Home > News > Depeche Mode veröffentlichen Remixes zu „Before We Drown“
- Anzeige -

Neuer Release

Depeche Mode veröffentlichen Remixes zu „Before We Drown“

Depeche Mode haben am Freitag einige Remixes zum Song „Before We Drown“ veröffentlicht.

Vier DJs, Produzenten und Musiker haben das Stück aus dem aktuellen Album „Memento Mori“ bearbeitet. Die Remixes stammt vom deutschen Komponisten und Produzenten Chris Avantgarde, den Techno-Produzenten von SiGNL, dem Münchener DJ und Produzenten Michael Miethig von Inellea sowie Allesandro Cortini von Nine Inch Nails.

Die Remix-EP könnt ihr unter über bei Apple Music, Spotify sowie Amazon Music* streamen bzw. kaufen.

Trackliste

01. Before We Drown (AC Wet Mix) – 05:03
02. Before We Drown (SiGNL Remix) – 07:04
03. Before We Drown (Inellea Remix) – 05:55
04. Before We Drown (Chris Avantgarde Remix) – 03:51

Sven Plaggemeier

Hi, ich bin Sven und betreibe als Gründer die Webseite depechemode.de. Hauptberuflich leite ich ein Team von Content-Spezialisten bei einem Telekommunikationsunternehmen. Vernetze Dich gerne mit mir bei Facebook, LinkedIn oder Xing.

43 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @Mandy

    bin seit Speak&Spell deren Fan, und sicherlich auch einer ihrer größten Kritiker.
    Man sollte aber folgendes bedenken:
    1. die Band verändert sich alle 4 Jahre, wer hätte z.B. nach „Ultra“ mit „Exciter“ gerechnet.
    Ich glaube das Veränderung auch eine der großen Stärken der Band, und das Geheimnis ihres Erfolges, ist.
    2. wir, die Fans verändern sich ebenso. Jeder hat wahrscheinlich sein Lieblingsalbum, und wenn ein neues Album von Depeche Mode erscheint, hat man meist dieses Lieblingsalbum im Hinterkopf-kommt nicht was ähnliches ist man enttäuscht.
    Das funktioniert aber nicht mit DM.

    Man kann von Dave mit über 60 nicht mehr erwarten, das er rockt wie bei SoFaD.

    Er ist auch gereift-verständlich.

    Die Band ist gereift, die Musik ist gereift-wenn man z.B. ihr erstes Album mit ihrem letzten vergleicht (musikalisch).
    Bei mir kam bei „playing the Angel“ der knick-mein letztes besuchtes Konzert der Band. Hier hat es mich nicht mehr umgehauen-kann aber auch am weiteren reifen von mir liegen.

    • @Joel

      … darf ich Dich fragen, was Dich abhält, es nach 18 Jahren einfach mal wieder zu probieren? Du scheinst der Band ja nicht den Rücken gekehrt zu haben, sonst wärst Du nicht mehr hier.
      Touring the Angel ist ja jetzt doch schon eine Weile her und die MM Tour ist – finde ich – schon irgendwie besonders (also auch besonders gut). Schade, sich das entgehen zu lassen!
      Ich dachte, ich bilde mir das ein, denn ich bin vermutlich leicht verstrahlt und habe eine sehr subjektive Wahrnehmung in diesem Punkt, aber vorgestern wurde mir dieser Eindruck auch mal bestätigt:
      Einer meiner Kollegen – fand DM auch immer schon sehr gut, hätte sich aber nicht als Fan bezeichnet – hat meine Konzertliste leicht spöttisch aber liebevoll belächelt. Ich hab ihm gesagt, er soll einfach mal mitkommen, sich dann aber auch das ganze Paket geben, incl. stundenlanges Anstehen mit anderen Devotees, etc. Gesagt getan – in Amsterdam war er dabei und jetzt ist er völlig angefixt, und zwar ganz besonders von dieser unbändigen Energie eines Dave Gahan aber auch von der Stimmigkeit des „Gesamtwerks“ der Show.

      Dave rockt nicht mehr wie zur SOFAD Zeit… Hm. Ich gehe seit 84 in unterschiedlicher Intensität zu DM-Konzerten. Als er bei SOFAD auf die Bühne kam, hat es mir einen dicken Kloß in den Hals gedrückt und ich dachte: den sehe ich heute zum letzten Mal lebendig. Wäre am liebsten heulend rausgerannt.
      Der zugedröhnte Dave hat irgendwie leidenschaftlich aber auch zerbrochen gewirkt, eine Mischung, die viele scheinbar sehr fasziniert hat, mir persönlich hat es das Herz gebrochen damals, ich habe mir nur die eine Show in der Westfalenhalle angeschaut. Wollte ihn lieber in Erinnerung behalten wie ich ihn vorher kannte.
      Lasse ich diesen Sorgenpunkt mal weg, dann würde ich sagen: 1993 hat mir dennoch der 1993er Dave besser gefallen, als es der 2024er Dave getan hätte (61-jährige Männer waren älter als mein Vater und der war in meinen Augen damals ein alter Mann *grins*), aber 2024 ist es definitiv anders herum. Diese Energie, die er versprüht, insbesondere wenn er so sehr einen Clown gefrühstückt hat wie vor den letzten paar Shows, finde ich unglaublich mitreißend und ansteckend. Ein Dopamin-Kick vom Feinsten. Und ein wenig kommt auch der „alles im Leben hat seine Zeit“ Faktor dazu.
      Jedenfalls: Kein YouTube Video oder Facebook Mitschnitt kann das auch nur ansatzweise rüberbringen….

      Ich weiss, hier meckern viele rum wegen fehlendem Feuerwerk, zu kleiner Leinwand und ewig selber Setliste… Drauf gesch…. Die sollen doch zu Rammstein gehen. Wahrscheinlich buchen sie Sitzplätze und kaufen ein Bier nach dem anderen, essen Popcorn und Hotdogs während der Show. Soll jeder machen wie er will (wenn möglich bitte hinter mir :-)).
      DM sind sich in diesem Punkt treu geblieben, wenn man sich einlassen kann auf „Music first“, dann kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass man davon wirklich enttäuscht sein kann…

      Jetzt hab ich ganz schön viel geschrieben – dabei war ich bloss neugierig. Das ist selbstverständlich Deine Privatsache, ich bin nicht beleidigt, wenn Du nicht antwortest.

      Schönen Abend – auch allen anderen!

    • @Little51

      … hattest Du Early Entry in AMS … und welche Nummer hattest Du?
      Frage mich grade ob wir gesprochen haben :)
      LG

    • @Tom

      Ja, ich hatte EE mit Nr. 57… Haben wir gesprochen? Wenn Tom nur eine Abkürzung ist, dann steigt die Möglichkeit, denn ein Thomas war durchaus unter meinen Gesprächspartnern.
      Diese Begegnung war aber nicht ganz zufällig, wir waren dann über einen anderen Kanal schon „verabredet“. LOL.

      LG!

    • Hi Little 51,

      ich kann dich soooo gut verstehen, denn ich fühle exakt genauso. „Music first“ und sich darauf einlassen. Und bei einem Konzert diese Musik mit allen Sinnen zu erleben ist definitiv – wie soll ich es jetzt beschreiben – das Maximum der Leidenschaft.

      Und wie Dave und Martin ihre Songs darbieten, mit auch dieser Leidenschaft und Intensität, live, das erleben zu dürfen….

    • @Little15

      ist doch interessant was Du da schreibst…
      „Die PTA-Tour“ fand, soweit ich noch weiß, sogar an 2 Abenden, in der Münchner Olympiahalle statt.
      Bei der Olympiahalle heißt es immer, nimm‘ gleich den ersten Abend, der wird besser….:-))

      stimmt meistens sogar!
      München 2 ist meistens nicht mehr so gut..
      Also München 1:
      Ich war immer ziemlich weit vorne, Arena, meistens so in der 6. Reihe. Da sind ja die ganz Verrückten, habe dies‘ aber noch nie bereut, das ist viel besser wie diese langweiligen Sitzplätze…

      Das Konzert hat mich dann vor allem „soundtechnisch“ nicht überzeugt. Viele Musikinstrumente kamen zu „laut“ und „übersteuert“ herüber.

      Anstatt Gänsehautfeeling, wie von den anderen Konzerten, taten mir hier später die Ohren weh. Zu übersteuert, zu laut.

      Seitdem hatte ich keine Lust mehr.

      Gahan hatte eine zeitlang auch ständig Stimmprobleme, der absolute Tiefpunkt war ja 1998. Bei jedem Konzert Stimmprobleme.

      O.K., das hat sich jetzt ja wieder ziemlich gefangen.

      Depeche Mode’s Alben sind überragend, keine Frage.

      Der Sound auf der Bühne kam meiner Meinung nach, nach Devotional (das hat sicherlich immer Alan Wilder gemanagt) nie
      mehr so rüber.
      Die haben das nie mehr so hinbekommen!
      schau‘ Dir mal diesen Konzertfilm an, okay das ist ein zusammengeschnittener Film aber schaut mal wie die Songs und vor allem auch der Sound rüberkam…world in my eyes…walking in my shoes….in your room…Rush, Gore bei, Judas: GIGANTISCH! übrigens auch bei World Violaton.

      Nun gut, ich werde bei der nächsten Tour nochmals hingehen. Die Gründe auch warum ich nicht mehr hingegangen bin:
      -Bequemlichkeit (keine Lust ewig anzustehen)
      -Geiz (obwohl ich es mir leisten könnte)
      – ich bin ruhiger geworden.
      Nun gut, mein Leben besteht trotzdem aus DM und spätestens bei der letzten Tour werde ich noch mal mitgehe-sehr unwahrscheinlich dass sie einfach so von der Bühne verschwinden…

    • @Joel und Little51

      ich kann Euch beide sehr gut verstehen und bin aber immer wieder begeistert von Personen wie unsere Little51 (weiß ja auch um einige Termine und Erlebnisse zusätzlich bei Dir, aber lange nicht gut genug…) oder meinem alten Kumpel, den ich bei Thilo letzten Sommer bei der DM-Party wieder getroffen habe nach 20 Jahren! Der ist auch kommende Woche in Berlin bei beiden Konzerten dabei, ist in Hamburg und dann nochmal gemeinsam mit uns am 20. in Berlin dabei und fährt dann auch noch nach Prag weiter! Das ist für mich so unglaublich….ich bewundere das!

      Und nun kommt unsere Schnittmenge @Joel: ich gehe gern zu den Konzerten und sie sind immer für mich etwas ganz, ganz Besonderes, denn ich nehme mir immer nur eines der Konzerte und möchte dort hin…Leider konnte ich nach der „Wende“ 1990 noch nicht zu den Konzerten, da ich beruflich keinen Spielraum hatte. Mein aller-aller-allererstes Konzert war in Berlin in der Waldbühne bei der Exciter-Tour….und ich habe es genossen….vorher war es mir irgendwie nie möglich. Mir waren auch da die Freiheiten (immer noch) nicht bewusst, dass ich ja eigentlich weltweit jedes Konzert von denen besuchen kann! Dieser Käfig hängt mir heute immer noch teilweise wie ein Bleimantel um das Gemüt und meine Denkweise!

      Daher wollte ich darauf hinweisen, dass ich halt nicht sehr oft, aber sehr bewusst zu den Konzerten gehe, wo ich mich halt in Deiner Nähe sehe. Nach der Exciter-Tour war ich aber auch erst wieder bei der Global Spirit Tour dabei und genau die war und ist ein Highlight, weil da nämlich mein erster Sohn mit mir zusammen bei seinem ersten Konzert im Olympiastadion hier in B. war und seit diesem Ereignis ist er ein Fan der zweiten/dritten? Generation, aber ebenso leidenschaftlich wie wir und das ist Balsam auf die DM-Seele ;o)

      Eigentlich solltest Du es einfach machen, erneut versuchen….geh hin, lebe den Moment….Memento Mori! Mehr Momente wird es nicht mehr geben und ich fühle mich dann immer wieder als wäre ich nochmal 20!
      Ich bin so begeistert von der Tour und den Leuten hier und rund herum und was die Fans so auf die Beine stellen, wenn sie den Konzerten hinter her reisen! Wahnsinn!

    • wie sagten....

      Dave, Martin, Andy und Alan noch Anfang der 80er zu Ihren Fans? War das nicht sowas wie: „Gehet hin und mehret Euch! Macht Euch die Musik untertan!“ – und nun kommt noch: „Und bedenket, dass (auch Ihr) sterblich seid!“

      mein Gedanke:
      „…irgendwie ist DM schon
      eine Religion….“

      HUCH-das reimt sich auch noch…..bin so aufgeregt….;o)

  2. Suche Köln Tickets 5.4.

    Hey Leute
    Ich probiere es hier noch mal……
    Suche zu fairen Preisen 2 Tickets.
    Sitzplatz oder Stehplatz. Möchte gerne mit meiner Frau den Urlaub mit 2 Konzerten genießen. Sind am 3.4. schon am Start.
    Wer versüßt uns den Kurztrip nach Köln?

  3. Tickets für Hamburg

    schnell bei Eventim gibt es Stehplatz Tickets zum Normalpreis für Hamburg! schnell!!!

    • Danke für den Tip

      Wegen dir musste ich jetzt meinen Paris Trip absagen :)?

  4. Wie schön !

    Ich bin mir sehr sicher…. du wirst das nicht bereuen !!!
    Ganz viel Spaß mit deiner Tochter. Den werde ich auch haben.

    See you next time, 13.02.24 in Berlin :o)

  5. Unfassbar

    Ich nehme mein nächstes Konzi in Berlin in Angriff. Bei der Deltatour hatte ich mein 148. Konzi inpeto. Ich dachte „na das wars“. Ich ging mit einem lächeln. Dann Monate später einen Unfall. Die haben das letzte bisschen Matsch, was von mir über war, zusammengebastelt. 4 Monate Koma. Die Tour drauf ging nicht. Ich konnte nicht mehr kriechen. Ja da war ja noch dieses Corona. Etwaige gesundheitliche Rückschläge in der Genesungszeit. Glaubt mir ich hätte damals nichts dagegen gehabt wenn die Lichter bei mir ausgegangen wären.
    Aufgerappelt, man munkelte neues Album. Juhu und wenn ich hin krieche. Dann kam das mit Fletch. Meine erste Reaktion war „ne will ich nicht hören. ohne Fletch nenenenenene“! Dieser ganze jetzige Tourhippe ging voll an mir vorbei. Weihnachten schenkte mir meine Tochter das MementoMori. War höfflich und bedankte mich. Schmiss das Album in die Ecke. Vorgestern kam sie mit Karten. 13.2.24 Berlin. Sie und ich! Hab das Album eben zum ersten mal gehört. Geheult. Ich hörte wieder meine Religion.
    Also wenn ich ne ziemlich hübsche junge Dame mit einen alten abgehalfterten hinkenden Typen seht in Berlin. Dann sind es meine Tochter und ich. Dake Bella

    • @Useless

      Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und bin sicher, dass Ihr einen phantastischen Abend haben werdet.

    • @Useless

      …ja das Leben manchmal etwas anderes mit uns vor…es geht weiter und so soll es sein.
      Viel Spaß in Berlin und genießt es…wir sind am 15.02. vor Ort…:)

    • Wie schön !

      Ich bin mir sehr sicher…. du wirst das nicht bereuen !!!
      Ganz viel Spaß mit deiner Tochter. Den werde ich auch haben.

      See you next time, 13.02.24 in Berlin :o)

    • Wahnsinn ?

      Ich wünsche dir alles gute … viel Spaß in Berlin, wir schauen uns das am 15.2. an .

    • @Useless

      hats off to you and to your words

      Wünsche euch beiden einen
      hauntingly amazing and unforgettable
      Evening
      mit Depeche Mode mit in Berlin

      … und eine kluge und weitsichtige
      Tochter dazu , wenn ich mir die Anmerkung erlauben darf.

      Grüße
      und alles Gute euch beiden

    • Rein subjektiv

      Ja eine wirklich schöne Geschichte.

  6. ich komm einfach auch weiterhin nicht raus aus dem ärgern, weil ich das auf cd möchte. dieser streaming- und downloadmist kotzt mich richtig an.

    • Es wird auf der letzten White Label Remix Doppelvinyl von Before we drawn eine CD Beilage im Pappschuber geben.

  7. No go

    Hallo zusammen
    Es tut mir leid was da die letzten Jahre mit den Songs passiert…
    Ganz ehrlich gesagt, das ist Nicht mehr mein depechemode..
    Kenn auch keine Fans die sich das kaufen…

    Das Album ist auch nicht so gelungen. Viele hatten angst nach dem tot von Fletch (rip) kommt keins mehr
    Aber weil die Alben vorher eher semi waren kommt das auch alles rüber. Bin 30 DM Fan und hab 30 Konzert besucht. Aber das muß mal gesagt werden

  8. Suche noch 2 Tickets für Hamburg

    Hallo! Ist zwar Off-Topic, aber ich versuche es trotzdem mal! Ich suche noch dringend zwei Tickets für Hamburg am 17.02.2024! Würde mich wahnsinnig freuen! Hier meine Mail: mb28022@googlemail.com

  9. 4 Mixes

    Alessandro Cortini hat beim Wet Mix mit reichlich Mut zur inhaltlichen Lücke gemischt und frech einen beinahe sexy Song draus gemacht! Kann man so verschmitzt umwandeln – ohne das ursprüngliche Atmosphärische zu begraben; gefällt mir in diesem Fall so semi.

    Der SiGNL Remix ist -anscheinend einfach- mit einem für mich direkt ansprechenden Dance Beat unterlegt, der allerdings zudem -wenn man aufmerksam mitswingt- sehr genau den halb improvisierten ureigenen Depeche Mode-Jam trifft. Gefällt mir als Remix daher ausgesprochen gut!

    Der Innelea Remix geht bei mir größtenteils zu einem Ohr rein, zum anderen wieder raus. War mein erster Eindruck. Im Mittelteil kommt dann ganz kurz sowas wie Street-Dance Atmosphäre auf… Und ich denke, oh, doch ganz gut – um dann wieder in eher enttäuschendes weitestgehend Dröhnen und Hallen überzugehen.

    Chris Avantgarde unterlegt den Song mit -für meine Begriffe- einem Allerwelts-Beat. Hierzu im Verbund stört mich dann die Beschleunigung der Gesangsspur. Das bringt meiner Ansicht nach ein zu viel des oberflächlichen Dance-Pops hinein in einen original sehr ehrlichen und tiefgehenden Song.
    Paßt eher weniger gut zusammen.

    Fazit: Wer insbesondere die dunkle Langsamkeit des perfekt gradlinig ausgearbeiteten Originals mag, hat teils gewiss Mühe, die Remixe zu hören. Selber bin ich nicht der düstere-Gedanken-Musik-Typ und war hier von der Ausgewogenheit der Mixe insgesamt positiv überrascht. Interessant: Gesanglich -neben dem Refrain- bspw. basiert BWD auf einem Dave charakteristischen „I‘ve been thinking…“ – alle Mixe respektieren dieses. Sowas ist nicht selbstverständlich.

    • Before we drown

      Hi @Lorcka

      Sehr gelungene Beschreibung der
      BwD Remixe, mir selbst gefällt auch
      der SIGNL Remix sehr gut, finde die SynthVibration und “kleine”AcidHouse
      Beimischung recht gut gelungen, die Harmonie, das melodische des Songs bleibt dennoch bewahrt. Well Done

      „düstere Gedanken Musik“ : )
      „Dancing while suffering beautifully”
      with Depeche Mode

      VG

    • „Dancing while suffering beautifully”?with Depeche Mode

      Da bin ich dabei!
      Wir Devotees wollen eben nicht uns oberflächlich von Unterhaltungsmusik euphorisieren oder einlullen lassen ;)
      Deshalb völlig mit Dir d‘accord, die Musik von Mart und Dave bedeutet auch, das ein oder andere Mal als Hörer „suffering beautifully“ zu wählen und zu meistern ;)
      BWD ist so eine Gelegenheit.

      Noch immer und mehr finde ich den SiGNL-Remix einfach nur extraklasse!!!

      Aber sogar der Avangarde-Mix funktioniert mittlerweile – trotz des Bumm-Bumm-Tschiiieng und des Song atypischen hohen Tempos liegt da ein gelungener Spannungsbogen darüber.

      Beste Grüße

  10. Depeche Mode brauchen bessere Remixer

    Ich halte „Before we drown“ für einen der ausgefeiltesten Songs vom ganzen Album. Keiner von diesen offiziellen Remixen gibt dem Lied noch mehr Drive sondern die Remixe klingen entweder sperrig oder nach 08/15 90er Jahre-Techno. Auch die vorherigen Remixe zu den anderen Songs haben mich überwiegend nicht überzeugt. Die sollten mal andere DJs aus der Trance & Progressive-Scene ranlassen.

  11. Rein subjektiv

    Ich tanze lieber mit meinen Synapsen als mit den Beinen, insofern kann ich mit Remixen dieser Art nicht wirklich viel anfangen.
    Netter Bonus, mehr nicht.

  12. Erwartungsgemäß

    Einer der stärksten Songs vom Album
    O.K. natürlich wieder kein Extended Mix aber es hätte schlimmer kommen können:
    SiGNL Remix gekauft – Song ist ohnehin atmosphärisch ähnlich wie never let me down again daher passt die 16tel Basslinie perfekt – Reminiszenz an den aggro mix

    Chris Avantgarde Remix auch gekauft – auf den Punkt gebrachter dance-Mix der auch noch die melancholischen Harmonien und Melodien enthält. Für alle die beim hören von DM nicht nur traurig sein wollen sondern auch gerne tanzen.

  13. Before we drown…

    Für mich ist dieser Song einer der beeindruckendsten Titel von Memento Mori. Melancholisch, tragend und Leid geprägt und doch irgendwie optimistisch. So mag ich es.

    Umso erfreulicher ist es, dass Before we drown als weitere Single auserkoren wurde und Einzug in das Liveprogramm fand.

    Was die Remixe betrifft:
    Die Remixe von Inellea und Chris Avantgarde sind zwar tanzbar, geben aber die eigentliche Atmosphäre des Songs nicht so richtig wieder. Sie sind Ok. Mehr aber nicht.
    Der Remix von Allesandro Cortini als auch der SiGNL Remix hingegen gefallen mir sehr gut. Ersterer baut sich ganz langsam auf. Nach einer minimalistisch instrumentierten ersten Hälfte trägt der Remix fett auf und strotzt nur so vor Melancholie. Beim Hören beider Remixe sehe ich die schmerzverzerrten Gesichter von Dave und Martin vor mir. Ich leide mit. Irgendwie schön.

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner