Apoptygma Berzerk – "Love To Blame" + Verlosung!

Apoptygma Berzerk - Love To BlameBereits am 16.06.06 erschien die mittlerweile dritte Single, Love To Blame, aus dem aktuellen Album von Apoptygma Berzerk. Nachdem es auf den vorherigen Auskopplungen recht rockig zur Sache ging, präsentieren sich die Norweger mit der neuen Single von ihrer ruhigen Seite. Eingängige Synthiesounds und ein wunderschöner Refrain machen diesen Song zu einer echten Perle der modernen Pop-Musik.

Schon auf dem Album You And Me Against The World stach „Love To Blame“ durch seine unkomplizierte und gradlinige Art hervor und blieb binnen kürzester Zeit im Gehör hängen.
Auf der „Premium Maxi“ erwarten den geneigten Hörer neben der Single noch drei Remixe der Songs Tuning In To The Frequency Of Your Soul, der von der Schweizer Progressiv-Pop Band FAQ geremixt wurde, Lost In Translation und Black Pawn.
Insbesonders sticht der FAQ Remix von „Tuning In To The Frequency Of Your Soul“ hervor, da es sich hierbei nicht nur um einen „normalen“ Remix handelt, sondern zusätzliche Backing-Vocals durch Phil, dem Sänger von FAQ, beigesteuert wurden.
Black Pawn im „Electhis! Remix“ wirft den Hörer zurück in die 90er Jahre. Geradezu ureigene „Apop-Sounds“ wie man sie aus jener Zeit kennt dominieren den Remix. Für alle „Oldschooler“ ein echter Leckerbissen!!

Zusätzlich gibt es noch das Video zu „Love To Blame“ auf der Single zu sehen!

Die aktuelle Single ist die bisher beste Auskopplung aus dem aktuellen Album. Sie bedient neben „neuem“ Publikum auch alte Fans und schlägt somit einen Bogen zwischen Gegenwart und Vergangenheit (und vielleicht auch der Zukunft?!).

» Love to Blame BESTELLEN.

Zusammen mit NETINFECT und Gun Records verlosen wir 3x die neue Single und 3x das aktuelle Apoptygma Berzerk Album.
Alles was ihr tun müßt ist, ist eine E-Mail mit euren Daten und dem BETREFF APOP an folgende Adresse zu schicken: competition@depechemode.de.
Einsendeschluß ist der 02.08.06.

Live könnt ihr Apoptygma Berzerk an folgenden Terminen erleben:

12.08.06 Altena Burgrock
13.08.06 Hildesheim Mera Luna

Apoptygma Berzerk online

Letzte Aktualisierung: 25.7.2006 (c)

1
Kommentar

  1. dj-vm[81]
    27.7.2006 - 10:35 Uhr
    1

    …der song „love to blame“ zeigt nun die eigentliche seite der letzten Platte von APB „You And Me Against The World“ straighte Melodien mit einigen Soundspielereien.
    Love To Blame klingt wie ein popiger Ausflug ins IndieRock Genre wie es Bands wie The Killers oder The Faint fabrizieren nur eben ein wenig seichter/ fluffiger. zum zweiten track „Tuning In To The Frequency Of Your Soul – F.A.Q Remix“ muß ich leider sagen das es sich um einen nicht ganz knackigen remix handelt wie man es erwartet hätte, F.A.Q haben es hier leider geschafft den orginalen track vom Album ein wenig zu verhunzen, es wirken viele effekte deplaziert so das der Funke nicht überspringen will. (die jungs können mehr). beim dritten track sind wir dann wohl beim Herzstück dieser Single/ep angelangt „Lost In Translation (Sweep remix) hier haben die norwegischen landsleute absolut überzeugende arbeit geleistet und zeigen Apop von der Seite wie man sie früher hat schätzen gelernt dieser remix vereint alle stärken vergangener tage zu einem harmonischen overdrive man glaubt sequencenweise in songs wie electricity (omd-cover von der mourn zu sein) oder in ohm-sweet-ohm (kraftwerk cover von der mourn) oder sogar in Kathys song oder Rollergirl zu sein hier ploppen viele alte bekannte Sounds wieder auf die einen die guten alten zeiten in erinnerung hält.
    der vierte und letzte reguläre track „Black Pawn – Elec This! Remix“ fügt sich so rein elektronisch wie „lost in translation“ in das Gesamtkonzept ein das einem ernsthaft die zweifel hochkommen zu glauben das apop jetzt noch rockiger/dreckiger auf ihrem nächsten album klingen wollen. (elektronisch dreckig ja: das könnte Ihnen gut stehn: sounds ala digitalism oder soulwax niteversion oder mstkrft aber noch rockiger ala schrammelbands like the rasmus, oder blink182 oder gar oomph! das wäre der Zeitpunkt aufzuhören…).
    Zum Video faszinierend das ein Label in diesen Zeiten noch seinen Bands erlaubt videos zur jeder Single zumachen da die musiksender eh end of life und somit kaum noch interessenten für die Art der verbreitung zu finden sind…klasseaktion.
    zu den nicht enthaltenen traxx: es gibt noch drei weitere Versionen von Love To Blame als Download variante welche aber leider durch DRM (Digital rights management) ein wenig richtung Zwang tendieren und so leider limitiert in der Verwendung sind.
    musicload.de : APB – Love To Blame (DJ LEE Perception Remix) 0,99 €
    aol.de : APB – Love To Blame (Pelton thrashy Remix) 1,29 €
    one4music.de : APB – Love To blame (Sono Remix) 0,99 €

    der mit abstand coolste mix ist der Pelton trashy remix welcher stark in richtung…electroclash zielt.
    Der DJ-Lee Perception Remix ist ein Astreiner dancetrack welcher wohl in Großraumdiskotheken zum einsatz kommen könnte. der Sono remix hält sich stark am original, wobei auch hier gitarren zum einsatz kommen.
    Fazit: die single ist so gut nur hätten die download traxx diese als ep aufwerten können und perfekt machen können.
    cheers