Cranberries-Sängerin Dolores O’Riordan gestorben

Dolores O’Riordan. Foto by Alterna2 http://www.alterna2.com [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Dolores O’Riordan ist tot. Die Sängerin der Cranberries verstarb am Montag völlig überraschend im Alter von 46 Jahren in London.

O’Riordan befand sich gerade zu Aufnahmen in der Londoner Hauptstadt.

Über die Todesursache ist bislang nichts bekannt. Die Cranberries verkauften mehr als 40 Millionen Tonträger und hatten mit „Zombies“ und „Linger“ in den 90er-Jahren zwei Welthits.

Letzte Aktualisierung: 15.1.2018 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

9
Kommentare

  1. Song And Dance
    20.1.2018 - 12:20 Uhr
    8

    Echt furchtbar

    Die ersten beiden Singles „Dreams“ und „Linger“ fand ich super. „Zombie“ war dann nicht so meins, und danach habe ich die Band aus den Augen verloren.
    Schlimm, so ein früher Tod.

  2. uG.universe
    20.1.2018 - 10:12 Uhr
    7

    ... sehr traurig - R.I.P. Dolores

    Es machte mich am Montag traurig und fassungslos.
    Ich war seit Anfang der Cranberries dabei, bevor Zombie überhaupt ein Hit wurde.
    Ich hatte das Glück in den Anfängen, die sehr schüchterne und zerbrechlich wirkende Dolores zu treffen. Selbst nach der Trennung von Cranberries und Ihren Soloalben war ich begeistert von ihrer einzigartigen Stimme und den unglaublichen Songs. Sie hatte einen eigenen Stil kreiirt und strahlte eine beindruckende Faszination aus.
    Zum Glück war ich letztes Jahr noch auf dem Crannbieries Konzert im Berliner Admiralspalast. Bereits da schien sie nicht, in Vollbesitz ihrer Kräfte zu sein. Sehr schwach und zerbrechlich stand sie auf der Bühne.
    Eine tolle Künsterlin und liebenswerter Mensch hat uns zu früh und unerwartet verlassen. Mein Mitgefühl und Kraft an die Angehörigen und Freunde.
    Ich werde sie vermissen. Ihre Musik wird bleiben und uns stehts an sie erinnern.
    uG.universe

  3. RAINMEETSFIRE
    16.1.2018 - 22:45 Uhr
    6

    Schade

    Ich bin sehr geschockt!

    Neben DM eine meiner Lieblingsband mit einer unverwechselbaren, großartigen Gesangsstimme von Dolores.

    Werde wohl sehr lange brauchen um mir ihre Musik wieder anzuhören.

  4. Doreen
    16.1.2018 - 9:09 Uhr
    5

    Unfassbar!

    Diese Nachricht hat mich traurig gemacht. Für ihre Familie muss es sehr hart sein, vor allem für ihre Kinder und Bandkollegen. Ich hab die Cranberries gern gehört und ihr letztes Akustik-Album mag ich sehr. Leider wird es nun kein neues Album mehr geben. Aber welche Todesursache es auch sein mag, ihre Stimme bleibt!

  5. Danny
    16.1.2018 - 8:39 Uhr
    4

    Danke

    Danke für die wunderbare Musik
    R.I.P.
    Dolores
    You will be missed

    • audiolistener
      15.1.2018 - 22:53 Uhr
      3.1

      Es ist natürlich schon sehr schade und tragisch dass sie so jung sterben musste – man fragt sich wieder of da „berufsbedingte“ Gesundheitsrisiken dahintergesteckt haben.
      Ich hätte jedenfalls gerne noch mehr schöne Songs von ihr gehört!

  6. t2dM
    15.1.2018 - 22:35 Uhr
    2

    R.I.P

    „It’s not worth anything more than this at all,
    I live as I choose or I will not live at all…“

    (Free to Decide, The Cranberries)

    R.I.P. Dolores!

  7. DM87
    15.1.2018 - 22:24 Uhr
    1

    R.I.P.

    Unfassbar!