tropical_native

Diese Herren sind uns ja letztens schon mit ihrem irren Video zur Single „The Greeks“ aufgefallen. Dazu erschienen sie bereits zweimal auf den tollen Kitsuné-Samplern, da war man schon gespannt aufs Debüt. Das nun genau zur richtigen Jahreszeit erschienen ist und – wenn sie schon draußen nicht zu sehen ist – die Sonne aus den Boxen zaubert.

Ja, das Trio aus London, das live gerne die Bühnen wild kostümiert und vor allem maskiert entert (und somit ein wenig Mystery um die eigene Identität entfacht hat), erfindet den Indie-Elektro, wie er mittlerweile von zahlreichen Bands zelebriert wird, nicht neu. Aber die beiden Vorabsingles „South Pacific“ und eben „The Greeks“ sind trotzdem hochinfektiöse Ohrwürmer mit knalligen Synthiesounds.

Dass nun auf Albumlänge nichts mehr nachgelegt werden könne (wie jüngst z.B. bei The French Horn Rebellion geschehen), widerlegen Is Tropical durchaus. Wenngleich die genannten Singles zwar schon Höhepunkte des Albums darstellen, so hat man ihnen doch noch ein paar (einigermaßen) gleichwertige Stücke zur Seite gestellt, die allesamt die Stärke der Band – luftige Arrangements, flirrende Elektronik und mitpfeifbare Melodien – aufweisen.

Beispielsweise ist das knackig-kurze „Land Of The Nod“ ein deutliches Nicken Richtung Tanzfläche. Dann bekommt die Partymetropole „Berlin“ gleich noch einen Song gewidmet, der dort (und anderswo) gut die sommerlichen Playlists füllen dürfte. „Zombies“ kann mit ein paar hübschen Sounds wie aus den dazugehörigen Filmen aufwarten, und „Seasick Mutiny“ ist ein schönes Ravefinale (mit irgendwo geklauter Synthielinie, oder?). Okay, die eine oder andere Durchschnittsnummer ist auch dabei, aber da hüpft man grinsend drüber weg.

Letztendlich ist „Native To“ ein Album, das den aktuellen Status des Elektro gewordenen Indie sehr treffend wiedergibt. Die Gitarren sind zu Synthesizern geworden, die Musik ist hörenswert und unpeinlich. Ob die Halbwertzeit bis nächstes Jahr reicht, ist sicherlich eine andere Frage. Die klären wir dann.

(Addison)

P.S. Auch hier gilt: Live auf dem Melt!

http://vimeo.com/24175601

Jetzt Is Tropical – Native To bei Amazon bestellen

www.istropical.com
www.facebook.com/ISTROPICAL

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.