428334_119772358147346_2008232778_n

Der Dokumentarfilm  „Inside Out“ über Anton Corbijn hat vor wenigen Tagen den begehrten Prix Italia  in der Kategorie  „Kunst und Musikdokumentation“ in Turin gewonnen. Die niederländische Regisseurin Klaartje Quirijns begleitete den öffentlichkeitsscheuen Künstler vier Jahre lang privat und beruflich. Das Porträt, welches Klaartje über den Fotografen und Regisseur Anton Corbijn erstellte, so die internationale Jury,  sei ein schöner und intimer Einblick in die Welt eines großen Fotografen und eines sehr introvertierten Menschen.

Klaartje hätte mit ihrer Sensibilität die Qualitäten von Corbijns Kunst und seiner Arbeitsweise erkannt und den perfekten Bogen zu Corbijns  Persönlichkeit geschlagen. Die Leichtigkeit mit welcher sich Klaartje Zugang zu  Anton Corbijns Familie verschaffte und diese so selbstverständlich  in das Porträt integriert habe, hätte den Film in eine menschliche Dokumentation voller Wärme verwandelt, so die Jury.

Der Prix Italia ist ein europäischer Hörfunk-, Fernseh- und Internet-Wettbewerb. Er wurde 1948 von der Radiotelevisione Italiana in Capri gegründet und zählt mittlerweile zu den ältesten und renommiertesten internationalen Preisen.

Wir gratulieren Klaartje Quirijns und Anton Corbijn !

UPDATE

Am Montag begannen in Hamburg die Dreharbeiten für die hochkarätig besetzte Verfilmung des Weltbestsellers  ‚A Most Wanted Man‘  von John le Carré aus dem Jahr 2008 (wir berichteten). Unter der Regie von Anton Corbijn wird die Starriege von Oscargewinner Philip Seymour Hoffman angeführt, zusammen mit Rachel McAdams, Willem Dafoe und Robin Wright.

Zur Startseite

8
Kommentare

  1. Marc
    8
    2.10.2012 - 19:30 Uhr

    FPMIP

    @peter painchen: da hat jemand wohl wieder nur die DM Brille auf….. das nervt so ungemein…. Immer ist alles nur wegen DM gut…. Ohne Corbijn aber auch ohne einige andere Begleiter wäre umgekehrt DM nicht was es wurde. Hoechstwahrscheiich wären sie dann ähnlich mau abgetreten wie viele potentielle Bands der 80er….

  2. Peter Painchen
    7
    29.9.2012 - 10:35 Uhr

    jopp… das hätte sonst keine Sau interessiert…

  3. amode
    6
    29.9.2012 - 5:08 Uhr

    Seinen Erfolg hat er auch Depeche Mode zu verdanken…

  4. Peter Painchen
    5
    28.9.2012 - 8:22 Uhr

    Naja, immer das Kunstgeflacker iss ja auch nicht der Bringer. Lieber mal ein ordentliches Video in dem die komplette Band eine richtige Rolle spielt… ich sage nur Video: STRIPPED…

  5. Dressed in Red
    4
    27.9.2012 - 20:16 Uhr

    Wird er die Scharte ausgleichen nach dem nihilistischen SOTU-Design?

  6. A Perfect Universe
    3
    27.9.2012 - 12:37 Uhr

    Freut mich für ihn.

    Der Mann ist ein Meister seines Standes. Genau der richtige für eine Zusammenarbeit mit Depeche Mode.

  7. Martin
    2
    27.9.2012 - 10:53 Uhr

    Großartig!!!

  8. lilian
    1
    27.9.2012 - 9:50 Uhr

    ganz bestimmt verdient…anton!!!