Ab Freitag

streaming-screenshot

Ab Freitag werden die deutschen Album-Charts neu ausgezählt. Dann fließen nicht nur physische Tonträger-Verkäufe und digitale Downloads, sondern auch über 30-sekündige Streams aus bezahlten Premium-Angeboten wie Spotify, Apple Music, Google Play Music oder Deezer in die Wertung ein. Das gab der Bundesverband Musikindustrie am Montag bekannt.

Für die Single-Charts werden die Streams schon sei 2014 gezählt. Die am Freitag (5.Februar) veröffentlichten Charts werden bereits nach den neuen Regularien ermittelt. Sie werden im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI) von GfK Entertainment ermittelt.

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment: „Streaming hat den Durchbruch im Musikmarkt dauerhaft geschafft. Ende 2015 wurden in Deutschland täglich bis zu 100 Millionen Musikstreams gezählt – doppelt so viele wie im Vorjahr. Angesichts dieser Zahlen ist die Streaming-Einbindung in die Offiziellen Deutschen Album-Charts die logische Konsequenz. Wir sind gespannt, welchen Einfluss dieses Trendsegment auf den Album-Markt in Zukunft haben wird, dessen größte Säule immer noch die physischen Tonträger sind.“

Letzte Aktualisierung: 1.2.2016 (c) depechemode.de

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.