazon

Letzte Aktualisierung: 11.8.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

37
Kommentare

  1. 23.8.2017 - 23:52 Uhr
    16

    So geht's heute wohl ...

    … erstmal digital rausbringen und dann auf Tonträger. Greift der Fan direkt digital zu und dann noch CD und Vinyl? Es lebe der Kapitalismus!?

    Also ich mag den Song sehr, kann mich jedoch zurück halten und habe mir erstmal nur die Mixe geholt, die nicht auf CD/Vinyl erscheinen. Auf die weiteren Mixe kann ich warten, trotz das einige beim reinhören schon richtig Appetit gemacht auf mehr!

    Ich bin hier also geduldig und spare ca. 7 EUR. Wie macht/seht ihr das?

  2. alles
    19.8.2017 - 15:56 Uhr
    15

    backwards

    für mich ist dieser song, der kommerziellste der platte. mag ihn nicht :(
    scum, so much love, fail, cover me.. alle cool. außer diese jetzige single.

    • R. Artur
      20.8.2017 - 9:31 Uhr
      15.1

      Ist doch

      aber völlig egal welcher Song Single wird, interessieren tut das eh niemanden.

  3. Thomas
    18.8.2017 - 13:19 Uhr
    14

    Physische VÖ

    01.09.17 Going Backwards Maxi CD
    08.09.17 Best Of Vol. 1 3LPs
    15.09.17 Going Backwards 2×12″

  4. Drilling
    16.8.2017 - 21:26 Uhr
    13

    Schade

    Going backwards ist für mich die schlechteste Single aller Zeiten. Scum wäre cool.

  5. TheShepherd82
    15.8.2017 - 0:38 Uhr
    12

    na siehste :)

    dann hat das ja zu unsere freude doch noch geklappt,
    kann es kaum erwarten das teil in meinen händen zu halten :)
    und freue mich persönlich auf den soulsavers re-work von poison heart,
    da ich schon das original liebe und die soulsavers ja durch dave irgendwie
    zu unserer geschichte gehören…schlecht umschrieben, aber denke ihr wisst wie ich es meine :)

  6. Rooster
    14.8.2017 - 10:25 Uhr
    11

    ...

    Habe mich schon lange auf einen Solomun-Remix gefreut (seines Zeichens bekennender DM-Fan) und bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Er lässt zwar seine typischen Sounds einfliessen, aber das „Uh-oh“ ist zu dominant und mit der Zeit etwas nervend, da wäre mehr möglich gewesen und anhand der Tatsache, dass auch ein Remix-Radio-Edit von ihm mit im Paket dabei ist, könnte darauf hinweisen, dass dieser ursprünglich vielleicht als „Single-Remix“ geplant war (in der Tradition von Useless, Freelove, In your Room etc.).

    Maya Jane Cole’s Remix überzeugt mich bis jetzt am meisten. Die Soulsavers-Geschichte ist solide, aus You Move hätte man m.E. schon im Original mehr machen können wenn nicht müssen, der Remix ist durchschnittlich.

    Über Sinn oder Unsinn ein solch umfassendes Remixpaket einen Monat vor den physischen Releases, quasi ohne grosse PR und im Sommerloch zu veröffentlichen, lässt sich sicherlich diskutieren. Da geht offenbar Quantität über Qualität und riecht für mich einmal mehr nach verpasster Chance, aber über die Plattenfirma haben wir uns ja schon öfters gewundert…

    Ich teile die Meinung, dass es durchaus auch mal eine EP mit einer Kombi aus Remixen und unreleased- bzw. B-Seiten-Material hätte sein dürfen, aber offenbar ist man daran nicht interessiert oder die Qualität des Restmaterials stimmt halt wirklich nicht.