Camouflage – Das Interview!

Camouflage2006Am heutigen Freitag (25.08.06) veröffentlichen Camouflage nach drei Jahren Pause ihren neuen Longplayer Relocated. Nachdem wir euch in einer ausführlichen Rezension die neue Scheibe vorgestellt haben, gibt es nun ein interessantes und zugleich aufschlussreiches Interview mit Marcus von Camouflage. Der charismatische Frontmann reflektiert nicht nur den Fortschritt der bei der Produktion eines Albums Einzug gehalten hat, sondern stellt auch die Bedeutung der Fans heraus. Nebenbei erfahrt ihr auch das ein oder andere nette Detail über zukünftige Veröffentlichungen. ;) Wir möchten an dieser Stelle nochmals auf das Gewinnspiel aufmerksam machen, denn dort könnt ihr 5x ein Meet&Greet samt Konzerteintritt in einer Stadt eurer Wahl gewinnen! Mehr dazu findet ihr in der Rezension zum Album. Um zum Interview zu gelangen, lest einfach weiter!

Mit „Relocated“ veröffentlicht ihr euer 7. Studioalbum. Wie hat sich im Vergleich zu euren ersten Alben die Arbeitsweise und das Herangehen an eine Albumproduktion verändert?

Ich denke, das kann man gar nicht mehr miteinander vergleichen, denn abgesehen von der professionellen Seite, hat sich auch die Technik quantensprung-mässig verändert! Heute hat man in seinem Computer ein komplettes Studio und früher hatte man Syntheziser und Sequenzer und hat mit Händen und Füssen versucht diese zu synchronisieren. Aber abgesehen davon ist natürlich auf Grund der Erfahrung und der inzwischen erworbenen Professionalität die Zusammenarbeit eine völlig andere als früher – was noch gleich ist, ist die Auseinandersetzung miteinander und mit den einzelnen Stücken. Die Entstehung der Songs ist nach wie vor ein individueller Prozess und die wirkliche Zusammenarbeit beginnt erst richtig im Studio während der Produktion.

Camouflage 80er Wie muss man sich den Entstehungsprozess eines Songs bzw. des Albums vorstellen? Was ist als erstes da – die Struktur und Sounds oder bastelt ihr diese um einen Text rum?

Jeder von uns hat da seine eigene Herangehensweise – Heiko schreibt Musik und wie im Fall von „Confusion“ dann sogar einen Gesang und Teile des Textes. Oliver schreibt Musik, Gesang und Text oft sehr rudimentär und lässt noch viel Spielraum für die Produktion. Ich schreibe alles im Kopf und für mich ist das Diktiergerät das wichtigste Hilfsmittel.

„Relocated“ wirkt sehr ausgeglichen auf den Hörer, kann man hieraus Rückschlüsse auf das derzeitige Band- und Privatklima schließen?

Ich denke man kann sagen, dass unsere Welt heute eine andere ist, als zu „Sensor“ und es war uns auch sehr wichtig, dass man das dem Album anmerkt!

Camouflage 90erEinige Text erscheinen sehr persönlich. Welche Bedeutung haben die einzelnen Songs und eben auch Texte für euch? Was bedeutet euch die Musik im Allgemeinen und speziell bei diesem Album?

Texte sind immer etwas persönliches, aber manche natürlich mehr als andere. Es ist auch so, dass man zu manchen Songs den Text schon beim Schreiben fast fertig hat, während es bei anderen nur um bestimmte Phrasen geht, die dann letztendlich ausformuliert werden müssen – manchmal hat man auch nur ein gewisses Gefühl und weiß nicht so recht, wohin die Reise eigentlich gehen soll aber wir haben dann doch immer die Kurve bekommen – auch wenn erst das Frontcover den zündenden Funken brachte! Als wir die Produktion begannen hatten wir um die 20 Songideen und die Unterschiedlichkeit machte uns anfangs viel Kopfzerbrechen, aber wir wussten – der einzelne Song steht an höchster Stelle und so haben wir jeden einzelnen auseinander genommen und jeden Teil davon auf den Prüfstend gestellt und dann entsprechend daran gearbeitet, bis wir alle damit zufrieden waren. Diese Arbeitsweise war bisher nicht möglich, aber sie zeigt auch, wie wichtig dieses Album für uns ist!

Habt ihr einen persönlichen Favoriten auf dem Album?

Jeder von uns hat so seine Favoriten, aber im Grunde sind es alle Songs, sonst wären sie nicht auf RELOCATED.

Camouflage 2003Der letzte Track „How Do You Feel“ ist insbesondere durch Gospels geprägt. Wie seid ihr darauf gekommen, mit solchen Elementen zu arbeiten?

Es war schon immer ein Traum von uns so etwas zu machen und als wir diese Möglichkeit für diesen Song in Erwägung zogen haben wir uns gedacht – verdammt, warum nicht? Wir hatten uns sogar überlegt mit einenm Rapper zu arbeiten, es aber dann letztendlich verworfen – Du siehst, wir setzen uns keine Grenzen und wir haben noch viel vor!

Was hört ihr privat für Musik und welchen Einfluss hat diese auf eure eigene Musik?

Wir hören alle sehr viel und sehr unterschiedliche Musik, aber letztendlich nimmt das keinen direkten Einfluss auf unsere Musik. Man orientiert sich natürlich schon, was andere machen, gehen dann aber immer lieber unseren eigenen Weg und ich denke, das zeichnet uns auch seit 23 Jahren aus.

CamouflageHeiko hat diesmal das neue Album alleine produziert, wohingegen „Sensor“ noch mit „Humate“ (alias Gerret Frerichs) produziert wurde. Gab es bestimmte Gründe für diesen Schritt?

Mit anderen zusammenzuarbeiten ist sehr gut, kostet aber auch viel Geld. Auf der anderen Seite sagt jeder immer nur zu uns, warum macht ihr das denn nicht selber? Wir versuchen auch hier eine gesunde Mischung zu finden und für RELOCATED war es eben dieser Weg.

Was genau hat euch dazu bewegt, zum Indi-Label SPV zu gehen? Soweit ich informiert bin, gab es doch auch Verhandlungen mit Major-Labels?

Das genau war einer der Gründe! Wir waren bei Universal und wären dort auch geblieben, wenn sich die Vertragsverhandlungen nicht über ein Jahr hingezogen hätten und wir letztendlich die Schnauze gestrichen voll hatten und gegangen sind. SPV bietet uns eine völlig andere Perspektive, die hoffentlich auch erfolgsträchtig ist…!

Camouflage LiveAuch diesmal wird es eine größere Tour geben. Was können die Fans diesmal, neben einer professionellen Show, erwarten? Wird es visuelle Akzente geben?

Ich denke, nicht nur wir waren vom visuellen Konzept der letzten Tour begeistert und diesmal hat unser Lichttechniker dem noch einen oben drauf gesetzt – ihr könnt gespannt sein! Zusätzlich nehmen wir diesmal auch eine Gitarristen mit, der den ein oder andern wichtigen, zusätzlichen Akzent setzen wird!

Sind die Gigs heutzutage vergleichbar mit denen aus euren ersten Tourneen oder hat sich eine gewisse „Routine“ eingeschlichen?

Mir persönlich macht es heute viel mehr Spass live zu spielen, als früher. Das hat nicht nur etwas mit Routine, sondern auch mit dem Setup und der Technik zu tun. Früher hatten wir z.B. auf der Bühne viele Monitor-Boxen und jeden Abend war der Sound für mich anders – heute habe ich meine Musik und den Gesang direkt im Ohr und kann mich auch darauf verlassen, was ich da höre – das beruhigt doch ungemein! Ausserdem haben wir festgestellt, dass dieses Live-Band Konzept, welches wir früher verfolgt haben, bei Weitem nicht den Spass, den Sound und die Direktheit bringt, wie das heute der Fall ist.

camouflage 2006Auf der letzten Tour herrschte geradezu ein familiäres Verhältnis zwischen Band und Publikum. Wie wichtig ist euch der direkte Kontakt zu den Fans?

Sehr wichtig – durch die Fans sind wir, was wir sind! Was nützt einem die tollste Musik, ohne die Menschen, die sie kauft, hört und sich live ansieht? Wir wissen sehr genau, was wir den Menschen da draussen verdanken und das versuchen wir ihnen auch während eines Konzertes in gewisser Weise zurück zu geben. Wir können keinen Spass auf der Bühne haben, wenn es das Publikum nicht auch hat!

Gibt es einen speziellen bzw. herausragenden Gig, an den Du dich gerne oder gar mit Schaudern erinnerst?

Die schlimmsten Erlebnisse hatten wir diesbezüglich bevor wir einen Plattenvertrag hatten und einmal sogar den Saal leer spielten, da die Leute nicht verstanden was wir da eigentlich treiben… Eines der schönsten Erlebnisse war unser erster Auftritt in Moskau, als selbst unser Live-Mischer vor Begeisterung in Tränen ausbrach – aber auch einige Konzerte während der letzten Tour waren einfach ohne Worte für uns – die Menschen – unsere Fans – sind einfach un-glaub-lich!

CamouflageIn all den Jahren gab es nie eine reguläre Live-CD oder gar ein Live-Video. Können die Fans diesmal darauf hoffen, dass ihr von dieser Tour eine LIVE-CD (wahlweise DVD) veröffentlichen werdet? Gibt es konkrete Pläne?

Wir werden definitiv diese Tour als Live CD und DVD herausbringen! Alle Vorbereitungen sind getroffen und wir selber sind auch sehr gespannt darauf!

„Motif Sky“ war die erste Single aus dem neuen Album, leider hat es die Single bis dato nicht in die Media Control Charts geschafft. Insgesamt gab es auch recht wenig Promotion für die Single. Auch für das Album gibt es eher wenig Promo, woran liegt das?

Wir wissen nicht, was unsere Fans gerade davon abhält, diese sehr fanorientierte Single in einem Maße zu kaufen, dass es für die Charts reicht – keine Ahnung – wir hoffen, sie warten einfach auf das Album…! Wir wissen nur, dass sich die Medienlandschaft in Deutschland sehr schwer tut mit uns, denn es mangelt nicht an den Promotern, die für uns arbeiten. Selbst DM beklagte sich ja über die Funksituation in Deutschland – was sollen wir denn da erst sagen? Die sogenannten Szenemedien sind ja auch voll am Start und auch sehr begeistert aber der Mainstream hält sich doch sehr bedeckt und wartet erst einmal auf Ergebnisse – dabei kapieren die nicht, dass gerade sie das immens beeinflussen und steuern können, indem sie unsere Single spielen und einen Bericht über uns schreiben – aber man wird sehen, was noch passiert und wir glauben an die Kraft und die Macht der Menschen da draussen, die uns mögen und unterstützen und eine CD kaufen und sie nicht illegal downloaden oder brennen!

Mit „We Are Lovers“ wird eine zweite Single und zugleich einer der stärksten Songs aus dem Album ausgekoppelt. Wie seid ihr auf die Idee mit dem Remix-Wettbewerb gekommen und wie ist die bisherige Resonanz?

Um ehrlich zu sein, wir wissen noch nicht ob WE ARE LOVERS oder SOMETHING WRONG die nächste Single wird aber die Idee mit dem Remix-Wettbewerb beruht darauf, dass WE ARE LOVERS die mit Abstand clubtauglichste Nummer ist und da kam uns einfach die Idee, andere Menschen zu bitten sich damit zu befassen und es uns dadurch auch zu ermöglichen ein sehr breites Publikum anzusprechen. Die besten Versionen werden auf jeden Fall veröffentlicht und wir wollen sowieso alle Versionen auch online verfügbar machen!

MarcusWie sind eure Erwartungen mit Blick auf die Veröffentlichung von „Relocated“ und was dürfen wir in Zukunft von euch erwarten? Gibt es vielleicht sogar schon den ein oder anderen neuen Song für ein weiteres Album?

Wir hoffen natürlich, dass unsere Fans dieses Album zu einem Erfolg machen und das wir auch wieder neue Fans dazu gewinnen können! Auf jeden Fall haben wir auch für die Zukunft noch viel vor und freuen uns auch darauf. Wir können nur jeden dazu herzlich einladen, mit dem Album im Gepäck, zu einem unserer Konzerte zu kommen und mit uns einen schönen Abend zu erleben!

Wir danken Marcus für das Interview und wünschen viel Erfolg mit dem neuen Album!

Für mehr Informationen visit: www.camouflage-music.com.

Das Gewinnspiel und eine ausführliche Rezi findet ihr HIER.

Letzte Aktualisierung: 24.8.2006 (c)

4
Kommentare

  1. äntru records
    30.8.2006 - 10:35 Uhr
    4

    Rechne damit, daß das Album in die Charts geht. Denke, CAMOU wird inzwischen viel mehr als Gesamtkonzept denn als Hitlieferant begriffen. SPICE CRACKERS z.B. ist ein großes Album, auch wenn es nur ein paar Leute kennen. Auch wenn MOTIF SKY im derzeitigen STARS-ARE-BLIND-Gekasper unterging: wat solls.

  2. Mirko Hoffmann
    25.8.2006 - 14:15 Uhr
    3

    Prima Interview , Danke. Also von Promotion habe ich bis jetzt leider nirgends etwas mitbekommen.Ich glaube da läuft was schief.
    Ich selbst habe alle Camouflage Alben (Original Vinyl und CD) und werde auch alle weiteren kaufen gehen. Sie machen schon immer sehr gute Musik.
    Viele Grüße an alle anderen Camouflage Fans.

  3. Devine
    24.8.2006 - 23:25 Uhr
    2

    mmmh es liegt nicht an den Promotern das es zu wenig Medienpräsenz gibt für das neue Album ? Ich erinner mich an Fernseh Spots für Sensor (kann sein das ich mich das Täusche). Ich würde die Promoter feuern ,die haben bis jetzt leider versagt. Ich kauf mir die Platte als Fan von den Jungs.

  4. Alex2303
    24.8.2006 - 22:25 Uhr
    1

    Sehr aufschlussreiches Interview!!